Ritalin führt zu Gehirnschäden!

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • flame :) ich weiß du kennst den begriff , wolltest halt nur für die anderen lese die vielleicht nicht so gut informiert sind ie du auf eine korrekte Rechtschreibung hinarbeiten

    *Alles Häschen und so *

    Einmal editiert, zuletzt von Zat ()

  • Und was soll das bitte sein? Ich kann ja nicht überall Expertin sein... :brille

    Werden Hummeln von anderen Insekten gemobbt, weil sie dick sind?


    Ich gönne mir das Gefühl, durchgehalten zu haben.

  • Es gibt bestimmt Fälle,wo der Einsatz von Stimulantien notwendig ist, dies bezweifelt keiner ,auch Hüther sagt ,dass in manchen Fällen angemessen
    und zusammen mit anderen Interventionen notwendig ist.
    (Hüther G, Bonney H (2002) Neues vom Zappelphilipp. Walter Düsseldorf, Zürich)





    Aber mal angenomen,dass du recht hast:




    Also zu dem Raten Experiment , das hat mich letzens schon ge3stört habe aber vergessen zu antworten will ich nun doch noch mal was sagen , Den Raten wurde das mittel hochkonzentriert gegeben von daher ist das schon mal etwas zeifelhaft. hier
    kann man die meinung von jemanden nachlesen der an der studie beteiligt war.


    Zit:
    "Insgesamt können Patienten und Familien mit ADHS-Problemen sich weiterhin
    vertrauensvoll an die entsprechenden Fachärzte wenden und MPH als Unterstützung (im
    Rahmen eines mehrgleisigen Gesamtbehandlungsprogramms) nutzen. "


    Unterstützung!!!


    Medikation darf man nur zusammen mit anderen Interventionen in Betracht kommen-niemals alleine.
    Wie oft wird im Alleingang durchgeführt .Das man davon abhänging sein kann,bezweifelt keiner.
    Problem liegt in verordnung praxis ( Optimal in Skandinavien: Der Einsatz von Stimulantien erfolgt erst ,wenn alle psychotherapeutischen Interventionen erfolglos geblieben sind(auch Arbeit mit der Familie).
    Die Medikation ist zeitlich begrentzt.Vorausetztung für Verordnung ist ein Antrag,der KJP für jeden Einzelfall schriftlich begründen muss.
    Darüber hinaus ist zu erklären, welche therapeutische Maßnahmen zusätzlich zur Medikation unternommen werden.
    Alle Daten müssen der Lizenz erteilenden Behörde zur Verfügung gestellt werden.Hier kann Kinderarzt(Ist dieser ein Facharzt?) allein Ritalin verschreiben ,da er kaum oder wenig andere Maßnahmen verordnen kann ,bleibt meistens Medikation allein.(Antrag auf Eingliederungshilfe §35a kann man nur mit Diagnostik von KJP). Das führt dazu,dass die Kinder Ritalin bekommen um bessere Noten zu schreiben ,um einen besseren Schulabschluss zu bekommen (wie oft ist hier zu lesen).
    Manchmal erhält man den Eindruck ,dass manche User hier ohne Tabletten funktionsunfähig sind.Aber so lange wie sie sich selbst Therapieren ,ist das pip-egal,Da freut sich nur die Pharmaindustrie und Ärzte (irgendwie muss man für ihre Zukunft investieren). Das Problem liegt bei den Kindern und ich sehe hier die Gefahr.
    Wir wollen ,dass das Kind selbst Kompetenzen erwirbt, wenn es jedoch Tabletten bekommt,welche es wieder funktionieren lässt, wird die KOmpeten (s.g.Selbstwirksamkeitskonzept den es eigentlich selbst entwickeln muss-http://www.nelecom.de/pdf/huet…in_der_kindheit.pdf)nicht selbst erworben.Das kann dazu führen, dass es Fehler auf eine vergessene Tablette zurückführt.
    Es gibt viele berühmte Persönlichkeiten mit ADHS


    Wie viele von denen wären heute bekannt ,wenn sie im Kinderalter mit MPH behandelt worden wären?





    Ein Wissenschaftler von deinem Link steht im Interessenkonflikt. Er ist in der Pharmaindustrie tätig
    Zit:
    "Prof T.Banaschewski nahm eine Beratertätigkeit für die Firmen Eli Lilly,Medice,Novartis,Pfizer,Shire und UCB wahr.Er erhielt finanzielle Unterstützung für die Teilnahme an Kongressen oder Konferenzen oder Honorare für Vortragstätigkeit von den Firmen Eli Lilly ,Janssen Cilag,Medice,Novaritis und UCB."


    (Dateianhang-Interessenkonfliktallein-erziehend.net/index.php?attachment/22381/)
    Rothenberger(vorher hat an Hüther Studie teilgenommen) war an dieser Studie beteiligt,mit jemanden der an Pharmaindustrie auf Gehaltsliste steht.


    Das macht ihn und die Studien nicht glaubwürdig.


    (Literatur:



    -Rothenberger A und Banaschewski T-zusammen:


    Höger C, Banaschewski T, Rothenberger A (2002) Es gibt Grund zur Sorgfalt, aber keinen Grund zur Sorge.
    Elterninformation der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Göttingen zur aktuellen Diskussion um eine
    angemessene Therapie von ADHS


    Rothenberger A, Banaschewski T (2002) Gibt es eine neurobiologische Grundlage für ADHS? Vortrag, XXVII.
    Kongress der DGKJPP, Berlin 03.-06. April



    Rothenberger A, Banaschewski T (2002) Kontrolluntersuchungen bei Methylphenidattherapie. Pädatrische
    Praxis 61: 157-160)


    Die Frage ist:wie hoch noch hat Pharmaindustrie Leute auf seiner Gehaltsliste.


    Es geht um Millionen,Tendenz steigernd.


    "Es gibt auch noch Menge Leute,die sich darüber freuen,daß so ein"Medikament"derartig gute Umsätze erzielt,und alles,was in ihrer Macht steht auch tun,damit ihre Gewinne nicht geschmälert,sondern noch weiter gesteigert werden können."


    Vielleicht jetzt dieses Satz :




    "WHO betrachtet Ritalin als ähnlich süchtig machend wie Kokain"


    wird anders gesehen.



    Der Glaubwürdigste Wissenschaftler ist(meine Meinung nach)Prof Hüther.Er versucht ADHS-Kindern auch ohne Tabletten zu helfen. Er hat sich damit viele Feinde gemacht .Des wegen braucht er Unterstützung, damit er weiter so macht.Ich bin sein Weg gegangen,und zwar mit Erfolg.

    "Aber wer einmal gelernt hat, Bewegungserscheinungen
    auf das Ganze des Seelenlebens zu beziehen, wird....
    immer von neuem über die Fülle der Zugänge zu
    Seelischem staunen, die sich ihm allenthalben
    eröffnen“


    (August Homburger)

    Einmal editiert, zuletzt von Chaos Papa ()