Beiträge von paradiesvogel

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)

    "Die Kinder sind 10,12 und 13."


    Umgangsverweigerung bzw. totalen Kontaktabbruch steht man nicht durch- man muss es tagtäglich neu ertragen.....leider. Und so blöd es sich jetzt vielleicht auch anhört, aber man sollte nie die Hoffnung aufgeben, dass sich die Situation wieder ändert.


    Bezüglich Umgangsklage kann ich Dir leider nichts sagen, ich denke es ist immer eine individuelle Sache und auch unter anderem vom Alter der Kinder abhängig.


    Ich bin damals nicht vor Gericht gegangen, da mir von vielen Seiten, auch hier im Forum, davon abgeraten wurde; ausserdem war Sohni damals 12 Jahre alt und durfte deswegen sowieso selbst entscheiden.


    Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, wie es Dir mit der Situation geht, drum lasse Dich mal :troest

    Ich finds nicht weiter tragisch...



    Aber dass die Mädchen auf den Tischen sitzend schreiben mussten, find ich nicht so gut. Da würd ich schon mal nebenbei einen Spruch loslassen, von wegen, mal solle auf den Rücken der Kinder achten...Haben die die ganze Zeit so schreiben müssen? Wurde viel geschrieben?

    Sorry, wenn ich das jetzt so direkt sage, aber:


    du bekommst Rente, KU, und Kindergeld, und sagst es ist zuwenig. Bekommst Du für dein Kind Sozialhilfe? Hast du das mal prüfen lassen?


    Wenn ja, und du bekommst nichts mehr, dann hast du wahrscheinlich mind. genausoviel wie Hartz-VI-Empfänger. Und damit müssen viele zurechtkommen, nicht nur du.


    Dass dich das manchmal und momentan sehr stark belastet, kann ich voll verstehen!


    Aber da musst du dann durch, und deinen Fokus auf etwas anderes lenken. ( So habe ich das zumindest damals gemacht ).


    Warst du schon mal bei einer Ae-Beratungstelle? Z.B. von der Diakonie oder ähnlich? Die können dir wenn nötig weitere Hilfen anbieten, oder dir Möglichkeiten aufzeigen, wie du mit deiner Situation besser zurechtkommst. Manchmal tut es auch gut, sich mit anderen Menschen in einer ähnlichen Situation auszutauschen ;) Da sieht man dann, dass man nicht alleine ist mit dieser Situation :knuddel


    Bei Aldi und Co. würde ich auch nicht einkaufen, einfach weil ich nicht die Figur für diese Klamotten habe. Ich gehe dann zu C&A, Schuhe gibts von Deichmann und ab und zu laufe ich durch die "Boutiquen" von Brauchbar usw. ( Sozialkaufhaus).


    Ich z.B. gehe arbeiten, bekomme keinerlei Unterstützung von Ämtern oder sonstwen, und mir bleibt manchmal wenn Versicherungen, GeZ oder so anstehen, weniger als der Sozialhilfesatz für eine alleinstehende Person (derzeit 374,- €) zum Leben. Aber ich habe gelernt, trotzdem glücklich zu sein ( ja, das kann man!! )

    Guten Morgen!


    Mir fällt noch ein, vielleicht helfen spezielle Stifte beim Schreiben? Gibt ja auch für Vorschulkinder und Grundschüler schon Stifte, die dicker sind, oder dreieckig ( diese dicken Bleistifte ) oder geriffelt....


    Vielleicht verbessert sich dadurch auch ein bisschen die Handschrift?


    Und dann haben Ergo-Therpeuten noch spezielle Stifte ( weiss ich von meiner Schwester ). Aus der Behinderten-Pflege kenne ich, dass sie auch spezielles Besteck haben, für die versch. Spastiken die Behinderte so haben können. ( nur mal so nebenbei ).


    Also ich würde mal beim Ergotherapeuten nach speziellen Schreibwerkzeug nachfragen...

    Guten Morgen!


    Das ist eine schwierige Frage.
    Wenn ich hier lese, wieviele Elternteile hier sich mehr Kontakt zwischen den Kindern und dem anderen Elternteil wünschen, ist dein KV ja kleiner Traum. Mal abgesehn von seinen Feiern und so, ist er ja doch regelmässig da und kümmert sich anscheinend liebevoll um seine Tochter. Und das jedes Wochenende! Und für Dich bringt es Entlastung. Vorn daher würde ich sagen, kürze den Umgang deiner Tochter zuliebe nicht. Wer weiss, wie lange das noch anhält?


    Auf der anderen Seite sind da deine noch vorhandenen Gefühle, und die wöchentliche Nähe zum Ex machen es dir schwer, Abstand zu finden. So wie du schreibst, hat dein Ex auch noch Gefühle, bzw. noch nicht endgültig mit der Beziehung abgeschlossen.


    Mein Rat:
    mach es nicht kaputt, so schwer es auch für Dich ist. Vergraule ihn nicht...Versuch lieber ( evtl. mit deinem Ex zusammen?) eine Lösung zu finden, wie ihr euch relativ wenig über den Weg lauft, auch wenn er das gesamte Wochenende da ist. Eure Tochter ist erst 3 Monate alt, da kann er sie wahrscheinlich noch nicht lange alleine betreuen.
    Stillst du noch oder bekommt sie Fläschen?
    Wenn du stillst, ist es natürlich schwieriger, bekommt eure Tochter Fläschen, dann ist es zumindest eine Überlegung wert, ob Du deinen Ex mal längere Zeit alleine mit ihr in deiner Wohnung lassen kannst.


    Zum Sport gehst du ja schon, vielleicht kannst du am Wochenende auch mal etwas mit einer Freundin machen? Einen ausgedehnten Stadtbummel, Kino ect...


    Wenn du die Wohnung machst, bist du zwar beschäftigt, aber trotzdem tanzt ihr umeinander rum.


    Oder er geht mit der Kleinen spazieren, während du die Wohnung machst; wenn er wieder da ist und die Wohnung fertig, versorgt ihr die Kleine zusammen, und du gehst dann weg...also Sport, Stadtbummel usw....


    Und die Zeiten, wo dein Ex mit eurer Tochter alleine ist, würde ich schrittweise ausdehnen, das ist eine gute Übung für alle Beteiligten für die Zukunft, weil wenn er weiterhin für die Kleine dasein will, wird es nicht ausbleiben denke ich, dass er sie auch mal einen Tag oder ein ganzes Wochenende mit zu sich nach Hause nehmen möchte.
    Mehr kann ich Dir dazu leider nicht schreiben...aber vielleicht ist es ein neuer Denkansatz für Dich?
    Ich drück dir die Daumen, dass du eine passable Lösung findest :knuddel