Beiträge von Tahila

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Ich bin mit unserer Beistandschaft sehr zufrieden. Sie macht alles , wie oben beschrieben, automatisch.


    Wenn der KV zu weniger als den UHV fähig ist zu zahlen, stocken sie bis zur Summe des UHV auf.

    Informiert mich die Beistandschaft über alle Schritte, oder muss ich das erfragen? Und bekomme ich eine Bestätigung über die Beistandschaft?

    ich habe, wie beim Anwalt , alle Schritte, die die Beiständin unternommen hat, per Kopie zur Kenntnisnahme bekommen.


    Hört sich für mich nach dem einfachsten Weg an

    Der laufenden Weiterbildung ?


    Wie gefällt es dir und wo bzw. Wie machst du sie?


    Bis jetzt war ich immer zu Präsenzweiterbildungen, weil ich meine Moral kenne, wenn ich zuhause was machen muss.


    Da die Kinder jetzt aber älter sind und gut ohne das Muttiprogramm zurecht kommen, möchte ich mal die online Version ausprobieren.

    Hat jemand diese Weiterbildung schon gemacht?


    Ich überlege diese zu machen, weil ich in der Geschäftsführung arbeiten soll und ich in BWL Nachhilfe brauche 8o


    Als Voraussetzung habe ich in diesem Jahr die Weiterbildung zur FLP (Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege) DQR 6 abgeschlossen, weil ich eigentlich eine Tagespflege/Pflegedienst leiten wollte.

    Das ist auch richtig. So lange ihr verheiratet seid, versichert der mit dem höheren Regeleinkommen.

    Spätestens zum Scheidungstermin derjenige, bei dem das Kind gemeldet ist.

    Aber nicht, wenn derjenige selbst Familienversichert ist bei jemanden, der nicht Mutter oder Vater des Kindes ist. Meine Kinder sind immer bei mir versichert gewesen, obwohl ich in Erziehungszeiten weniger als mein Ex verdient habe. Da hat nie jemand nach unsrem Verdienst gefragt

    Hallo Wolfi , wäre schön, wenn du mal auf die vorherigen Fragen eingehen könntest, um dir weiterzuhelfen.


    Oder ist jetzt nur noch das ABR dein Problem?
    Du befürchtest, deine ex könnte nach einer Zeit weiter weg ziehen , weil sie das ABR hat.


    Das Kind kann auch bei ihr versichert sein, wenn es nicht bei ihr den Wohnsitz hat. Hatten wir mit der ersten Tochter meines Ex auch so.

    Zwei Haushalte sind immer teuerer als einer. Dazu kommt die sich flugs ändernde Steuerklasse für beide zum 1.1. 21. Da fehlt ganz schnell mal hier ein Zehner, dort ein Fuffi. Und Sozialgelder gibt es nicht. Wechselmodell ist Privatsache. Es gibt viele, die sich ein Wechselmodell schlicht nicht leisten können und so etwas deshalb auch gar nicht in Betracht ziehen.

    Das wusste ich noch nicht.


    Für mich bleibt folgende Schlussfolgerung ( vorausgesetzt ich habe die finanziellen Hintergründe richtig verstanden) :


    1. Arbeitszeit zu reduzieren , Versuchen BET zu werden, dabei viel Geld in den Wind zu schießen, kaum Aussicht auf Erfolg zu haben , da KM wechselmodell offiziell vorschlägt und er selbst auch wird umziehen müssen.

    2. UET werden und Arbeitzeit reduzieren, trotzdem umzuziehen, weil zu teuer, aber erweiterten Umgang festlegen


    3. Selbstständigkeit aufgeben und einen lukrativeren Job finden, UET mit mehr Zeit zu sein und evtl. Nicht umzuziehen.

    Deine Frau ist zu deinem Nachteil bestens informiert und vorbereitet. Unterschätz das nicht.
    Das ist nicht böse oder Angst machend gemeint , sondern realistisch ( auf die virtuelle Ferne ) eingeschätzt

    Habe ich in all den Jahren hier noch nicht oft gehört, dass einem Elternteil durch die Blume gesagt wird: Nimm das Kind lieber ganz zu Dir, sonst wird das teuer oder Du bist auf Leistungen der öffentlichen Hand angewiesen.


    Oder wie ist das gemeint? :/


    lg von overtherainbow

    Volley hat’s verstanden. Ich meinte damit , dass ein WM noch mehr Geld kostet, als wenn das Kind fest bei einem ET Wohnt und sich geeinigt werden muss wer was bezahlt.


    Außerdem hat Wolfi schon in einem der ersten Beiträge den Trennungsunterhalt ins Spiel gebracht, daher habe ich das virtuelle Gefühl, das es hier auch um Geld geht. Und ob es so einfach ist als selbstständiger Sozialhilfe zu bekommen , weiß ich nicht.

    Wie lange ist es denn her, dass er deiner Tochter gegenüber kindswohlgefährdend gewesen ist? Gab es da eine Anklage und Konsequenzen ?


    Ich denke, wenn du a sagst musst du auch b sagen. Du hast zusammen mit ihm ein Kind bekommen. Das ist euer Kind und nicht deins. Du musst die Umgänge nicht in deiner Wohnung statt finden lassen. Und leider ist es so, dass erst dann Konsequenzen gezogen werden , wenn er sich Eurem Kind gegenüber nachweislich gefährdend verhält.

    Fällt nur mir auf, das Wolfi gar nicht genug Geld haben wird, um das Wechselmodell durchzuziehen ?


    Er hatte geschrieben Sie verdienen ZUSAMMEN 3000€. Wenn die Mutter ihre Stunden reduziert, was sie kann, um sich hälftig oder ganz um das s Kind zu kümmern, braucht sie keinen Unterhalt zu zahlen. Ihm bleiben also 1500€ Verdienst und eine teure Wohnung. Oder sehe ich das falsch?


    Kostet eure Schule eigentlich Schulgeld? Wer zahlt den Hort? Gibt es Hobbys zu finanzieren ?

    Guten Morgen


    das hört sich schon sortierter an. Sehr gut ! 👍🏻

    Zwischen BET und Wochenendpapa sein liegen noch viele andere Variationen. Wechselmodell wurde schon angesprochen. Aber auch die Umgangsvereinbarung kann anders als jedes zweite WE gestaltet werden.


    Das wichtigste ist es den Wegzug zu verhindern. Am besten bleibt sie in der Nähe, die eure Tochter mit dem Fahrrad bewältigen kann.

    Stimmt. Meine Frau verdient, jetzt mit 8 Std doppelt so viel wie ich. Allerdings ist der Vertrag befristet bis ende des Jahres. Kann sein, daß sie dann wieder auf 6 Std geht. Wäre noch ein Minuspunkt für mich. Aber zusammen über 3000€ plus freie Kost ist für mich auch ausreichend. Auch um Geld noch zu sparen

    Guten Morgen

    Das verstehe ich leider nicht. Ihr verdient zusammen 3000€ ? Und was heißt plus freie Kost? Da hat in meinen Augen keiner von euch beiden einen guten Job.
    Ich kenne die Selbstbehalte für Trennungsunterhalt nicht, aber wenn sie dann auf sechs Str reduziert, glaube ich nicht , dass sie zahlen muss. Es sei denn ich habe das mit dem Verdienst falsch verstanden. Im übrigen hat sie dann vermutlich richtig gute Karten, weil sie ab mittags für euer Kind Zeit hätte.


    Wie sehr der Mutterbonus zählt weiß ich auch nicht. Ich denke, dass die gewohnte Umgebung ( Schule, Freunde, Wohnort) auch stark ins Gewicht fallen. Wie stabil sind deine Eltern gesundheitlich? Und was machst du, wenn du das Geschäft nach Corona wieder länger öffnen willst ?

    Bei mir schleicht sich gerade das Gefühl ein, dass du vielleicht doch nicht soooo viel verdienst und es dir auch wegen des Unterhalts wichtig sein könnte die Tochter bei dir wohnen zu lassen.


    Du arbeitest 10-11 Std. Täglich ( wie lang ist dein Arbeitsweg?), deine Frau arbeitet 8 Std. Und verdienst weitaus mehr als du. Entweder hat deine Frau einen Top Job oder du einen Flop Job.


    Nicht böse gemeint 😉

    Wir haben , zwei Tage vor Schulstart, von beiden Schulen noch nichts gehört. Einzig die Stundenpläne wurden freigeschaltet. Sie sehen in der Theorie gut aus, auch die stundenlangen Oberstufe ist voll gefüllt. Ob bei vier Tagen Unterricht über Mittag die Mensa geöffnet sein wird, wissen wir nicht. Aber egal, denn viele Kids gehen eh zum Essen in die Stadt 😷