Beiträge von >SilverLining<

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Auch wenn's blöd klingt, aber die Geburt unseres Sohnes hat alles verändert - ist ja normal - aber für mich hat sich alles ins Negative entwickelt.


    Plötzlich durfte ich keine eigenen Entscheidungen mehr treffen (sondern nur noch er, größtenteils von seinen Eltern gesteuert), er zeigte kein Interesse am Kind aber hat vor anderen den Super-Dad gespielt, psychische Gewalt in Form von Unterstellungen+Unterdrücken+Beschimpfungen/Bedrohungen... Alles verbal, nicht körperlich, aber täglich und zu jeder Zeit, und das in einer Lautstärke, dass es auf der Straße zu hören war. Dazu kamen seine Antriebslosigkeit, Egoismus in vollendeter Form und unterschiedliche Ansichten (vieles betreffend).


    Letztendlich bin ich gegangen, um das Kind und mich zu schützen.

    Chancen habe ich ihm genug gegeben, genutzt hat er sie nicht. Nur leere Versprechungen. Eine Woche konnte er sich zusammenreißen, dann wieder dasselbe. Wieder und wieder. Bis ich eingesehen habe, dass es sinnlos ist und ich mir meine Energie nicht mehr aussaugen lassen will.

    Kurze Zwischenfrage: Ist es normal das sich Jugendamtmitarbeiter um die Zuständigkeit streiten?

    Kind ist aus genannten Gründen noch beim KV gemeldet, im Ortsteil X.

    Ich, KM, bin im Ortsteil Y gemeldet.

    Gleiche Gemeinde!


    Ich komm mir ziemlich blöd dabei vor...

    Als müsste man sich unserer erbarmen und es ist noch nicht klar, wer von denen den schwarzen Peter gezogen hat...

    Mittlerweile ist keine normale Unterhaltung mehr mit Ex möglich. Leider.

    Er dreht mir die Worte im Mund herum, kommt mir mit seinen Rechten wegen Umgang, unterschreibt die Einverständniserklärung für die Ummeldung des Kindes nicht, bombardiert mich jeden Tag mit Nachrichten, möchte mit dem Kind telefonieren??, will einerseits unsere Familie retten!?!?, verweigert mir aber den Zutritt in die noch gemeinsame Mietwohnung obwohl ich nur den Rest von meinen Sachen holen will... Und so weiter... alles sehr verstörend und belastend


    Daher benötige ich (denke ich) den Beistand eines Anwaltes. Ich will ja auch auf der sicheren Seite sein. Ich will nichts falsch machen. Ich hab ziemliche Angst, dass er mir wegen seines verletzten Stolzes das Leben weiterhin zur Hölle macht. Und noch größere Angst habe ich davor, dass er versuchen könnte den Kleinen von mir weg zu holen.


    Danke für deine Antwort!

    Ich hab ja gleich ein paar Baustellen zum Abarbeiten, wie manche wissen.


    Nächste Woche geht's wieder zur Anwältin, um Umgang und Unterhalt zu regeln.


    Aktuell verbringt KV drei volle Nachmittage à fünf Stunden mit dem Kleinen und will nun mehr (volle Tage, Wochenende mit Übernachten etc). Da wir das unter uns nicht klären können und es immer Streit gibt, muss das jetzt über den Anwalt geklärt werden. Ich weiß das das längst überfällig ist, aber ich hatte die Hoffnung das alleine untereinander ausmachen zu können. Meine Psyche macht das jetzt nicht mehr mit und ich will ehrlich gesagt auch keine Kraft mehr investieren. Diese andauernden Diskussionen und das chronische unter Druck gesetzt werden gehen mir echt an die Nieren.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? (KV arbeitslos, Umgang mit 1,5 Jährigem Kind)


    Der nächste große Punkt sind die Unterhaltszahlungen, die Ex nicht leistet. Er ist ja arbeitslos und hat selbst anscheinend nicht genug zum Leben... Aber in solchen Fällen geht doch der Staat in Vorleistung, oder?


    Ich habe gerade einen solchen kinderlosen Mittag und merke wie geschlaucht ich von allem bin. Dieses ganze Theater zieht sich nun schon über vier Monate... Zeit für Nägel mit Köpfen - für alle Beteiligten.

    Hallo Chris88


    Ich glaube, deine beschriebene Problematik könnte sich mit einem persönlichen Gespräch/Telefonat ziemlich schnell (auf-)klären lassen.


    Viel Erfolg :daumen

    Ich frage nur, weil es ja um drei Wochen Kuraufenthalt geht.

    Und dein Vorschlag soll 3-4 Stunden an einem Nachmitttag pro Woche sein? Und der Besuch soll dann in deinem Kur-Zimmer sein?


    ... Ich versteh es nicht ganz, glaube ich...

    Hallo Erdbeerstulle


    Es tut mir Leid, was der KV da gerade abzieht! :knuddel

    Leider tut er das wohl alles, um dich zu verletzen...

    Anders kann man sich das nicht erklären, oder? Du hast ja scheinbar keine Einwände gegen Urlaubsvorhaben mit eurer Tochter gehabt, wenn er mit ihr im Urlaub war.


    Wie alt ist deine Tochter?

    Was sagt dein Arzt? Vielleicht kann er eine ärztliche Empfehlung abgeben?

    Juhu... Und noch Eine


    Mir geht's ähnlich - ich bin 29 Jahre alt, der Kleine 13 Monate.

    Getrennt seit Anfang Juni, also noch ziemlich frisch... geplant war natürlich alles anders (aber Planen ist für'n A....!)

    Altlasten in Form von "das Leben schwer machen durch Ex" inklusive


    Einsamkeit ist für mich trotzdem nicht einfach, obwohl ich realistisch und daher noch nicht bereit für einen neuen Partner bin. Die Abende alleine, für alles zu 100% allein verantwortlich zu sein und einiges mehr setzen mir manchmal heftig zu.

    ABER ich weiß tief in mir drin, dass es das noch nicht war! In schwachen, einsamen, traurigen Momenten hole ich mein Ego wieder hoch, indem ich an die Zukunft denke. Es gibt keine Märchen... Aber es gibt HappyEnds!

    Ich habe letztens wieder ein "uraltes" Pärchen gesehen, Händchen haltend, aneinander geschmust und wie die sich geneckt haben... Also, das gibts!

    Hallo Kissilein


    Ich finde es auch bemerkenswert und stark, dass du diesen Weg gehst!


    Gedanken dazu:

    Versuche dir ein soziales Netzwerk über den neuen Lebensabschnitt "Kita" aufzubauen. Gerade wenn man keine unterstützende Familie hinter sich hat, sind andere Kontakte umso wichtiger.

    Gibt es bei dir in der Umgebung Beratungsstellen, vielleicht Leih-Großeltern, AE-Gruppen etc?

    Wichtig ist, dass es dir wieder besser geht! Dafür schicke ich dir eine Portion Durchhaltevermögen und weiterhin einen starken Willen!


    Denke daran: es geht immer irgendwie weiter... Und es ist keine Schande Hilfe anzunehmen :tuschel

    Und es geht in die nächste Runde...

    Zugang zum übrigen Eigentum in der Mietwohnung wird vom Ex verweigert


    Kann man sich nicht einfach erwachsen verhalten? Muss das alles kompliziert und böse sein/werden?