Beiträge von Tahila

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Danke für deine Offenheit. Ich denke das ist das Horroszenario für alle Eltern. Machtlos sein 🥺

    Ich wünsche dir auch viel Kraft und das dein Sohn in Kontakt bleibt. Ich habe viel Angst, dass ihr Freund es schafft einen Keil zwischen uns zu treiben und den Kontakt erschwert oder unterbindet.


    Das mit dem Geld habe ich nur zur Erklärung geschrieben.

    Bei manchen Ausbildungen kann man parallel mit/in der Ausbildung/Berufsschule Fachabi machen,

    das ist bei unseren Auszubildenden auch, die sich dafür interessieren.

    Das ist so ähnlich wie Realschulabschluss, den kann man auch während einer Ausbildung/Berufsschule erwerben,dh gleichzeitig

    Davon hat sie kurz gesprochen.


    Einen Ausbildungsvertrag darf sie ja eh nicht alleine unterschreiben

    Vielleicht nur ein schwacher Trost, aber von „Verderben“ seid Ihr gsd noch ein Stück entfernt. Sie zieht ja nicht heroinabhängig unter die Bahnhofsbrücke sondern schmeißt „nur“ ihre (Aus-)Bildung. Das lässt sich in Deutschland gsd später - wenn auch mit höherem Aufwand - wieder geradebiegen.

    Schlimmer ist vermutlich dieser plötzliche Bruch mit Dir und das „Frontenwechseln“ zu ihrem Freund. Das ist schon bitter und da hab ich auch keinen schlauen Rat oder Trost außer : I feel you. Ich wünsche Dir, dass Deine Erziehung irgendwann doch wieder durchkommt und Tochter aus ihrer Blase auftaucht. Dann halt ihr die Tür offen.

    Ok, Drogen sind noch nicht im Spiel. Aber ich halte es schon zumindestens für ein kleines Verderben sich als junges Mädchen in solch eine Abhängigkeit zu begeben und vor Liebe hörig alles zu tun, damit er zufrieden ist und dabei weiterhin seinen Weg verfolgen kann.

    Mir gehts nicht ums Geld.


    Auch nicht darum dass sie den Weg geht , den ich für sie am besten halte.


    Ich möchte , dass sie sicher ihren Weg geht und sich nicht dermaßen von dem Jungen verändern lässt. Er setzt sie unter Druck. Als sie gestern erfahren hat, dass er sie nicht mehr besuchen wird, sah sie aus wie ein Haufen Elend. Ihr ganzes Tun ist dann daran orientiert es ihn Recht zu machen.


    Hast du erfahren was genau deinen Sohn so umgehauen hat? Was hat sie geholfen die Machtlosigkeit zu ertragen ?

    Es ist so unendlich schwer das Kind, für das ich 17 Jahre immer da war, sehend ins Verderben laufen zu lassen.


    Ich bin keine Helikopter Mutter und bei kleineren Dingen habe ich sie ohne Probleme selbst ihre Erfahrung machen lassen. Aber das sprengt meine Vorstellungskraft.

    Ich habe keinen Durchblick was ihn antreibt. Ich weiß noch nicht mal , ob er aktiv Druck ausübt und Vorschläge macht oder nur mit Trennung droht und auf toter Mann macht, wenn er mal wiedereingeschnappt ist.


    Ich weiß nur, dass ihr Handeln jeder Logik widerspricht und sie extrem auf ihn fixiert ist.

    Update:


    Nachdem alles geregelt schien kam gestern zufällig heraus, dass sie jetzt über Abbruch der Schule und Beginn einer Ausbildung nachdenkt. Sie redet jetzt wie er: eine Ausbildung würde ja ausreichen.

    All mein Reden ,dass die immer andere Pläne hatte ( Abi , Studium…) hilft nix. Sie sagt das wäre nicht wegen ihm, sondern sie würde schon länger drüber nachdenken denn die Schule wäre ihr letztes Jahr schwer gefallen. Den Eindruck hat sie nie erweckt, ist mit ihrem Zeugnis zufrieden und wollte noch vor drei Wochen angeblich so fit sein das bayrische Abi schaffen zu können.


    Der Clou heute Nachmittag. Ich wäre unterschwellig nicht nett zu ihm und er kommt deshalb nicht mehr her. Jetzt ist sie sauer auf mich und das Wochenende über auf mal wieder bei ihrer ex besten Freundin.


    Hundert Pro setzt er sie jetzt unter Druck damit nicht mehr zu ihr zu Fahren. So dass sie sich die Ausbildungsstrategie ausgedacht hat. Meinte sogar sie könne das im August beginnen. Hallo, wir haben Ende Juli!!!! So blauäugig und hörig vor lauter Liebe (?) und Angst ihn zu verlieren. Was soll ich da bloß noch machen?


    Sie fährt nächste Woche nicht mit in den Urlaub , weil sie danach in Quarantäne müsste und ihr Praktikum nicht antreten könnte. Er holt sie ab und sie bleibt zwei Wochen dort. Hoffentlich kommt sie überhaupt wieder.


    Darf ich sie mit unter 18 gegen ihren Willen zurück nach Hause holen?

    Als Pflegefachkraft wirst du in der Lage sein deine Arbeitszeiten für die Zeit, in der Kind klein ist , mitzubestimmen. Allerdings kann ich nur für die Altenpflege sprechen. Wie das im Krankenhaus ist weis ich nicht. Ich arbeite Vollzeit seitdem die Jüngste 6 war. Dafür braucht es meiner Meinung nach aber ein soziales Netz, das mal Randzeiten abdeckt.

    Die Ausbildung zur Gesundheitsfachfrau (Kranken, - Alten- in Kinderkrankenpflege in eins ) läuft auch Teilzeit auf vier Jahre. Natürlich gibt es da immer wieder Arbeitsplätze, an denen nachmittags gearbeitet wird und am Wochenenden sowieso. Wäre also eher die Frage wo du das Kind außerhalb der Kitazeiten unterbringst.

    Mal ein kleines Update, für die dies interessiert. Meine Tochter wird jetzt doch nicht im Januar zu ihrem Freund ziehen. Sie sagt sie würde das nur machen, um mich nicht traurig zu machen. Beziehungsweise, damit ich später nicht sage, dass sie hier in Niedersachsen einen besseren Abschluss hätte haben können.
    Mir ist erst mal egal aus welchen Beweggründen sie nicht umziehen wird. Hauptsache sie bleibt hier, macht ihren Abschluss und lernt ihren Freund vielleicht noch besser kennen. Zum Studium will ich sie gerne beim Ausziehen unterstützen. Auch da würde ich ihr raten ein WG Zimmer o.ä zu haben. Da könnte sie sich auch mal zurückziehen und hätte für den Fall der Fälle eine Unterkunft.

    Herzlich willkommen.


    Wenn er dich nicht weiter unterstützen kann oder will, musst du die Entscheidungen, die dir evtl. Das Leben erleichtern alleine treffen.


    Wie alt ist das Baby und warum glaubst du, dass abstillen hilfreich sein könnte ?


    wie sieht’s mit Baby oder Stillgruppen aus. Mit Kindern findet man immer neue Kontakte, mit denen man sich austauschen und Netzwerken kann.

    Meine Cousinensind beide am bayerischen Abi gescheitert. Die eine hatte aber die Oberstufe besucht, durchgerauscht in der Abiprüfung, und konnte mit einem Jahr in der Fachhochschule? Immerhin das Fachabi machen. Ob das heute noch möglich ist, gilt es herauszufinden. Vielleicht ist doch mehr als "nur" Realabschluss möglich, wenn sie durchrasselt.


    Ich denke, wenn man den Eindruck hätte das wäre einigermaßen auf der Sachebene eingetütet (sie hat den Nebenjob schon gesucht/gefunden, der Wohnort, Schulort ist klar) müsste man sie einfach machen lassen. Mein Sohn (18) ist zur Bundeswehr, man kann sich in etwa vorstellen, wie TOLL ich das fand, aber dagegen zu sein hatte irgendwann auch keinen Sinn mehr.

    Aber so sieht es aus wie jugendliche Flausen in Action, ehrlich.

    Sehr schwierig.

    Eben. Sie ist hier schon nicht die Überfliegerin. Hat sich aber gut gefangen. Wir haben auch Bekannte, die früher in Bayern gewohnt haben und noch Verwandte dort haben. Die sagen auch , dass es für bayrische Schüler schon schwierig ist. Ich denke nicht, dass sie das Abi dort schaffen kann.