Die Geburt meiner Tochter

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Alles fing am 18.01.2016 mit dem Gedanken an "Ich übertrage sie bestimmt 2 Wochen!"
    Ich hatte eine unkomplizierte SS und hatte am 20.01.2016 ET.
    Ich hatte keinerlei Vorwehen, Senkwehen nichts. Alle Schwangeren um mich herum sagten sie spüren schon seit Wochen das sich das Kind senkt usw., aber bei mir nichts.


    Dann am 19.01.2016 pünktlich um 00:30 Uhr kamen ganz leichte aber keine Schmerzhaften "Senkwehen", fühlten sich an wie beginnende Mens-schmerzen. Diese aber alle 5 Minuten. Ich dachte "naja vielleicht habe ich ja keine stärkeren Schmerzen!". Ich konnte vor Aufregung nicht einschlafen und bin in die Badewanne um zu schauen ob das Ziehen weniger oder stärker wird. Es blieb gleich wurde aber nicht Intensiver.
    Ich konnte nicht wieder einschlafen und schaute noch einen Film. Um ca. 3 Uhr weckte ich meine Mutter (wir wohnen in einem Haus), da dass ziehen zwar immer noch nicht schmerzhaft aber nun alle 2 Minuten da war. Wir fuhren in die Klinik (ich habe Entbunden wo ich arbeite :)), um 4:30 Uhr kamen wir im KRS an und wurde dann untersucht.
    MM war noch zu und Gebärmutterhals noch nicht ganz verstrichen, auf dem CTG waren keinerlei Wehen zu sehen.
    Die Ärztin hat mir die Wahl gelassen nochmal heim zu gehen oder zu bleiben und später nochmals zu kontrollieren und wünschte mir eine gute Geburt da wir uns nicht mehr sehen würden. Ich ließ mich aufnehmen und wurde von meiner Kollegin ins Zimmer gebracht. Ich sagte noch zu meiner Mutter, dass sie ruhig nochmal nach Hause gehen kann und ich melde mich wenn es los geht. Sie hat meinen Koffer ausgeräumt und ich bin nochmals auf Toilette, da spürte ich wie die Blase gesprungen ist und dachte noch "Gott sei Dank sitz ich auf der Toilette". Es war 6:15 Uhr.


    Und dann ging es plötzlich los:
    Die Wehen kamen jetzt ab dem Blasensprung sehr stark und der Abstand war minütlich. Wir schafften es mit großer Mühe in den KRS.
    Im Kreisaal wurde ich wieder untersucht, der MM nach wie vor geschlossen und GMH immer noch nicht verstrichen.
    Am CTG sah man jetzt wenigstens ein paar Wehen. Um 6:30 Uhr sagte ich zu meiner Mutter ich muss pressen oder aufs Klo, sie meinte ich solle versuchen die Wehen zu verschnaufen und rief die Hebamme. Sie kam einige Minuten später und meinte "Jeanine, du bist erstgebärend so schnell geht das mit dem Entbinden nicht"
    Es war mittlerweile 6:50 Uhr, als ich meinte ich müsse aufs Klo wurde ich schnell vom CTG-Raum in den Kreissaal aufs Entbindungsbett gefahren. Nun war die Ärztin die Hebamme und meine Mutter an meiner Seite. Die Hebamme wollte den MM tasten und sagte "du darfst jetzt mitpressen!". Die Ärztin versuchte mir einen Zugang zu legen und ich presste mit. 2 Wehen später hielt ich meine Tochter in den Armen :love! Um 7:21 Uhr


    Ich war etwas überrumpelt, ich konnte ja nicht ahnen das es meine Tochter soo eilig hat :-)
    Durch die schnelle Geburt bin ich ordentlich gerissen und der Scheidenriss wurde mit 28 Stichen genäht und ging länger als die Geburt ;)


    Mir gings aber super und konnte nach der Geburt sogar auf Station laufen. Meine Kollegin sagte noch "ich dachte du bist im KRS mit Wehen", bis meine Mutter mit der Kleinen im Arm hinterher kam :lach


    Die Ärztin meinte dann bei der Abschlussuntersuchung, dass ich beim nächsten Kind beim ersten ziehen losfahren oder gleich eine Hausgeburt planen soll!

  • Mein ET war auch der 20.1.16. Aber mein Mädchen wollte schon am 24.12. auf die Welt kommen :D


    Wie war der erste Geburtstag? Meine Tochter liebt es total, wenn man für sie Geburtstagslieder singt :D


    Sehr süß deine Kleine übrigens :)