Beiträge von TaYaPa

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Mein Arzt verschreibt uns meist Ibuprofen. Zum Einem weil es gut veträglich ist und weil es auch den Magen/Leber nicht so angreift wie andere Schmerzmittel.

    Ein Trugschluss wenn ich sehe wie oft wir dank Ibuprofen Teile vom Darm entfernen oder Löcher im Magen stopfen müssen.
    Nicht so oft wie bei Voltaren und Co, aber noch oft genug.
    Darum nehme ich Ibu grundsätzlich nur mit Pantozol.
    Meine Söhne brauchen Ibu vielleicht 2 mal im Jahr, da ist das nicht nötig.


    ...und Fieber über 39 Grad kann zu Herzschäden führen.

    In der Regel nur wenn man sich bei Fieber nicht schont.


    Fieber ist wichtig wenn ein Infekt vorliegt, ein Teil der Immunabwehr.
    Ob ich was gebe entscheide ich nach Höhe des Fiebers im Zusammenhang mit dem Allgemeinbefinden.
    Während mein Grosser und ich ab 38,5 nichts mehr gebacken kriegen jumpt der Kleine noch mit über 40° durch die Bude.
    Wenn es vom Befinden her geht gibt es nix unter 40°.
    Wenn das Fieber länger als eine Woche anhält gibt es auf jeden Fall ein Antibiotikum.
    Das hat mich die bakterielle Superinfektion gelehrt die mein Grosser auf Grund des hohen Fiebers einer usprünglichen viralen Infektion hatte.

    Mein Kleiner ist ja aktuell in der Humangenetik in Behandlung.
    Da wird allerdings eine Krankheit zu ganz bestimmten Symptomen gesucht.
    Ich musste da eine ganze Menge Zettel unterschreiben, unter anderem kam da auch die Frage wenn irgendwas anderes gefunden wird ob ich das wissen möchte.
    Das habe ich mit Nein angekreuzt.
    Allerdings werde ich bei einer Erkrankung eine Ausnahme machen.
    Meine Mutter ist an einer autosomal dominanten Herzerkrankung gestorben deren Prävalenz bei mindestens 1:500 liegt.
    Es betrifft das wachsende Herz, also wenn man ausgewachsen ist und bekommt es nicht ist gut.
    Ich habs nicht, aber meine Söhne betrifft es eben noch.
    Da diese Erkrankung eben auch bei Jugendlichen tödlich verlaufen kann wäre es für mich schon gut zu wissen.
    Wir gehen zwar regelmässig zum Kardiologen aber wenn ich wüsste ob sie das Gen haben oder nicht könnte man ganz anders reagieren.
    Genauso wäre es wenn irgendwas anderes gehäuft vorkommen würde.
    Brustkrebs z.B.
    Das würde ich wissen wollen.
    Alles andere was ich evtl. bekommen könnte möchte ich aber wiederum nicht wissen.

    Kommt ganz darauf an.
    Wenn man weiss dass eine bestimmte Erkrankung familiär gehäufter vorkommt macht man sich doch eh Gedanken.
    Durch einen Test kann man in meinen Augen also nur gewinnen, nämlich wenn man erfährt dass man nicht belastet ist.

    Wachstumsschmerzen kann man auch nur in einem Bein haben.
    Ansonsten, mein Kleener wurde vor 5 Wochen eingeschult und dreht seitdem so dermassen am Rad dass wir hier fast jeden Tag Zoff haben.
    Es ist eine Phase, es ist eine Phase, es ist eine Phase :anbet
    Das kann schonmal ein halbes Jahr oder länger dauern bis die Kurzen sich eingewöhnt haben.

    Man kann auch ohne Auspuff fahren :D
    Leute, ich komme grad vom Essen mit meinen Kollegen (und Trinken :pfeif ) aus dem Meister Gerhard am Rathenauplatz.
    Hammer hammer geil.
    So lecker hab ich schon lange nicht mehr gegessen.
    Maurisches Kaninchen, orientalische Hackbällchen und Patatas mit Limonen-Aioli.
    Sau geil.
    Und der Rioja, ein Traum (kann man für 4,60 für 0,15l auch erwarten :ohnmacht: ).
    Wenn ihr echt mal lecker Tapas essen wollt, geht dahin.
    Essen kommt für mich morgen nicht in Frage.
    Kino ja und der Rest mal sehen.
    Finanzen sprechen dagegen.

    Na wenn die Spritzentortour nicht hilft weiss ich auch nicht.
    Die Anästhesistin war vor Freude schier aus dem Häuschen als ich meinte ich kann die Arme nicht mehr heben ("das ist super, dann hab ich da getroffen wo ich es wollte" :ohnmacht: ) und beim Gehen hatte ich 3 Stunden einen Drall nach links und bin ständig gegen die Wand gelaufen :D

    Freitag bin ich schon ausgebucht, Meister Gerhard mit den Kollegen und dann mal sehen.
    Rock und Underground wären aber eh nicht meins.
    Davon abgesehen wackelt das WE bei mir dank enormer Probleme mit meiner HWS.
    Hab heute 25 Spritzen bekommen :ohnmacht:

    Ich habe eine grossartige HAn und seit der letzten U waren meine Kids nicht mehr beim Kinderarzt....
    wozu auch?

    Weil der Kinderarzt eben der Facharzt für Kinder ist??? :frag
    Pädiatrie ist kein Bestandteil der regulären Ausbildung zum Arzt sondern eine Facharztweiterbildung.
    Medikamentendosierung, Krankheiten, alles anders bei Kindern.
    KEIN normaler Hausarzt hat die Kompetenz eines Kinderarztes.
    Geht ja auch keiner mit Hüftproblemen zum Gynäkologen oder?

    Ich gehe mit meinen Kindern zum Kinderarzt (mein Grosser ist 9).
    Und das wird auch noch ein paar Jahre so bleiben.
    Ein Kinderarzt hat ein ganz andere Ausbildung als ein normaler Hausarzt.
    Kinder sind eben KEINE kleinen Erwachsenen.
    Da bedeuten Symptome die ein Kind hat eben schnell mal was ganz ganz anderes als dasselbe Symptom beim Erwachsenen bedeutet.
    Für Pille Palle mag das noch in Ordnung gehen, wenn es was Ernsteres ist sieht das anders aus.
    Ich gehe mit meinen Kindern auch nicht in ein normales KH wenn was ist (ausser wenn was genäht werden muss, da geh ich zu uns) sondern in eine Kinderklinik.

    Mein Grosser ist mit 2 Jahren ins Hochbett umgezogen.
    So ein halbhohes Bett.
    Er ist nicht einmal nachts rausgefallen tagsüber beim Spielen ist er mal kopfüber runter geflogen).
    Da ist ja bis auf das Stück wo die leiter ist komplett die Seite gesichert.
    Wenn er bei mir schläft fällt er heute mit 9 noch manchmal aus dem Bett :D