ADHS? Magnesium?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ob ich Zweifel an der Diagnose habe weiss ich nicht genau. Ich habe eigentlich mit soetwas in der Art gerechnet.


    Er hat wohl ein EEG gemacht (was unauffällig war) und verschiedene Tests (welche weiss ich nicht genau). Ich habe sie dort abgegeben und nach ner Stunde wieder abgeholt.


    Sie hat nur erzählt sie hätte malen müssen und was rechnen und lesen usw.


    Ich und die Lehrer und meine Eltern sollten einen Fragebogen ausfüllen wo es um die Beurteilung ihrer Person geht. Also ob sie Probleme beim konzentrieren hat, längere Zeit ruhig sitzen bleiben kann, ob sie Probleme mit anderen Kindern hat usw.


    Und dann hatte ich mit ihm ein längeres Gespräch und zum Abschluss dann noch eins.


    Er schickt aber der Kinderärztin und nachrichtlich auch mir noch einen Bericht zu hat er gesagt.


    :frag:winken:

    2 Mal editiert, zuletzt von *Chiara* ()

  • Möchte dich ein wenig beruhigen. Meine Tochter ist auch ein totaler Hibbel, wo ich auch schon an ADHS gedacht habe, aber sie ist halt ein einfach ein fröhliches Kind. Sie braucht viel Action etc.


    Hol dir einfach eine 2. Meinung, denn das beruhigt dich auch selber. Ich weiss, als wir die 1. Diagnose ADHS bekommen haben, sind wir völlig rumgesponnen, haben alles versucht es unserem Kind recht zu machen, Bücher gekauft usw. Waren echt hinterher völlig malle.
    Dann die 2. Diagnose- ging schon etwas leichter, aber war immer noch heikel- Kind hat wahrscheinlich gedacht, das wir Hilfe benötigen ;)


    Die 3. Diagnose: war für uns die Festigkeit, die Gewissheit das es so ist und wir und auch das Kind damit leben müssen. Es war wie eine Last, die von uns abfiel. Wir hatten uns informiert, uns verrückt gemacht, uns schlau gemacht etc.


    Es folgten dann Monate des Einstellens auf die Tabletten, zusätzlich die Ergo und Motho. Verhaltenstherapie kam später.


    Ich drück dir nach wie vor die Daumen, das alles einfach nur auf einen Wirbelwind hinausläuft und nicht auf ADHS, denn ich hab 2 hier von der Sorte und das ist nicht einfach, aber immer wieder spannend, denn auf was diese kids kommen, da denkt keiner drüber nach ;)


    Was kam denn bei dem Gespräch heraus?

    Wenn Dir das Leben in den Arsch tritt,...nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.
    Wenn Dir das Leben Zitronen bietet,...frag nach Tequila und Salz oder Ramazzotti ;)
    Wenn jemand zu Dir sagt: die Zeit heilt alle Wunden,...hau ihm in die Fresse und sag: "warte, is gleich wieder gut!!!" :-))

  • Ja nur, daß man das was sie hat als ADHS bezeichnet aber das es nicht so schlimm wäre das man jetzt mit Kanonen auf Spatzen schiessen müsste.


    Man müsste nur Medikamente gegen wenn es Probleme in der Schule gäbe und Probleme mit anderen Kindern. Also wenn z.B. andere Mütter sagen würden "Um Gottes Willen das Kind ist so schlimm, das laden wir nie wieder ein"... oder so etwas.


    Im März habe ich nochmal einen Termin für einen Aufmerksamkeitstest und dann wieder Besprechung.


    :winken:

    Einmal editiert, zuletzt von *Chiara* ()

  • Wenn du ein Kind hast, was wirklich ADHS hat, dann musst du dir in der Öffentlichkeit noch viel mehr gefallen lassen.


    Mein Sohn hat 2x die Haustür eingetreten, hat mich beim einkaufen als A-Loch beschimpft.


    Du musst dir ein dickes Fell anschaffen.


    Und nur Medikamente bringen überhaupt nichts. Sie helfen und sind auch gut, aber die Förderung spielt eine große Rolle.

    Wenn Dir das Leben in den Arsch tritt,...nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.
    Wenn Dir das Leben Zitronen bietet,...frag nach Tequila und Salz oder Ramazzotti ;)
    Wenn jemand zu Dir sagt: die Zeit heilt alle Wunden,...hau ihm in die Fresse und sag: "warte, is gleich wieder gut!!!" :-))

  • Hallo,


    mein Großer bekommt Medikinet.
    Er ist überhaupt nicht auffällig, total sozial und kommt super mit anderen klar. Sein einziges Problem ist das konzentrieren in der Schule und sich zu organisieren.
    Testen lassen hab ich ihn nicht auf anraten der Lehrer, die meinten nur er ist halt langsamer als andere.
    Bei ihm wurde ein EEG gemacht, das war ok, und mehrere Test unter anderem der HAWIK-Test.


    Ergotherapie hat er im übrigen schon mit 3 Jahren bekommen!!!


    Als mein Sohn dann auf Medis eingestellt wurde, war er ganz glücklich und sagte mir selber das es richtig war.
    Er kann sich viel besser konzentrieren. Er schafft es jetzt sich gut zu organisieren. Das denke ich macht aber zum Teil auch die Ergo.
    Jetzt zu 5. Klasse mußten wir 10mg rauf, da er größer und schwerer geworden ist. Er kam sogar zu mir und sagte mir das er sich irgendwie selbst im Weg steht.
    Seid dem er die medis nimmt spürt er sich auch besser.


    Ich kann Dir nur empfehlen, Dir ne zweite Meinung einzuholen und zwar dringend. Das mit der Ergo finde ich schon merkwürdig.
    Vielleicht reicht das bei Deiner Tochter schon. Am besten einen Ergotherapeuten der spezialisiert ist auf AD(H)S.


    Noch etwas, mein Kind ist nicht schlimm, kommt gut mit Erwachsenen klar und beschimpft auch niemanden oder ist Aggressiv, aber er hat trotzdem ADS, er ist nicht hyperaktiv. All die typischen Symptome müssen nicht unbedingt sein.

    :pfeif Vergeben :love
    an meine Kinder
    und
    Schatzi

  • Noch etwas, mein Kind ist nicht schlimm, kommt gut mit Erwachsenen klar und beschimpft auch niemanden oder ist Aggressiv, aber er hat trotzdem ADS, er ist nicht hyperaktiv. All die typischen Symptome müssen nicht unbedingt sein.


    Und das ist der Punkt. Es muss klar unterschieden werden zwischen ADS und ADHS. Da gibt es Meilensteine zwischen.

    Wenn Dir das Leben in den Arsch tritt,...nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.
    Wenn Dir das Leben Zitronen bietet,...frag nach Tequila und Salz oder Ramazzotti ;)
    Wenn jemand zu Dir sagt: die Zeit heilt alle Wunden,...hau ihm in die Fresse und sag: "warte, is gleich wieder gut!!!" :-))

  • Ich würde dir auch raten dir eine zweite Meinung einzuholen, und zwar bei einem Kinderpsychiater, nicht bei einem Psychologen.
    Der Kinderpsychiater ist der eigentliche Facharzt für ADHS.
    Mich macht es auch etwas stutzig dass sie nur eine Stunde getestet wurde :hae:
    ADHS ist eine Ausschlussdiagnose und ich wage zu bezweifeln dass man alles andere innerhalb einer Stunde ausschliessen kann :frag
    Mein Grosser hatte viele Termine wo er getestet wurde, EEG, Blutabnahmen ect.pp (bei 2 verschiedenen Kinderpsychiaterinnen).
    Etwas suspekt finde ich dann auch dass der Psychologe lieber darauf wartet dass Schwierigkeiten kommen um dann erst einzugreifen als durch gezielte Therapien den Schwierigkeiten vorzubeugen :hae: