Ergänzungspflegschaft

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Liebe Forenmitglieder,

das allein-erziehend.net Team wünscht Ihnen / Euch ruhige, besinnliche Feiertage,
ein ruhiges schönes Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben (Family & Friends).

Für das neue Jahr wünschen wir allen viel Kraft und Durchhaltevermögen unter der nicht gerade einfachen Zeit für alle.
Seid füreinander da, gebt auf Euch acht, aber allen voran bleibt gesund!

Herzlichst Euer AE-Team
  • Ich versteh grade nur bahnhof...
    Grade trudelte ein Beschluss vom Amtsgericht ein.
    Ergänzungspflegschaft für meine große Tochter 7 J.
    Ich versteh aber nur Bahnhof.
    Es ging letztes Jahr um einen Familienstreit mit Anzeige und ich hatte die kripo vor der Tür stehn wegen verdacht auf Kindesmisshandlung vom Vater.
    Wir haben unsere Aussagen damals gemacht und es hiess das die sache wohl eingestellt wird weil ich mich mit dem Ja in verbindung gesetzt habe wegen familienhilfe.
    Dort war ich auch im Februar und habe aber auch gesagt das ich vorhabe zum Juni unmzuziehen und der Vom Ja sagte dann das ich mich in NRW dann beim Amt melden solle weil er hier in der zeit nichts mehr für mich tun kann.
    Ketzt kam ne ganze zeit nichts und heute ebn kam der beschluss in dem es heist das meiner tochter ein Ergänzungspfleger zugeteilt wird.
    Der Wirkungskreis der Pflegerin umfasst die Vertretung des genannten Kindes in dem Ermitlungsverfahren gegen die Kindseltern wegen des verdachtes auf Körperverletzung , insbesondere die einwilligung der Vernehmung, die ausübung des Zeugnisverweigerungsrechtes.
    Gerichtskosten werden nicht erhoben.


    Was hat das alles zu bedeuten?
    HEist das das diese Pflegerin fortan alles über mein kind zu entscheiden hat und kann ihr sogar den umzug untersagen?
    Was passiert dann?
    Und heist es das da noch das Strafverfahren kommt?
    Ich hab mein kind nie geschlagen oder sonstwas!!


    Ich bin so durch den wind ich heul hier schon 2 std rum weil cih nciht weiter weiss.


    Lg


    Jessi

  • Na supi und wie immer kommt freudige Post an einem Samstag, so dass man erstmal nichts tun kann, außer abwarten.
    Versuch dir nicht so den Kopf darüber zu machen (ich weiß leicht gesagt), sondern bis Montag abzuwarten und es dann alles in Ruhe zu klären.
    Falls du noch das Aktenzeichen der Polizei weiß, würde ich da sogar direkt anrufen und fragen, was aus der Sache geworden ist.
    Sag denen einfach du dachtest es wäre nicht zu einer Anzeige gekommen und jetzt scheint es doch anders.
    Die können dir auf jeden Fall direkt ne Auskunft darüber geben, ob da was zur Staatsanwaltschaft gegangen ist oder nicht.
    Dann hast du da schon mal Klarheit.

  • das weiss ich leider nicht weil ich von der kripo nie was schriftliches bekommen habe.
    Die waren nur mal hier gewesen haben kurz was aufgenommen und dann wurde ich telefonisch zu einem Termin geladen.
    Das wars und die gute -kripofrau meinte dann ja das das verfahren dann wohl eingestellt werden würde da ich ja mit dem jugendamt kontakt hatte.
    Vorne auf dem BRif steht halt noch mit der bitte um Kenntnisnahme und das ich binnen 2 wochen mich melden soll. es können ausschlisslich einwendungen der anordnung der ergänzungspflegschaft und nicht des strafverfahrens erhoben werden.
    Und gegen die ergänzungspflegschaft kann ich binnen 4 wochen einspruch erheben.


    Jessi

  • Hmm gut, aber um es einzustellen, muss die StA den Vorgang ja auch erstmal auf den Tisch bekommen. Und wenn du noch nie Post bekommen hast, also auch nicht bezüglich einer Einstellung, dann wird es wohl noch laufen. So blöd das jetzt in diesem Moment ist. Mach dir echt gerade nicht zu viele Gedanken.
    Kläre es am Montag in Ruhe.

  • Wenn ich das richtig lese, besteht aus Sicht der Staatsanwaltschaft ein "öffentliches Interesse" an diesem Fall, und das Verfahren ist nicht eingestellt worden-
    und (aus Sicht der Staatsanwaltschaft) steht fest, dass das Kind durch ein Elternteil misshandelt wurde- aber, nicht durch welches-
    aus diesem Grund erhält das Opfer einen Verfahrensbeistand-
    nicht persönlich nehmen- das ist das übliche Prozedere

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

  • ich mach mir einfach nur verdammten kopf was passiert wenn ich nicht umziehen darf. sind ja immerhin 300 km und es soll ja in 3 wochen losgehen.
    Ich hab hier dann kein Dach mehr unterm Kopf bzw was passiert dann mit meinem kind wenn die nicht mit darf?
    Mich macht das alles grad fertig ruhig kann ich da momentan garnicht sein.
    ICh lauf wie n aufgescheuchtes Huhn hin und her.



    jessi

  • Geht ja auch erst montag.
    Und weil das alles ja noch nicht reicht Sagt mir der KV grade das ich mit ihm am 12.5 einen Termin beim Jugenamt habe weil er die kinder für sich haben wioll.
    Ich brech ins essen nimmt das garkein ende.
    Jahrelang hat er sich n Dreck um die Kinder gekümmert und jetz wo ich weg will für einen neuanfang da kommt er so.


    Jessi

  • Und weil das alles ja noch nicht reicht Sagt mir der KV grade das ich mit ihm am 12.5 einen Termin beim Jugenamt habe weil er die kinder für sich haben wioll.


    vielleicht ist auch das der grund für das einsetzen des ergänzungspflegers :hae:


    du willst umziehen und dein ex beantragt das aufenthaltsbestimmungsrecht :hae:


    vielleicht könnt ihr euch einigen :hae:
    wenn du ihm mitteilst, dass ihr jetzt beide das sorgerecht und aufenthaltsbestimmungsrecht verloren habt :hae::troest


    p.s. hast du einen guten anwalt für familienrecht?


    pps. sehe gerade, dass es wohl vor allem um den verdacht der kindesmisshandlung geht :ohnmacht::troest

  • Nein Nein das ist nicht der Grund für die pflegschaft, der grund ist da schon das strafverfahren.
    Die Kinder will er haben weil ich ja nun 300 km weit wegzieh und es ihm jetzt in den sinn kommt das er seine kinder dann nicht mehr so oft sieht.
    Das Ding ist aber wirklich das er sich früher nie um die kinder gekümmert hat, auch im november nach der trennung hat er seine kinder nur alle 3 wochen gesehen und dann nur auf bitte bitte meinerseits.
    Jetzt wo bekannt ist das ich umziehen möchte also seit ende Februar, meint er er müsse sich kümmern, jetzt geht es auf einmal.
    Ich möchte aber nicht das die Kinder bei ihm Leben aus folgenden gründen
    - er war früher immer total aggressiv hat laut geschriehen usw (deswegen das strafverfahren)
    - er hat einen Job mit arbeitszeiten die er nicht ändern lassen kann, entweder von morgends 6-14 uhr oder ovn 13- open end in die nacht..was haben da die kids von ihrem Vater? Richtig Nichts zumal die große fertig gemacht werden müsste zur schule....
    -er hat nichtmal wirklich einen eigenen Haushalt, denn er wohnt zur untermiete in 2 zimmern im haus seiner schwester die wiederrum auch 4 kinder hat davon auch 2 kleine.
    die kinder würde er nur abschieben zu ihr..und das möchte ich nicht
    Seine schwestrer macht alles für ihn das heist er wäscht nicht, er kocht nicht .....wenn man in seine 2 zimmer reinkommt trifft einen der schlag.....lauter bierflaschen , unordnung usw.
    ich könnt noch mehr erzählen und das werd ich beim jugendamts termin auch alles auf den tisch bringen.


    Edith sagt: einen anwalt hab ich noch nicht, aber wird wohl wies ausieht zeit..


    Jessi

  • Der Wirkungskreis der Pflegerin umfasst die Vertretung des genannten Kindes in dem Ermitlungsverfahren gegen die Kindseltern wegen des verdachtes auf Körperverletzung , insbesondere die einwilligung der Vernehmung, die ausübung des Zeugnisverweigerungsrechtes.


    Du schreibst es doch selbst: der Wirkungskreis ist auf die Vertretung im Ermittlungsverfahren begrenzt.


    Keine Panik, hier gehts nur um das Verfahren, nicht um dein Sorgerecht oder deinen Umzug.


  • Du schreibst es doch selbst: der Wirkungskreis ist auf die Vertretung im Ermittlungsverfahren begrenzt.


    ja, aber sie ermitteln gegen die eltern :ohnmacht:
    und nicht nur gegen den vater :hae:
    vermutlich hat er gesagt, dass mama es war und er deshalb die kinder möchte :hae:


    ich würde mir dringend erstmal eine gute anwältin suchen und vorher auch nicht zum jugendamt gehen !!! :troest

  • Ja, sie ermitteln offensichtlich gegen beide Eltern, AUssage gegen Aussage, und der Beistand soll eben genau deswegen eingesetzt werden, weil ein Elternteil, gegen das ermittelt wird, in diesem Bereich natürlich sein Kind nicht richtig vertreten und für das Kind Entscheidungen treffen kann.



    Ich denke auch, das der Umzug das kleinste Problem momentan ist.
    Wobei ich es äußerst merkwürdig finde, wenn es einen Verfahrensbeistand gibt, und auch gegen die Mutter emittelt wird, dass die von dem Verfahren noch gar nix weiß...

  • sorry, hab mich falsch ausgedrückt... Vertretung im Ermittlungsverfahren.


    Dafür sollte aber doch der Mutter, wenn sie vom Vater auch beschuldigt wird, bekannt sein, dass es ein Ermittlungsverfahren gegen sie gibt.. das find ich komisch

  • nein nein also der KV hat nicht mich beschuldigt, sondern wir wurden von wem anders beschuldigt.
    Aus einem harmlosen familienstreit wurde eine solch große sache.
    Es wurde halt damals eine anzeige gemacht gegen ein familienmitglied, dieses wiederrum musste zur aussage und dort ist das dann zustande gekommen das die polizei das hiesige Kriminalamt eingeschaltet hat.
    Kv und ich wurden beide telefonisch zur Aussage geladen , die haben wir wahrheitsgemäß gemacht und uns wurde dann gesagt das das wahrscheinlich eingestellt wird das ist der stand von Februar gewesen.
    Und da ich nichts weiter gehört habe dachte ich die Sache sei ausgestanden.



    jessi

  • Habe vor kurzem vor einem ähnlichen Problem gestanden. Also der Ergänzungspfleger ist tatsächlich ein Anwalt.In diesem Fall vom Gericht beauftragt das Recht des Kindes zu vertreten.Und das wohl, weil es bei euch zu "häuslicher" Gewalt kam, du ja mit dem KV eine Beziehung hattest und somit einen Interessenkonflikt unterliegst, was die objektive Aussagekraft von dir in diesem Fall einschränkt.Mit Umzug, Sorgerecht hat der erstmal nix zu tun.Übel das der KV nun gegen den Umzug ist.Gut ist der Termin beim JA.Parallel solltest du eine Fachanwältin aufsuchen und dich beraten lassen.
    300km sind kein Pappenstil, aber auch keine unüberwindbare Entfernung.
    lg

    Mich muss man sich nervlich erstmal leisten können :rainbow:

  • Hab grade mit ner Freundin geredet und die kennt eine gute Anwältin für Familienrecht und da geht sie mit mir hin.
    Ich habe dem Kv angeboten das ich die kinder alle 2 wochen fürs Wochenende hochbringe, ich hier bei meiner Freundin bleibe und sonntags dann mit den kids wieder fahre...
    Bei 600 km sind das 200 euro sprit die ich auf meine Kappe nehme weil er kein auto hat sondern nur ein Quad und sich zu schön ist um in die Bahn zu steigen oder sich von seinem Vater oder Schwester das auto zu leihen.
    Daraufhin kommt nur das könnt ich ja acuh so machen wenn er die kids hat.



    Jessi

  • Also den bisherigen Lebensmittelpunkt haben die Kids bei dir?Wie lang schon, ich mein bei dir allein?Und wie alt sind die Kids?

    Mich muss man sich nervlich erstmal leisten können :rainbow: