Reha-Kur für Säugling...Fragen über Fragen...

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo zusammen :wink


    bei meiner kleinen Mocki (6 Monate jung) wurde vor 2 Wochen Keuchhusten festgestellt.
    Waren für 10 Tage stationär, nun ist sie wieder zu Hause, quält sich aber, vor allem nachts, noch sehr mit dem Husten herum.


    Heute waren wir beim Kinderarzt zur Kontrolle.
    Dieser hat mich dann erstmal über mögliche Folgeschäden aufgeklärt, was das Krankenhaus irgendwie nicht für notwendig hielt :thumbdown: .


    Immerhin ist es möglich, dass Mocki noch Monate-, wenn nicht gar Jahrelang unter Begleiterscheinungen leidet, dass selbst ein Schnupfen sich zu einer ausgewachsenen Bronchitis entwickelt.
    Weil sie noch so klein ist, kann es sogar sein, dass sie dauerhaft chronische Atemwegsprobleme bekommt...das bereitet mir natürlich große Sorgen!


    Bis auf weiteres sind jetzt erstmal Inhalationen angesagt, Equipment haben wir bereits von der Krankenkasse bekommen.
    Nun empfiehlt mir mein KiA eine Rehakur für die Kleine. Nordsee oder Ostsee. Für 4 Wochen.


    Das klingt ja nun so im ersten Moment gar nicht mal so verkehrt, aber bei genaueren Betrachtung stellt sich heraus, dass die Umsetzung gar nicht so einfach ist..
    Zu den Fakten:


    -Ich bin ich Ausbildung ...kann ich da denn einfach so für 4 Wochen unterbrechen?
    Wie läuft das mit der Lohnfortzahlung?


    -Mein Großer ist 14 und wird somit kaum mitfahren können/dürfen/wollen. Obendrein schulpflichtig. Sein Vater ist LKW Fahrer und so gut wie die ganze Woche auf dem Highway. Dort kann er schon mal nicht hin.
    Mein Eltern wohnen in der Nähe, sind aber selbst Vollzeit berufstätig. Trotzdem stünden die Chancen gut, den Großen für ein paar Wochen aufzunehmen.


    -Anders sieht es da mit der Prinzessin aus. Sie ist 6, geht gerade in die 1.Klasse. Selbe Problematik wie beim Sohn, Papa LKW Fahrer, kaum zuhause. Oma und Opa fallen hier aber auch raus, da sie beide mit Job+evtl der Beaufsichtigung des Großen+Prinzessin heillos überfordert wären. Meine Mama bewegt sich selbst oft am Rande der Depression und ich sehe da kaum eine Chance ihr auch noch diese Verantwortung "aufzuhalsen".


    -Dann wäre da noch die kleine Hex. Sie ist 5 und geht noch in den Kindergarten. Die könnte ich doch eigentlich ohne weiteres mitnehmen, oder wie ist das?


    -ich komme übrigens aus Bayern, also ist Nord- oder Ostsee für meine Begriffe schon ziemlich abgelegen...und ich muss sagen, die Größte Angst hab ich eigentlich vor der Fahrt und der ganzen Organisation!! :S



    Und wo wir schon dabei sind, vielleicht hat jemand auch ein paar Tipps für eine gute Klinik parat??
    War vor 2 Jahren mit den beiden Kleinen auf Mutter-Kind-Kur (Burnout und Rückenprobleme), wurde da sozusagen ganz kurzfristig von der KK in eine Maßnahme mit rein geschoben und hab mich vorher überhaupt nicht über das Kurhaus informiert. Hinterher war bitter enttäuscht, weil es dort alles nicht so war, wie man sich erhofft hatte. Hab mich dort überhaupt nicht gut aufgehoben gefühlt :-(
    Möchte sehr ungern nochmal so einen Reinfall erleben...


    Bin mir echt unsicher, ob ich bzw Mocki überhaupt eine Kur machen soll oder ob man nicht lieber versucht ambulant was zu tun?!


    Freue mich über Anregungen!! :thanks:


    LG

    Sag deine Meinung grad und schlicht,

    bleib bei der Wahrheit, lüge nicht,

    und zeige nimmer dich aus List

    anders, als dir ums Herze ist.


    Albrecht Dürer

  • Ich war mit meinen 3 Kindern während der Schulzeit zur Kinder-Reha und die Kinder wurden dort vor Ort beschult für die Zeit.


    Ob ein 14jähriger allerdings noch als Begleitkind durchgeht, weiß ich auf Anhieb nicht. :hae: Aber für 4 Wochen kann man den auch nicht einfach alleine zuhause lassen. Ich bin auch aus Bayern und ich habe damals von der CARITAS Hilfestellung bekommen. Die können sicherlich viele Deiner Fragen beantworten.

    Finde Dein Licht und finde Deine Schatten. Erst dann wirst Du zu Deiner Mitte finden.

  • War selbst mit 14jährigem Kind auf MuKi-Kur, das geht, wenn man will. Die Kinderbetreuung hab ich beiden Kindern aber nicht so oft angetan, das war mehr Kindergarten und meine auch recht vernünftig, so dass ich da kein Problem gesehen habe, wenn sie allein auf dem Zimmer bleiben. Haben die im Kurhaus zwar etwas gemault, aber konnten ja nichts gegen tun. Die Kinder fühlten sich in der Betreuung auch mehr belastet. Schulunterricht fand statt, sprich: Die Lehrer zu Hause haben Aufgaben mitgegeben, die dort erledigt wurden.


    Ob Du fahren sollst oder nicht, kann ich nicht beurteilen, ich hatte so eine Situation nicht.

    Im Forum gängige Abkürzungen:
    ABR: Aufenthaltsbestimmungsrecht (kann sich auf das alleinige ABR beziehen) / ASR: Alleiniges Sorgerecht / GSR: Gemeinsames Sorgerecht / SR: Sorgerecht
    BU: Begleiteter Umgang oder Betreuungsunterhalt / KU: Kindesunterhalt / UHV: Unterhaltsvorschuss / WM: Wechselmodell / BET: Betreuungselternteil / UET: Umgangselternteil
    TE bzw. TS: Threadersteller bzw. Themenstarter / JA: Jugendamt
    KV: Kindsvater / KM: Kindsmutter / ET: Elternteil / GE: Großeltern