Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo ihr Lieben :winken:


    nachdem ich mich ne ganze Zeit fast nur lesend durch das Forum bewegt habe möchte ich auch mal was zu mir sagen, habe mich zwar schon vorgestellt. aber nur kurz. Ich bin 32 Jahre und komme aus dem Münsterland. Im April diesen Jahres, ET is 20.04., erwarte ich einen kleinen Jungen. Bis jetzt sind alle Untersuchung tadellos gewesen. Gewicht, Größe usw passen alles zur Zeit. Habe selber auch kaum körperliche Beschwerden außer extremes Sodbrennen und teils Ischiasbeschwerde, aber das bekomme ich gut in den Griff. Habe mich gegen der 12ten Woche von meinem Ex getrennt weil es nur noch Probleme gab. Er interessiert sich auch nicht für sein Kind, habe mehrere Anläufe versucht und auch sofort gesagt, dass ich ihm nie das Kind entziehen würde. Ich fragte in den letzten Monaten immer mal wieder,wie wir das nun alles Regeln wollen usw. Es kam nie wirklich was von ihm, leider. Ich habe doch ne ganze Zeit unter der Situation gelitten, aber letzte Woche habe ich mir gesagt nun ist Schluss. Ich hatte heute einen Termin bei der Schwangerschaftsberatung und war wirklich begeistert :) Eine sehr nette Dame dort und viele Infos bekommen. Montag geht es dann auf dem Jugendamt weiter wo ich einen Beistand beantragen werde. Um so die Initiative zu ergreifen fehlte mir in den letzten Wochen/Monaten die Kraft, da ich an einer Depression litt und extem niedergeschlagen war. An mir selbst gezweifelt habe ob ich das alles schaffe. Nun sehe ich wieder positiver in die Zukunft und freue mich auf mein Kind. Habe ihn heute wieder aufm Ultraschall gesehen und er hat eine richtig knuffige Stupsnase. Das erstmal von mir, werde dann mal ab und an berichten :schnuller

  • Hallo Miu. Möchte nur kurz schreiben, dass ich es gut finde, dass Du dies alles von Dir mal geschrieben hast. So gibst Du anderen vielleicht den Mut, auch ein wenig aus sich heraus zu kommen. Bin auch schon wieder weg und möchte nicht länger stören. Wünsch euch zwei noch einen schönen Start in die neue Woche. LG an Dich und deinen "Bauch", Frank

  • Hallo Miu,


    das Beratungsgespräch hatte mich auch wieder aufgebaut. Mit dem Kindsvater kannst du nur abwarten, wie es sich entwickelt, aber es ist gut, das du jetzt alles selbst in die Hand nimmst. Du schaffst das schon, geh einfach alles nacheinander an und genieße auch die Schwangerschaft :schwanger


    LG, Bellis

  • Hallo ihr Lieben :winken:


    vielen lieben Dank für eure Kommentare und stören tut hier niemand :-)
    Hatte ja gestern den Termin beim Jugendamt, die Dame dort war auch sehr nett. Habe einen Beistand beantragt, weil ich zu meinem Ex ja nicht wirklich durch komme. Wir haben dann schon mal die Vaterschaftsanerkennung in die Wege geleitet. Ich sollte meinen Ex heute informieren, dass ich den Schritt gegangen bin vielleicht wache er ja auf. Leider war seine Reaktion das genaue Gegenteil. Er zweifelt sogar die Vaterschaft an und und wird so lange nix machen bis es bestätigt ist. :nudelholz Bin nun wirklich heilfroh das ich den Beistand gestern beantragt habe und die sich nun um alles kümmern. So brauch ich mich damit erstmal nicht so rumschlagen.

  • Ich finde das bewundernswert wie du die ganze Situation meisterst.


    Ich war in der gleichen Situation und mir gings bis zur Geburt gelinde gesagt beschissen. Ich habe zu viel mit meinem Schicksal gehadert und konnte mich nicht wirklich auf meinen Sohn freuen. Dafür war ich bei der Geburt umso glücklicher!


    Wünsch dir alles, alles Gute!

  • Ängste hat glaub ich jede(r) will jetzt deine Situation nicht bagatellisieren... aber nicht alles was glänzt ist Gold.. ich war verheiratet in der Zeit als die Kinder kamen und trotzdem alleine..auch das gibt es und ich finde es klasse dass du beim JA warst und eine Beistandschaft hast, hoffe die unterstützen dich gut und du kannst deine Energien für dich und deinen Krümel aufwenden.. noch eine schöne Restschwangerschaft und einen schönen Start mit Baby... hach sie werden so schnell gross :D

    Ein Licht das von innen her leuchtet, kann niemand löschen...

  • Hallo ihr Lieben :winken:


    nachdem ich mich ne ganze Zeit fast nur lesend durch das Forum bewegt habe möchte ich auch mal was zu mir sagen, habe mich zwar schon vorgestellt. aber nur kurz. Ich bin 32 Jahre und komme aus dem Münsterland. Im April diesen Jahres, ET is 20.04., erwarte ich einen kleinen Jungen. Bis jetzt sind alle Untersuchung tadellos gewesen. Gewicht, Größe usw passen alles zur Zeit. Habe selber auch kaum körperliche Beschwerden außer extremes Sodbrennen und teils Ischiasbeschwerde, aber das bekomme ich gut in den Griff. Habe mich gegen der 12ten Woche von meinem Ex getrennt weil es nur noch Probleme gab. Er interessiert sich auch nicht für sein Kind, habe mehrere Anläufe versucht und auch sofort gesagt, dass ich ihm nie das Kind entziehen würde. Ich fragte in den letzten Monaten immer mal wieder,wie wir das nun alles Regeln wollen usw. Es kam nie wirklich was von ihm, leider. Ich habe doch ne ganze Zeit unter der Situation gelitten, aber letzte Woche habe ich mir gesagt nun ist Schluss. Ich hatte heute einen Termin bei der Schwangerschaftsberatung und war wirklich begeistert :) Eine sehr nette Dame dort und viele Infos bekommen. Montag geht es dann auf dem Jugendamt weiter wo ich einen Beistand beantragen werde. Um so die Initiative zu ergreifen fehlte mir in den letzten Wochen/Monaten die Kraft, da ich an einer Depression litt und extem niedergeschlagen war. An mir selbst gezweifelt habe ob ich das alles schaffe. Nun sehe ich wieder positiver in die Zukunft und freue mich auf mein Kind. Habe ihn heute wieder aufm Ultraschall gesehen und er hat eine richtig knuffige Stupsnase. Das erstmal von mir, werde dann mal ab und an berichten :schnuller


    Vor fast genau 6 Jahren war ich in der gleichen Situation. Ein Tipp von
    mir, schau nicht zurück, Deine Stupsnase braucht ne starke Mutter. Wenn
    Dein Typ nicht will oder kann oder was auch immer, drauf geschi.... Es
    ist allein zu schaffen.... der Weg wird aber steinig und auch manchmal
    sehr hart. Aber all die Widrigkeiten von Ämtern, Behörden, Anwälten,
    Gerichten etc. waren es wert, die haben mich nur stärker gemacht, sie
    haben mich nicht fertig gemacht. Eins kann ich nach fast 6 Jahren sagen,
    die helfen Dir net wirklich weiter, da mußt Du größtenteils allein
    durch, am besten hast Du Familie und gute Freunde zur Unterstützung.
    Beistand beim Jugendamt, nur ein Tipp von mir, lediglich zur
    Feststellung der Vaterschaft erteilen, nicht für mehr. Erteilst Du denen
    den vollen Beistand, haben die auch die Möglichkeit, voll und ganz über
    dein Kind zu entscheiden (meine Anwältin hat mich damals mehr als davor
    gewarnt, das zu unterschreiben). Falls Du donum vitae in Deiner Nähe
    hast, geh hin, mir haben sie damals mit 1.200 Euro unter die Arme
    gegriffen, konnte davon eine kpl. Babyausstattung kaufen. Viel Glück für
    Dich und Deine Stupsnase....