Beiträge von Indiansun

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    :tanz Habe bisher immer überall gehört, dass die Krankenkasse nur die Anfahrt zur Kur bezahlt. Die AOK rief gerade zurück, dass sie neben der Anfahrt auch die Kosten fürs Versenden der Koffer (2 pro Nase) übernehmen.Dann kann die Kur ja kommen.


    Falls jemand sich dafür interessiert.


    LG Savita

    Hallo,
    dann packe ich mal weiter den Rucksack wie gehabt. Und je nach Wetter Spielzeug dazu. Und die aktuellen Medikamente.
    Momentan war er der Krippe nur mit ihr im Park oder hier bei mir in ihrem Kinderzimmer. Wenn er sie am WE dann mal tagsüber mit zu sich nimmt, dann sollte er sich von den Basics einige Dinge bei sich hinlegen (Klamotten gebe ich dann mit), aber bisher betreut er sie noch bei mir, da er im Studentenwohnheim in einem kleinen voll gestellten Zimmer wohnt.
    Wir sind noch nicht so lange richtig getrennt. In den ersten 12 Monaten haben wir noch zusammen gewohnt und da hat er sich um sich gekümmert.


    Vielen Dnak für eure ehrlichen Antworten, da erleichtert mir die Entscheidung.
    Danke

    :hae: Jetzt mal ne ganz dumme Frage, wie regelt ihr das während des Umgangs mit dem nötigen Zeug?


    Aber erst mal zu meiner Situation: Der Papa kümmert sich zwei Nachmittag um unsere Tochter (21 Monate). Sprich er holt sie von der Krippe ab und bringt sie abends Heim.
    Nun packe ich immer brav eine Art Wickeltasche mit Windeln, Wickelauflage, Cremes, Feuchttüchern, Wasserflasche, Keksen,Obst... und bei Bedarf Mütze, Handschuhe, etc.
    Und wenn sie mit dem Fahrradanhänger unterwegs ist auch im Sommer Sandzeug oder Ball.


    Nun weiß Papa, meist ab Abend vorher noch nicht, was sie machen wollen, so dass ich dann schlecht abschätzen kann, was braucht sie (warme Sachen, Regenoverall,....). Mich nervt, es nun immer alles morgens zur Krippe tragen zu müssen (wir gehen meist zu Fuß und ab und zu muss ich die kleine tragen)


    Mich würde daher brennend interessieren, wie ihr das so macht? Haben die Papas alles selbst dabei, packt ihr das nötigste oder alles,....


    Vielleicht noch zur Info: Meine Kleine hatte zweimal ne Lungenentzündung und ist für Bronchitis anfällig, so dass sie warm angezogen sein sollte bzw. im Sommer Wechselklamotten für den Wasserspielplatz brauchte.


    Danke für eure Tipps und Rückmeldungen.

    Hallo,
    suche unternehmungslustige Single-Mamas mit Kleinkindern für Freizeitgestaltung am Wochenende und dieses Jahr noch für 1-2 Nachmittags in der Woche.
    Meine Tochter ist nun 18 Monate alt, läuft aber schon viel. Wir wohnen im Münchner Osten - genauer gesagt in Berg-am-Laim.
    Freue mich auch Antworten.


    Liebe Grüße
    Savita

    Hallo Sonnenschein,


    da gibts einige allgemeine Infos, aber nichts zum endgültigen Ablauf oder Infos was man mitnehmen solte. Aber vielelicht kommt es auch per Post. hatte primär gehofft, viellicht jemanden zu finden, der dann auch da ist.
    Viele Grüße

    Hallo,
    unser Antrag ist durch und wir werden ab 13. 11. auf der Sonnenalm zur Kur gehen.
    War schon mal jemand da und kann mit Tipps geben, wie es dort abläuft und was man mitnehmen muss. Oder ist zufällig noch jemand zu dieser Zeit dort?
    Meine Tochter ist dann gut 22 Monate.
    Liebe Grüße
    Savita

    Hallo Ronja,
    leider ist das nicht immer so einfach. Nur weil ich mitfliege, ich das leider keine Garantie. Denn die Rechtslage spricht dort gegen mich, und als Ausländer hast du keine Chance, wenn die Kleine erst mal weg ist. Zumal z.B. die Beschneidung für viele kein Verbrechen, sondern Tradition ist.
    Nett gemeinter rat, aber ich denke, ich kenne mich da besser aus.

    Hallo,


    ich weiß, dass es momentan nicht unbedingt nötig ist, aber ich möchte mir später nicht vorwerfen lassen, ich habe nicht alles getan, um zu vermeiden, dass irgendwas passiert. das ist mit binationalen Ehen manchmal etwas schwieriger.
    Und mein Mann konnte mir - in früheren Unterhaltungen - nie garantieren, dass er in Nigeria 100% auf die Kleine aufpassen kann - da sind die alten Familienstrukturen stärker. Und an Traditionen wird nicht gerüttelt.
    Ich bin froh, dass er sie mir freiwillig übertragen will, so lässt sich in Zukunft vielleicht ein Weg finden, nach Nigeria zu reisen, ohne dass ich Angst um meine Tochter haben muss. Aber das wird noch dauern.

    Also, meine Tochter hat ihre Wurzeln in 2 bzw 3 Ländern. Ich bin in Indien geboren, mein Mann kommt aus Nigeria, wir leben in D.
    Ich habe nie behauptet, dass meine Tochter nicht ihre afrikanische Familie kennenlernen soll. Ich habe selbst dort geheiratet. Aber ich weiß auch, dass ich sicher am besten beurteilen kann, wann so was sicher und ratsam ist. Aktuell ist die politische Lage sicher nicht so, dass man da mit einem Kleinkind hinreisen wollte. Außerdem ist nun mal die Rechtslage nicht in allen Ländern so, dass man sein Kind immer einfach so verreisen lassen will, wenn man nicht sicher sein kann, dass das Kind vielleicht nicht wieder kommt.
    Wir hatten früher vor, zusammen dorthin zu reisen, wenn sie 2-3 Jahre alt ist.
    Sicher ist er bereit mit mir zum Gericht zu gehen. Und wie ich sagte, momentan traue ich es meinem Ex nicht zu, aber er hat sich schon sehr verändert. Und seiner Familie traue ich es dagegen schon zu, dass sie meint, das Kind sei dort besser aufgehoben. Hinzu kommen Traditionen wie weibliche Beschneidung, etc. Mein Mann versteht meine Sorgen und hat - ja - auch nichts dagegen, mir das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu übertragen, damit ich beruhigt bin. Ob und wann meine Tochter in der Zukunft nach Nigeria reist kann/will, wird sich zeigen. Ich kenne auch Half-Cast-Kinder, die erst mit 18 ins Land der Eltern gereist sind. Es gibt viele Möglichkeiten. Aber die Sicherheit steht für mich an erster Stelle.



    Meine Frage war daher auch, wie das bei anderen ablief. Denn die Aussage meiner Anwältin und die der Rechtspflegerin sind widersprüchlich.

    Hallo, die Kleine ist 16 Monate alt, nicht 16 Jahre. Klar reicht es bei gegenseitigem Einvernehmen, aber ich möchte mich absichern, falls er doch auf die Idee kommt, die Kleine nach Nigeria zu schaffen.Dort gehören die Kindern immmer zum Vater, die Mütter haben kaum Rechte. Daher kann ich mir auch vorstellen, dass seine Familie irgendwann mal auf ihn einwirkt.
    Wir können zwar momentan über unser Kind normal reden, aber alles was darüber hinaus geht, führt immer wieder zu Diskussionen oder STreiterein.

    Hallo,
    brauche dringend einen Rat, da ich widersprüchliche Infos habe.
    Kurz die Fakten: Ich bin seit Anfang des Jahres von meinem nigerianischen Mann getrennt. Unsere 16-monatige Tochter lebt bei mir, er kümmert sich 2x die Woche nachmittags um sie. Ich möchte gerne das Aufenthaltsbestimmungsrecht, damit ich eine gewisse Sicherheit habe, dass meine Tochter nicht ohne meine Zustimmung in Afrika landet. Er würde es mir auch übertragen, damit ich beruhigt bin. Ihm selbst traue ich das aktuell nicht zu, aber er hat komische Freunde und auch seiner Familie traue ich nicht 100%. Ich möchte einfach alles tun, was ich kann.
    So als ich bei einer Rechtsberatung des VAMV München war, hieß es, ich könne - bei beiseitigem Einverständnis - einfach zum Familiengericht und es mir bei der dortigen Rechtsantragstelle übertragen lassen. Ginge ohne Anwalt. Wäre auch nicht so teuer.
    Als wir nun heute morgen da waren, kam nach 2h warten heraus. Da sie es dort nur machen, wenn man sich nicht einig ist. Und es würde mehrere hundert Euro kosten. Wir sollten es doch schriftlich machen und dann beide unterschreiben.


    Nun sind wir unverrichteter Dinge wieder weg. Aber ich möchte wissen, war das richtig so? :hae:
    Wer kann mir da weiterhelfen?


    LG Savita

    Hallo, ich (36) und meine 16monatige Tochter wohnen in Münchner Osten (Berg-am-Laim) und sind ganz frisch zu zweit. Wir suchen noch Kontakt zu anderen Single Mamas mit Kleinkindern in der Umgebung. Ich arbeite Teilzeit habe daher neben dem Wochenende auch 2 Nachtmittag Zeit. Wir sind im Winter im Winterspielplatz, im Jux und Tollerei (Parsdorf) oder auch mal im Mütterzentrum Ramersdorf. Bei gutem Wetter sind wir gerne draußen unterwegs (Parks, Zoo, STraßenfeste, etc.). Würde auch gerne wieder mehr radeln, da wir einen Kinderanhänger haben.
    Liebe Grüße Savita

    Hallo,
    jetzt gehöre ich (36) auch zu euch. Mein Mann und ich haben uns Anfang des Jahres getrennt. Unsere 16 monatige Tochter lebt bei mir. Der Vater kümmert sich momentan 2 Nachmittag in der Woche um sie, ab nächster Woche wird sie dann auch wieder regelmäßig einen Tag pro Woche ins Bett bringen. Da er gerade ins Studentenwohnheim gezogen ist, kümmert er sich gerade in unserer alten Wohnung um sie, wenn sie nicht draußen unterwegs sind. Die Kleine hängt sehr an ihm. Ich möchte den Kontakt unterstützen, aber momentan machen mir meine eigenen Gefühle das nicht unbedingt einfach. Da ich nur eine temporäre Auszeit wollte, nie eine endgültige Trennung. Vielleicht noch etwas zu unserem Hintergrund: Ich selbst bin in Indien geboren und als Baby adoptiert worden. Mein (noch) Mann kommt aus Nigeria (kleine Volksgruppe aus dem Süden) und studiert hier. Wir erziehen unsere Tochter zweisprachig. Ich hoffe, dass wird auch weiterhin klappen.
    Meine Mutter war auch allein erziehend, so dass ich die Seite des Kindes aus meiner eigenen Kindheit gut kenne. Nun kommt die Elterneite dazu. Aus diesem Grund macht mir das ganze auch keineswegs Angst, ich muss mich nur mit den neuen Begebenheiten arrangieren.
    Freue mich auf den Austausch mit euch Savita