Beiträge von Clara66

    Im Frauenhaus gibt es Hilfe zur Selbsthilfe, hier wäre das Jugendamt der bessere Ansprechpartner. Ich persönlich zögere da auch nicht mehr. Es gibt so viele schlimme Beispiele. Ich wohne in einer Wohnanlage, welche zeitweise Zwangsverwaltet war. Kleine Wohnungen zu günstigen Mieten, viel AE oder Singels. Es gibt hier einige, welche vom JA betreut werden, aber es wird ihrgendwie nicht richtig geholfen oder weggeschaut.

    Damit würde ich an die Presse gehen. War bei den 1 Euro - Jobs damals genauso - die kirchlichen oder ach so sozialen Träger waren die ersten, welche die Leute entlassen haben und dann für die gleiche Stellen 1 Euro-Jobber eingestellt haben.
    Und das sind für mich die wahren Sozialschmarotzer, dazu gehören natürlich auch die Arbeitgeber, welche miese Löhne zahlen und sagen, holen sie sich den Rest vom JobCenter. Und da könnte man noch einige Beispiele aufführen.

    Hier in Berlin gibt es bei der Polizei "Mobbingbeauftragte für Schulen"
    Vielleicht solltest du mal auf die Internetseite deiner Polizei gehen und schauen, ob es das auch bei euch gibt.
    Mag jetzt nicht zurücklesen, gab es denn einen Vorfall, der eine Anzeige erlauben/rechtfertigen würde?
    Mir wurde damals von dieser Polizistin gesagt, auch wenn es Grundschüler sind, anzeigen, anzeigen und nochmals anzeigen. In deinem Fall, weil die Schule den ganzen Vorfall ja herunter spielt, erst recht. Oder du kontaktierst mal das Schulamt.


    Ich wünsche euch alles Gute
    Clara

    Bei uns war es in der Grundschule 5. Klasse (Berlin).Sie hat fast 1 Jahr das Thema Mobbing erlebt. Habe sie dann auf ihren Wunsch für das letzte Grundschuljahr umgeschult. Bei uns war es das Beste, es ist so super für sie in der neuen Schule geworden. Wichtig bei einer Umschulung - es sollte von der neuen Klasse kein Schüler erfahren, warum sie die Schule gewechselt hat, damit sie nicht gleich als Opfer gesehen wird, dann kann die Mobberei nämlich schön weiter gehen, vielleicht sogar schlimmer als an der alten Schule.

    Ich musste meine 6 Jährige damals mitbringen. Sie sprach alleine mit dem Richter.
    Habe aber auch schon von jüngeren Kindern gehört, welche mitgebracht werden sollten.
    Und laß dich vom Vater nicht in Aufregung bringen, der macht dir nur Angst oder gibt es einen wirklichen Grund ihm das SG zu übertragen? Umgangsboykott zählt dazu


    LG Clara

    Hallo,


    386 Euro ist für zwei Personen zu viel Miete? Das kann ich mir gar nicht vorstellen. Hier in Berlin sind es für zwei Personen 444 Euro.
    Aber sollte es doch richtig sein, wird dich das Amt ja zum Umzug auffordern, da die Miete zu hoch ist. Dann bekommst du alles bezahlt, Renovierung, Umzugskosten und die Kaution -dann bsit du doch aus dem Schneider?!


    Gruß Clara

    Ich könnte mir vorstellen, dass die TS massive vom Gericht unter Druck gesetzt wird. Daher hat sie so gehandelt. Um eben dem Gericht gerecht zu werden. Gericht: nun lassen sie den KV doc h mal Verantwortung übernehmen, sie stellen ihn hier als Versager dar, aber das ist er doch vielleicht /wahrscheinlich nicht. Vielleicht wurde ihr sogar schon mit Sorgerechtsentzug oder Geldstrafe gedroht, wenn sie den Vater nicht mit einbindet.

    Es kommt ja immer auf den oder die Richterin an. Meine wurde mit 6 "befragt" : Willst du mit deinem Papa ins Kino oder Spielplatz, Minigolf spielen, in den Zoo, ins Aquarium, ein Picknick machen, schwimmen gehen usw. usw. irgendwann bei den Pommes essen bei Mac Doof hat sie aus Verzweiflung (genervt von der ganzen Fragerei) ja gesagt.

    Hallo,


    es gibt doch Menschen, die machen vom JobCenter so eine AGH mit 900 Brutto. Diese erhalten als Single eine Aufstockung von ca 200 Euro. Wie es sich nun mit Wohngeld verhält, keine Ahnung, ich müsste auch erst den Rechner bemühen. Wenn man dazu aufgefordert wird, Wohngeld auch für sich zu beantragen, kann der Kinderzuschlag beantragt werden. Ich habe 1300 Brutto, dazu 86 Euro Wohngeld und 115 Euro Kinderzuschlag - das Wohngeld wird beim Kindezuschlag nicht mit angerechnet.


    Gruß Clara

    Mandeln sollten nur raus genommen werden, wenn diese mindestens 4 Mal im Jahr vereitert sind. Sie halten eine Menge Bakterien ab und sind somit wirklich wichtig, bitte gut abwägen, ob eine Entfernung der Mandeln nötig ist.

    Er hat SG, warum sollte er das Kind nicht mitnehmen dürfen, nur weil Mama es nicht will. Glaube, damit kommt sie nicht durch. Es wäre zwar nicht korrekt von ihm, aber rechtlich könnte die Mama da wohl kaum gegen angehen. Auch ein Umgangsberechtiger darf in seiner "Zeit" mit dem Kinds sich dort aufhalten wo er will. Zumindest in Deutschland.