Kurzurlaub vs. Sprachreise

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Liebe Forenmitglieder,

das allein-erziehend.net Team wünscht Ihnen / Euch ruhige, besinnliche Feiertage,
ein ruhiges schönes Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben (Family & Friends).

Für das neue Jahr wünschen wir allen viel Kraft und Durchhaltevermögen unter der nicht gerade einfachen Zeit für alle.
Seid füreinander da, gebt auf Euch acht, aber allen voran bleibt gesund!

Herzlichst Euer AE-Team
  • Huhu!
    zum Grundthema:
    Ich hätte versucht, beides möglich zu machen. Für deinen Sohn ist es schon eine tolle Gelegenheit und eure gemeinsame Reise war ja auch schon ansatzweise gebucht und geplant. Wenn es zu eng wird, hätte ich wohl meinen eigenen Plan verworfen und verschoben.
    Was ich grundsätzlich immer gut finde: Für's Kind ein extra Konto anlegen und dort einen kleinen Betrag drauf sparen monatlich. Genau für solche Sachen wir Klassenfahrten, Führerschein, Erstausstattung beim Auszug. Auch 20 Euro sind nach einem Jahr 240 Euro usw.
    Wenn dein Sohn so ein Konto schon hat, dann wäre es m.E. nicht verwerflich gewesen, dass er für die nun recht teure Sprachreise was dazu steuert.


    Was anderes, was du natürlich nicht beantworten musst:
    Sind die Kosten für den Heilpraktiker schon mit der Krankenkasse geklärt? Ist das überschaubar? Die meisten Kassen zahlen nämlich nur sehr wenig dazu.
    Amalgan-Entfernung und die anschließende Ausleitung sind ja auch sehr "heilpraktisch", bewiesen ist da gar nichts - also rein schulmedizinisch.


    Nicht, dass du nachher noch immensen finanziellen Stress hast, weil du deine chronische Krankheit, durch Stress bedingt, lindern wolltest. Das wäre dann ja wirklich kontraproduktiv.

  • Sind die Kosten für den Heilpraktiker schon mit der Krankenkasse geklärt? Ist das überschaubar? Die meisten Kassen zahlen nämlich nur sehr wenig dazu.


    Ebenfalls OT: sammel deine Quittungen über die Zuzahlungen bei Medikamenten (dein Name muss drauf stehen) und Reich sie bei der Krankenkasse ein. Ab einem gewissen Betrag wird man von den Zuzahlungen befreit. Bei Chronikern ist der auch gar nicht so hoch, abhängig vom Einkommen.

  • Danke für den Tipp mit den Zuzahlungen. Werde ich sofort beachten mit dem Namen. Wusste ich nicht, dass der drauf stehen muss.


    Mit dem Amalgan: Ich habe eine nachgewiesene Quecksilberallergie und schon wieder weisse Stellen an der Zunge, die wohl wieder rausgeschnitten werden müssen. Sie sind diesmal genau da, wo die Zunge auf dem Amalgan aufliegt... Meine Zusatzversicherung übernimmt 80 Prozent der Heilpraktikerkosten. Zum Glück habe ich die damals mit 22 abgeschlossen. Das einzig nützliche, was ich der damaligen Schwiegermutter zu verdanken habe. :lach


    Bzgl Konto Junior: Sein Taschengeld geht immer auf sein Sparbuch aber davon braucht er nichts für die Sprachreise zu zahlen. Da soll er sich dann nur Taschengeld mitnehmen nach England. Ansonsten geht sämtliches Geld, was er evtl. zu Ostern geschenkt bekommt in die Sprachreise. Ist schon mit ihm abgeklärt.


    Danke für eure Tipps :thanks:

  • Gewitterhexe: 1% Zuzahlung von deinem Bruttogehalt pro Kalenderjahr bei chronischer Krankheit. Formulare gibt es zumindest bei der Barmer online. Und wenn du die erreicht hast, gibt es eine Zuzahlungsbefreiung.


    Das ist "gut", dass du wirklich eine Allergie hast, sonst würde die KK vermutlich dafür nicht aufkommen.


    Ja gut, das Taschengeldkonto hätte ich jetzt auch nicht angezapft, aber manchmal hat man ja noch ein Konto für "extra" - vielleicht solltet ihr sowas mal einrichten, denn da kommt ja noch so einiges an Klassenfahrten, Abschlussfahren usw.
    Oder ein Konto nur für die Reisen? Oder man legt ein Extra-Schwein an. Z.B. alle 1-Euro-Stücke, die man im Portemonaie hat, wandern dort rein.

  • Vielen Dank für die Info. :) Ich werde mal bei meiner KK nachhören.


    Bzgl. Extrakonto und Spardose: Habe ich hier alles schon angelegt aber leider war das wenige, was wir ansparen konnten, die letzten Monate drauf gegangen. Erst jetzt hatte ich wieder eine Tierarztrechnung von 126 Eur. Aber das wird schon alles.. ich kämpf mich durch und bald ist wieder gut. Ich glaub fest daran und am Dienstag habe ich einen Termin beim JC wegen Antrag auf Bildungs-und Teilhabepaket und ein Antrag auf Förderung liegt bei einer privaten Stiftung unserer Stadt vor. Vielleicht mögt ihr Daumen drücken, dass es klappt?


    LG
    Gewitterhexe


  • Bzgl. Extrakonto und Spardose: Habe ich hier alles schon angelegt aber leider war das wenige, was wir ansparen konnten, die letzten Monate drauf gegangen. Erst jetzt hatte ich wieder eine Tierarztrechnung von 126 Eur. Aber das wird schon alles.. i


    Deine Gelassenheit möchte ich haben.

  • Si_lence... die Gelassenheit ist nicht immer da aber was soll ich machen? Kopf in den Sand und jammern? Das tue ich schon ab und zu wenn mir alles zuviel ist und ich absolut keine Kraft mehr habe. Aber aufrappeln ist dann wieder angesagt, weiter kämpfen und aufs Beste hoffen. 2 Jahre Therapie liegen hinter mir, dass ich meine Gelassenheit wenigstens teilweise wieder gefunden habe. :) Ist besser als zu verzweifeln und Kopf in den Sand. Ändert ja nix. ;) Es gibt gute und schlechte Tage und Zeiten. Durch alle muss man durch aber besser ist es mit Kopf oben als mit Kopf unten.

  • Gewitterhexe,


    ich hoffe, ich trete dir jetzt nicht zu nahe, aber kann es sein, dass du vor etwas davonläufst? Dein Tempo und deine Kurz- und Billigreisen, die du dir im Grunde gar nicht leisten kannst, muten mich an, als wärst du auf der Flucht.

  • Nee, ich bin nicht auf der Flucht. ;-)
    Ich nutze nur meine Lebenszeit. Die Kurz- und Billigreisen kann ich mir doch im Grunde leisten, wenn ich im Alltag auf Dinge verzichte, die zum Leben nicht notwendig sind. Was nutzt mir denn das 5. Paar Schuhe, das Essen im Restaurant, wenn ich schön mit Freunden kochen kann, der Kinobesuch mit raschelnden Chipstüten, wenn ich zuhause in Ruhe schauen kann, die vollgestopften und lauten Bars, die ich eh nicht mag? ;-)
    Das Geld spare ich lieber und hole mir schöne Erlebnisse und Erinnerungen.
    Unverhoffte/Unerwartete Engpässe können jeden von uns treffen aus Krankheit oder sonstigen Gründen.


    Aber nicht schlimm, Menschen die gerne reisen, mässen sich oft anhören, sie wären auf der Flucht. ;-)


    Und welches Tempo meinst du? Wenn du jetzt wg derTherapie dachtest, ich bin auf der Flucht: Die habe ich zum grössten Teil meinem Ex zu verdanken, der es geschafft hatte, mein Selbstwertgefühl fast komplett zu zerstören. ;-)

  • Ich meinte dein rasantes Tempo allgemein. Bei dir fühle ich mich schon beim Lesen irgendwie "gehetzt". Ist nicht böse gemeint, ist nur mein Eindruck.

  • Das belastet mich auch aber das ist die innere Unruhe in mir. Es wurde schon der Verdacht auf ADHS geäussert, ich denke, dass es der allgemeine Stress ist, der mich nicht mehr wirklich runter kommen lässt.

  • Das belastet mich auch aber das ist die innere Unruhe in mir. Es wurde schon der Verdacht auf ADHS geäussert, ich denke, dass es der allgemeine Stress ist, der mich nicht mehr wirklich runter kommen lässt.


    Tja, du machst dir den Stress aber teilweise selber.

  • Aber nicht schlimm, Menschen die gerne reisen, mässen sich oft anhören, sie wären auf der Flucht. ;-)

    Früher bin ich auch viel gereist - immer möglichst billig. Manchmal auch richtig weit.
    Damals war ich weniger auf der Flucht - eher auf der Suche nach etwas.


    Und das alles, was ich unterwegs erlebt und gesehen habe, mag ich nicht missen. Ich habe wirklich sehr viel daraus gelernt.
    Da waren so tolle Menschen unterwegs. So schöne Aussichten (und so wesentliche Einsichten)


    Reisen bildet
    Für mich war die Zeit wichtig.

  • Mir hat mal eine Freundin eine schöne Karte geschenkt "Reisen ist die Sehnsucht nach Leben" und das trifft auf mich voll zu. Ich wurde mit 23 Mama, hatte bis dato immer zwei Jobs (auch als Schüler), bin seit dem 25. Lebensjahr alleinerziehend, also 10 Jahre bereits. In diesem Lebensabschnitt toben sich andere aus, reisen, machen alle möglichen Erfahrungen. Ich habe mich dafür entschieden Mama zu sein und ohne Familie am Ort bin ich 24h/7 Tage die Woche nur für Junior da gewesen. Damals dachte ich noch (bis Junior 5 Jahre alt war), dass ab und zu mal shoppen glücklich macht und ein Ausgleich ist. Heute weiß ich es besser... für mich ist das Reisen wie atmen. Ich liebe es allein schon am Bahnhof die verschiedenen Szenarien zu beobachten, die Freude der Menschen beim Wiedersehen, der Trubel am Bahngleis.. hach... da freut sich schon mein Herz. Wie Löwe auch schreibt: Reisen bildet. Seit kurzem lerne ich spanisch, interessiere mich mehr für Geschichte (in der Schule bin ich davor geflüchtet) und das könnte man so weiter führen. Nebenbei lernt auch Junior jetzt fleißig spanisch mit, ist interessiert an der Welt. Das alles bietet mir Depot, H&M, Deichmann & Co nicht. ;-)


    Ich liebe es Reisen zu planen, selbst wenn sie noch in sehr weiter Zukunft liegen. Ich lese mich dabei in die verschiedenen Länder, ihre Geschichte und Kultur ein. Könnte stundenlang über Reisen reden... für mich gibts einfach nichts schöneres mehr und es hilft mir so ungemein vom Alltag abzuschalten. Auf Reisen fühl ich mich lebendig und nicht nur funktionierend.

  • Seit kurzem lerne ich spanisch

    Hatte ich ein wenig in der Schule, aber so richtig habe ich das auf Reisen gelernt.
    Learning by doing.


    Und weil meine Tochter auch schon viel mit war, und auch erlebt hat wie wichtig Englisch sein kann, lernt sie das gerade hoch motiviert.
    Hoffentlich bekommt sie diesen Sommer eine Chance es zu verwenden.

  • So... Antrag beim JC ist in die Wege geleitet aber die Beraterin meinte, dass es echt knapp ist. Wäre wahrscheinlich wieder ganz knapp übern Anspruch... Daumen drücken ist angesagt und hoffen :anbet

  • Ich finde deine Einstellung toll, kann dich sehr gut verstehen. Reisen erweitert den Horizont, man gewinnt Abstand zum Alltag und kommt inspiriert zurück. Du machst das genau richtig. Wenn nicht jetzt leben, wann dann?