Beiträge von PancakeGreta

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Liebe Forenmitglieder,

das allein-erziehend.net Team wünscht Ihnen / Euch ruhige, besinnliche Feiertage,
ein ruhiges schönes Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben (Family & Friends).

Für das neue Jahr wünschen wir allen viel Kraft und Durchhaltevermögen unter der nicht gerade einfachen Zeit für alle.
Seid füreinander da, gebt auf Euch acht, aber allen voran bleibt gesund!

Herzlichst Euer AE-Team

    Räubertochter: Mam, du bist ein pitschi-peng-platschi-pups!

    Ich: okay, und was ist das?

    Räubertochter : ein Tier, das den ganzen Tag nur Gras frisst

    😂😂😂😂Okay, Tochter, du darfst auch "Veganerin" sagen😆

    Vielen lieben Dank für die Glückwünsche und lieben Worte.

    Wir sind, wie hoffentlich alle hier, entspannt und gut ins neue Jahr gestartet.... Wir haben Silvester einfach verpennt 😂🤘🏽ich finde, genau so muss das mit Baby. Schließlich nehme ich jeden Schlaf, den ich kriegen kann.


    Morgen startet mein EMS Training wieder und ich bin gespannt, wie hardcore danach der Muskelkater wird😆

    Das Babyschwimmen wird super, wegen Omicron mache ich mir keinen Kopf, es gilt 2G +, alles easy.


    Jojo81 dir ebenfalls herzlichen Glückwunsch zur Erbse 😍🎉 genieß die Zeit, ich finde sie geht viel zu schnell vorbei.


    Am Mittwoch ist schon die U4... Wahnsinn🙈😅

    Mein Sandwichkind (wird Dienstag 11) WILL sich unbedingt impfen lassen. Der Kinderarzt will aber nicht (Begründet es mit der Haftung bei eventuellen Impfschäden). Also sind wir auf der Suche nach einer Stelle, wo mein Kind geimpft werden kann.

    Ich selbst hab mich direkt nach der Schwangerschft impfen lassen und letzte Woche die zweite Impfung gehabt:-) Keine Nebenwirklungen und nichts.

    Hello und merry christmas everyone


    Nachdem es die letzten drei Monate still um uns war, nutze ich die Zeit, die ich gerade habe, um euch auf den neuesten stand zu bringen :-D


    Vor nun knapp drei Monaten ist der Knopf auf die Welt gekommen. Die Geburt ging schnell und wir zwei sind zwei Tage später wieder zu Hause gewesen.

    Zu Hause haben wir alle, die drei Älteren und ich, die erste Zeit in Ruhe genutzt um uns kennen zu lernen.

    Leider hat der Knopf innerhalb der ersten 14 Tage ziemlich heftig abgenommen (500 g), was mir vermutlich schneller aufgefallen wäre, hätte ich eine Hebamme an meiner Seite gahebt. Da ich das jedoch nicht hatte, war ich auf die Hebammensprechstunde bei meiner Frauenärztin angewiesen, in der ich erst zwei Wochen nach Geburt einen Termin hatte.

    Dabei stellte sich raus, dass der Knopf, obwohl ich genug Milch hatte, an meiner Brust nicht satt wird, da er nicht richtig trinkt. Er bekommt das Vakuum nicht gehalten und nuckelt nur.

    Am selben Tag habe ich angefangen, die Flasche zu geben, paralell habe ich noch 4 Wochen versucht, weiter zu stillen und dann haben wir es bleiben lassen.

    Somit habe ich nun mein erstes Flaschenkind. Nachts heißt es 2-3 mal aufstehen und Flasche machen, aber das ist okay. Wichtig ist: Der Knopf wächst und gedeiht und hat gut zugenommen :-D


    Die Räubertochter liebt den mini heiß und innig und kann kaum die Finger von ihm lassen. Sehr zu seinem Leidwesen. Ich glaube manchmal, er genießt die uhe, wenn wir Beide alleine sind und die drei Großen in Schule/Kindergarten/Arbeit. Wenn der Knopf schläft nutze ich die Zeit mit der Räubertocter zu kuscheln, vorzulesen oder (jetzt in der Vorweihnachtszeit) zu backen. Im Bett ist es eng geworden, denn die Räubertochter schläft schon immer bei mir im Bett (Sie hat ein eigenes, das sie nicht nutzt) und der Mini ist neu mit eingezogen :-D


    Beim Sandwichtkind habe ich endlich die Diagnose ADHS, was ich bereits länger im Verdacht hatte. Mit der Diagnose können wir nun Ergotherapie in Anspruch nehmen und mein Kind profitiert davon, da es lernt sich ein wenig besser zu regulieren. Schließlich soll die Schule nicht dauerhaft darunter leiden.

    Das Sandwichkind un der Knopf sind super zusammen. Mit dem Knopf auf dem Arm kommt Sandwich runter und genießt das Kuscheln und die Rolle als großes Geschwisterteil. Es ist so schön die Beiden zusammen zu sehen und zu erleben :love:Sandwichkind und ich reden viel. Seit die Schule im September begonnen hat und der Schulwechsel in die 5te Klasse war läuft es so viel besser .

    Die Gemeinschaftsschule war die Beste Entscheidung ever!!!!


    Big One steckt in der Ausbildung und ist hart gefrustet, da es so wenig zu tun gibt und er oft alleine im Laden ist. Meistens ist der die zwei Stunden vor Schließung allein und muss den Laden dicht machen. Was natürlich wenig erbaulich ist als Azubi. Zudem ist das Gehalt im Vergleich zu den Klassenkamerad*innen echt gering und er lernt zu wenig vom Ausbilder. Daher versucht er nun, den Betrieb zu wechseln. Ich bin echt froh, dass er nicht abbrechen will, das wäre nur dumm.

    Seit vier Monaten hat er eine richtig liebe Freundin an seiner Seite, die zu großen Teieln ebenfalls bei uns ist. Den Führerschein macht er ENDLICH auch und seit er wieder kontinuierlich Sport machen kann laufen Handball und Gym wieder parallel.


    Ich selbst genieße die Zeit mit Knopf ungemein. Ich weiß, dass er mein letztes Kind ist und ich versuche jede Minute aufzusaugen. Es ist erstaunlich, wie viel intensiver diesmal alles ist. Begonnen bei der Geburt. Ich habe jetzt in jedem Jahrzehnt ein Kind bekommen und ich war nie so sicher in mir selbst. Seit fünf Wochen trainiere ich wieder, was mir monatelang sehr gefehlt hat, 3-4 mal die Woche nehme ich mir 30-45 Minuten, je nachdem, wie lange der Knopf mich eben lässt und absolviere meine Workouts. Joggen darf ich noch nicht, aber in zwei Wochen startet mein EMS Training wieder, darauf freue ich mich wie blöde :-D

    der Rückbildungskurs hat ebenfalls schon gestartet und macht tatsächlich Spaß :-) Das Beste an allem ist jedoch, dass alles mit Knopf geht, denn abgeben kann und will ich ihn nicht, daher geht alles, was ich für mich mache nur, wenn er dabei sein kann und mitmacht.

    Im Januar starten wir im Babyschwimmkurs, das wird ebenfalls toll. Der Knopf hat zum Glück kein Problem mit Wasser im Gesicht und mag duschen (ich nehme ihn mit duschen) und baden, daher hoffe ich das Beste.


    Ich hoffe, euch allen geht es gut und ihr habt/hattet entspannte und scchöne Weihnachtstage.


    Sonnige Grüße, Greta

    War letzten Montag mit den beiden Minis im Freibad

    Sandwichkind hat mich gefragt, ob das Wasser sehr gechlort ist, wegen der Augen (und weil wir normalerweise ein Naturfreibad besuchen)

    Darauf beschließt die Räubertochter "Mama, ich ich jetzt auch ins Klowasser, geh mit mir ins Klowasser".

    Hej Levya


    Oh man, bei dir geht es ja echt ab. Aber wie die anderen schon schreiben, wenn Du nicht käpfst,hast du schon verloren. Dokumentier alles, was du dokumentieren kannst. Sei bei Übergaben deines Kindes nicht alleine, wenn es geht, so hast du jemanden, der bezeugen kann, dass der Vater sich drückt (obwohl das vermutlich sein Recht ist, auch wenn es nicht schön ist).

    Was das brainwashing betrifft: Dagegen kannst und wirst du kaum ankommen. Ein Kind ist, wenn es ein gutes Verhältnis zu beiden Elternteilen hat, immer zwischen den Stühlen und vor allem beiden Teilen loyal gegenüber. Auch, wenn ein Elternteil regelmäßig gegen den anderen schießt, wird ein Kind hin und her gerissen sein. Das beste, was Du machen kannst ist, autentisch zu bleiben. Dreh den Spieß nicht um, genießt eure gemeinsame Zeit, versuch nicht, den Vater zu übertrumpfen. Je sicherer Du in deiner Rolle bist, desto mehr Stabilität gibst du deinem Sohn. Lass dich in Ruhe beraten, such dir einen Beistand, damit du nicht alleine gegen die Front des Vaters kämpfen musst.


    Starke Nerven und vor allem eine Menge Kraft !!!!!!

    Das tut mir sehr leid für dich und für deine Tochter.

    Mir würde rausrutschen...na dann brauchst auch nicht mehr herkommen. Würde mir dann zwar weh tun, einige Zeit später...aber ich würde es durchziehen.

    Damit würdest du das Vertrauen deines Kindes in dich vermutlich in den Grundfesten erschüttern. Du bist einfach in dieser Situation immer noch die Erwachsene, nicht das Kind. Erwarte von deinem Kind nicht das Verhalten, dass du bei einer erwachsenen Person theoretisch erwarten kannst.

    Natürlich rutschen einem im Streit Dinge raus, die man besser nicht sagen sollte. Wir sind alle Menschen. Trotzdem gilt es, den Schaden so gering wie möglich zu halten.

    Tahila : Es tut mir sehr Leid, dass es bei euch beiden so eskaliert. Versuch, ruhig zu bleiben, auch wenn du kochst. Versuch, erwachsen zu sein, auch wenn du dich gerne mit ihr fetzen würdest. Mach den Schaden nicht größer, manche Wunden heilen leider kaum oder nur sehr schwer. Das Gefühl, verstoßen zu werden gehört dazu.

    Elin : Es tut mir unendlich Leid, dass dein Sohn auf Grund seiner Sexualität eine solche Erfahrung machen musste. Und die Frage des Polizisten ist genau die selbe, die einer Frau gestellt wird, wenn sie eine Vergewaltigung zur Anzeige bringen will, klassisches Victimblaming. Damit bist du als Opfer doppelt der Arsch!

    Leider ist die Scene unter sich auch nicht immer easy und kann verdammt toxisch sein. Es wird vor allem noch eher akzeptiert, wenn du als Frau queer bist, als als Mann. Richtig übel.

    Ich hoffe, deinem Sohn geht es den Umständen entsprechend okay und er lässt sich nicht unter kriegen!!!!!!


    Meine Erfahrung ist: Kinder werden von Ihem Umfeld geprägt. Das fängt zu Hause damit an, dass Sätze kommen wie "Du bist doch ein Junge, stell dich nicht so an." oder "Du bist ein Mädchen, musst du dich so dreckig machen?" . Dazu werden Kinder von Geburt an in Rollen gepresst: Pink, Einhorn und Glitzer für Mädchen, Jungs bekommen Dinos, Ritter und alles in blau. (so ziemliche jede Kinderklamottenabteilung in jedem größeren Kaufhaus!)

    Damit verinnerlichen Kinder: Pink ist eine Mädchenfarbe, blau ist eine Jungsfarbe. Da reicht schon der Satz von der Oma "Du bist doch kein Mädchen" ,wenn der Junior mit Einhornshirt ankommt. Im Kindergarten wird dieses Wissen oft noch verstärkt: Die Puppenecke ist für die Mädchen, die Bauecke für die Jungs.

    Und spätestens mit Eintritt in die Schule haben Kinder verinnerlicht: Alles, was NICHT meinem Geschlechtsstereotyp entspricht ist falsch, komisch und muss direkt angesprochen werden.

    Selbst, wenn Du versuchst dein Kind neutral zu erziehen (Alle Farben und Motive für alle Geschlechter) , irgendwann wird es vom Umfeld darauf hingewiesen, was "passend" oder "unpassend" ist. das mögen Großeltern sein, die auf Grund ihrer eigenen Erziehung/ihres Alters einfach so sind, das mögen Spielkamerad*innen sein, die es auf Grund ihrer Erziehung nicht anders wissen, das können Erzieher*innen sein, Lehrer*innen......


    Und damit will ich weder alle Kindergärten über einen Kamm scheren, noch alle Eltern! Was aber definitiv der Fall ist: Du hast es als Mädchen in "Jungsklamotten" oder mit kurzen Haaren definitiv leichter, als als Junge mit "Mädchenklamotten" oder langen Haaren.


    Diskriminierung findet noch immer auf vielen Ebenen statt: Hautfarbe, Sexualität, Herkunft...... aber es wird immer öfter angeprangert, sichtber gemacht und es tun sich Menschen zusammen um dagegen vorzugehen. Das gab es so sehr lange nicht. Es wird mit Vorurteilen aufgeräumt, mit Stigmatas und falschen Informationen. Dass die Gewalt gegenüber Minderheiten weiterhin besteht ist schlimm. Doch die Betroffenen bleiben nicht mehr still, es wird immer schwieriger solche Vorfälle unter den Teppich zu kehren und das ist es , was wichtig ist.

    Oh man, das ist echt hart und tut mir Leid.

    Ich hoffe tatsächlich, dass sich die Situation in den kommenden Jahren noch bessert. Ich habe auch den Eindruck, dass sich viel tut in Sachen Bewusstsein für Diskriminierung und Rassismus. Die Gesellschaft wird ja ebenfalls diverser und gerade die Generation ab Gen Z hat (soviel ich mitbekomme) ein anderes Verständnis für die Thematik.

    Meine Räubertochter knutscht mich überall im Gesicht ab, was für mich völlig okay ist. Ich selbst knutsche sie von mir aus nicht auf den Mund.

    Mein Sandwichkind tut sich mit solchen "Liebesbekundungen" schwer, er kuschelt gerne, holt sich umarmungen ab und erst seit kurzer Zeit gibt er mir auch mal einen Kuss auf die Backe und fordert einen zurück.

    Mein Big One bekommt ab und an noch nen Knutsch auf die Backe oder Stirn(wenn er krank ist), ich bekomme auch schonmal nen Knutsch in den Nacken von ihm oder er leckt mir die Backe ab um mich zu ärgern.

    Drei Kinder, drei unterschiedliche Altersgruppen, drei unterschiedliche Wege.


    Was alle drei verbindet: Wir sagen uns alle "ich liebe Dich".

    Ich sehe halt im Gesicht meiner Tochter, dass sie null Plan hat, was die Leute jetzt von ihr wollen, was bei Ihrem Alter nicht weiter verwundert.

    Sie lächelt dann immer freundlich und schaut sich fragend zu mir um. Was soll sie auch sonst machen?

    Im Kindergarten ist das gar kein Thema, freundliche Gespräche auf dem Spielplatz sind ja auch okay.

    Was mich eben ärgert sind diese Reaktionen von wildfremden Menschen auf offener Straße. Da werde ich mir sicher noch ein dickeres Fell zulegen müssen.

    Das noch dickere Fell benötigt jedoch meine Räubertochter, die von mir und auch von ihrer Mami dementsprechend gestärkt und unterstützt werden muss, mit solchen Dingen umzugehen.

    campusmami : Deine Jungs sind klasse :-) Sie haben anscheinend Beide ihre Wege gefunden,mit solchen Situationen umzugehen und lassen Dich daran teilhaben. Das sie diese Wege haben, haben sie mit Sicherheit auch Dir und deiner Erziehung, deinem Beistand und deiner Art des Umganges mit diesem Thema zu verdanken.

    Wir sind erst am Anfang. :)

    Da hast du theoretisch recht, Ratte, ich verstehe das.


    wenn man Kinder verschiedener Hautfarben hat, dann ist es vielleicht wie bei den Schwulen, Lesben und Krüppeln? Man benutzt das abwertende Wort für sich selbst und nimmt es damit den anderen aus dem Mund und bewertet es neu. Also wer selbst betroffen ist darf das.


    mir kam es quasi ausgleichend vor, wenn man auch das helle blonde Kind mit einem witzig gemeinten eigentlich abwertendem Wort bezeichnet, dann sind alle irgendwie wieder gleich…

    Genau das meine ich :-) Wir sind eben ein bunter Haufen Menschen unter einem Dach.

    Und ich kenne es tatsächlich aus der LGBTQA+ Community, dass Du dir abwertende Dinge zu eigen machst.

    Vollbio : Meine Tochter nenne ich Räubertochter nach besagtem Buch "Ronja Räubertochter" von Astrid Lindgren. :)Obwohl sie mit Vornamen nicht Ronja heißt.


    campusmami : Haare sind tatsächlich kein Thema, da sie zwar Locken hat, die Haare aber nicht dunkel sind. Vor allem sind sie jetzt in den Somermonaten leicht ausgeblichen. Und mittlerweile so lang, dass die Locken sich etwas "raushängen".
    Aber ja, ich finde es unfassbar übergriffig, wenn Kindern in die Haare gegriffen wird (überhaupt,wenn Kinder angefasst werden). Hatte das in der Bahn mit einem meiner Kindergartenkinder, da bin ich etwas unfreundlich geworden X(


    leslie_w : Kenne ich auch zu genüge, ich bin vom Typ eher dunkel, ich werde mein Leben lang schon gefragt, ob ich nicht DOCH Vorfahren in Südeuropa habe (Funfact: hab ich nicht, aber in Polen :D) Ich bin trotzdem deutlich heller als meine Räubertochter (was ja logisch ist), aber dunkler als mein Big One, der so richtig hell ist und sobald die Sonne raus kommt krebsrot. Allerdings sehen wir uns so ähnlich, dass sich die Verwandtschaft nicht leugnen lässt :)


    Ratte : Im Bunde meiner bunten Familie sind mein Big One und ich einfach die richtigen Kartoffeln. Das wertet uns nicht ab oder auf, das beschreibt nur die Situation am besten. Ich schmeisse grundsätzlich nicht mit Zuweisungen a la "Chinese" für Asiaten, "Afrikaner" für POC oder weiteres um mich. Aber wenn ich von meinem Großen und mir rede dann kann es durchaus passieren, dass ich uns als Kartoffeln bezeichne.

    Mein Satz von weiter oben sollte verdeutlichen, dass es dir in diesem Land mit einem typisch deutschen Kind (helle Haut, helle Haare...) eher nicht passiert, dass du auf Herkunft oder Ähnliches angesprochen wirst. Ich wollte damit sicher niemandem auf die Zehen treten.

    Es ist ja so, dass ich reagiere. Allerdings liegt es in meiner Art der Natur eigentlich sarkastisch zu reagieren:evil:

    Damit tue ich meiner Tochter vermutlich keinen Gefallen, das ist das blöde. Ich selbst würde viel "pampiger" reagieren, so aber bin ich meist freundlich und antworte neutral, ohne den Leuten Infos zu geben. "Ja, wir waren im Urlaub", "Ja, der Papa ist dunkler als ich". Als ob es die Leute etwas angehen würde....Und das sind Dinge, die passieren dir mit Kartoffelkindern (Dazu gehört mein Großer:D) einfach nicht.


    campusmami : Dein Kleiner ist der Hammer:D Auf ihre Sprache ist die Räubertochter noch nicht angesprochen worden, das würde sie glaub ich auch komplett aus dem Konzept bringen.

    An alle Eltern mit Kindern, die ebenfalls eine "andere" Hautfarbe haben: Wie geht ihr im Alltag mit Menschen um, die eure Kinder direkt darauf ansprechen? Was gebt ihr euren Kindern mit?


    Situation: Meine Räubertochter ist dunkler als ich, kein Wunder, schließlich ist der Samenspender (Meine Ex hat sie ausgetragen mit dem Samen eines befreundeten Spenders) gebürtig aus Sri Lanka.

    Rüubertochter ist somit auch dunkler als ihre Geschwister, wobei Sandwichkind ebenfalls Farbe hat, da zu 50% Koreaner.

    Allerdingt hat sie nicht nur dunklere Haut, sie hat dazu auch blaue Augen (NIEMAND von uns hat blaube Augen, die Ausnahme ist der Opa ^^), was dazu führt, dass Menschen sie mit besonders viel Aufmerksamkeit bedenken. Mich persönlich nervt es schon, dass sie direkt auf ihr Äußeres reduziert wird, aber okay, kann ich noch drüber stehen.

    In den letzten zwei Wochen ist es jedoch vermehrt vorgekommen, dass wildfremde Menschen sie direkt auf ihre Hautfarbe angesprochen haben.

    "Du hast aber gut Farbe, warst Du im Urlaub?" oder auch "Du bist aber dunkel, wo kommt den der Papa her?". Räubertochter ist 3!!!!!!!

    Natürlich weiß sie nicht, was sie in solchen Momenten antworten soll.

    Jetzt habe ich überlegt, ihr ein oder zwei Sätze zu geben, die sie in solchen Fällen antworten kann. "Nein, ich sehe immer so aus, ich bin einfach schön :evil:".

    Auf der anderen Seite will ich sie nicht in die blöde Situation bringen, dass sie dann weiter zugetextet wird.


    Wie geht ihr damit um? Was sagen eure älteren Kinder zu so etwas? Gibt es gute Ideen, wie ich meine Tochter stark machen kann?


    BTW: Ich habe null Probleme damit wenn POC mich darauf ansprechen, dadurch ergeben sich meist echt nette Gespräche und es ist bisher nie von oben herab gewesen. Dieses "von oben herab" passiert (bisher) nur bei echten "Kartoffeldeutschen".

    leslie_w : Tut euch zusammen: nerven die Kerle,seid ihr ein Paar. Gibt es interessante Beute kannst Du Wingwoman spielen. Gibt es Null Material könnt ihr immer noch gemeinsam in der Ecke stehen und lästern und euch freuen, dass ihr DEN Zinober nicht mehr mitmachen müsst :P:D:D:D

    Hej @all

    Vielen Dank für die vielen Antworten.

    Ich denke auch, dass mein Kind gut über die Runde kommen sollte, für ihn ist es viel Geld.

    Volleybap :das Gespräch über anteilige Miete und so werde ich führen müssen, da finden wir sicher eine gute Lösung. Auch, wenn ich ihm gerne ermöglichen würde, ohne Abzüge auf meine Kosten zusammen mit uns zu wohnen. Aber das schaffe ich vermutlich nicht, der Junior kann verdammt viel Essen 😂😂😂😂😂😂


    Ich denke, der Große und ich suchen das Gespräch mit dem KV in Ruhe und schauen mal, was er zur neuen Situation sagt. Vielleicht macht er ja einen vernünftigen Vorschlag, wie er seinen Sohn noch unterstützen möchte.

    KV verdient übrigens deutlich mehr als 1900 netto.

    Und es würde mich wundern, wenn er nicht genau wie ich in Stufe 3 liegen würde.Aber.....mal abwarten😊vielleicht freut er sich ja, seinen Sohn während der Ausbildung zu unterstützen, er wollte ja, dass er eine macht, statt weiter zur Schule zu gehen 🤷🏽‍♀️