Alleinerziehend und Hund, was nun?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich denke schon das ich getrauert habe bzw. immer noch tue.

    Mit dem Thema "Trauer bei Kindern" hab ich mich lange und intensiv beschäftigt. Und ich bin stolz darauf, wie meine Kinder damit umgehen und alles verarbeiten. Dazu soll gesagt sein, wir haben gemeinsam die Kinder auf den Fall der Fälle (das es die Mama eventuell auch nicht schafft) vorbereitet. Ihnen wurde alles kindergerecht erklärt, und es wurde darüber gesprochen. War extrem wichtig und würde ich auch jedem empfehlen der in so einer Situation steckt.

    Sie sind im Alltag ganz "normale" Kinder (Was auch immer das ist). Und kommen in Zeiten der Ruhe mal auf mich zu und wir reden wie es mit der Mami war, was lustig war, oder auch nicht und wie es ihnen geht.

    Sollte nur angemerkt sein, bevor das Thema in eine andere Richtung driftet.


    TiMiDa

    Du schreibst ihr macht euch auf die Suche nach einem neuen Gefährten. Wäre denn ein lieber schokobrauner Labbi nicht für euch?

    Ich komme übrigens aus Regensburg.


    Übrigens, so leicht wie es sich liest, ist es für mich auch nicht. Die Kinder kommen immer an erster Stelle, aber wenn man nur noch funktioniert hat keiner was davon. Meine Meinung.


    Und noch kurz, hier ist es super. Wenn man als alleinerziehender auch oft alleine dasteht, ist es toll das es solche Foren gibt.


    Gruß Jul

  • Hachja.... mich hattest du schon mit dem Wort Labrador im ersten Satz :kicher :rotwerd


    Unsere Hündin war ein Labbi-Mix in schwarz, deswegen ist eine Schwäche für die Rasse übriggeblieben, auch wenn wir derzeit in alle Richtungen offen sind. Die Kinder hätten gerne einen Welpen, was ich auch verstehe, aber da kenne ich nun meine Grenzen und möchte das momentan nicht. Evtl. später mal als Zweithund und wenn die Kinder noch ein Stückchen älter sind.


    Breche du jetzt aber bitte nichts über's Knie. Ich fände es irgendwie schön, wenn der Hund bei euch bleiben würde. Aber noch dringender als den Hund brauchen die Kinder natürlich dich und daher finde ich es sehr gut, dass du auf deine Warnsignale achtest.


    Wir können uns ggf. gerne nochmal unterhalten, wenn wir unseren Umzug in den Sommerferien hinter uns haben. Wir leben dann auf einem Hof am Waldrand und das nichtmal so arg weit weg von Regensburg :pfeif

  • Hallo Julmez,


    wir sind auch aus der Nähe von Regensburg, also 65km weg.


    Da wir auch wenig Zeit für Haustiere haben, dennoch gerne Tiere um uns haben, würden wir dir gerne anbieten deinen Hund für so manches Wochenende zu betreuen. Wir hatten vor Jahren auch einen Hund, dieser ist mit KV ausgezogen und lebt inzwischen nicht mehr. Unser Haus ist aber immer noch perfekt für Hunde, Grosser Garten, pflegeleichter Fußboden usw. ;).


    Ich weis nicht ob dir dies hilft, aber wenn du deinen Hund behältst, würden wir uns freuen wenn du über unser Angebot nachdenkst.


    Edit: ich wollte eigentlich eine private Nachricht schicken, aber in dem neuen Forum krieg ichs einfach nicht hin, obwohl ich mir sicher bin das ich einfach nur irgendeinen Button übersehe :rotwerd

  • SilentGwen

    Danke für das tolle Angebot. Aber es würde mir leider meinen Alltag auch nicht entzerren.


    Ich glaube aber eine recht gute Lösung gefunden zu haben (auch wenn manche jetzt den Kopf schütteln)

    Ein Freund von mir, selbst Papa und Hundebesitzer, hat mich gestern angerufen. Aus seinem Bekanntenkreis ist ein älteres Ehepaar, mit großem Hof und viel Hundeerfahrung die einen Hund suchen und unseren nehmen würden. Die Kinder können ihn jederzeit besuchen und mit ihm spielen oder Gassi gehen oder, oder...


    Hab's meinen Kindern so vorgeschlagen, und sie waren mit der Idee, ihn immer noch sehen zu können sehr zufrieden.


    Vielen Dank nochmal für die guten Ideen, Vorschläge und Angebote.

  • Und bei gegenseitiger Sympathie gibts „Bonus-Großeltern“ noch gratis dazu😜.