Beiträge von Steffi-88

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Genau davor habe ich Angst.
    Dort ankommen und dann wieder nachhause geschickt werden.
    Ich muss das morgen nochmal mit dem Jugendamt klären und hoffe, dass diese mit evt Infos dazu geben können.

    Ich habe gerade erfahren, dass die Reha von unserem Sohn (Pflegegrad 3, schwerbehindert zu 100%) von seinem Vater verschoben / abgesagt werden sollte ohne meine wissen.
    Begründung gegenüber der Klinik - wir reden sei gewesen, dass er und ich aktuell nickt miteinander reden. Umgang mit dem Kind findet regelmäßig zu ihm statt.
    was kann ich tun ?
    Schule / Therapien und alles weitere wurde schon organisiert und wir warten seit 7 Monaten auf den Reha Termin. Wären 3 Wochen intensiv Therapie.

    Nu, aber es sind doch Ferien abzudecken? Wer kümmert sich denb die ganzeb Schulferien uns Kind, das kannst Du doch nicht alleine machen?


    ich arbeite und hole ihn dann abends entweder bei seinem Papa ab oder meine Familie hilft mir. Ferien war es wie bereits gesagt auch Max 2 Nächte aber eher nur 1 Übernachtung. Wie gesagt, zwei Tage am Stück beim Papa schlafen waren es wenn’s hoch kommt 9-10x in den letzen 7 Jahren

    Nuja, dann wäre doch eine Woche am Stück eine gute Übung.


    das darf er gerne in den Ferien mal probieren. Wäre ja für mich auch eine Hilfe - ich vermute jedoch nicht, dass es passieren wird da er aktuell auch keine regelmäßigen langen Wochenende haben möchte die ich ihm vorgeschlagen habe sondern er sagte mir, eine Nacht am Wochenende klappt besser... Die Erwähnung vom wechselmodell sehe ich gerade eher als Druckmittel bzgl Unterhalt

    Hallo zusammen,


    ich bin neu hier im Forum und habe ein Anliegen da ich aktuelle in einer merkwürdigen Situation bin...


    Kurz zu mir:

    Ich habe einen 8 jährigen Sohn mit einer Behinderung.
    Getrennt sind wir seit 7 Jahren und der Umgang war bisher so geregelt, dass der Vater ihn einmal am Wochenende über Nacht hatte (ab und zu auch von Freitag bis Sonntag - jedoch wenn’s hoch kommt 10x mal in den letzten 7 Jahren) und ihn bis zum Schulbeginn auch über Nacht unter der Woche. Dies hat jedoch mit Schulbeginn nicht mehr funktioniert und wurde dann nicht mehr gemacht.
    wir hatten bisher keine feste Regelung, vor ca 1,5 Jahren habe ich dann um eine feste Regelung gebeten und so haben wir 3 Monate im Voraus geplant. Mittlerweile funktioniert das jedoch nicht mehr. Wir waren zusammen beim Jugendamt zur Beratung und haben Vorschläge gemacht. Leider ist er darauf nicht eingegangen und pocht nun auf dass wechselmodell. Also eine Woche bei mir und eine Woche bei ihm. Dieses Modell möchte ich nicht haben. Unser Sohn war noch nicht einmal eine Woche in den Ferien komplett bei ihm weil er die pflegerischen Maßnahmen bei unserem Sohn die nötig sind bisher nicht gemacht hat und diese fallen alle 2 Tage an.
    Vor allem war das wechselmodell noch NIE Thema - erst als ich erwähnte, dass ich nach 7 Jahren den Unterhalt neu berechnen lassen möchte.
    Nur wird er von mir ab Februar einen Umgangs Plan bekommen. Alle 14 Tage ein langes Wochenende und jede Woche einmal bei ihm übernachten auch wenn Schule ist. So wollte ich ihm gern entgegenkommen.
    jetzt ist es seit neustem so, dass er mir verbieten möchte, dass unser Sohn bei seiner Oma oder seinem Onkel ist wenn ich Termine habe oder außerplanmäßig arbeiten muss...

    ich muss ihn laut ihm, direkt zu ihm bringen.
    ich bin gerade etwas ratlos wie ich weiter verfahren soll...

    danke fürs lesen 😊