Beiträge von Tahila

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    tanimami73 klar ist jedes Familienleben anders definiert. Es ist ja nicht so, dass er gar nicht mit mir redet beziehungsweise meine Tochter mir von ihm erzählt. Und ich kann ja erst mal nur das beurteilen, was er so sagt. Sie leben wohl auf einem Hof oder ähnlich wie ein Hof aufgebaut. Im Obergeschoss wohnt seine Mutter mit seiner Schwester. Von seiner Mutter sagt er ganz klar, dass sie sich nie großartig um ihn gekümmert hat. Zum Beispiel haben früher noch nicht einmal Kinder Geburtstage stattgefunden. Seine Schwester ist geistig behindert. Er hat schon jetzt für sich definiert, dass er sich um seine Schwester kümmern möchte, wenn seine Mutter es einmal nicht mehr tut oder kann. Von seiner Oma erzählt er immer eher schlecht. Dort wird nicht zusammen gegessen beziehungsweise nur mittags , wenn er und der Opa von der Arbeit kommen, essen Sie schnell etwas und fahren wieder los. Die Oma sitzt dann nicht bei Ihnen. Das hat meine Tochter, als sie jetzt Ostern eine Woche dort war, Auch so erlebt. Er ist stark untergewichtig und hat kein normales Essverhalten.

    Ach ja, falls ich einen neuen Partner hätte, wofür ich zur Zeit sowieso keine Zeit hätte, würden wir uns auch wohl nur an den Wochenenden sehen können. Da ist aber der große unterschied, dass ich mobil bin und ihn auch besuchen fahren könnte, da meine Kinder alt genug sind, um mal eine Nacht alleine zu bleiben zumal meine Eltern noch mit im Haus wohnen.

    Danke janne, dass du mir seine Seite eventuell noch mal näher gebracht hast. Wie gesagt ich will ihn gar nicht davon abhalten der Freund meiner Tochter zu sein. Immerhin weiß ich mittlerweile selbst gar nicht mehr, warum ich meinen Exmann mal toll fand (offensichtlich fand ihn mal toll, sonst hätte ich keine zwei Kinder mit ihm).
    Die Zugverbindung ist tatsächlich auch mit dem abholen vom Bahnhof eine fast unendliche Geschichte. Alleine um von uns aus nach Hannover zu kommen kostet schon mindestens 1 Stunde Fahrzeit. Ich glaube auch, dass er im Sommer nicht mehr so oft kommen wird, denn gerade wenn das Reisen wieder erlaubt sein wird, ist es doch auf der Autobahn extrem voll. Wenn ihn das dann nicht irgendwann nervt, scheint meine Tochter doch sehr zu lieben . Er hat wohl auch gar keine Freunde. Für ihn hat sich in der Pandemie auch nichts geändert. Er hat keine Hobbys, außer dass er online Spiele spielt. Meine Tochter hat relativ viele Hobbys und ist an den Wochenenden oft unterwegs gewesen. Ich denke das wird eh noch kollidieren.
    was mich auch sehr erschreckt hat ist, dass die beiden schon ihre Zukunft bis ins Detail planen. Sie soll zu ihm ziehen und bei ihm wohnen und sich dann einen Studienplatz in seiner Nähe suchen. Das weicht total von dem ab, was sie immer wollte. Sie wollte in einer Wohngemeinschaft wohnen, sie wollte neue Leute kennen lernen und auch mal ins Ausland gehen. Da lässt sie sich zu mindestens zur Zeit noch von ihm beeinflussen. Die rosarote Brille ist fest drauf.

    Klar. Sie ist ein Pubertier. Sie ist nicht mit viel Empathie gesegnet und wenig sozial eingestellt ( das sind einfach Fakten). Ich empfinde beide Teenager im hohen Maße als egoistisch und hoffe, dass das eine Phase ist. Sieht das bei euren Tennies anders aus?

    Danke für eure Antworten. Ich verlange gar nicht, dass er mit uns was spielt. Ich wollte damit nur sagen, dass er Familien Leben wie zum Beispiel zusammen Spiele spielen oder etwas unternehmen nicht kennt. Wir spielen sehr viel Spiele zusammen. Auch meine 17-jährige Tochter macht das immer noch gern. Es ist auch nicht so, dass er sich da verweigert.
    Leider kann ich sie nicht zur „Oma“ schicken, denn das ist mit den Öffis leider ein Ding der Unmöglichkeit.Ich wollte ihr nämlich schon mal zu Weihnachten ein Ticket schenken und habe dann beim beim Überprüfen der Strecke festgestellt, dass es auch mit dem ICE mindestens 12 Stunden braucht, um von uns bei Ihnen anzukommen. Das mit dem Strom finde ich auch okay, außer dass er es halt selbstverständlich fand. Ich hätte schon erwartet, dass er fragt wie wir das Händeln wollen und nicht einfach fragt, in welche Steckdose er das Kabel stecken soll. Außerdem hat er das Problem mit der Kälte auf dem Flur einfach nicht verstanden oder verstehen wollen. Es gab noch mal einen Vorfall, bei dem etwas kaputtgegangen ist. Dazu hat er einfach geschwiegen. ich denke er kennt einfach unseren Umgang miteinander noch nicht, daher habe ich mit ihm gesprochen wie wir in unserer Familie mit Fehlern umgehen. Es handelte sich dabei um das Kabel meines Vaters. Ich musste da mit ihm allerdings in kleinen Schritt darauf hin arbeiten, dass er meinem Vater ein neues Kabel mitbringen sollte.
    du wirst schon Recht haben, dass da auch sehr viel Unsicherheit mit dem Spiel ist. Ich bin mir einfach unschlüssig. Einerseits ist mir mein Frieden am Wochenende wichtig und er ist halt auch kein böser Mensch. Ich weiß aber auch, dass meine Tochter sehr andauernd ist, wenn es um Sturheit geht. Und wenn ich ihr jetzt sage, dass er nur noch jedes zweite Wochenende kommen soll sie dann extrem reagieren wird uns der Frieden dann auch dahin ist.

    Hallo ihr Lieben.
    Meine Tochter hat seit einem halben Jahr ihren ersten Freund. Sie ist mittlerweile 17 Jahre alt und hat ihn auf Instagram kennen gelernt. Er kommt aus Bayern (mein Schwabe). Jetzt ist er fast jedes Wochenende hier bei uns gewesen, wofür ich ihm schon den Hut ziehen muss , denn das sind 7 Stunden Fahrt. Er ist 19 Jahre alt, hat kein gutes Verhältnis zu seinen Eigenen Eltern und ist bei seinen Großeltern aufgewachsen. Dort arbeitet er in GroßVäterlichen Betrieb und macht seine Ausbildung. Seine Ansichten sind eher konservativ. Familien Leben findet bei ihm wohl nicht so viel Statt , er kennt auch nicht, dass man zusammen Spiele spielt oder Zb. Kindergeburtstag feiert. Er ist nicht unhöflich, aber auch nicht besonders sympathisch. Er begrüßt uns meistens noch nicht einmal, wenn er am Freitagabend hier erscheint und redet auch bei den Mahlzeiten kaum. Wenn er was sagt, dann ist es besserwisserisch und überheblich. Er sagt weder bitte noch danke und ist extrem wählerisch beim Essen. Meine Tochter hatte immer ganz andere Vorstellung von ihrem ersten Freund. Aber wohin die Liebe fällt…

    Jetzt zu meinem Problem beziehungsweise Frage: wie sehr lasst ihr den Freund/Freundin eurer Kinder an eurem Leben beziehungsweise Alltag teilhaben? Ich merke in letzter Zeit, dass es mich immer mehr nervt, wenn er jedes Wochenende hier ist. Zum Beispiel fühle ich mich eingeschränkt, da ich ständig abschließen muss, wenn ich ins Bad gehe oder aufpasse, dass ich nur angezogen durch die Wohnung laufe. Die Pandemie macht es nicht besser. Die beiden sind wirklich das ganze Wochenende hier bei uns in der Wohnung., Denn mit ihren Freundinnen kann sie sich mit ihm zusammen ja nicht treffen. Mit ihrer besten Freundin ist es auch schon wegen ihm aus, allerdings trägt er daran keine Schuld, denn ihre Freundin hatte meine Tochter vor die Wahl gestellt entweder er oder sie, denn sie mag ihn nicht.
    Ich weiß allerdings ganz genau, dass wenn ich meine Tochter nur noch jedes zweite Wochenende erlaube ihm hier zu haben, sie dann extrem zickig werden wird und das auch nicht schön ist. Also wie handhabt ihr das? Und wie macht ihr das mit Einkäufen, wobei das für mich kein sehr großes Thema ist, denn da er sehr wenig isst fällt das nicht so sehr ins Gewicht. Er fährt ein Elektroauto. Und hat auch von Anfang an erwartet, dass er ihn hier mit meinem Haus Strom laden kann. Er hat zwar dafür bezahlt, aber da ich weder vorne am Haus noch unten an der Tür eine Steckdose habe, musste das Kabel über den Flur durch das Dachfenster verlegt werden. Folglich schloss das Fenster nicht mehr richtig und es war im Winter sehr kalt. Da sah er gar kein Problem. Da wir jetzt ja aber eine Baustelle hatten und es dann auch ohne Laden ging, ist das zum Glück jetzt eingeschlafen und er kann sich anscheinend doch anders organisieren.

    Von der Direktorin unserer Schule:

    auch heute haben wir leider keine weiteren Testkits erhalten. Ihre Kinder müssen daher in den folgenden Tagen ungetestet in die Schule kommen, um dort in der jeweiligen Gruppe den Präsenzunterricht wahrzunehmen. Da aber weiterhin alle Hygieneregeln wie bisher gelten, geht das Kultusministerium davon aus, dass eine Ansteckungsgefahr in der Schule eher gering ist.


    Jetzt verstehen wir alle noch besser warum wir die Schüler testen ...😉

    „Pandemieschutz geht vor Datenschutz“ wurde uns gesagt , als wir uns beim GA beschwert haben , weil sie den K1 Kunden den Namen der betroffenen Mitarbeiter genannt haben.


    NemesisLady Wie stellst du dir das professionelle Testen an Schulen vor? Da ist dann doch wieder das Geschrei groß , weil die Kinder eher zur Schule kommen müssen. Und wo sollen die alle warten , bis das Ergebnis feststeht bzw. Wo will man so viele Kinder testen?


    Wir benötigen für die reine Durchführung drei Minuten. Bei 750 benötigst du über 30 Personen, die eine Stunde lang testen.


    Für die Kosten, die Logistik und die Psyche halte ich das Testen zuhause als beste Möglichkeit. Auch wenn einige da evtl. schummeln.


    Was ich nicht verstehe ist, dass weiterführende Schulen in meiner Umgebung im täglichen und nicht im wöchentlichen Wechseln unterrichten. Das würde schon mal wieder die Hälfte der Testerei sparen. Mal ganz abgesehen von den Schwierigkeiten, die der tägliche Wechsel dem pubertären Schlafrhtythmus beschwert.

    Das gilt pro Landkreis. Unser war am Donnerstag drei Tage über 100. hier wurde glücklicherweise mit Verstand entschieden. Der Landrat hat sich bei den Kliniken informiert und festgestellt , dass die weit weg von überlastet sind, das Gesundheitsamt hat eingeschätzt dass die Überschreitung nicht von Dauer sein wird ( noch nachmeldungen von Ostern ). Daraufhin wurde nicht geschlossen. Seit gestern sind wir wieder unter 100. so sollte es meiner Meinung nach sein. 👍🏻

    Die Schule der Großen hat nicht genügend Tests bekommen. Das haben sie gestern schon befürchtet aber stumpf der gestrigen Gruppe pro Schüler zwei Tests mitgegeben. Bis mittags sind heute natürlich nicht weitere 750 Tests geliefert worden. Tja, da hat die zweite Gruppe halt gar keine Tests bekommen. Anstatt gestern jeden nur einen zu geben 🙃...

    Jetzt wird es spannend bei uns. Seit gestern sind wir wieder bei über 100. Nach der niedersächsischen Verordnung, müssten dann nächste Woche die Schulen in Szenario C wechseln, wenn die Inzidenz weitere zwei Tage über 100 ist. Da die sogenannte Bundesnotbremse wohl noch zwei Wochen bis zum endgültigen Beschluss beziehungsweise wirksam werden benötigt, würde das heißen dass erst mal die niedersächsische Verordnung greift. Ich bin gespannt, man jetzt so flexibel sein wird und die Schulen trotz noch nicht geltender Bundesverordnung nicht schließt


    Edit: gerade in der Tagesschau App gelesen:

    „Deshalb werde es zunächst aller Voraussicht nach eine Verlängerung der Landesverordnung geben, sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Dienstag in Hannover. Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes endet am Sonntag, nach Angaben aus Regierungskreisen ist eine Verlängerung um drei Wochen geplant.„


    Na wunderbar. Lasst das Schuljahr doch einfach sein und übernehmt die Schulnoten aus dem Halbjahr. Ich nicht, ob es überall der Fall ist aber in NDS sollen die Noten bis zum 17.5. stehen. Wie stellt man sich das denn jetzt wieder vor?

    Die Schule der Kleinen versendet die Tests. So dass am Montag bzw. Dienstag kein Unterricht ausfällt. Das finde ich mal richtig gut. Ist aber auch eine kleine Schule. Wir sollen den Test morgens mit den Kids machen und analog bestätigen dass er negativ ist. Sie fährt eh mit mir zur Schule. Wie ich das mit der Großen mache weiß ich noch nicht. Wenn sie die Testbestätigung auch analog wollen werde ich sie wohl vorschreiben. Wie macht ihr das?

    Die Kleine hat seit Montag Schule. Gestern, am Homeschooling Tag kamen keine Aufgaben mehr. Heute hat sie nachgefragt: Es seine ja schließlich nächste Woche Ferien und da denkt man sich die Schultage mit Anwesenheit reichen für diese Woche aus. Wir wollen ja niemanden überfordern...

    In NDS sind die Tests auch freiwillig. Dazu gab es ca. sechs Blätter per Email. Geplant ist, dass sich Grundschüler mit ihren Eltern zuhause testen uns die Schüler ab der 5. klasse vom Lehrer angeleitet werden. Das ist nicht schwierig. Das wattestäbchen muss nur in den Nasenvorhof eingeführt und hin und her gedreht werden (Popeltest). Für mich gibt es keinen Grund warum das sinnlos sein sollte. Kinder mit positiven Ergebnis wErden separiert und sollen schnellstmöglich abgeholt werden um einen pcR Test durchführen zu lassen. Es wird auch noch mal drauf hingewiesen mit den Kindern darüber zu sprechen dass Mitschüler mit vorerst positivem Ergebnis nicht gemieden oder gehänselt werden sollen. Ich habe die Entscheidung meinen Kindern überlassen. Ist ja ihr Körper. Beide wollen die Tests machen.

    Meine Tochter ist jetzt gar nicht mehr begeistert. In der elften Klasse Gymnasium haben sie meist Wochen Aufgaben bekommen (können dafür aber auch niemanden ansprechen wenn sie ihre Aufgaben erledigen), und jetzt haben sie die allerbeste Idee. Da ja in der nächsten Woche Klasse 5-7 mit dem Präsenzunterricht beginnen, möchte man die Klassen seit gestern wieder in einen Zeitrahmen bringen, in dem jeden Morgen um 7:50 Uhr für 10 Minuten Anwesenheitspflicht per Videokonferenz ist. Für die Klassen, die dann eh weiter nach Stundenplan Unterricht haben, ist das ja eine nette Idee. Für die Klassen, die ihre Aufgaben machen können wann sie wollen und erst ab dem 22. für zwei Tage noch mal vor den Ferien zur Schule gehen, einfach nur unverständlich…

    https://www.mk.niedersachsen.d…e_1_bis_10_03.03.2021.pdf


    Ok, nicht zwingend in Videokonferenz. Aber das, was dort beschrieben wird, ist am Gym meiner Großen bei weitem nicht zu erkennen.


    Und wenn ich schon höre, dass es bei der Kleinen für die bloße Anwesenheit bei einer VK eine drei gibt, weil sonst zu viele Kinder eine schlechtere Note bekommen, finde ich das Verzehrung der Leistung. Homescooling hin oder her. Das liegt aber auch dran, dass das in der Schule auch zu Präsenszeiten so läuft und mich das schon länger nervt, weil so Kinder in der Klasse bleiben, die da eigentlich nicht hin gehören und damit den Rest der Klasse bremsen. Aber das ist unabhängig von Corona.