Maske bei begleitetem Umgang

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich kann nur nochmals sagen: Erste Frage sollte sein, was derzeit Recht in dem Bundesland ist, in dem Olenka lebt. Es gibt m.W. Bundesländer, in denen in geschlossenen Räumen bei Treffen von Personen ab drei Haushalten Maskenpflicht besteht.

    Da dies hier ein anscheinend über das Gericht angegeordneter Begleiteter Umgang ist, sind natürlich die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen - losgelöst von Befindlichkeiten der Mutter, des Vater, des Umgangsbegleiters. Jedenfalls sollte Olenka nicht von sich aus offensiv einen Gesetzesverstoß fördern.


    Nur wenn sie in einem Bundesland lebt, in dem nicht die Maskenpflicht in geschlossenen Räumen besteht, kann überhaupt eine Diskussion losgehen.

    Aber auch hier läge es zuerst am Vater, einen Vorschlag zu unterbreiten, der auf der einen Seite die Mutter nicht ängstigt, auf der anderen Seite das Kind schützt.

    Das kann "Maske" sein, das kann ein frischer Negativtest sein, ein Plastikvisier. Auf jeden Fall ein Signal, ein Zeichen des Vaters, dass ihm nicht alles schnurz ist. Ob und wie es dann bei weiteren Treffen aussieht, hängt sicherlich vom Vertrauen ab, das der Vater aufbaut.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Vertrauen aufbauen funktioniert in der Praxis unter anderem dadurch, dass man ein zumindest wertfreies Verhältnis zum Ex-Partner entwickelt. (Vertraut der Betreuungselternteil, startet das Kind nicht im Minusbereich ...)

    Vertrauen zu einem sechsmonatigen Kind, ich hatte es schon geschrieben, entwickelt man nicht durch ein erstes Treffen und ein zweites und drittes mit einem zweiwöchigen Abstand. Da liegt der Tod schon im Topf. Vater und Kind haben da im Normalfall noch mehrere gemeinsame Jahrzehnte vor sich. Da muss nichts beim ersten Treffen übers Knie gebrochen werden.


    Aber ansonsten wie gesagt: Es gibt absolut machbare Alternativen zur Maske, wenn sie nicht eh vorgeschrieben ist.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.