Beiträge von PancakeGreta

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Die beiden kennen sich noch nicht so lange, vor allem haben sie bisher so gut wie nur die Wochenenden zuammen verbracht. Da gab es keinen Alltag, kein wirkliches Kennenlernen der Macken des anderen, kein "ich halte mal die schlechte Laune des anderen aus". Und vor allem möchte sie viele 100 km weg. Da kann im Notfall Mama nicht mal schnell vorbeikommen und helfen/trösten/abholen

    Das klassische Modell einer Wochenendbeziehung, bei der sich niemand sicher sein kann, ob sie darüber hinaus funktioniert, da man sich nur am WE kennt und keinen Alltag miteinander teilt. Wie viele "Erwachsene" leben genau das und fallen auf die Schnauze, sobald sie zusammen ziehen?

    Teenagern ihre Gefühle klein zu reden, weil man als erziehungsberechtigte Person so viel mehr Erfahrung hat und sie schützen möchte ist schwierig.


    Mehrere 100 km sind eine Weltreise, wenn man verliebt ist. Aber nur ein Katzensprung, wenn das Kind in argen Nöten ist.

    Ich kann die Bauchschmerzen ebenfalls nachvollziehen und verstehen, dass Tahila ihre Tochter nicht gehen lassen möchte, allerdings bezweifel ich stark, das ihre Tochter alle Pläne über den Haufen wirft, weil Mama Recht hat. Ganz im Gegenteil, sie wird noch mehr in die Opposition gehen und damit haben beide nichts erreicht.

    Daher finde ich persönlich die Aussagen "Nur das Kindergeld überweisen" oder "Einfach verbieten" problematisch, denn damit treibst du dein Kind erst Recht aus dem Haus. Letztendlich fehlt hier die Sicht der Tochter. Diese wird 18, sie ist kein kleines Kind mehr und sicher in der Lage, Entscheidungen zu treffen. Ob diese Entscheidungen sie glücklich machen wird sie selbst am besten herausfinden.

    Hej Tahila


    Deine Tochter will "nur" zu Ihrem Freund ziehen und das auf Teufel komm raus. Das ist zwar echt übel für dich, aber erstmal kein Beinbruch.

    Sie ist 17.... mit 17 ist Liebe rosarot, allumfassend und das wichtigste auf der Welt. Schließlich "versteht einen doch niemand so gut wie der/die Freund*in".

    17 ist Pubertät, Pubertät sucks und du kannst als Elternteil zwar denken und sagen, was Du deinem Kind gerne für erfahrungen ersparen würdest, aber letztendlich lernt man nur aus den Erfahrungen, die man selbst macht.

    Natürlich wünschst du dir das Abi und/oder eine Ausbildung für deine Tochter. Das hast Du ihr ja ganz deutlich gesagt.

    Aber erinnere dich, wie mächtig Gefühle sein können. Wie sehr Sehnsucht einen auffressen kann und wie groß die Angst ist diesen EINEN Menschen zu verlieren. Das wiegt mehr als besorgte Elternteile, auch wenn es schwer fällt, das zu akzeptieren.

    Deine Türe steht ihr immer offen, Du bist immer für sie da. Das sind super Vorraussetzungen um erste eigene Schritte zu machen. Du wirst sie sicher nicht mittellos dastehen lassen, schließlich möchtest du nicht, dass dein Kind Hunger leidet.

    Auch, wenn Du ihr fiese Erfahrungen ersparen möchtest, sie beschützen willst und andere Ansichten vom Leben hast: Ihren Weg muss sie alleine gehen und ausprobieren. Wichtig ist das Sicherheitsnetz, dass Du ihr baust.

    Egal, wie sehr du ihren Freund nicht leiden kannst, egal wie doof er sich in deinen Augen verhält.....sie sieht ihn mit anderen Augen, macht andere Erfahrungen mit ihm und nimmt ihn anders wahr.


    Sieh die positiven Seiten: Deine Tochter nimmt keine Drogen und ist nicht süchtig. Sie will nicht einfach schwanger werden "weil Babys ja so süß sind" und hat nicht vor, sich zu prostituieren. Sie hat keinen OnlyFans Account, träumt nicht von einem Leben als Influencerin oder YouTuberin, möchte definitiv arbeiten und eine Ausbildung beginnen. Sie weiß, dass das Leben Geld kostet und das Geld nicht auf Bäumen oder in der Hosentasche der Eltern wächst.

    Vertrau darauf, dass Du sie zu einer selbstständigen, selbstbewussten jungen Frau erzogen hast die gerade das erste Mal das Thema Liebe durchspielt.

    Drück ihr die Daumen, dass diese erste Liebe noch lange anhält und sie nicht verletzt wird.

    Bist du der andere Elternteil?🤔

    That would be creepy :D:D:D



    Aha. Dann macht sie ja doch weiter bis zum Ende.

    Aufgrund dieser früheren Aussage habe ich nämlich vermutet, dass ihr der Fall zu heikel geworden ist und deshalb statt Beistandschaft ein Anwalt mandatiert werden soll. Aber wenn das nicht der Fall ist, die Beistandschaft also fortgeführt werden soll, warum hat sie dann überhaupt zu einem Anwalt geraten? Soll der vielleicht nebenher nur beratend tätig sein? Oder soll mit dem vielleicht nur der zukünftige Volljährigenunterhalt besprochen werden?

    Klar macht die weiter bis zum Ende, ist ne nette Dame und es ist ihr Job, den sie verdammt schnell und gut macht.

    Der Anwalt ist jetzt schon nötig, da sich manche Dinge unfassbar in die Länge ziehen und damit Junior nicht mit 18 doof da steht bekommt er einen netten Anwalt, damit dieser sich rechtzeitig einarbeitet und kümmert,sobald es nötig ist. :thumbup:

    Yeay me..da bin ich mal ein paar Stunden nict da und dann das :-D


    Der Unterhaltsvorschuss für den Junior ist bewilligt worden. Die zuständige Dame hat mich heute darüber informiert, ebenso darüber, dass Sie sich das Geld beim KV zurückholen wird. Also ist der erste Teil erledigt.

    Der Gang zum Anwalt ist trotzdem nötig, falls es ab September Stress geben sollte. Mal sehen.

    Von der Schule kam ein Brief, dass die Zu-und Absagen für das kommende Schuljahr in der kommenden Woche kommen.

    Seit Montag arbeitet der Große als Aushilfe in einem Piercing- und Schmuckladen (Passt wie Arsch auf Eimer :-D ), nachdem er sich beim Probearbeiten gut verkauft hat. Der Chef kann sich vorstellen ihn ab September auszubilden, wenn er sich im August richtig anstellt. In seiner Kollegin dort hat er eine starke Fürsprecherin, was will er mehr?

    Also....es läuft erstmal alles :-D


    tacheles : Das Urteil, auf das Du hinaus willst kenne ich, auch ich habe mich im Netz belesen. Es ist jedoch ein Unterschied zwischen "Kind weigert sich zur Schule zu gehen und hat keinen Bock auf Arbeit " und "Kind hat nen Abschluss und Bock auf Arbeit und dann kommt Rona und verhagelt dir das Jahr".


    Ehrlich gesagt bin ich froh, dass ich meinen Großen mental stabil durch dieses Jahr bekommen habe, denn das hätte ganz schnell anders enden können.


    Volleybap : Danke Dir :-)

    Update :-D


    Nachdem der KV mir das Schreiben seiner Anwältin vorgelegt hat, aus dem hervor geht, dass er seinem Kind gegenüber anscheinend nicht mehr unterhaltspflichtig gegenüber ist, habe ich mich ans JuAmt gewendet und um eine Beistandschaft gebeten. Die zuständige Sachbearbeiterin ist sofort tätig geworden und hat den KV angeschrieben.

    Heute morgen hatte ich die Nachricht von ihr im Mailkasten, dass es nun ein neues Schreiben der Anwältin gibt: Der KV weigert sich strickt Unterhalt zu zahlen und wird dies weiterhin tun, auch wenn Junior nach den Ferien weiter zur Schule geht. Zahlen könnte/kann er definitiv, dass geht aus den Unterlagen auch hervor. Sie hat uns daher dazu geraten, uns sofort einen Anwalt/ eine Anwältin zu nehmen und dagegen vor zu gehen "es kann ja wohl nicht sein, dass der KV mit diesem Verhalten durchkommt!!!" Ich habe die Dame direkt angerufen, nachdem ich die Mail gesehen habe und sie hat sich am Telefon echt aufgeregt über den KV. Denn der KV wirft seinem Sohn vor, faul und untätig zu sein und er wäre alt genug um selbst für seinen Unterhalt aufzukommen.

    Er ist 17...... wir haben Corona und die Zeit war für Erwachsene schon hart.....ich meine ERNSTHAFT JETZT???????

    Am liebsten würde ich Junior darauf festnageln noch zwei Jahre zur Schule zu gehen :-D Aber wenn alles hinhaut startet er zum 1.9. seine Ausbildung.

    Mein Verständnis dafür, dass der KV seinen Sohn drei Monate vor seinem 18ten fallen lässt ist bei 0.

    Naja, nächste Woche haben wir den Termin beim Anwalt, let´s get ready to rumble!!!!!

    Ja, Foto und Telefonnummer bitte! Mann mit schönen Augen, den Frau mit einem „Ich bin schwanger“ nachweislich los ist, wenn er zu anstrengend wird, klingt doch perfekt - kann der auch Getränke-Kisten schleppen und Gurkengläser öffnen? :D

    Kann er...kann ich aber auch :-P Kommt bei "Mann" nur leider nicht immer so gut an :-D

    Ich kann mich an den entsetzten Blick des Nachbarn erinnern, als ich aus dem Keller kam, einen Winterreifen rechts, einen links und dann daran gegangen bin, die Reifen meines Autos selbst zu wechseln. In dem Moment sind ihm anscheinend die Eier in der Hose verschrumpelt....aber was soll ich denn machen?

    Ich war jahrelang alleine, keine Familie in der Gegend aber ein Vater, der mir viel beigebracht hat: tapezieren, Teppiche verlegen, Lampen anbringen, Möbel schrauben usw. Also mache ich all solche Dinge alleine, bzw jetzt mit Hilfe der Kids. Ist es für Männer denn echt sooooo erschreckend? Ich wurde tatsächlich mal dazu aufgefordert, solche Dinge doch trotzdem dem männlichen Geschlecht zu überlassen, auch wenn ich es selbst kann, damit Mann sich besser fühlt =OIch kapier das echt nicht.

    (Ich schreibe das jetzt aus meiner Sicht und von meinen Erlebnissen, die sich rein auf mich und Mann beziehen. Das soll definitiv nicht ALLE Männer über einen Kamm scheren!!!! Schließlich hab ich Brüder, die ich ganz toll finde und Söhne, die ich hoffentlich zu guten Menschen erziehe)


    Und mal abgesehen von allem anderen: Ich hab auch Erfahrung mit Frauen.....ich kenne beide Seiten:evil:

    hat mir gezeigt, dass man dann erst recht auf seltsame Gestalten trifft oder es passt aus diesen und jenen Gründen nicht und und.

    I feel you.......Mein "okay, ich fühle mich alleine und vielleicht bin ich ja wieder bereit für eine Beziehungs"- Mensch, den ich über "Parship" kennen gelernt habe, bevor ich es schreiend gekickt habe da die Menschen dort so unfassbar anstrengend waren (Vermutlich fand ich es nur anstrengend, weil ich definitiv noch nicht bereit für etwas neues war und keinerlei Bock auf Smalltalk und S**talk hatte), war älter als ich ( Ü40) und hatte noch nie im Leben eine feste Beziehung/Partnerin......das hätte im Normalfall alle Alarmglocken anspringen lassen (müssen). Und ich so "Aber der hat ja so schöne Augen:love:".........wie DOOF kann Frau sein?????? Es hat zwei Monate gehalten, dann war ich unerwartet schwanger und er weg 8)Muss ich mehr sagen?

    Räubertochter beim Abendessen "Ich möchte ein Moosbrötchen haben. Weißt du , Mama , ich mag Moos jetzt", kratzt mit den Zähnen den Mohn ab und grinst mich mit Mohnsamen in sämtlichen Zahnzwischenräumen an :-D

    Yogi : Alleinverdienerin war ich auch die ganzen Jahre. Sie hat zwei Studiengänge abgebrochen, weil sie nicht genau wusste, was ihr jetzt tatsächlich liegt (War für mich okay, ich denke die Erkenntnis ob einem eine Studium/Job liegt kommt erst mit dem ersten Semster/dem ersten Arbeiten)

    Jetzt studiert sie im dritten Studiengang , drittes Semester, bis sie Geld verdienen wird, wird es noch dauern. Daher zahle ich auch, obwohl wir das Wechselmodell praktizieren, Unterhalt für die Mini. Das stand für mich auch nie zur debatte, ich möchte, dass es meiner Tochter an nichts fehlt. Den Rest des Lebens finanziert ihr Vater (so wie ihren Anwalt in weiter weg und Urlaub und, und und :-D ) Aber das ist ja sein gutes Recht. Was die Next beisteuert weiß ich nicht, sie studiert ebenfalls (noch), so haben die beiden sich ja kennengelernt :-D

    Da meine Ex letztes Jahr mit unserer Tochter zu ihren Eltern gegangen ist, gab es was die Wohnung betrifft auch nie Diskussionen, ein Glück.

    Vielleicht kannst Du Dich auf die Rolle als Elternteil fokussieren und das andere nicht nur als Bedrohung sehen, sondern erst mal neutral?


    Ihr habt doch ein Wechselmodell? Dann ist doch erst mal alles in Butter.


    Ach so, ich bin damals übrigens ausgezogen, das war dann ein echter Bruch, ich konnte aus bestimmten Gründen einfach nicht mehr in der Familienwohnung bleiben und weil ich vor Ort nichts bezahlbares gefunden habe und von Familie auf quasi Single umgeswitcht bin. Das war echt hart und hat mein Leben komplett auf den Kopf gestellt, so dass ich mir dann auch therapeutische Hilfe suchen musste. Also diese Verlustängste kenne ich auch inkl. Schlaflosigkeit weil man z.B. nachts alleine in der Wohnung ist.

    Meine Mamarolle fülle ich zu 100% aus, von neutral bin ich aus oben geschriebenen Gründen noch etwas weiter weg.

    Das Wechselmodell war ehrlich gesagt das einzige, was in Frage kam, denn meine Tochter nur alle zwei Wochen zu sehen hätte ich nicht überlebt (hört sich dramatisch an, hat sich jedoch genau so angefühlt und ich kann jeden Elternteil verstehen, dem es genauso geht)


    Ich konnte/Kann aus der Wohnung nicht raus. Die Wohnung hatte ich schon, bevor es meine Ex gab, sie läuft komplett auf mich. Für die Gegend hier (Stuttgarter Speckgürtel) ist sie günstig und groß, finde mal etwas vergleichbares. Außerdem möcte ich den Kindern so viel Sicherheit wie möglich geben, dazu gehört für mich, dass ich sie nicht aus ihrem Umfeld raus reiße. Meine Tochter ist so oft umgezogen im letzten Jahr, gerade für sie finde ich es wichtig, dass sich hier "nichts" ändert.

    Die Schlaflosigkeit kenne ich auch, Alpträume, aufwachen vom eigenen weinen.....ich habe mir in den Wochen nach der Trennung ebenfalls Hilfe gesucht, da ich am Ende war. Diese Hilfe hat gut getan und war zu diesem Zeitpunkt richtig und wichtig.

    Ich mache der Next ihr Alter nicht zum Vorwurf, sie kann ja nichts dafür, dass sie noch so jung ist. Was mich ankäst ist die Situation, in der sie ins Leben meiner Tochter getreten ist.

    Ich gönne meiner Tochter eine Menge Menschen, die sie lieb haben, je mehr Menschen sich um sie sorgen, desto schöner für sie.

    Mich käst ab und zu einfach die gesamt Situation an :-) Und ich denke, dass darf es auch.

    Lena_1977 : Es ist sehr leicht in eine Beziehung rein zu kommen, wenn diese gerade nicht zu 100% rund läuft. Es gibt immer Gründe, warum Beziehungen und Ehen auseinander gehen und viele davon haben absolute Berechtigung und sind gut. Allerdings ist es auch sehr einfach, die Finger bei sich zu lassen, wenn man sich überlegt, dass die eigene Entscheidung nicht nur Impact auf sich und das Loveinterest hat, sondern auch für die Kinder, die mit drin hängen.

    Selbst wenn ein Wurm in einer Partnerschaft ist, und es gibt keine Partnerschaft, die nicht in Wellen läuft, denn Du kannst nicht immer nur oben auf der Welle surfen, dann gibt es immer noch die Möglichkeit, diesen Wurm loszuwerden. Wenn man eine Partnerschaft allerdings als etwas ansieht, in dem es immer nur Hochs geben darf und keinerlei Tiefs, in der es immer rund laufen soll, dann ist das fast Utopisch gedacht und nicht haltbar.

    Allerdings legt da jeder Mensch für sich einen anderen Maßstab an und in einer Welt, in dem einem das Wechseln mit einem Wisch sehr leicht gemacht wird, muss niemand mehr Tiefs aushalten und an einer Beziehung arbeiten.


    Ein Personen und Kind Haushalt ist doch genau dann normal, wenn man alleinerziehend ist? Zumindest ist es das, was ich lebe und über viele Jahre gelebt habe. Ist vielleicht nicht immer leicht, aber absolut machbar. Bockige Phasen, Pubertät, Zickerein.....alles alleine erlebt und überlebt :-D Gehört doch dazu, wenn man Elternteil ist, egal in welcher Konstellation.


    Versteh mich nicht falsch, ich habe nicht per se was gegen Nexts. Vater K1 ist seit 10 Jahren verheiratet, ich habe mit seiner Frau selten Probleme gehabt, unsere Trennung liegt auch schon 15 Jahre zurück und war absolut einvernehmlich (Man waren wir noch jung :-D )

    Vater K2 hatte in den ersten 5 Jahren keinen Kontakt zu K2, hat ihn dann gesucht und auch bekommen, war mit seiner neuen Partnerin auf meiner Hochzeit, die Partnerin ist der Grund für den Kontakt zu K2, was ich ihr mehr als hoch anrechne. (Die Dame davor hat den Kontakt zu K2 unterbunden und ihn damals vor die Wahl gestellt, sie oder K2...)

    Ich gönne jedem Menschen sein Glück mit wem auch immer an der Seite, egal ob das ein Mensch ist oder mehrere.

    Es sind die Umstände, die es mir diesmal erschweren, es ist die Situation, aus der die Next entstanden ist, es ist das vergangene Jahr mit allem was gelaufen ist, was so unschön war, dass ich hätte drüber kübeln mögen, dass es mir diesmal nicht möglich macht zu sagen "Hej, schön das es dich gibt".

    Die geballte Ladung an Sch****, die über mir ausgeschüttet worden ist und die ich aufräumen musste (K2 ist von der Trennung ja ebenfalls heftig betroffen, zwischen ihm und meiner Ex gibt es gar keinen Kontakt mehr, obwohl er über die Hälfte seines Lebens mit ihr zusammen gelebt hat), die es diesmal so unfassbar unschön macht. Vor allem war die gesamte Sch**** nicht haltbar, nichts davon hat der Wahrheit entsprochen, aber alles ins richtige Licht zu rücken hat Zeit, Geld und vor allem Energie und Nerven gekostet. (Der Vater meiner Ex hat sich auch eingemischt, das hat es nicht besser gemacht :-D ) Das kann ich gerade nicht alles runterschlucken , die Hand ausstrecken und vergeben. Der Berg ist (noch) zu groß.

    Uschi88 : Ich arbeite Vollzeit. Bei mir bedeutet Vollzeit allerdings, dass ich von 8-14 Uhr am Kind arbeite und zwei Stunden VZ mit nach Hause nehme.

    So komme ich auf 30 Stunden an meinem Arbeitsplatz und 10 Stunden, die ich zur freien Verfügung habe und mir so legen kann, wie es gerade passt. Für mich passt das super mit den Kindern.

    Ist allerdings echter Luxus, was mir durchaus bewusst ist.

    leslie_w : Danke für dein Mantra 8) Das "Bitch, please...." lebe ich schon ziemlich perfekt, dafür habe ich schon zu viel erlebt, mitgemacht und weggesteckt, als dass mir da jemand was könnte :-D Dein Ex hat es dir auch nicht leicht gemacht, deine Next zu akzeptieren....wie auch, nach einer solchen Story. Hut ab, dass er es mit Abstand wenigstens zugeben konnte.


    Für meine Kleine bin ich die Mama (Wir haben uns damals auf Mama und Mami festgelegt, damit es leichter für die Mini ist und niemand durcheinander kommt). An Mama kommt von ihrer Seite aus eh nichts ran, darf auch nicht, denn dann wird sie stinkig. Sie ist eifersüchtig auf den Mittleren, wenn sie bei mir ist, darf er nicht mit mir kuscheln oder meinen Bauch streicheln, denn "DAS IST MEINE MAMA!!!!!!!" . Sie hat immer sehr viel Kuschelbedürfnis wenn sie hier ist und schläft bis heute mit bei mir im Bett (obwohl sie ein eigenes hat).

    Die Next wird mir diesen Rang nie streitig machen können, dessen bin ich mit vollkommen bewusst. Es kotzt mich einfach an, dass sie in ihrer naiven Art echt gedacht hat "Oh schau mal, ne frisch getrennte Frau mit Beutekind, geil, will ich haben"..... und jetzt das Privileg hat, mit meiner Tochter zusammen zu wohnen, auch wenn es nur 50% der Zeit über ist.

    Es gibt zu 100% ganz ganz tolle Nexts Elin , das bezweifel ich nicht. Und für viele Kinder ist es ein Segen, dasss es diese Nexts gibt, vor allem wenn diese Menschen sich so sehr für sie einsetzen wie Du das tust! Auch, wenn der Co-Elternteil nicht zur Verfügung steht oder den Kindern nicht gut tut.

    Das ist bei uns ja nicht der Fall, was es vermtlich ätzend für mich macht.


    musicafides Du hast Recht wenn Du sagts, dass jeder Gedanke einer zu viel ist. Ich mache mir auch nicht Tagtäglich ne Platte, dazu habe ich weder die Zeit noch die Lust. Mir passiert es in Momenten in denen ich meine Tochter sehe und mir denke "das hatte ich mir anders für dich gewünscht".
    An meine Ex verschwende ich keine Gedanken, so lange alles mit der Mini klappt, muss ich da keine Energie rein stecken.


    Was ich so übel finde: ich weiß noch genau, wie ich mit Anfang/Mitte 20 drauf war. Wie sehr ich von meiner Meinung überzeugt war und mit dem Kopf durch die Wand musste. Wie ich gedacht habe, das Leben zu kennen, weil ich schon sooooooooo erwachsen war. Little did i know!!!!!!!!!

    Doch je älter ich wurde, je mehr Erfahrungen ich sammelte und an mir und dem Leben wuchs, umso weiter wurde mein Weltbild. Die ersten Jahre im Job, mit Kindern, Rechnungen, Haushalt.....Diplomatie habe ich erst lernen müssen, Selbstreflexion ebenso (gerade auch für meinen Job!)

    Jetzt, mit Mitte 30, betrachte ich Dinge erst aus verschiedenen Blickwinkeln, beor ich mir eine Meinung bilde. Ich sehe nicht schwarz-weiß, ich sehe all die Grauschattierungen dazwischen und weiß, dass ich mit meiner Meinung nicht Recht haben muss.

    Und ich weiß, auch andere Menschen haben genau diesen Entwicklungsprozess durchlebt und erfahren und das im gleichen Altersabschitt.

    Ich glaube manchmal, es gibt kaum zwei Jahrzehnte, die weiter auseinander klaffen mit Meinungen und Lebensbildern als die 20er und 30er.

    Muss ich dazu erwähnen, dass meine Ex 26 ist? :D:D:D:D

    Hej Du


    Ich hab meine Ausbildung zur Erzieherin begonnen, als mein Großer fast 4 war. ( Im Jahr vorher war die Klasse schon voll gewesen)

    Mein Großer war damals im Kindergarten, ich hab die Ausbildung in Teilzeit schulisch gemacht , Donnerstags bis Samstags hatte ich Schule, Sonntag bis Mittwoch "frei". Daduch konnte ich mich perfekt weiter um den Großen kümmern, der "nur" Vormittags Kindergarten hatte und trotzdem in Ruhe lernen.

    Die Ausbildung hat mega Spaß gemacht, auch die Praktikas waren easy zu bewältigen mit Kind, da ich mir beide Male Kindergärten raus gesucht habe, die Nachmittags geschlossen hatten.

    Leider wurde die Ausbildung damals noch nicht vergütet, im Gegenteil , für die schulische Ausbildung musste ich blechen. Dafür habe ich Bafög bekommen. Zeitweise hatte ich noch Tageskinder um mir etwas dazu zu verdienen.Das hat auch dem Großem gut getan, der dadurch "Ersatzgeschwister" hatte.

    Was für mich von Anfang an klar war: Meine Ausbildung muss mit meinem Kind vereinbar sein, denn mein Kind war zuerst da:-D

    Erzieherin war nicht mein Traumjob, eigl wollte ich Bestatterin werden :-D

    Aber ich habe die für mich perfekte Nische gefunden: ich bin im Waldkindergarten gelandet. Und dieser Job ist ein absoluter Traum:love:

    Meinen Job will ich um nichts in der Welt tauschen, er erfüllt mich jeden Tag auf Neue mit soviel Dankbarkeit und Glück:love: