ewiges Streitthema: Neue Freundin und Umgang mit meiner Tochter

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich habe mir zu dem hier geschriebenen auch mal ein paar Gedanken gemacht.


    Wenn deine EX ganz frisch mit ihrem Next zusammengezogen ist oder zu ihm zieht, dann beruht der Rat des JA oder Mediators vieleicht nicht darauf das die KM deine Next so doof findet sondern vlt. eher darauf das dem Kind ja jetzt schon ein Riesenschritt bevorsteht/ oder gerade erst hinter ihm liegt woran es sich gewöhnen muss.


    Und wenn das Kind dann mit der neuen Situation eingewöhnt ist, das könnte ich mir eben vorstellen, das dann erst deine Freundin richtig ins Spiel kommen soll, denn auch ein Umzug ist eine große Belastung für so ein kleines Kind.


    Ich kann mir nicht vorstellen das ein Mediator oder das JA sagt, die Mutter hat das recht dem Vater vorzuschreiben wie er handeln soll, sondern einfach das die Mediatoren versuchen das Kind zu schützen indem sie an dich appellieren es doch mal langsam angehen zu lassen und das Kind nicht zu überfordern in dieser Situation.


    Ich hoffe es war verständlich.

  • Nach aussen hin der Ex ihren Willen lassen...und dein eigenes Ding machen...das würde ich empfehlen.


    Du bist ihr keine Wahrheit verpflichtet...würde da ganz ungehalten einfach lügen.


    Die Freundin ist nicht da ...das Kind kann kommen.


    Was du dann machst ist deine Sache.


    Kann dir auch vor Gericht niemand nen Strick draus drehen...hast ja Umgang bekommen und nicht mit der Auflage das alleine zu machen.


    Mediator kann dir wurscht sein...sein Agieren hat keinerlei Bestand und dient nur dazu dass ihr miteinander reden könnt.


    Wenn's sinnlos ist dann bleibt halt nur das Gericht.



    Wahrscheinlich schlummert in der Kindsmutter die heimliche Angst die Next könnte eine bessere Mutter abgeben...deshalb ist sie so dagegen.


    Ist aber ihr Problem und damit muss sie sich abfinden....zumal sie selber einen neuen Partner hat und auch noch mit ihm zusammenlebt.


    Du musst dich schliesslich mit was härterem abfinden...nämlich dass ihr Next das Kind öfter sieht wie du als Vater.


    Nimm deine Freundin nicht mit zu der Übergabe....äussere dich nicht mehr dazu ob und wann sie bei dir ist...du musst dich nicht erklären.


    Wenn sie dir die Kleine mitgibt mit Bedingungen dann verheimliche einfach und gut ist's.


    Sie hat kein Recht dazu dein Leben zu kontrollieren.


    Vielleicht passt es ihrem Neuen auch nicht dass sie so ein Verhalten an den tag legt...ist ja schon fast wie Eifersucht.


    Vielleicht könnt ihr beiden Männer da mal miteinander reden.


    Wünsch dir jedenfalls viel Glück für die Verhandlung im November. :-)

  • Und wenn das Kind dann mit der neuen Situation eingewöhnt ist, das könnte ich mir eben vorstellen, das dann erst deine Freundin richtig ins Spiel kommen soll, denn auch ein Umzug ist eine große Belastung für so ein kleines Kind.


    Next ist aber nicht neu, sondern schon seit 10 Monaten Next, genauso lang wie Ex den Neuen hat.


    Deswegen versteh ich auch so Aussagen wie: Next soll wegbleiben, weil KV sonst keine Bindung zum Kind bekommt nicht.

    Einer muss mal anfangen mit dem aufhören...

  • oh je das is ja ein kindergarten von beiden seiten betrachtet. ich würde tun was die fachleute geraten haben, um druck aus der situation zu nehmen. sage nicht mehr das deine freundin da ist, dass nämlich geht ex garnichts. nimm next auch nicht mehr mit zum kind abholen und übergeben, lass sie zu hause oder im auto warten. das ist elternterrain und nicht machtspielwiese. das ist meine meinung dazu.
    im endeffekt müsste man als erwachsener darüber stehen. zum einen hat es deine freundin nicht nötig zu beweisen das ihr unzertrennlich seit.
    ich finde jeder könnte von beiden seiten rücksicht nehmen. meine oma sagte immer: der klügere gibt nach. also gib nach. lass deine freundin aus der schusslinie und bring/hole kind alleine ab. genießt dann eure dreisamkeit und lasst euch nichts von der stulle nehmen.
    das wird dir bei einer neuen verhandlung im november positiv angerechnet, da du dafür gesorgt hast, das die elternebene gefunden werden kann. ich kann mir auch nicht vorstellen das sie wagen würde vor gericht zu fordern das der umgang ohne freundin zu absolvieren ist oder eine übernachtung nur erfolgen darf wenn die freundin nicht dabei ist. damit würde sie sich ein ganz massives eigentor basteln. dann kannst du immer noch sagen, das umgänge in den letzten xxxmonaten mit next stattfanden und auch übernachtungen. zudem trägst du dann vor, dass zu solchen bedingungen nie deine zustimmung kam und das du auch nie gesagt hättest deine freundin wäre nicht anwesend. zudem sei dir nicht bewußt was das privatleben zwischen dir und neuer freundin für eine relevanz hat zum umgang zwischen dir und dem kind.
    das musst du aushalten und du musst lernen einfach die ohren auf durchzug zu schalten bei deiner ex. guten tag, hallo kind, lass uns gehen, tschüss ex bis morgen oder später...beim zurückbringen: ja kind hat gegessen, keine besonderen vorkommnisse, alles klar bis nächste woche. keine privaten gespräche mehr, diese ebene musst du verlassen, das verträgt deine ex nicht oder noch nicht. vielleicht kommt das mit den jahren. :) lass ganz viel ruhe in dir einkehren. - noch ein kluger spruch: in der ruhe liegt die kraft. den find ich ganz wichtig. die kombination mit dem anderen ist schon fast ne kleine weisheit.
    also lass freundin zu hause, wenn du kind holst oder außer sichtweite der ex. halt sie in gesprächen mit ex aus dem schussfeld und sag nix dazu, dokumentiere was vorfällt in einem umgangstagebuch und lass dir die lebensfreude nicht nehmen. es entsteht immer nur soviel druck wie man den anderen auch drücken lässt.


    edith sagt: wer nämlich mit h schreibt ist d...

    Einmal editiert, zuletzt von janiundced ()

  • warum lügen, er lässt die freundin einfach verbal fallen. darüber zu reden ist kein thema für umgang und kindesübergabe. die ex wünscht ja keine elternebene. also muss einer erwachsen handeln in der situation und das ist hier der ts.
    ich weiß auch garnicht warum man sich an den vorschlägen so festhangeln sollte. ist der neue der ex ein thema beim vater? wird thematisiert das auch er sofort wieder auszuziehen hat? er wird garnicht erwähnt ist selbstverständlich. somit würde ich auch meine freundin in irgendwelchen umgangsthematiken überhaupt nicht mehr erwähnen und immer nur zu verstehen geben, dass es in keiner relevanz zum thema umgang steht. punkt. ansonsten würde ich nix sagen ob sie da ist oder nicht. warum sollte er offen sich und das kind ins messer liefern, wenn er sagt das die freundin da ist und ex wieder umgang boykottiert. ist doch blödsinn. in dem sinne ist es keine lüge und wenn dann höchstens ne notlüge.
    ich lüg dann halt auch, wenn ich meinem ex erkläre ich hab niemanden hier. lol und gehts ihn was an wenn dem so wäre. was gehts ihn überhaupt an - nix.

  • Hallo,


    hab mir jetzt mal die Mühe gemacht und all deine Beiträge auch die früheren gelesen.... und mein Empfinden ist dies :kotz


    Du hast die Mutter in der Schwangerschaft verlassen und warst sogar ausdrücklich für eine Abtreibung
    Du hast ihr jede Hilfe in der Schwangerschaft verwehrt
    Dann willst du Vater sein (sehr löblich!) aber bitte schön nicht mit zu viel finanziellem Aufwand.


    Nur damit du mich richtig verstehst- ich finde nicht okay, dass die KM dir in vielerlei Hinsicht Probleme macht aber du bist keinen Deut besser.
    Du und Next provoziert genauso wie Ex. Vielleicht überlegst du mal wie es sich für eine Frau anfühlt in der Schwangerschaft verlassen zu werden. Und jetzt bitte nicht wieder die Geschichte mit den Medis- wenn du wusstest sie ist labil, dann wäre Verhütung auch in deine Verantwortung gefallen. Klar du könntest natürlich die Betreuung deiner Tochter rund um die Uhr gewährleisten und noch arbeiten gehen und noch neue Beziehung und und und...hör dir mal selber zu oder lies nochmal deine Posts....


    :kopf :kopf :kopf


    Sehr gut finde ich, dass du viel Umgang willst- versuch der Mutter die Angst zu nehmen und halte die Next da raus...auch wenn es schwerfällt. Das gießt nur Öl in's Feuer. Deine Ex wird noch Zeit brauchen bis ein normaler Umgang zwischen Euch möglich ist aber du musst auch deinen Teil dazu beitragen und nicht nur das Unschuldslamm spielen, dass für nichts was kann.
    Die Idee mit dem neuen Lebensgefährten deiner Ex zu sprechen find ich auch nicht dumm.
    Lügen ist nicht ok- versuch im Moment einfach das Gespräch nur zu führen, wenn es um Belange der Kleinen geht.


    Es geht de KM nichts an, was ihr in eurer Umgangszeit macht aber bedenke, wenn du auch ständig nur auf Konfrontation gehst, dann stellst du dich in keinem besseren Licht dar. :tuedelue


    Finchen

    Egal, wie tief man die Meßlatte für den menschlichen Verstand legt, es gibt jeden Tag mindestens einen, der aufrecht drunter durchgehen kann! :pfeif:tuedelue