Beiträge von Lale25

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Ja, habe ich unterschrieben und geteilt auf Facebook. :rainbow:


    Und die Schuldige ist doch schon gefunden. Es ist Frau Schwesig.....weil sie nicht die richtige Vorarbeit geleistet hat??
    Naja, kann man glauben, muss man aber nicht.


    Wenn wirklich das Wohl der Kinder im Focus stehen würde, dann würden sich die Entscheider in den Ländern und Kommunen nicht quer stellen.
    Aber hier geht es ja um andere Themen.
    Und vor allem um ein Lebensmodell, welches die Entscheider nicht kennen. Die Leistung von uns AE´s können sie nicht einschätzen.
    Und unser Lebensmodel liegt Ihnen nicht sehr am Herzen. Es entspricht nicht ihrem Lebensmodel.


    Und als Wähler sind wir auch sehr uninteressant. Schließlich bemerkt man uns auch nicht. Aber wir machen ja auch nichts.
    Dabei gibt es schon eine sehr große Anzahl von AE´s. Und es werden jedes Jahr mehr....

    Ich liebe das Internet. Kann man alles nachlesen.
    Auch dass, wie sich auch jeder selbst denken kann, alles klein angefangen hat und sich dann nach und nach die Massen bewegt haben.


    Beginn Datum: 14. März 1988: Es waren ca. 100 bis 120 Demonstranten.
    Dann schließlich unbenannt in Montagsdemo im Mai 1988. Weitere Demos dann mit ca. 800 Teilnehmern u.s.w.


    Aber ich finde es auch Zuhause am gemütlichsten. :nixwieweg


    Nein, Spaß beiseite. Wenn man nur meckert, ändert sich nichts. Ist auch nicht mein Ding. Wenn ich meckere, möchte ich auch was tun.
    Also falls da etwas vom Verband auf die Beine gestellt wird, werde ich dabei sein. Ist für eine gute Sache. :sonne
    Falls noch jemand eine gute Idee hat, was man noch tun kann??

    Hallo,


    klar jeder hat seine eigene Meinung, wie und ob Frau Schwesig etwas richtig getan hat. Allerdings bringt diese ablenkende Diskussion irgendetwas um das Ziel zu erreichen?
    NEIN!!!! Es vergeudet Energie und meiner Meinung nach sorgt es nur für Demotivation.


    Frau Schwesig habe ich persönlich bereits vor Wochen angeschrieben, mit der Bitte sich durchzusetzen.


    Sorry, jeder kann dort Rabatz machen, wo er möchte. Nur tun sollte man etwas und nicht nur meckern!
    Wenn kein Rabatz, dann bitte etwas anderes produktives.


    Viele Grüße
    Lale

    Hallo Zusammen,


    ich habe mit dem Verband der Alleinerziehenden telefoniert.
    Sie wird den Vorschlag weitergeben und intern besprechen.
    Vor Weihnachten wird sicher nichts mehr auf die Beine gestellt.


    Allerdings hat sie mir geraten, meinen Bürgermeister und auch Frau Kraft anzuschreiben und meinen Unmut und die Wichtigkeit darzustellen, bzw. mitzuteilen.


    Das habe ich getan und bitte Euch ebenfalls, schreibt Eure Bürgermeister und Ministerpräsidenten an.


    Wir müssen da versuchen uns Gehör zu verschaffen. Und mit nörgeln und diskutieren wird das nix.


    Vielen Dank. :blume


    LG
    Lale

    Hallo Zusammen,
    ich höre nur schimpfen und Frustation.
    Gestern bei heute.de gab es ein Interview mit einer alleinerziehenden Schriftstellerin.
    Sie hat sehr gut argumentiert. Alleinerziehende werden nicht richtig politisch vertreten, Alleinerziehende haben wenig Zeit neben Job und Kinder.


    Und eines hat sie auch gesagt: "wenn die Gesetzesänderung nicht kommt, machen wir Rabatz".


    Leute, das finde ich mal einen richtig guten Vorschlag. :respekt


    Was hindert uns daran, den Druck auf die Kommunen und Landesregierungen durch eine kleine Demo zu erhöhen?
    Es soll uns auch mal jemand wahrnehmen!!


    Ich erhalte zwar regelmäßig meinen Unterhalt, aber ich wäre trotzdem dabei. Aus Solidarität für alle Kinder, die deswegen benachteiligt werden!
    Manchmal muss man laut kämpfen um etwas Gerechtes und Gutes zu erreichen.


    LG
    Lale

    Also ich freue mich über jede Erhöhung. Schließlich ist es zwar nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber wir haben auch eine Inflation.
    Und wenn nix getan wird, dann sieht es in ein paar Jahren noch schlimmer aus.


    Mein Ex wird sich den 1€ auch abziehen. Soll er. Ich frage mich nur, warum der Gesetzgeber das zulässt bei Vätern, die sich nachweislich nicht um ihre Kinder kümmern.
    Ich dachte immer es heißt "Kindergeld" und nicht "Steuerausgleichsverfahren". Wenn man Kinder in die Welt setzt, warum dürfen sich manche Väter so aus der Affäire ziehen?

    Es ist in Deutschland einfach schwer Beruf und Kinder unter einen Hut zu bringen.
    Auch Mütter, die mit ihrem Partner noch zusammen leben, werden viele Steine im Berufsleben in den Weg gestellt.
    Da braucht man wirklich einen verständnisvollen Chef und Kollegen, die mitziehen.
    Meist sind es dann die Kinderlosen, die quer schießen und für schlechte Stimmung sorgen.


    Was das Thema Politik angeht, das verstehe ich auch nicht. Warum thematisiert man die Alleinerziehenden nicht mehr.
    Und es muss eindeutig mehr für die jungen Paare getan werden. Dann bekommen vielleicht wieder mehr Menschen Lust, Kinder in die Welt zu setzen.
    So ist es doch auch in der Rente ein klarer Nachteil, wenn man Kinder bekommt. Obwohl man doch die nächsten Rentenzahler großzieht??!!
    Die Anzahl der Kinder, die man versorgt muss eindeutig mehr in die Rentenberechnung berücksichtigt werden.


    Stattdessen, was passiert?


    Ich dachte der Verband der Alleinerziehenden wäre eine Möglichkeit?
    Aber so richtig erreichen die auch nicht viel, oder?

    Hallo Marvi,


    gebt Euch beide mehr Zeit. Aber die zwei Wochen Pause führen sicher nicht zu einer Weiterführung Eurer Beziehung.
    Ist es vielleicht insgeheim Dein Versuch über die Frau hinwegzukommen, weil Du eigentlich noch viele Gefühle für sie hast?
    Ich verstehe nicht, warum sie nicht einfach öfter mal Zeit mit ihren Beiden bei Euch verbringen kann und man ohne Kündigung der alten Wohnverhältnisse und des Kindergartens zusammen sein kann.


    Man setzt sich ein Datum, z.B. ein Jahr und dann kann man eine Entscheidung treffen.
    Manchmal trifft das Leben auch die Entscheidung.
    Ihr merkt, dass es im Altag nach klappt, sie findet keinen Job u.s.w.
    Übereilen muss man auch bei 300 km nichts.
    Vielleicht wirst Du dir aber im Laufe der Zeit einfach sicherer und Dein nächster Tread heisst: "Sie wohnen bei uns, wie sollen wir das als Patchwork meistern?"


    Ich drücke Euch die Daumen, dass ihr beide einen Weg findet....


    LG
    Lale

    Hallo,


    ich finde auch, Du solltest nicht so schnell aufgeben und weitersuchen.
    Die Zeit mit Deiner Tochter ist wichtig und bei 40 Stunden wird es eng.
    Dann sollte wenigstens ein ordentliches Gehalt bei rausspringen.
    Und das ist bei dem Vertrag nicht gegeben.


    Nachverhandeln und anfangen kannst Du auch, und dann weitersuchen.
    Eine Nacht drüber schlafen und dann entscheiden.
    Falls Du anfängst, sag es dem AG, dass das Gehalt viel zu wenig ist.


    Ich drücke die Daumen, dass bald ein beserer Job für Dich kommt.


    Liebe Grüße
    Lale

    Hallo,


    in den Leitlinien des OLG Düsseldorfs ist es leider nicht beschrieben.
    Die Frage ist natürlich, ob das eine OLG anders entscheiden würde, wie das andere?
    Denn in den Frankfurtern OLG ist die Kostenübernahme geregelt.


    Die Frage, wie die Aufteilung der Kosten beim Thema Ferienbetreuung ist, interessiert mich auch. In meinem Falle übernimmt der KV keine Betreuung. Dann sollte er doch auch die Kosten übernehmen. Ich habe schließlich nur begrenzte Urlaubstage.


    Aber da kommt wahrscheinlich das Argument, ich bin für die Betreuung zuständig, also darf ich nicht arbeiten gehen. Welch ein Witz ist bitte dieses Argument! Wer zahlt denn meine Rechnungen, wenn ich nicht arbeiten gehe. Also es wäre schon sehr interessant, genau dieses Thema mal vor Gericht auszufechten. Würde der KV seinen Betreuungsbeitrag leisten oder auch einem Wechselmodell zustimmen, würden solche Fragen gar nicht entstehen. Da kann er seinen Unterhalt auch gerne behalten.


    Man müsste das wirklich mal vor Gericht ausfechten.


    Viele Grüße
    Lale

    Hallo Volleybap,


    es sind die Hortkosten vor und nach der Schule, stimmt. Es beruhigt mich, dass Du auch der Meinung bist, dass diese unter dem Mehrbedarf fallen.
    Nur finde ich nur den Richtspruch, dass die Kitakosten mit zu tragen sind, anteilig dem Einkommen beider Elternteile. Etwas zu den Kosten, wenn das Kind in der Schule ist leider nicht. ?-(
    Aber ich werde noch mal im Internet suchen. :)


    Und ja, der KV kann sein Geld ausgeben, für was er immer möchte. Nur sein Desinteresse an seinem Kind hat mich überzeugt, dass man dann auch die rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen darf.
    Ansonsten überlegt man sich das zum Wohle des Kindes ja meist und würde die Betreuungskosten alleine tragen.


    Vielen Dank.
    VG
    Lale

    Hallo Zusammen,


    kann mir jemand einen Tip geben, wo oder im welchen Bereich steht, dass sich der KV an den Kosten für die Betreuung beteiligen muss, wenn das Kind in die Grundschule geht?


    Hintergrund:
    KV beteiligt sich nicht an der Erziehung, wünscht keinen Kontakt zum Kind. Mein Sohn hat darunter sehr gelitten.


    Ich habe danach die Kostenbeteiligung während der Kitazeit angestrebt und mit anwaltlicher Hilfe auch erreicht.
    Leider finde ich nirgends etwas im Internet oder sonst wo, dass die Kostenbeteiligung vom KV auch in der Grundschule fortgeführt werden muss.
    Und der KV wird sich nicht freiwillig beteiligen. Der Herr kauft sich ein Segelboot, aber bei seinem Sohn wird jede Erbse gezählt.
    Ein Hinweis auf einen Paragraphen würde sehr weiterhelfen.


    Also falls jemand etwas weiß, vielen Dank im Voraus.


    Viele Grüße
    Lale

    Hallo,


    ich denke auch, dass der AG nicht bestimmen darf, dass der Partner auf das Kind im Krankheitsfall aufpassen muss!


    Schließlich sagt das Attest vom Arzt bereits aus, dass dies nicht an den beiden Abendstunden funktioniert hat.
    Was der Partner in dieser Zeit gemacht hat, geht den AG nichts an. Die KK wird auch nicht nachfragen.


    Fakt ist, es war keine andere Person da, also musste der KV selbst ran. Und das Ganze hat der Arzt bestätigt.


    Das wäre ja noch schöner, wenn ein AG zukünftig bestimmen kann, dass ein Partner auf das Kind aufzupassen hat.



    Viele Grüße
    Lale

    Update:


    Bei uns werden die Kita Beiträge der Eltern erhöht.
    Und zwar sollen die Geschwisterkinder jetzt mehr bezahlen.
    Echt nett, wenn man bedenkt, dass diese Eltern sowieso schon immer mehr Kosten haben.
    Faire Angelegenheit.


    Ein Schelm, der böses dabei denkt:)
    Man begründet das nicht mit den höheren Kosten. Da hat sich die Politik was anderes ausgedacht:)

    Hallo Zusammen,


    ich verstehe nicht, wie ein SPD Politikerin über sowas nachdenken kann?


    Es gibt verschiedene Punkte, die man dazu schreiben kann.


    1. Vernunftsebene:
    Wie soll das berechnet werden?
    Kind ist 1 Stunde beim KV, dann gibt es 1€ diesen Monat weniger.
    Oder der UT hält die Umgangsvereinbarungen nicht ein. Was soll der BET tun? Zum Amt gehen und den Mehrbedarf wieder beantragen, den der BET gar nicht beweisen kann? Kein Problem. Solche Themen lösen sich so schnell, und der BET bekommt sooo viel Geld, der kann das vorstrecken. Ironie off!


    2. Emotional:
    Mich ärgert es ungemein, dass man gerade den Alleinerziehenden, die meiner Meinung nach eine Menge leisten, jetzt das Leben noch schwerer machen möchte.
    Diese Päne sind für alle Beteiligten (Kind, Mutter, Vater) einfach nicht fair.


    Und das schreibe ich als jemand, der GsD noch nicht von staatlichen Geldern leben musste. Das stelle ich mir auch wirklich nicht einfach vor.


    Viele Grüße
    Lale

    Hallo Zusammen,


    ich muss Volleybap echt mal Recht geben.
    Das hat einfach nur ein Ahnungsloser geschrieben.


    Es wird auch nicht erwähnt, dass der UT das halbe Kindergeld vom Unterhalt abziehen darf und den halben Kinderfreibetrag hat.
    Und der Entlastungsbetrag für alleinerziehende ist doch echt ein Witz.
    Davon bekommt man doch im Monat kein Kind satt!


    Meine Realität zeigt mir gerade dass ein 14- Tage Umgangs-Papa ebend nicht erzieht. Der ist froh sein Kind zu sehen und möchte mit ihr eine gute Zeit haben. Die Erziehungsarbeit bleibt bei der Mutter hängen.
    Das muss man auch ehrlich sagen.


    Und wenn man solche Artikel schreibt, dann sollte man bitte auch dazu schreiben, dass Totalverweigerer endlich mehr Geld zahlen sollten. Denn hier muss der BET alles alleine bezahlen, was ich für meinen Nachwuchs auch gerne tue. Aber fair ist das nicht. Und von der Sorte kenne ich leider eine Menge in meinem Umfeld.


    Schlechter, realitätsfremder Artikel.


    Viele Grüße
    Lale

    Hallo,


    Vertrauen wäre toll!


    Und nicht wegen jeder Kleinigkeit eifersüchtig werden.
    Er ist immer noch ein freier Mensch und nicht ein Hund oder sowas.


    Wenn er mit ihr zusammensein wollte, dann wäre er es.
    Also ruhig bleiben und lassen.
    Er wird dir sicher erzählen, wie es war.


    Viele Grüße
    Lale