Beiträge von laguso

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    wenn deine tochter klare nachmittage hat, wo sie zum vater geht, dann hat sie sich dort einzufinden. wie kann es sein, dass sie sich mit anderen verabredet und du weißt nichts davon.


    da ist es selbstverständlich das der vater mit der zeit mit ignoranz reagiert und extrem sauer wird. das ist nicht kindisch oder unreif, sondern menschlich und völlig normal. wann hast du deinem kind da eine ganz klare ansage gemacht? wie kann es sein, dass du nicht weißt wo das kind ist, wenn sie eigentlich beim kv ist? sie hat sich ja wohl abzumelden und zu sagen wo sie sich aufhält.


    in der istuation wo sie fragt warum kv sich nicht meldet, würde ich ihr auf die stulle schmieren, dass es wohl an ihrem miesen verhalten ihm gegenüber liegt. von seiten des kv braucht sie wohl bis zu einer entschuldigung nichts mehr erwarten.

    Doch wir sind weiter... Diese Woche hat sich einiges bewegt...

    es hat sich garnichts bewegt - du redest die km schlecht und kümmerst dich um garnichts. oder hast du deinem kind mittlerweile messer und gabel bei gebracht oder wie man schleifchen macht?


    Ich war zigfach bei Terminen, habe die Termine in der Schule und bei Psychologen wahrgenommen, war insgesamt 8x bei der Schulpsychologin bei Beratungsgesprächen, habe 7 eigene Termine bei der Kinderpsychologin in den letzten 14 Monaten wahrgenommen.
    Mit Ärzten telefoniert, die Behandlung hinterfragt.

    aha und hast du noch nicht gemerkt, dass dir ein schulpsychologe nichts helfen kann? du hast nix weiter gemacht als leuten auf den kranz zu gehen, die behandlung in frage zu stellen und dir zu wünschen dein kind ruhig zu stellen mit einem medikament das nicht hilft.


    Seit November 16 ist das WM wieder ausgesetzt, Grund dafür war dass Junior weiterhin - trotz Ritalin - zigfach ausgerastet ist, seine Noten extrem schlechter wurden und die Kids immer noch hoch belastet waren.
    Diese Entscheidung habe ich als Vater getroffen um die Kids zu entlasten, da lasse ich mir auch nicht einreden das wäre Falsch. Wenn dein Standpunkt da anders ist akzeptiere ich das, nehme mir aber das Recht heraus so zu entscheiden.

    richtig das wm ist beendet, weil es nichts ist worauf das kind positiv reagiert. die meisten kinder wollen auch ein zuhause und nicht ein hin und her-gezerre der eltern, damit diese ihre rechte bekommen. das kind braucht einen anker und ein zuhause, den hat es bei mutti. die entscheidung das wm zu erstreiten, war nicht zum wohle deiner kinder - sondern um mutti was zu beweisen. ausgesetzt hast du es, weil dir die kinder zuviel sind. ob du das siehst oder nicht, ist völlig egal. du hast zu deinem wohle entschiede, nicht zu dem der kinder.


    Nochmal: Ich machte bisher keine Alleingänge ! Ich war beim Kinderarzt des Sohnes, habe mit dem darüber gesprochen und ihm - aus meiner Sicht - die Sachlage erklärt. Dazu habe ich ihm auch gezeigt wie sich das Verhalten des Sohnes geändert hat, ihm dargestellt dass der Sohn - entgegen der Erwartung - trotz Ritalin ausrastet, alle (!) Ausraster morgens stattfanden an den Tagen an denen er Ritalin bekommen hatte. Der Kinderarzt hat erklärt dass er auch eine Behandlung in der vorgeschlagenen Klinik bevorzuge um weitere Ursachen auszuschließen.
    Darüber habe ich einen Artzbrief und eine Überweisung in diese Klink gestern erhalten.

    siehst du? ritalin macht das kind aggro, darum nimmt es das wohl nicht mehr. darum setzt die mutter das aus. du kannst gerne einen arztbrief der km zeigen. ohne ihre zustimmung geht das kind in keine klinik. hast du ihn mal gefragt, was er möchte? hast du einmal emotional irgendwas gemacht, was deinen sohn stolz macht? bis dato lehnst du ihn nur ab. du willst ihn loswerden. erst in einem internat, nun in eine klinik. was das bei deinem kind auslöst, tangiert dich zu keiner zeit. das du einen kleinen menschen vor der nase hast, der durch dich nur als gestörter und störfaktor wahrgenommen wird, interessiert dich garnicht. der sohn wird kaputt gemacht durch euch als eltern.

    Es gibt einfache Fakten die ich als Vater in den Raum stelle und Antworten erwarte:

    Warum sind seine Leistungen seit der Anwendung von Ritalin schlechter geworden?
    Warum haben sich seine Anfälle und Wutausbrüche seit der Anwendung verstärkt (sowohl Qualitativ als auch Quantitativ) ?
    Warum wurde die Tatsache dass Junior in eine Ganztagesschule wechselte nicht mit einbezogen (Änderung der Dosierung, zusätzliche Gabe nach der Wirkzeit?)

    - ja warum ist das so? mal versucht dein verhalten mit reinzusetzen? mal das kind selbst gefragt was los ist?
    - mal darüber nachgedacht, dass die medikation garnichts für das kind ist und es ihm nix hilft?
    - weiterhin darüber nachgedacht, dass kind überhaupt kein adhs hat - also auch garnicht gestört ist? - wurde hier mehrfach erwähnt. aber das tangiert dich garnicht. kind ist gestört und adhs ist die simpelste methode kind ruhig zu stellen.
    problem an der sache ist aber: kind lässt sich nicht ruhig stellen und die sache wirkt nicht, wie du gerne hättest.

    All diese Fragen sind unbeantwortet aber nachweislich zigfach von mir gestellt worden.

    glaub ich nicht, denn du tust: nichts

    Und zur Eidesstattlichen Versicherung:

    Ich glaube nicht dass die KM sich da einfach rausreden kann. Die KM behauptete dass das Medikament in den Ferien NICHT zu geben sei, das Schreiben der Kinderpsychologin stellt das anders dar (Kann... in Absprache mit Arzt abgesetzt werden, sollte aber Situationsbedingt in den Ferien trotzdem gegeben werden...) Eine solche Absprache mit Arzt gab es nicht (auch schriftlich bestätigt) Die "Situation" bewertet bei gemeinsamer Sorge jedes ET für sich, bei den Ferien wäre also ich derjenige der die Medikation - Situationsbedingt - abwägen müsste. Dies konnte ich aber nicht da die KM das Medikament nicht herausgegeben hat.

    doch sie sagt es wie es ist. der arzt wird das so mit ihr abgesprochen haben. das wäre auch völlig normal, dass ritalin abgesetzt wird in stressfreien zeiten. denn das medikament ist ziemlich gefährlich für wachstum und organe - es ist pures gift. der körper soll somit entlastet werden und das kind muss lernen ohne diese mittel zu leben.


    deine versicherung kannst du also in die tonne klopfen - die ist völlig wertlos und die km muss sich überhaupt nicht rechtfertigen. an stelle der km, würde ich dich punkt für punkt ablaufen lassen u. dich auf durchzug schalten. kümmer dich erstmal um einiges und dazu gehört die km als vollwertigen menschen zu sehen, sie als gleichwertigen partner zu sehen und deine sinnfreien alleingänge zu unterlassen. tue mal was für die kinder. :wand

    Dies ist auch der Richterin aufgefallen, Frage der Richterin damals an mich: Schaffen Sie es mit dem Kind auch ohne Medikament 3 Wochen Sommerurlaub zu machen? Meine Antwort: Ja, er hat bei mir sowieso das Medikament nicht weil ich es von der KM nicht bekomme. Alle Umgänge fanden bisher ohne Medikament statt ohne dass der Sohn Ausraster hatte, daher kann ich mit dem Sohn auch 3 Wochen Sommerferien machen...

    Daraufhin sagte die Richterin: Wenn es nicht klappt gehen sie mit dem Sohn alleine zur Kinderpsychologin und holen sich das Medikament, das steht ihnen als Vater zu, sie brauchen keine Zustimmung der KM !

    lg Thomas

    lg Thomas

    schick ihm die adresse der familienberatungsstelle oder väterinitiative die betreuten umgang anbietet. schick ihm ungefähre termine wann DU zeit hast und lass ihn betreute umgangskontakte machen. bis dahin würde ich den typen völlig ignorieren.

    gtom: du machst dich mehr als lächerlich. siehst du in dem ganzen hass und deinem selbst noch andere menschen, oder siehst du überhaupt die bedürfnisse der kinder?


    deine eidestattliche versicherung kannst du dir sonst wohin klemmen, die ist für das gericht irrelevant und wird von mutti einfach abgestritten. fertig. der vorwurf der im raum steht: warum interessiert dich die behandlung des kindes nicht? warum kümmerst du dich dich nicht selbst beim psychologen drum rauszufinden wie die mediaktion ist? wann hast du dort aufgeschlagen und dich um irgnedwas gekümmert?


    du nimmst dir irgendwelche klagen vor, erstreitest ein urteil über umgang, dann kommst du diesen nicht nach. das seit längerer zeit nicht mehr. somit kanst du dein urteil in die tonne klopfen.


    lass die km endlich umziehen und konzentriere dich auf dein eigenes leben. protze weiter mit deinen lgs mit geld etc rum, wenn das dein niveau ist, dann besser als garkeines. jedenfalls lieferst du keinen ansatz dafür, dass dich überhaupt irgendwas an deinen kindern kümmert.
    wenn die km will, dann wird im märz stattfinden, ansonsten kannst du dir deinen alleingang schenken. findet nicht statt. was dein kind braucht ist erziehung und das setzen von grenzen. statt ständig in die andere richtung vorwürfe fallen zu lassen, solltest du endlich anfangen dich um deine kinder zu kümmern und zwar um beide. :motz:

    also wenn da ein elternteil sitzt, der so neben der spur ist, dann würde die elternschaft den natürlich fragen, wann der therapeut das letzte mal geläutet hat.


    narzismus kann man testen und feststellen lassen als psychische störung. größter gestörter in der richtung unter anderem ist orangehead donald trump. das is ihm unter anderem sogar attestiert lol.

    Ok, wenn du das so sehen willst,


    Hausaufgaben habe ich immer kontrolliert, wenn er aber seine Bücher in der Schule vergessen hat dann musste er eben Ersatzaufgaben machen. Das ziehe ich Konsequent durch...

    wenn er seine bücher in der schule vergisst, dann gehen wir in die schule und holen die bücher ganz einfach. warum sollte er überhaupt etwas dort vergessen, er ist alt genug, dass was er ausgepackt hat, auch wieder einzupacken. ansonsten gibts einen spaziergang zu mitschülern, die geben die bücher raus, wir kopieren die aufgaben, bringen das buch direkt zurück und dann wird gemacht was auf ist und nicht irgendein mist den du dir ausdenkst. ersatzaufgaben, sind keine hausaufgaben - und somit hat deine ex recht - wieder wurden keine hausaufgaben gemacht.


    Wie würdest Du reagieren wenn du dir 100% sicher bist dass er alle Hausaufgaben (oder Ersatzaufgaben) gemacht hat aber das andere ET dir ständig Nachrichten schickt dies oder das wäre vergessen worden???


    Nunja, irgendwann habe ich nicht mehr darauf reagiert, dann kam wieder ein Brief der Anwältin in dem dieser Sachverhalt so dargestellt war...

    ersatzaufgaben sind keine hausaufgaben. somit bist du dir zu keiner zeit sicher gewesen, dass kind 100% hausaufgaben gemacht hat in deiner zeit. die anwältin der ex hat recht

    Ich habe dann das Hausaufgabenbuch kopiert und kann somit nachweisen dass Junior bei mir wesentlich weniger die Hausaufgaben vergessen hat als bei der KM...
    D.h. ich habe es schwarz auf Weiß dass diese Unterstellung eben nicht stimmt...

    du konntest garnichts nachweisen, ersatzaufgaben sind keine hausaufgaben.

    sie hat doch nichts beschlossen und das wm ist ja nun aus der welt, da es eben dem kind nicht gut tut. das gezerre muss aufhören. ein umzug ist da ein gang in die richtung. er kann von vorn beginnen, ist in einer schule gemeldet die hoffentlich mit seinen psychischen problemen und absonderlichkeiten umgehen kann und wo er in keiner schublade hängt - sondern sich neu profilieren kann. die möglichkeiten einer behandlung sind nun mal in der stadt einfach bessr und hier kennen wir nur deine sichtweise als "vater" und da stellst du dich erbärmlich dar: nicht fähig einem kind unter der woche beizubringen wie man mit messer und gabel ist, nicht fähig dem kind jeden abend zu zeigen wie man schnürsenkel bindet, nicht in der lage hausaufgaben zu machen, hilflos wenn bücher nicht vor ort sind, disrkiminierend der mutter gegenüber etc.


    sorry aber du begreifst nicht mal, dass das verhalten deines kindes in erster linie mit dem adhs nix zu tun hat. auch adhsler können "wohlerzogene rotzlöffel" sein, die vernünftig essen können, die vernünftig grüßen können, im haushalt helfen, schuhe binden können - nur eben ab und an den faden verlieren und bissel laut werden können und mal abdriften.


    hier tut grenzen sezten not, erziehung not und die bekommt kind wohl bei dir nicht.

    sowas habe ich noch nie gehört. bei uns ist ein einer ogs pflicht das alle kinder bis nachmittags bleiben. das angebot der arbeitsgemeinschaft - die den namen nicht wert ist, weil es immer im rahmen der 4. oder 5. stunde im unterrichtsplan eingebaut ist und pflicht und auch zensiert wird - ist für alle kinder bindend. frage ist eben ob du eine nachmittagsbetreuung ab 14 uhr brauchst und wenn du weniger als 20 stunden arbeitest, dann ist das wohl nicht notwendig.
    was für eine ogs soll das also sein oder ist es nur bei uns so eigenartig gehandhabt? wir haben einen hort angeschlossen nach der schule und der geht bedarfsorientierend bis 18 uhr oder länger. die kinder, deren eltern nicht arbeiten oder wenig, haben automatisch das recht die kinder 4h am tag dort hin zu bringen, also in der regel bis 16 uhr und eben früh wenn notwendig ab 6 Uhr.

    wenn vati den umgang einstellt, weil er kein interesse hat und selbst nicht aus dem topf kommt, dann lebe damit. nur weil der betreuer schießt, wäre das für mich nicht ein deut mich zu bewegen. einzige frage: wo, in welcher einrichtung und wann soll der umgang stattfinden. wie passt der in meine betreuungs- und arbeitszeiten und fertig. mediation? hat stattgefunden, keine zeit und derzeit kein bedarf.


    termine bitte schriftlich z.hd. meines postkastens. warum springst du, nur weil irgendein fremder typ der meinung ist was zu wünschen?

    die mutter gibt doch kontinuität: dort leben die kinder schon immer. das wechselmodell wurde deinerseits beendet und spielt keine rolle mehr, da es der vergangenheit entspricht und sowieso nicht umsetzbar ist, wenn du soviel probleme rein bringst.
    vorteil für die mutter ist, dass sie in der großstadt, natürlich bessere betreuungsangebote hat, bessere behandlungsmöglichkeiten des adhs etc. sie hat einen größeren spielraum ihren job zu finden, eine wohnung und auch vereine gibts dort vor ort.


    die probleme die du ihr vorwirfst, sind auch deine. es dauert ein paar tage um einem kind zu erklären in dem alter wie man mit besteck umgeht. eigentlich lernen das kleinkinder über den löffel mit 1,5 jahren zur gabel mit ca. 2 oder 2,5 und dann mit dem ersten kinderbesteck mit 3 zu hause. was also hast DU gemacht in der zwischenzeit und was hast DU gemacht als das kind bei dir war?


    mein junge kommt auch nicht vor 5 nach hause aus der schule - er ist 9,5 jahre alt. wenn er schleife üben sollte hat er band bekommen, eine stuhllehne, dann haben wir ihm das langsam 3mal gezeigt und dann hat er sich auf einen anderen stuhl gesetzt und geübt. dauerte paar tage, dann hatte er das raus wie das funktioniert. wenn er wochenlang allerdings keine schnürschuhe anhat, kann es passieren das er "vergisst" wie das geht. die schleife hängt seit monaten an dem stuhl, also geht er aus spaß immer wieder hin um sich dran zu "erinnern wie schleife geht...". was hast du also getan um mit deinem kind jeden tag ein paar tage schleife binden zu üben?


    wie kann das kind hausaufgaben vergessen, wenn du sie tgl. auf vollständigkeit und richitgkeit überprüfst? nur weil er die im hort gemacht hat, sind sie nicht unbedingt fertig, vollständig, richtig oder gar sauber? - kontrollierst du das?


    problem ist, dass du alle schuld der mutter gibst, selbst keinerlei bei dir suchst. du hast die gleiche schuld und bekommst nix gebacken für die kinder in deiner umgangszeit.


    wenn sie also umziehen will, weil sie arbeit hat und bessere betreuungsmöglichkeiten, bessere therapiemöglichkeiten - dann wird sie den schein dafür bekommen u. du hast weiter jedes zweite we deinen umgang. bei 40 km . wirds da keine große diskussion geben. wenn du den ganzen unsinn den du hier vorgetragen hast, vor gericht vorbringst, wird der richter recht zügig die sache beschleunigen und dir schranken setzen.


    die whatsapp die sie dir geschrieben hat ist völlig in ordnung gewesen: wir ziehen zum zeitpunkt x nach stadt y. deine fragen hat sie korrekt beantwortet es geht dich nix an, ob sie wohnung oder arbeit hat. du labberst zuviel leere luft und das wohl der kinder hast du zu keiner zeit im blick.

    Es sind Dinge des täglichen Lebens und die bestimmst du allein. Du benötigst für die Abholliste die Unterschrift des Vaters nicht. Wenn du also die Sache nach außen hin gemeinsam erklären willst und ihn mitbestimmen lassen möchtest, dann ehrt dich das als lösungsorientierten Elternteil. Aber es ist keine Regel, du allein bestimmst das und dazu gibts eine klare Rechtsprechung. Wenn du also möchtest, dass dein Partner auf diese Abholliste kommt, dann schreibe ihn drauf und bitte Kv innerhalb von sieben Tagen die Änderung zu unterschreiben.
    Du kannst dir das Urteil auch ausdrucken, zur Kita gehen und dort die ganze Sache kurz erläutern und erklären. Wie das Bild des Kv dann ist, ist doch völlig egal. Er bleibt der Vater, du bleibst die Mutter und Eltern, auch getrennte Eltern, haben von Zeit zu Zeit Meinungsverschiedenheiten. Das ändert nichts daran, dass das Kind zwei Eltern hat.


    Wenn du Plan B durchlaufen willst, dann lade zur Mediation ins Jugendamt, erläutere dort deinen Standpunkt und sage Kv er möchte nun vor Ort die Liste unterschreiben. Tut er das nicht und hat keinerlei Begründung dafür (welche, wäre ja interessant), dann teile ihm mit das du dies dann ab dato allein tun wirst und erläutere ihm dort gemeinsam mit der SB vom Jugendamt die Rechtslage. Du kannst ihm dann immer noch sagen, dass du immer bestrebt warst und bist, alles die Kinder betreffende gemeinsam zu lösen - aber wenn er hier nicht mitspielen will, musst du es eben allein tun. Zudem er auch keinen geraden Grund gegen deinen Lebensgefährten vorbringen kann. Wo also ist sein Problem?


    Wie gesagt, für die Abholung der Kinder bist eigentlich allein du zuständig und du brauchst weder seine Einwilligung und noch weniger seine Unterschrift dazu. Verpack ihm das diplomatisch in einer Mediation und dann wird er sicher nachvollziehen können warum du seine Unterschrift möchtest. Wenn nicht, unterschreibst du ab dato eben allein.

    lös dich mal von der vorstellung das das jugendamt irgendwelche entscheidungen trifft. er muss als vater also garnichts. er kann von dir verlangen, dass er umgang möchte und du darfst verlangen das er sich dann auch danach richtet.


    mach eine umgangsvereinbarung für ihn fertig und baue dort übernachtungen ein. wenn er die umgänge und übernachtungen wahrnimmt, ist das schön und wenn nicht, kannst du es nicht ändern. wenn er also im märz urlaub mit seinem kind will, dann steht dem nichts im wege und du kommst mehr so rüber als willst du irgendwas durchsetzen, was er so nicht bringen möchte.


    das jugendamt kann beratend zur seite stehen, aber die haben zu keiner zeit bestimmt, dass er erst eine anzahl x umgänge wahrnehmen muss, bevor der nächste vom jugenamt bestimmte schritt eingeläutet wird. das steht dem jugendamt garnicht zu.

    verstehend lesen, hilft auch dir: wenn er hätte die kinder entführen wollen, dann wäre das bereits geschehen. dazu sagt er nicht mal bescheid und geht einfach mit den kindern. wenn er mit den kids in deren heimat fahren will, dann holt er sich notwendigerweise eben die erlaubnis beim gericht. wenn es keine angriffsmeldung oder reisewarnung für seine heimatstadt gibt, steht auch einer reise nach algerien nix im weg.

    wenn er die kinder hätte entführen wollen, dann wäre das schon längst geschehen. dann braucht er weder deine pässe dafür, noch ein flugzeug. das funktioniert über die grünen grenzen in der eu recht zügig und problemlos.

    ich hatte ein kind welches in der 5. klasse in die leistungsklasse kam. sie hatte einen fast 1er durchschnitt und bekam die zustimmung der lehrer mit fliegenden fahnen, sie bestand den test problemlos und ging dann in der 5 aufs gymnasium. in der 6. klasse traf sie sich mit der realität und ist seitdem in mathe (damals dann zwischen 4 u. 5) in der nachhilfe. problem war natürlich nicht, dass sie verständnisprobleme hatte, sondern einfach nur unstrukturiertes arbeiten. heute ist sie in der 12, kurz vor dem abi mit einem durchschnitt immer noch zwischen 1 u. 2, weiter in der mathe nachhilfe der schülerhilfe, weil sie meint sie braucht das (mathe 2, aber wenn sie meint das es hilft, dann soll sie bleiben bis die prüfungen durch sind.)


    es erfordert ein kind, welches gerne und leicht lernt. es erfordert selbständigkeit und ehrgeiz. ein kind welches schon von sich aus sagt, dass es das nicht will und bei dem die lehrer schon sagen, dass sie das kind dort nicht sehen, sollte nicht dazu überredet werden oder gar gezwungen. es sollte ein angebot sein und dein kind sollte begeistert davon sein oder völlig überzeugt. meine tochter wollte das unbedingt und sie hatte mit der anpassung an die gestiegenen leistungen mächtig zu kämpfen, aber sie hat sich durch gebissen. ihre leistungen waren nicht immer schön :) - die waren sogar mal richtig mies, gerade als wir in der pubertät waren in der ich-stell-den-kopf-ab-phase etc. im endeffekt hat sie sich dann irgendwann in der 10 wieder mit dem verstand getroffen und hat die leistungen nach oben gebracht.


    mein großer sohn ging in der 11 vom gymnasium ab und auf die oberschule mit gymnasialer oberstufe und geht 13 jahre bis zum abitur.


    auch für mini wird ein abi angestrebt, aber bei keinem wurde es je forciert. jeder wird das was er auch leisten kann.


    wenn dein kind also nicht will, dann musst du dem test, dem antrag etc auch nicht zustimmen. gib deinem sohn die sache selbst ein wenig in die hand: notensumme in d, ma u. engl muss maximal 5 ergeben. hat er das und fallen ihm die fächer leicht? fällt ihm das lernen trotz adhs und ads leicht?


    will er in eine neue schule mit hohen anforderungen? kann er sich vorstellen, dass er ab nächstem schuljahr viel mehr zeit verbringen muss mit lernen, für hausaufgaben etc? möchte er versuchen den test erstmal zu machen und dann zu gucken ob er überhaupt durch kommt, einfach um zu schauen ob er es überhaupt geschafft hätte und sagen kann "ich habs versucht, aber nicht geschafft, es is derzeit nix für mich"... oder willst du ihn vor einer enttäuschung bewahren? dazu muss ich sagen, dass erst der antrag beim lehrer gestellt wurde - die übrigens an uns als eltern rangetreten ist und das für die tochter empfohlen hat. aus einer klasse von 25 schülern und einer jahrgangsstufe von 3 vierten klassen, waren es zwei schüler, die die empfehlung dafür erhielten.


    sprich ganz offen mit deinem kind darüber und frage ihn ganz offen was er will. gib ihm die kraft dem vater gegenüber zu treten und zu sagen, ob er das will oder nicht will. wenn er es nicht wil, dann läuft die ganze sache eh an die wand. denn dann wird er das gespräch mit dem direktor nicht schaffen und wird eine ablehnung erhalten. das gespräch ist nicht mit den eltern, sondern nur mit dem kind allein. der direx und die lehrer, die das psychologische gespräch mit dem kind führen, werden dann eine entscheidung treffen. sprich also mit dem vater und sage ihm das du dem antrag nicht zustimmst und auch einer anderen schulform derzeit nicht zustimmst, sondern das dein kind bis zur 6. klasse weiter die grundschule besuchen wird. thema beendet. dann kann er ja klagen.

    - Wie ich mit den Wünschen der Kinder umgehen soll.... keine Antwort
    - Ich müßte ja weniger arbeiten beim Wechselmodell.... da würde ich ja weniger Geld verdienen.... Toll.. das weiß ich auch...
    - In der Pflege wird doch Personal immer gesucht... ich müßte ja immer einspringen.... Glauben die ich kann nicht nein sagen... Dürfen die Kinder nicht meine Priorität sein.
    - Eigentlich ist doch alles schön wie es ist, meine Ex bekommt es doch laut Jugendamt alles toll hin.... ich könnte ja einfach sie an einigen Nachmittagen noch abholen.


    was sind denn die antworten deinerseits auf diese fragen: wünsche der kinder ist mehr zeit mit dir zu verbringen. dann weite deine umgangsregelung aus
    wenn du weniger geld verdienst, wie wirst du dann die kids durchbringen? auf der anderen seite sparst du den unterhalt unter umständen ein, somit hast du mehr geld unterm strich. wirklich weniger arbeiten musst du ja nicht, weil du ja betreuung in anspruch nimmst.


    solange die km kein wechselmodell will, wird es auch keines geben. wart ihr denn schon bei einer mediation gemeinsm und hast du die zeit genutzt, dir genau auszuformulieren, was du momentan überhaupt willst?

    erstmal musst du die ganzen sachen voneinander trennen. zum umgang ist der kv berechtigt. mach gemeinsam mit ihm ein elterngespräch beim jugendamt bei einer mediatorin (die ist kostenlos) und leg ihm eine umgangsvereinbarung vor: 1-2 nachmittage die woche, jedes zweite we v. fr-mo, hälftige ferien und feiertage. einfach in form eines kalenders vorlegen und dem vater vorlegen zum anschauen. den umgang kann er dann haben und nur zu den gemeinsam vereinbarten terminen.


    wenn er dann nicht klar kommt, bist du eben nicht da. dann muss er sich einen kopf machen.


    sollte er zukünftig streiten wollen am telefon, dann lege auf oder verlasse den raum in dem sich die kinder befinden. du stürzt die kids in einen loyalitätskonflikt. papa nicht zu mögen und zu hassen, ist etwas was du von ihnen gerne hören möchtest und das erledigen sie für dich.


    wenn kv mit dem unterhalt wedelt und dich unter druck setzen will, dann wirst du ja einen titel habne, den du dann pfänden kannst.