Beiträge von Lale25

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Hallo,


    bei uns wollte der Erzeuger nach unserem Auszug (Kind war 7 Monate) von Anfang an nicht.
    Ich wollte es und habe alles mögliche versucht.
    Aber da macht man sich nur selbst kaputt.
    Wenn der Erzeuger nicht mag, dann hat man wenig Chancen.
    Mein Sohn hat mit 3,5 Jahren nach ihn gefragt. Ich habe wieder versucht Kontakt herzustellen, Erzeuger wollte nicht.
    Mein Sohn hat es nicht verstanden. Für ihn war ich Schuld.
    Ab zum Kinderpsychologin. 3 Besuche und mein Sohn hat es jetzt verstanden.


    Also mein Ex ist einfach hartherzig und fährt lieber mit seinem Segelboot. Alles andere ist wichtiger.
    Soll er machen.


    Regelmäßig bitte ich das Jungendamt, ihn zu fragen, ob er seinen Sohn sehen möchte.
    Er verneint und ich hefte das Schreiben für meinen Sohn in einer Akte ab.


    Akzeptiere das, was Du nicht ändern kannst.


    Uns geht es mittlerweile gut damit.


    LG
    Lale

    Liebe Steffi,


    ich wünsche Dir und Deinem kleinen Wurm viel Glück.
    In Deiner Situation brauchst Du jetzt viel Kraft. Vor allem, weil die Antworten noch zwei Tage auf sich warten lassen.
    Eine unheimlich lange Zeit....


    Tief durchatmen und ruhig bleiben.
    Vielleicht kommen am Freitag positive Informationen in der Spezialklinik. Man weiss es nie.
    Ist ja nicht umsonst eine Spezielklinik. Heut zu Tage ist eine Menge möglich.


    Ich hoffe, Du hast jetzt jemand an Deiner Seite, der Dich unterstützt, Dir Trost spendet und Kraft.
    Falls kein Partner, hoffentlich eine gute Freundin oder Deine Mutter.


    Fühl Dich gedrückt.


    LIebe Grüße
    Nicole

    Hallo Zusammen,


    ich finde es dem Lehrer gegenüber nicht fair, dass er den Termin doppelt planen muss.
    Und das nur, weil die Eltern sich wegen dem Kind nicht zusammenreißen können. Bisschen Kindergarten....


    Die Frage ist natürlich schon, was der Vater machen möchte, wenn er das Kind nur alle 14 Tage sieht.
    Praktisch gesehen, macht der Termin ja nur mit der Person Sinn, die auch regelmäßig mit dem Kind die Hausaufgaben macht und Üben kann.


    Aus diesem Grunde könnte man den Termin schon nur mit dem BET durchführen.


    Bei dem Auseinandersetzunggrad vermute ich, wird der UET sowieso nur versuchen, das Feuer anzustacheln.
    Aber das ist nur eine Vermutung. Eigentlich muss man dem UET mal eine Chance geben zu zeigen, ob er konstruktiv an dem Thema mitarbeiten möchte.


    Ich persönlich würde den UET mitnehmen. Falls es nicht klappt, hat man es probíert und alle Argumente auf seine Seite für zukünftige Termine.
    Falls er aber mitarbeitet, ist es nur gut fürs Kind. Dann kann er alle 14 Tage mit dem Kind auch üben. Ist für alle eine gute Lösung.


    LG
    Lale


    Ich kann nur von mir reden, aber: mich als AE um meine eigenen Kinder zu kümmern ist meine ureigenste Verantwortung und selbstverständlich.


    Nur weil es nicht für alle Elternteile selbstverständlich sind, ist es deshalb noch nichts Außergewöhnliches.


    Gerade weil es diese Elterteile gibt, und vor allem, wenn man das noch alleine gewuppt bekommt, ist es etwas worauf man stolz sein kann. :respekt


    Außergewöhnlich ist es leider heut zu Tage immer noch nicht, dass sich ein Elternteil ganz einfach aus seiner Verantwortung stehlen kann. :kopf



    Hallo Inkamann,


    in diesemBeitrag geht es gerade um einen Mann.
    Natürlich gibt es auch Frauen, die sich aus ihrer Verantwortung stehlen. Im nächsten Thread werde ich dann entsprechend die weiblichen Beschreibungen nutzen.
    Hier geht es aber jetzt um einen Vater. Ich bleibe beim Thema.


    Ich werde genauso reagieren, wenn ein betreuender Vater in der Form angegangen wird, weil er stolz ist, dass er sein Leben und das seiner Kinder auf die Reihe gebracht hat und die Mutter sich in der Form rauszieht. Habe ich generell kein Verständnis für!
    Dafür, das die Person angegangen wird und dafür, dass sich ein Elternteil rauszieht.


    Jeder AE, der sich um seine Kinder kümmert, kann stolz auf sich sein. Egal welches Geschlecht die Person hat.


    Viele Grüße
    Lale

    Und ja Lale, manchmal muss man sich erst um sich und seinen Kopf kümmern.


    Sehe ich auch so. Es gibt Zeiten, in denen man zuerst dafür sorgen muss, wieder stabil zu sein, bevor man für andere (in dem Fall: die eigenen Kinder) da sein kann. Da wir aber nicht wissen, was sich hinter der Äußerung des KV verbirgt, ist das Glaskugellesen.[/quote]



    Hallo Zusammen,


    sorry, aber dann muss man der TS erst recht Danke sagen und Anerkennung zollen, dass sie sich wenigstens um die Kinder kümmert!
    In den bereits oben von mir zitierten Beiträgen wurde sie aber nicht gestärkt.
    Ihre Leistung und ihr sehr wohl angebrachter Stolz auf ihre Leistung wurde mit diesen Hinweisen teilweise negativiert.


    Ich bin der Meinung, Eltern sollten sich um ihre Kinder kümmern.
    Ich kann auch nicht zu meinem Sohn sagen "Ich habe jetzt Wichtigeres zu tun. Und wenn Du bis dahin verhungert bist, so what."
    Sorry, so einfach sollte man das auch bei einem Vater nicht akzeptieren!


    Und ja, für ein gutes Auskommen, kann man auch mal Rücksicht auf den anderen Elternteil nehmen. Das sollte aber mit dem Anderen auch entsprechend besprochen und vereinbart werden.
    Und nicht: Ich habe Kopf.
    Ist etwas wenig!


    Und bitte immer mit Respekt und nicht mit so manchen Beitrag hier.


    Ich lese aus dem Beitrag, dass sie auf das Glück Ihrer Kinder und Ihres geachtet hat. Und genau so sollte es laufen!
    Und nicht anders! Alles richtig gemacht TS. :blume


    Viele Grüße
    Lale

    Eigentlich etwas viel Zitate, die ich jetzt zitieren muss.
    Wäre ja einfacher gewesen, wenn man sie gleich gelesen hätte.


    Die Reaktionen zeigen meiner Meinung nach viel Verständnis für den Ex und äussern sich negativ, weil die TS angebeblich nur auf ihr "eigenes Glück" schaut.
    Das tut sie nicht. Sie ist nicht so egoistisch und jammert rum und kümmert sich nicht um die Kinder, wie der Vater.
    Sie hat ihr Leben und das der Kinder in den Griff bekommen. Das ist alles andere, als nur auf "Ihr Glück" zu achten!


    Und was macht der Vater?


    Er hat Kopf!


    Der soll sein Leben auch in den Griff bekommen und zusehen, wie sein Beitrag aussehen kann, damit seine Kinder gut und glücklich aufwachsen!
    Ne, macht er nicht. Er kümmert sich erstmal um sich und seinen Kopf!


    So jetzt die Zitate, kann man aber auch direkt in den Beiträgen nachlesen. Bitte beachten, alles nachfolgende sind Zitate bis zum Ende des Beitrags:


    Merkst du was? Mich macht dein Beitrag mehr als wütend.


    Geh doch feiern. Sei happy und feiere, dass wieder eine Familie den Bach runter ging. Feiere, dass der Vater EURER Kinder offenbar nicht so happy ist und erstmal damit klarkommen muss und feiere, dass jetzt, bis auf den Vater eben, alles so läuft, wie DU es wolltest. Und vergiss das Grinsen nicht dabei.


    Ehrlich gesagt, mir kommt das Frühstück hoch.



    Vielleicht ist diese "Ruhe" die nun eingekehrt ist auch ein finales Signal an den Ex dass die Familie gescheitert ist, er nun "nur" noch UET ist, die Erziehung und das tägliche Leben der Kinder bei dir stattfindet. Vlt resigniert er nun, akzeptiert diese Situation wie sie ist...
    Er hatte ja auch mal Träume, Wünsche und Vorstellungen wie "seine" Familie sein sollte, das ist nun alles vorbei...
    Ich kann durchaus verstehen wenn sich da der ein oder Andere zurückzieht, seine Prioritäten neu sortiert und ein anderes Leben beginnt...
    Die Kinder fügen sich diesem Umstand, man sieht es ihnen eh nicht an inwiefern diese unter der Trennung leiden und was ihnen fehlt...


    Gib ihm einfach Zeit, Zeit sich zu sortieren. Vlt hilft es auch ihn mal bei Erziehungsfragen zu kontaktieren, seine Meinung anzuhören.


    lg Thomas



    Dann überlege Dir doch bitte mal, was Du tun kannst, um ihn - der Kinder zuliebe - ins Boot zu holen. Dazu kann es helfen, nicht nur auf das persönliche Glück zu schauen.

    Hallo,


    die TS darf hier ihre Freude über das Geschaffte äussern. Und wie schon mal geschrieben, da hat sie unsere Anerkennung verdient.
    Wenn sie den Vater mehrmals anspricht, und er entsprechend negativ antwortet, ist das sein Problem!


    Ihr kann man dann nur wieder Anerkennung zollen, dass sie nicht jammert, sondern die Themen anpackt und das Leben ihrer Kinder und ihres so gut hinbekommt.
    Gott sei Dank kümmert sie sich wenigstens um die Kinder.
    Ich habe kein Verständnis für Väter, die sich nicht um Ihre Kinder kümmern und immer etwas wichtigeres zu tun haben.


    In diesem Falle: "ich habe Kopf"!. Das ist egoistisch!
    Das sollte ein AE mal zu seinem Kind sagen und sich dann mehrere Wochen nicht um das Kind kümmern. Da wäre der Aufschrei aber groß!


    Sorry, aber Kinder brauchen ihre Eltern und da kann sich nicht einer mit diesen Spruch rausziehen.


    Oh, sorry, kann er doch.
    Die vorhergehenden Bemerkungen zeigen ja, dass man"n" für Mann noch Verständnis hat und die TS angreift, weil sie einen guten Job gemacht hat und sich um ihre Kinder kümmert!


    :thanks: an die TS


    VG
    Lale

    Hallo Zusammen,


    sorry, aber ich denke nicht, dass es die Aufgabe der Mutter ist nun auch noch den Vater zu pämpern.
    Die Mutter hat ihr Leben und das der Kinder auf die Reihe bekommen und dafür verdient sie Respekt und Glückwünsche und nicht die Bemerkungen, die ich oben gelesen habe!


    :respekt an die Mutter.


    Der Vater wird von ihr angesprochen und eingebunden. Und was bekommt sie als Antwort: er muss sich erstmal in seinem Unglück weiden, anstatt selbst aktiv zu werden.
    Sorry, kein Verständnis für den Mann.


    Viele Grüße
    Lale

    Hallo,


    also die Vorurteile in allen Richtungen sind schon sehr ausgeprägt.


    Wir haben hier zwei Frauen in Führungspositionen, deren Männer sich zu Hause hauptsächlich kümmern.
    Da gibt es schon die eine oder andere Mutter, die das schwierig findet.
    Das ich als AE Vollzeit arbeiten gehe, ist ja ok. Geht bei mir nicht anders.


    Um ehrlich zu sein, sollten wir unser Leben so leben wie es uns gefällt. Und Hut ab vor jedem AE.
    Da die Männer unter uns leider noch Exoten sind, ziehe ich hier noch mehr den Hut. :respekt


    Aber nur mal so, ich habe eine Mutter - Kind- Kur gemacht. Die Reaktionen waren nicht gut. Wie kann ich nur.
    Und jetzt steht die nächste Kollegin bei mir in der Tür. Du, ich mache jetzt auch eine Mutter- Kind - Kur.


    Schwups, fängt man mit etwas an, machen es die anderen nach :)
    Mit jedem Schritt wird etwas salonfähiger. Wir müssen nur mutig sein! :rainbow:


    LG
    Lale

    Hallo,


    aus meiner Sicht völlig ok, dass die Spielsachen bei Dir bleiben.
    Erklär deinem Sohn das. Er wird es verstehen.
    Denn wenn er bei Dir zu Besuch ist, braucht er doch auch etwas zum Spielen. So kann er sich sogar drauf freuen:).


    Das machen wir hier so gar mit Freundinnen so. Sohnemann gefällt etwas bei einer Freundin, das wir aber da gelassen, damit er beim nächsten Beusch wieder etwas zum spielen hat.
    Meiner ist 6 Jahre und versteht es.


    LG
    Lale

    Hallo,


    also mir hat der ERGOBAG auch sehr gut gefallen. Ich finde es prakrisch, dass man je nach Wunsch neue Sticker kaufen kann.
    Kinder wachsen ja nicht nur, sie ändern auch mal ihr Geschmack.


    Mein Sohn sah das anders. Er möchte Kickboxer auf den Ranzen haben. Gut, hat er bekommen. War nur schwer zu finden.
    Jetzt ist es der Scout Alpha geworden. Er ist schon sehr groß.
    Den Geschmack von Jungs werde ich allerdings nie so ganz verstehen. :rainbow:


    LG
    Lale

    Hallo,


    also wenn Vollybap schon schreibt, das JU hat umgehend zu berechnen, dann solltest Du das auch einfordern.
    Ich würde die Dame anrufen und ihr deutlich machen, dass 60€ eine Menge Geld sind.
    1 Jahr warten bedeutet 720€ weniger für Dein Kind. Das ist nicht in Ordnung und sie sollte ihre Arbeit machen.


    Man darf sich nicht immer alles gefallen lassen. Manchmal muss man auch kämpfen.
    Der Unterhalt ist das Geld Deines Kindes. Da sollte das JU verantwortungsvoller mit umgehen.
    Wenn das für die Sachbearbeiterin so wenig Geld ist, kann sie Euch doch einfach jeden Monat 60€ überweisen.
    Ich kann da nur den Kopf drüber schütteln.
    Die könnte bei mir gerne mal unfreundlich sein!


    Viel Erfolg.
    Viele Grüße
    Lale

    Hallo,


    gerade gelesen auf der Seite vom Verband der Alleinerziehenden. Das Thema ist beschlossen und man hat sich geeinigt ab 01.07.2017 erfolgt die Unterhaltsvorschußzahlung auch über das 12 Lebensjahr und nicht mehr zeitlich auf 6 Jahre begrenzt. :party:party:party
    Freut mich für alle Alleinerziehende und deren Kinder. :rainbow:


    LG
    Lale

    Hallo,


    ich denke im Lebenslauf sieht es immer besser aus, dass man einen Job angenommen hat und den dann auch gut gemacht hat, als wenn man sich bewirbt und da steht ewig "Arbeitssuchend"
    Ich habe auch mal einen Beruf gelernt, diesen 3 Monate ausgeübt und dann die Sparte gewechselt.


    Herauskam eine gute berufliche Laufbahn, bei der ich sehr viele Jobs gemacht habe, die tweilse eigentlich nur mit einem Studium zu bekommen waren. Also auch entsprechend interessant und gut dotiert.


    Meiner Meinung nach sollte man flexibel sein und schauen, was einen vorwärts bringt.
    Mit zwei kleinen Kindern natürlich leider nur mit Grenzen möglich.
    Aber das sollte aus meiner Sicht auch das Hauptkriterium für eine Jobsuche sein. Was ist gut für meine Kinder?
    Wie kann ich Job und Familie unter einen Hut bringen?
    Ob der Job jetzt meinem erlernten entspricht, naja.....
    Vor allem ist es auch recht schwer nach 4 Jahren und mit zwei Kindern überhaupt einen Job zu bekommen.


    Ich würde das machen. Da sehen andere zukünftige Arbeitgeber, die will und kann.


    Viel Glück für Deine Zukunft:)


    LG
    Lale

    Ich denke nicht, dass das Hibbelige bei den Kindern nur daran liegt, dass sie eine Reizüberflutung aus dem medialen Bereich ausgesetzt sind.
    Das sehe ich auch bei Kindern, die Hobbies haben, nur ein bestimmtes Maß an Zeit vor dem Fernseh verbringen dürfen und Computerspiele, was ist das?
    Ja, natürlich habt Ihr Recht, wenn es bei manchen Kindern überhand nimmt.
    Aber dafür gibt es einfach zu viele Kinder, die eben nicht so vielen Reizen ausgesetzt sind.


    Meiner Meinung nach liegt es auch an den Druck, den wir Eltern erhalten und dummerweise weitergeben an unsere süßen kleinen.


    Die sind doch kaum mehr unbeobachtet. Jeder möchte ein perfektes Kind. Was es nie gibt.
    Und die Kinder sollen heute jenes und dieses können.
    Damit schenken wir den Kindern auch viel Aufmerksamkeit. Mehr als unsere Eltern uns geschenkt haben. Ich frage mich immer, ob zu viel Aufmerksamkeit wirklich gut ist??
    Alles kleine Könige...

    Also bei uns war es auch so.
    Raus und Spielen. Mutter nur zum Mittag gesehen.


    Heute würde ich das mit meinem Sohn auch nicht mehr machen. Man sieht auch keine Kinder mehr auf der Straße spielen.
    Und hinterm Haus leider auch nicht mehr.
    Die Nachbarn ohne Kinder sind in der Überzahl und würden sich gestört fühlen.
    Es fehlt auch sehr oft das Verständnis für Kinder. Ja, die stellen auch mal etwas an. Es sind ja Kinder.


    Wenn früher was passiert ist, dann hat man Ärger bekommen und gut war. Heute wird gleich vermutet, es stimmt irgendwas nicht mit dem Kind.
    Der hat doch sicher ADHS oder sowas . Ich finde schon, dass die Aufmerksamkeit auf das einzelne Kind sehr stark geworden ist.
    Wenn ein Kind dann mal nicht zu 100% lieb ist, dann muss gleich der Ergotherapeut her oder die Medizin ABC.


    Meiner kommt demnächst in die Schule. Mir hat eine Schulleiterin erzählt, dass die Kinder heute so hippelig sind, die gehen zwischendurch mit den Kindern draußen auf dem Hof ne Runde laufen....??
    Das gabs doch früher auch nicht. Aber gut, wir mussten auch nicht schon im Kindergarten Englisch lernen und wenn alles normal läuft schon das ABC zur Einschulung können.


    Schlimm finde ich wirklich, dass die Kinder ab einem bestimmten Alter in ein Verein müssen. Das ist schon total normal.
    Wie? Deiner ist nicht im Fussballverein?
    Ist klar, dass die nicht auf der Straße spielen. Sind ja alle in einem Verein. Dort treffen wir sie dann wieder......


    Und ja, ich als AE an 365 Tagen im Jahr ohne Oma und Opa, verbringe damit nicht nur 120 Minuten am Tag mit meinem Kind.
    Das ist unter der Woche alles ab 16 Uhr, mit sämtlichen Nachschichten und alle WE´s und Ferientage.
    Also den Durchschnitt hebe ich damit um einiges!



    Ich versuche mein Kind so lange wie möglich Kind sein zu lassen. Er kann das ABC nicht schon schreiben. Und das ist auch gut so!

    Erstmal :welcome:welcome ,


    Und ich denke schon, dass Väter als AE doch eher selten sind. Daher ist es für sie sicherlich auch in verschiedenen gesellschaftlichen Situationen noch schwieeriger als für Frauen als AE.
    Die Akzeptanz für Männer in der Rolle ist weniger als bei Frauen.
    Daher kann ich es schon verstehen, dass sich die Herren auch gerne mal untereinander austauschen möchten.

    Hallo,


    aus meiner Sicht passen hier zwei Weisheiten:


    1. Kinder kommen nie in den Moment, wenn es passt. Generell passt es nämlich nie!
    2. Jeder bekommt nur die Aufgaben im Leben, die er auch bewältigen kann. Also hat das Schicksal sich gedacht, die Frau kann das! :-)


    Man muss bei Euch auch bedenken, dass hier Leben entstanden ist, trotz einer Spirale. :schnuller


    Es wird sicher nicht leicht. Man wächst aber mit seinen Aufgaben. Und ich habe in der Zeit der Schwangerschaft gelernt, dass die 9 Monate echt gut von der Natur bedacht wurden. Man hat viel Zeit, viele Dinge vorzubereiten. :schwanger:sonne


    Deine Freundschaft plus klingt so, als wenn Du es mit einem verantwortungsbewussten Herren zu tun hast. Vielleicht wird die erste Reaktion nicht toll verlaufen. Allerdings weißt Du nie, wie es sich in Zukunft entwickeln wird. Vielleicht wird er ein toller Papa :wink .


    Ich drücke Euch die Daumen und wünsche Euch viel Glück. :rainbow:


    Liebe Grüße
    Lale

    Ja, habe ich unterschrieben und geteilt auf Facebook. :rainbow:


    Und die Schuldige ist doch schon gefunden. Es ist Frau Schwesig.....weil sie nicht die richtige Vorarbeit geleistet hat??
    Naja, kann man glauben, muss man aber nicht.


    Wenn wirklich das Wohl der Kinder im Focus stehen würde, dann würden sich die Entscheider in den Ländern und Kommunen nicht quer stellen.
    Aber hier geht es ja um andere Themen.
    Und vor allem um ein Lebensmodell, welches die Entscheider nicht kennen. Die Leistung von uns AE´s können sie nicht einschätzen.
    Und unser Lebensmodel liegt Ihnen nicht sehr am Herzen. Es entspricht nicht ihrem Lebensmodel.


    Und als Wähler sind wir auch sehr uninteressant. Schließlich bemerkt man uns auch nicht. Aber wir machen ja auch nichts.
    Dabei gibt es schon eine sehr große Anzahl von AE´s. Und es werden jedes Jahr mehr....