Beiträge von kermit

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Das ER zieht sich durch den ganzen Threat. Und ich finde das nicht richtig, eine Person die sich weiblich betitelt als Mann anzusprechen. Das finde ich schon beleidigend. Der Conchita klingt zudem auch noch total gezwungen. Dann doch lieber schreiben "Der Mann hinter der Kunstfigur Conchita"


    Na das muss ER sich schon gefallen lassen, schließlich setzt ER mit dem Bart ja auch klar männliche Akzente.
    Fakt ist, er ist ein MANN.....ich bin ein Mensch, auch wenn ich tausend mal sagen würde, ich wäre lieber ein Hund und laufe das ganze Jahr im Hundekostüm rum, es würde nichts ändern....ich bin und bleibe ein Mensch und er ein Mann.

    Also wenn ich Das richtig interpretiere, reden wir hier nicht von 500€ oder ähnlich.
    Sofern Dein Mann dich damals nicht davon befreit hat, müsste es ja demnach ein Nachlassverzeichniss geben in dem die Vermögenswerte dokumentiert wurden und mit Volljährigkeit des Kindes ein Abgleich und somit Rechenschaft über den Verbleib des Geldes abgelegt werden kann.
    Du würdest Dich schlicht und ergreifend strafbar machen, wenn Du das Geld anfasst.
    Ich halte sogar die Ausgaben für den Computer und die Klassenfahrt für rechtlich sehr grenzwertig wenn Sie aus dem geerbten Vermögen bezahlt werden. Das einzige was Du für Dich "einverleiben dürftest", wären eventuelle Zinseinnahmen.
    Die Aussagen Deines Freundes sind somit nicht nur unverschämt sondern das geht ja schon in Richtung Anstiftung zur Straftat......


    Es sind eher politische Gründe, denn Russland ist der Meinung, dass Krim russisches Territorium ist und wollte eine ihrer Meinung nach historische Ungerechtigkeit wieder gut machen. Berechtigt oder nicht, darüber kann man streiten.


    Ungerechtigkeit??? Wer oder was ist ungerecht? Es war 1954 ein Russe (Chruschtschow) der die Krim der Ukraine GESCHENKT hat.
    Und genau das macht die Sache alleine Absurd.....

    @ luci69 Danke......das kann man nicht besser audrücken....


    Meine Mutter hat mich z. B. nie geschlagen, aber Sie hatte, die Gabe jemanden "zur Strafe" so zu ignorieren, dass man dachte "Gott knall mir eine, und dann vertragen wir uns wieder"....
    Ich finde einige "gewaltfreie" Erziehungsmassnahmen schlimmer als einen Klaps auf den Hintern.....von meinem Vater hab ich ein oder 2 mal was auf den Hintern bekommen, und ja ich hatte es verdient und nichts hat irgendeinen Einfluß auf das absolut ungetrübte Verhältniss zu meinen Eltern bis heute.
    Und ja, mir ist auch schon in Situation der absoluten Hilflosigkeit die Hand ausgerutscht was für mich garantiert schlimmer war als für`s Kind.

    Er sagt selbst, dass wenn er SEINE Hausaufgabe fertig hat, er dann entweder den anderen Kindern hilft und ihnen NACHHILFE gibt (er mal entwirft sogar zuhause selbst in seiner Freizeit Aufgabenblätter für seine Klassenkameraden, die bringt er ihnen am nächsten Tag mit, hat für die Kinder ein Belohnungssystem eingeführt - wenn sie 10 Aufgabenblätter richtig ausgefüllt haben, bekommen sie eine Belohnung und und und).


    Da würde ich als Lehrer einen Rappel bekommen, sorry aber das ist nicht sein Job.....unterforderung hin oder her, aber er ist Schüler und soll sich um sich und nicht um die Aufgaben der anderen kümmern...... ich sag jetzt besser nicht, was Jungs mit solchen Alüren während meiner Schulzeit in der Pause erlebt hätten....


    Mal eine Frage, spielt er eigentlich auch mit anderen KINDERN??

    hmm naja der neue Stoff ist ja nicht voon der Rückgabe der Arbeit abhängig , und wenn man schon weiß das man da schwächen hat sollte man unabhänig von der letzen Note lernen


    Vor allem lagen die Ferien dazwischen, da war ja genug Zeit wirklich Stoff aufzuholen ohne das Neuer dazu kommt.
    Also bei mangelhaften Klausuren während meiner Schulzeit, wusste ich definitiv schon mit Abgabe der Arbeit, dass das Ding in die Hose gegangen war, ich unterstelle das jetzt auch mal Deinem Sohn, es lag also an Ihm das aufzuholen und nicht an dem Lehrer mit der nächsten Klausur zu warten bis der Herr mal in die Bücher schaut.
    Ich finde von einem 8. Klässler muss man das erwarten können.

    Also nach meinem Kenntnissstand dürfen Kinderkrank Tage nicht Ursache für ein BEM sein.
    In der Regel wird ein BEM (im Metallbereich) eingeleitet, wenn die eigenen Krankentage 1,5* der Summe der Tage sind die man als Lohnfortzahlung im Krankheitsfall hat.
    Hat man z.B. 6 Wochen Lohnfortzahlung, entspricht dies 30 Arbeitstagen, das heißt, ab 45 Krankentagen wird ein BEM eingeleitet.
    Wiederholt sich die Anzahl der Krankentage trotz BEM über mehrere Jahre, ist von einer negativen Gesundheitsprognose auszugehen und die Kündigung aus gesundheitlichen Gründen hätte keine schlechten Erfolgsauchssichten. Von daher ist es in der Industrie mehr als riskant, ein BEM abzulehnen, es sei denn man ist Betriebsratsmitglied.....


    Gruß


    der Frosch

    Das von Dir zietierte, bezieht sich schlicht und ergreifend darauf, dass z.B. jemand mit gebrochenem Arm nicht als Gerüstbauer arbeiten darf solange nicht alles abgeheilt ist, oder jemand mit einer Augenerkrankung nicht am Flughafen im Tower als Fluglotse arbeiten darf, aber Husten, Schnupfen Heiserkeit, und um solche alltäglichen Krankheiten ging es hier, die kann jeder Arbeitnehmer problemlos selbst für beendet erklären.

    Einen krank geschriebenen Arbeitnehmer arbeiten zu lassen ist nicht nur für den Arbeitgeber , sondern auch für den Arbeitnehmer haftungstechnisch sehr sehr riskant.


    Die Berufsgenossenschaft reisst denen den Kopp ab!


    Dann verstehe ich nicht, warum die BGETEM dieser Aussage genau hier unter den FAQ absolut wiederspricht......


    http://www.bgetem.de/unfall-be…/haeufig-gestellte-fragen


    und ich lege die BG Holz Metall noch mit dabei :-)


    http://www.bghm.de/arbeitnehme…schutz/arbeitsunfall.html

    Rein rechtlich gesehen müßtest Du, wenn Du uuuunbedingt arbeiten wollen würdest, zum Arzt gehen und Dich gesund schreiben lassen.


    Das ist ein uraltes Ammenmärchen.....der Arzt schreibt auf die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einen "vorraussichtliche" Krankheitszeitraum. Sind die Symptome vorher verschwunden ist es kein Problem wieder arbeiten zu gehen und hat auch keinerlei versicherungstechnische Folgen. Das mit dem gesundschreiben gibt es höchstens bei meldepflichtigen Erkrankungen.
    Meiner Meinung nach hat man sogar eine moralische Verpflichtung arbeiten zu gehen wenn die Symptome weg sind, schliesslich zahlt der Arbeitgeber für nicht erbrachte Leistung(Lohnfortzahlung).


    Gruß


    der Frosch

    Du beginnst damit das Du nun 3 Jahre hier arbeitest und eigentlich nie Klagen kamen. (wenn es denn so ist)


    Mitarbeiter:Guten Tag Herr Chef, ich arbeite jetzte seit 3 Jahren hier und eigentlich gab es nie klagen..
    Chef: Frau Mitarbeiterin, das habe ich im Laufe der 3 Jahre zur Kentniss genommen, aber dafür werden Sie ja auch bezahlt...


    Dann kannst Du mit Preissteigerung im täglichen Leben kommen und das Du gerne mal wegen einer Gehaltserhöhung anklopfen möchtest.


    Mitarbeiter: Aber Herr Chef alles ist soviel teurer geworden.....
    Chef: Frau Mitarbeiterin ich weiß, wissen Sie eigentlich um wieviel % die Preise unserer Einkaufsartikel gestiegen sind???...... um wettbewerbsfähig zu bleiben, konnte ich von diesen Preissteigerungen nur 10% an den Kunden weitergeben.....das heißt, wir haben auch reale Gewinneinbussen von X%. Ich kann Ihr Argument menschlich verstehen, aber leider sitzen Sie als private Person und wir als Unternhemen, was den Punkt angeht, im gleichen Boot.


    Bei dem Anfang ist das Gespräch so schnell beendet, dass sich die TS nicht mal hinsetzen muss....


    Eine Chance hat man meistens nur dann, wenn man zusätzliche Aufgaben bzw. die Bereitschaft dazu anbietet....
    Das ist zumindest ein Auftakt, der dem Chef den Anschein gibt, man will nichts geschenkt haben und ist zudem motiviert....
    Klappt aber leider auch nicht immer.... :(


    Keine Ahnung, aber das Ganze würde sich vermeiden lassen wenn die Amis sich an die weltpolitischen Regeln halten würden.
    Wenn die da wirklich ohne UN Mandat aktiv werden, hat kein Turbanträger sonder Obama persönlich jeden Toten zu verantworten.


    Er wird Dir in der Situation das Blaue vom Himmel versprechen.
    Das was Du schreibst stimmt vollkommen, ist aber nur anzuwenden, wenn von Kinderseite her Respekt zum Elternteil besteht, und genau den muss sich die Mutter jetzt leider erstmal mit dem "Vorschlaghammer" erarbeiten.....sobald der erkennbar ist, kann man durch Absprachen die Zügel auch langsam kontrolliert länger werden lassen. Aber ich denke zuerst muss mal ein Regelverständniss vorhanden sein.


    Meine Frage ist, ist das rationale denken wirklich ausschlaggebend für eine erfüllte Partnerschaft, habe ich wirklich zu wenig Einsatz geleistet?


    Herrlich, ganz viele, die den so berechnenden Vater hier gerade kritisieren, würden in einem anderen Thread nie mit jemandem zusammen leben wollen wenn das finanzielle nicht stimmt.
    Ich kann den Vater verstehen, er hatte scheinbar ein anderes Konzept, und wenn das trotz immer wieder ansprechen nicht ernst genommen wird, ist eine Trennung die logische Folge.


    Gruß


    der Frosch


    Da bin ich absolut bei dir. Es geht hier aber nicht um jemanden, der kein Einkommen hat, weil er einfach keine Lust auf Arbeit hat sondern um jemanden, der wenig Einkommen übrig hat, weil er einen guten Teil davon als Unterhalt für sein(e) Kinder(er) überweist.


    Nein es geht hier darum, ob man sich einen Partner vorstellen kann, der finanziell nicht auf Augenhöhe ist. Warum er das nicht ist, ist doch latte.


    Wie heißt nochmal der Fachausdruck dafür? Ich glaub Egoismus.
    Und mit einem Egoisten würde ich persönlich gar keine Beziehung haben wollen.


    was hat es mit Egoismus zu tuen, wenn man darauf achtet, dass das selbst erwirtschaftete Geld da eingesetzt wird wofür es gedacht ist, für die Familie.
    Du nennst solche Leute Egoisten, ich nenne die andere Seite Schmarotzer.
    Und ich glaube darum geht es hier auch den meisten, ich persönlich bin immer gerne bereit zu helfen, aber wenn ich das Gefühl bekäme der andere nutzt mich aus, weil er sich auf seiner faulen Haut recht wohl fühlt, würde ich ganz schnell ungemüdlich.


    Gruß


    der Frosch


    Die Mutter hat es selbst vernommen was er gesagt hat, steht im Posting Nr. 1.....
    Aber anstatt da zu sagen...... so nicht mein Freund.... macht Sie nachher ein Faß auf, und darauf bezog sich das mit der Kommunikation.

    Kommunikation ist hier das Stichwort, die sollte man als UET betreiben!


    Auf jeden Fall richtig, nur dazu hab ich vorher schonmal was geschrieben, ich finde da tuen sich hier beide nichts, der Vater hat wenigstens bei der Übergabe des Kindes, die Tatsache, dass er das Kind an dem Tag abholt, so artikuliert, dass die Mutter es mitbekommen hat......anstatt da aber einzuschreiten, macht Sie nachher ein Faß auf.
    Hier benehmen sich beiden nicht wirklich erwachsen und Kommunikation scheint hier auch für den BET ein Fremdwort zu sein.