ADHS? Magnesium?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo!



    Hat jemand von euch schonmal gehört, daß man ADHS mit Magnesium "behandeln" kann?


    Lese das zur Zeit hin und wieder Mal in Zeitschriften?


    Hat irgendjemand Erfahrungen damit?


    :thanks::winken:

  • Ui toll, dann braucht mein Sohn das olle Concerta nicht mehr*ironieoff*
    Nein, kann man nicht.
    Kinder die ausgewogen ernährt werden haben auch keinen Magnesiummangel den man irgendwie substituieren müsste.

  • Hallo, die Antwort ist relativ einfach:


    Kann man nicht.


    - Bei gesichertem ADHS waren in Studien wirksam Methylphenidat (Edit: oder andere Arzneimittel) und Verhaltenstherapie (VH) (hierzu gehören u.a. VH des Kindes, Elterntraining, Strukturierung des Tagesablaufs, organisation des Lern/Arbeitsumfeldes des Kindes, Sport etc.).


    - Es gibt Untersuchungen zu Biofeedback-Therapie. Dazu kann ich nichts sagen.


    - Bei zusätzlicher Legasthenie, Dyskalkulie oder spezifischen motorischen Schwächen kann zusätzlich spezifisch gefördert werden.


    Standard ist ein Multimodales Therapiekonzept, das unter Berücksichtigung spezifischer Stärken und Schwächen eines Kindes die o.g. Bausteine zusammenstellt und ggf. durch spezifische Lernförderung ergänzt.


    - Keinen Beleg für eine Wirksamkeit gibt es für Omega-Fettsäuren, Änderung der Ernährung, Mischungen aus Salzen (magnesium), psychoanalytische Psychotherapie (hier laufen aber Studien um das zu untersuchen).


    Magnesium gilt als Allheilmittel, mit dem man alles Mögliche fördern können soll. Normalerweise gibt es bei normaler Ernährung aber keinen Magnesiummangel, wenn man nicht bestimmte Arzneimittel einnimmt, die Magnesium ausschleusen. Auch bei ADHS gibt es keinen Hinweis, dass eine Magnesiumzufuhr etwas positives bewirkt.

  • Du wirst noch über viele angebliche Heilmittel stolpern...


    Omega-3-Fettsäuren, zahlreiche Diäten, Schwermittelausleitung, Bachblüten, Globuli, Hör-CDs :rolleyes: und zahlreiche andere Therapien :laber .
    Ich verfolge nun seit sieben Jahren zahlreiche ADS-Foren und kenne etliche Betroffene.


    Wenn eine dieser "Wunderkuren" auch nur die geringste Aussicht auf Erfolg versprechen würde, dann würde sie wie ein Lauffeuer durch die Foren wüten.
    Sie kommen immer wieder, werden hartnäckig aufrecht gehalten. Ich habe jedoch noch keinen einzigen glaubhaften Erfolgsbericht gelesen.

  • Ich glaub an den meisten Kram auch kein bisschen. Keine Ahnung, aber da geht wohl jede Mutter/Vater eines ADHS Kindes durch, dass man erstmal alles alternative durch denkt (und einiges probiert), bevor es an die "harten" Sachen geht.


    In Bezug auf CDs: ich hatte mal eine Hypnose-CD, die nicht durchschlafende Kinder zum Durchschlafen bringen sollte (meine Tochter hat 3 Jahre nicht durchgeschlafen). Schon beim Kauf dachte ich: was fuer eine Geldverschwendung. Sie hat aber gewirkt :schiel:schiel:schiel Kann mir das selbst nicht wirklich erklaeren... aber ich bekomm seitdem extrem viel mehr SChlaf. :D

  • In Bezug auf CDs: ich hatte mal eine Hypnose-CD, die nicht durchschlafende Kinder zum Durchschlafen bringen sollte (meine Tochter hat 3 Jahre nicht durchgeschlafen). Schon beim Kauf dachte ich: was fuer eine Geldverschwendung. Sie hat aber gewirkt :schiel :schiel :schiel Kann mir das selbst nicht wirklich erklaeren... aber ich bekomm seitdem extrem viel mehr SChlaf. :D

    Öhm, weil du wie hypnotisiert schläfst und deine Tochter nicht mehr hörst? :D
    Ne, weisst du noch wie die CD heisst?
    Hab ja dank Concerta immer noch das riesen Schlafproblem mit meinem Grossen, würde mich interessieren.

  • @downunder:


    Ja eben so siehts aus. Ehe man an die harten Sachen geht liest man erstmal viel ob das wirklich sein muss.


    Bei meiner Maus ist es auch nicht so schlimm als das man direkt mit Medis anfangen muss, aber hin und wieder schon so, daß man an seine Grenzen kommt.


    In der Schule ist auch (noch?) alles gut (sie ist ja gerade erst eingeschult) aber man interessiert sich ja doch was es alles gibt.


    Danke für deine Antwort. :thanks:


    Mit dem Schlafen haben wir jetzt Gott sei Dank keine Probleme mehr. Aber durchgeschlafen hat sie 2 Jahre auch nicht. Das ist zum Glück vorbei.



    :thanks::thanks::thanks::winken:

  • aber hin und wieder schon so, daß man an seine Grenzen kommt.

    Ich komme jeden Tag, jede Stunde an meine Grenzen bei meinem Grossen.
    Bzw. kam, seit er Ritalin bzw. mittlerweile Concerta bekommt geht es einigermassen.
    Und er hatte seine Grenzen weit überschritten (Selbstmordgedanken mit 7 !!!!!!!!!!!! Jahren).
    Da macht man sich nicht mehr gross Gedanken um irgendwas auszuprobieren :frag
    Wobei ich vorher schon Omega 6 Fischölkapseln und Zappelin ausprobiert habe.
    Aber mal ne Frage, wenn es bei deiner Tochter nicht so schlimm ist, du nur hin und wieder an deine Grenzen kommst und in der Schule alles gut ist, wie kommst du auf ADHS?

  • Die CD war von http://www.rickcollingwood.com/


    Ist aber auf englisch.. weiss also daher nicht, ob sie bei deinem Kind wirkt ;). Nee, es sind wirklich nur monoton aufeinander folgende Toene und ich war echt angenervt beim ersten Reinlegen, weil ich dachte: wie, und das soll es nun sein? Aber wie gesagt: meine Kleine hat von dem Tag an (obwohl man es mind. 5 Naechte reinlegen sollte) durchgeschlafen... aber vielleicht auch einfach ein Riesenzufall.... :frag:frag:frag

  • Weil ich es habe testen lassen.


    Ich habe mit ihr einen ganzen Test durch, weil im Kiga hin und wieder schonal Probleme mit Zappeligkeit, nicht ruhig sitzen können, "Ticks" aufkamen.


    Und ich deshalb vor der Schulzeit mit diesem Test begonnen habe. Und sie hat ADHS aber in einer (noch?) leichten Form. Wir müssen jetzt alle 3 Monate nochmal zum Arzt. Und uns direkt melden falls Probleme auftauchen.


    Im Moment müsste man noch nichts tun ausser wenn man merkt, daß sie sich selbst im Weg steht. Sie ist halt Unkonzentriert, Zappelig, kann keine 2 Minuten den Mund halten, Wibbelt hin und her, lässt sich von allem ablenken, hat halt diese "Ticks" das sie z.B. wenn sie sehr unruhig ist an den Nägeln kaut oder an den Fingern beisst oder sich überall juckt, usw.


    Zappelin usw haben wir auch durch, das führt bei ihr zum absoluten Gegenteil und sie wird noch aufgedrehter.


    :winken:

    2 Mal editiert, zuletzt von *Chiara* ()

  • @chiara: ich hab mich auch eine ganze WEile damit beschaeftigt, weil ich bei meiner Tochter den starken Verdacht hatte... sie ist noch zu jung zum Testen. Um dir den Weg evt. abzukuerzen:


    - Bachblueten ist wirklich esoterischer Quark (hatte sowas sogar auch mal hier stehen, aber eher fuer mich ;), um es durch eine besonders schwieriges Zeit zu schaffen. Schick ich dir gern. ;)
    - Globuli... hach ja, hatten wir auch mal. Auch eine homeop. Mischung: calm child oder so. Aeh, ja, das Geld war echt zum Fenster rausgeworfen. :rotwerd Schick ich dir auch, kannst du 100 Euro sparen ;)
    - Hoer-CDS: davon geht kein ADHS weg... hilft aber evt. beim Durchschlafen (siehe oben). Meditations-CDs (schick ich dir auch gern). Die Schlaf-CD behalt ich aber ;).
    - Omega3, spezielle Diaeten, Magnesiummangel: das zielt ja alles in die gleiche Richtung: ein angeblicher Mineralmangel, Fettsaeuremangel, Enzymmangel (Allergien)... da wuerde ich persoenlich dann aber tiefer graben und versuchen rauszufinden, warum im Stoffwechsel was nicht stimmt... Ich nehm trotzdem Magnesium fuer meine Tochter, da sie auch starke Wachstumsschmerzen hat. Omega3 hat sie auch mal bekommen. Die ganze Laktose/Laktase Schiene haben wir mal ausgelassen ;).
    - da waeren wir dann auch schon bei Schwermetallen.... der Test ist nicht ungefaehrlich bei Kindern (und die Tests, die ungefaehrlich sind, geben kein repraesentatives Bild wieder): wuerde ich nur machen, wenn bei dir z.B. Amalgam in der Schwangerschaft gelegt oder rausgebohrt wurde (also begruendeter Verdacht besteht).... angeblich sind die Schwermetallwerte bei Asberger oft erhoeht (aber wie viele Kinder wurden da wirklich getestet?).


    Hab ich was vergessen? :hae:

  • Ach du meine Güte... :ohnmacht::ohnmacht::ohnmacht:



    Nee das wollte ich alles nicht ausprobieren... :hä:ohnmacht: Aber danke für´s Angebot. :bigkiss


    Zum Glück ist im Moment in der Schule noch alles i.O. :bet


    Ich merke halt nur, daß es sie manchmal selber belastet und sie dann in den Momenten auch nicht selbst da raus kommt. Auch mit vorlesen, knuddeln mit mir usw ist die Hibbeligkeit in dem Moment einfach in ihr drin.


    :winken:

  • Was ich nicht verstehe: Das ADHS ist diagnostiziert.
    Nur Beobachten finde ich zu wenig vom Arzt.
    Ich stelle mir vor, Ergo- oder Verhaltenstherapie könnten schon viel abfangen.


    Passiert da gar nichts?

  • @MarleneE



    Er meint man könnte mit einer Ergotherapie anfangen wenn sie genau versteht was passiert. Erst dann würde es Sinn machen.


    Anscheinend ist es wie bei mir. Als ich in ihrem Alter war hatte ich Probleme in der Schule genau mit den selben Sachen wie sie, nur etwas schlimmer.


    Meine Eltern sagten mir dazu es wäre bei mir so gewesen, daß zu wenig Probleme da gewesen seien zum therapieren aber zuviele um einfach so durchs Leben zu gehen. :frag:frag:frag


    Sie geht seit 1,5 Jahren zum Voltigieren. Ihre Trainerin ist ausgebildet genau für ADHS Kinder, leicht behinderte Kinder usw.


    Mehr passiert im Moment nicht. Er findet es aber falsch sie direkt auf Medis einzustellen. Und ich bin sehr froh darüber.



    :winken:

    Einmal editiert, zuletzt von *Chiara* ()

  • Hab ich was vergessen? :hae:


    :D Was fällt mir da noch spontan ein?... Algen, Nahrungsergänzungsmittel, Unverträglichkeiten, Kiss, hochdosiertes Vitamin B, Tomatis-Therapie... aber das schließt sich eh alles von vornherein aus,
    sind nämlich alles Indigo-Kinder :tot .

  • @MarleneE



    Er meint man könnte mit einer Ergotherapie anfangen wenn sie genau versteht was passiert. Erst dann würde es Sinn machen.

    :hae:
    Was ist das denn bitte für eine Aussage?
    Mein Kleiner bekommt Ergo seit er 4 Jahre alt ist und hat hammer Fortschritte gemacht.
    Sorry, aber dieser Doc scheint mir nicht wirklich Ahnung zu haben.
    Diagnostiziert ADHS und macht nix????????????? :kopf
    Da muss man DIREKT handeln, und ja, nicht direkt mit Medis aber mit anderen Therapien.
    Was ist denn das für ein Arzt?
    Einfach nur Kinderarzt oder Kinderpsychiater?


    Und mymy, mit diesem Indigoschwachsinn ist man mir auch schon gekommen :ohnmacht: aber ich sehe keinen blauen Dunst um meinen Sohn :D

  • Hallo!



    Er ist ein Kinderpsychologe.


    Ich kann dir nur sagen was er zu mir sagte. Anscheinend gibt es wohl Grenzfälle. Sie hat typische Kennzeichen für diese Erkrankung und in den Tests sieht man das auch.


    Aber da sie sich zur Zeit nicht selber im Weg steht und in der Schule bis jetzt keine Probleme hat müsse man noch nichts tun. Ausser wenn ich Schwierigkeiten mit ihr bekommen würde sollte ich mich direkt melden.


    Mehr kann ich auch nicht sagen.


    Mensch, ich weiss doch auch nicht was zu tun ist oder nicht. :frag


    :winken:

    Einmal editiert, zuletzt von *Chiara* ()

  • Ich würde ganz gerne mal wissen, welche Tests gemacht worden sind.


    Zum zweiten, scheinst du ja Zweifel an der Diagnose und der Vorgehensweise zu haben. Also eine 2. Meinung einholen.


    Ich habe bei Nico 3 Meinungen eingeholt und dann ging die Einstellerei los + Ergo und Mothotherapie und Verhaltenstherapie.

    Wenn Dir das Leben in den Arsch tritt,...nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.
    Wenn Dir das Leben Zitronen bietet,...frag nach Tequila und Salz oder Ramazzotti ;)
    Wenn jemand zu Dir sagt: die Zeit heilt alle Wunden,...hau ihm in die Fresse und sag: "warte, is gleich wieder gut!!!" :-))