Beiträge von Marsupilami

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Ich berichte mal weiter. Er meldet sich weiterhin jeden Tag. Einen Termin für ein nächstes Date haben wir noch nicht, da er durch Job (der schon allein nicht sehr förderlich für das Sozialleben ist), Weiterbildung und nebenberuflichem Studium kombiniert mit Sportverein im Moment krass eingespannt ist. Deswegen hat's ja fürs erste auch so lang gebraucht.


    Aber Pfingsten steht ja an. Ich denke da wird sich was finden.


    Im Moment bin ich auch ganz froh um das gedrosselte Tempo. Nach fast 2 Jahren ohne Partner, gefällt es mir, dass er nicht täglich an mir klettet. Darf sich ruhig langsam entwickeln.


    Meine kurze fand ihn wohl auch ganz nett und hat ihm ganz stolz ihr "Klebetattoo" gezeigt, sich hundemüde in die Wohnung tragen lassen, obwohl sie müde sich nur von mir anfassen lässt und ich konnte sogar in Ruhe auf Toilette während er neben ihrem Bett saß und ihr Gesellschaft leistete.


    Er findet sie süß und hat sich glaube ich auch gefreut, dass sie ihm gegenüber aufgeschlossen war. Warum auch nicht ;-)


    Wir waren ja auf ner privaten Feier wo noch 20 andere erwachsene eingelaufen sind (teilweise meine Freunde, die sie ja sowieso schon kennt). An der Situation war für sie ja nichts außergewöhnliches.

    Ich hab leider auch keine Erfahrung mit deinem Problem, mir würde aber auch als erstes in den Sinn kommen, dass du eine zusätzliche Betreuung installierst, damit du nicht komplett untergehst. Ich weiß nicht, was für staatliche bzw geförderte Möglichkeiten es gibt, aber eine Wohngruppe oder ein spezielles Internat für unter der Woche, würde ja vielleicht helfen. Die Betreuer können vielleicht anders Einfluss nehmen.


    Ansonsten fällt mir nur ein, dass du dich mit den Therapeuten kurzschließt und dort nach konkreten Verhaltensweisen für dich fragst, wie du ihn besser begleiten kannst bzw besser damit umgehen kannst. Auch jetzt im Bezug auf deine Gefühlswelt.


    Auch würde ich nach einer Selbsthilfegruppe Ausschau halten mit Eltern, die ähnliche Kinder haben. Im Bereich Autismus weiß ich, dass da auch oft Freizeitaktivitäten gemacht werden, wo man eben dann "unter sich" ist und keine komischen Reaktionen bekommt. Schließlich sitzen alle Eltern im selben Boot.


    Ich schick dir mal ne Portion Kraft rüber. :troest

    Waaaaah ganz spontan heute erstes "Date" mit IHM gehabt. Leider nur sehr kurz, aber ich hab ihn endlich live gesehen :love


    Keine Ahnung wie es bei ihm ausschaut, aber ich finde ihn in echt genauso sympathisch wie am Telefon. Schon Mal viel wert.


    Bin gespannt, ob er sich weiter meldet und wo die Reise hingeht.

    Bei uns ähnlich. Gastronomie grundsätzlich ab 18. Ferienjob in diversen betrieben (Produktion) ab 18.


    Ich werde es so halten wie meine Eltern. Arbeiten für Sonderwünsche und klimbim.


    Du willst ne Jacke von Naketano? Bei cunda kostet ne Jacke 40 euro. Das geb ich, den Rest spar dir zusammen! Du willst Nike Air Max für 130 Euro? Turnschuhe bei Deichmann kosten 50. Spar dir den Rest zusammen! Du willst Auto fahren? Führerschein und Auto bekommst du, Versicherung, Steuer und Kraftstoff musst du selbst finanzieren. Geld zuende? Du hast ne busfahrkarte!


    Du willst auf die Kirmes, am Wochende weg gehen, ins Schwimmbad in Urlaub? Spar es dir zusammen, setz Prioritäten und teil dir dein Geld ein. Geht nicht alles? Tja, man kann nicht alles im Leben haben...

    Für Schnickschnack und teure Designerkleidung bin ich auch ganz bei euch.


    Aber wenn ich überlege, dass Kinder heutzutage Dank Ganztagsschule schon ne 40 Stunden Woche haben, vielleicht Sport machen, ein Instrument spielen und Freunde treffen, nebst Zeit mit der Familie, finde ich das echt zu viel, dann noch für nen Führerschein und Auto jobben zu müssen. Ohne Führerschein hat man heutzutage echt kaum Chancen auf nen Job, da sehe ich das eher wie eine zukunftsinvestition. Ich würde mein Kind ja auch nicht für Schulbücher arbeiten schicken.


    Unsere Kinder werden schuften müssen, bis sie abnippeln, da muss ich ne 14 jährige nicht schon mit Herrn 50-60 Stunden Woche belasten...


    Vor 20 Jahren war das alles nicht so krass. Es war nicht so teuer, man war um 13 Uhr daheim, etc.


    Ferienjob? Wer von uns geht denn im Urlaub woanders arbeiten. Kinder brauchen auch Mal ne Auszeit.


    Sorry, aber ich finde das zwar prinzipiell richtig, dass Kinder Wertigkeit von Geld und arbeit lernen sollen, aber da braucht man sich nicht wundern, wenn 16jährige einen derart hohen Stresspegel haben, dass sie vor dem Burnout stehen...


    Ich hab in meiner Studienzeit sogar 2 Selbstmorde mitbekommen, weil die Mädels total fertig und überfordert waren...

    Anmida


    Das eine schließt das andere ja nicht aus, oder? Das geld ist ja nicht für klimbim.


    Ich weiß zb wie hart es sein kann, wenn man als Studentin seinen Unterhalt mitfinanzieren muss. Meine Studienzeit hat sich durch 2-3 Arbeitstage die Woche massiv verlängert. Hätte ich mir noch zusätzlich Möbel zusammensparen müssen, hätte ich das Studium besser gelassen.


    Eine Starthilfe hat ja nichts mit "Beruf Sohn oder Tochter" zu tun.


    Heute ist der Führerschein mit nem Nebenjob auch kaum noch finanzierbar. Zum einen macht man den jetzt mit 16 zum zweiten kostet der 3 Mal so viel wie vor 20 Jahren.

    Kinder haben eine Pauschale von 3600 Euro, was als Vermögen bei Hartz4 nicht angetastet werden darf.


    Für den Todesfall einen Vormund einrichten, der das Erbe verwaltet, damit ex sich nicht bereichern kann.


    Ansonsten beziehe ich auch hartz4, schmeiß aber regelmäßig mein Kleingeld in die Spardose. So sind auch schon 200 euro zusammen gekommen. Zudem spare ich ihr Geburtstagsgeld und Taufe steht auch noch aus. Außerdem gibt's auch groß und Urgroßeltern, die gerne was für die kleine zurück legen möchten.


    Warum ich spare? Ich möchte meiner Tochter einen guten Start ermöglichen. Führerschein, erstes Auto und ein Startkapital für die erste Wohnung (Einrichtung). Sollte Kind studieren, muss sie zeitig ausziehen, weil Unis gibt's hier nicht.


    Alles in allem ist das Ziel ca 15000 Euro bis sie 18 ist. Sicherlich werde ich den Großteil nicht mit Hartz4 zusammen sparen, sondern wenn ich wieder arbeiten gehen kann. Das Kleingeld tut mir nicht weh und was sie hat, das hat sie.


    Edit: ansonsten hab ich noch ne Risikolebensversicherung, die im Fall meines Ablebens bis zu Tochterkinds 23 Geburtstag 200000 Euro ausschüttet. (Risikolebensversicherung weil die noch vom haus war zur Absicherung meines Ex und sowieso schon lief).

    Antrag auf Ersetzung der Unterschrift für eine psychologische Behandlung sowie das Aufenthaltsbestimmungsrecht einklagen und das Kind zum KV holen.


    Ne andere Möglichkeit sehe ich da gerade nicht. Ich denke fürs ASR reicht das nicht.

    Es gab berechtigte Zweifel. Er hat nicht nur vermutet, er wusste, dass er nicht der Vater sein könnte. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung kann man bedenkenlos einen Vaterschaftstest fordern. Die Kinder wurden ja nicht klassisch untergejubelt. Da besteht für mich ein meilenweiter Unterschied.


    Er hat eine Entscheidung getroffen, nicht der Frau gegenüber, sondern den Kindern. Diese jetzt zu revidieren, weil's unbequem ist, finde ich widerlich.


    Ich habe übrigens meinem Exmann in der Schwangerschaft sogar grundlos angeboten einen Test zu machen, weil ich ihm 99,99999999% Sicherheit geben wollte, dass es sein Kind ist. Finde da auch nichts verwerflich es dran. Frauen wissen immer, dass es ihr Kind ist, bei Männern ist das eben nicht so. Und diese Situation ist ja nicht so selten, dass nach einer Trennung die Kinder auf einmal "angezweifelt" werden. Diese Situation wollte ich nie haben. (Konnte ja niemand ahnen, dass die Situation so schnell eintritt).


    Er hat aktiv eine Entscheidung getroffen, jetzt muss er dazu stehen.

    Das Thema steht doch schon seit Jahren. Der gute Mann hat damals keinen DNA Test angefordert und die Kinder angenommen. Ich finde zum Schutz aller Beteiligten das deutsche Gesetz sehr gut. Man hat 2!!!!!! Jahre Zeit das zu überdenken. Wer in 2!!!!! Jahren nicht auf die Idee kommt sich abzusichern, der muss dann die Konsequenz eben tragen.


    Nochmal: Kinder sind keine Gebrauchsgegenstände, die man benutzt, wie es einem passt. Er wollte die Kinder in der Ehe trotz zweifelhafter Vaterschaft, jetzt muss er sie auch nach der Trennung behalten. Zum Glück kann man sich von Kindern nicht scheiden lassen. Er ist der Vater, ob die DNA nun übereinstimmt oder nicht. Finde sein Verhalten einfach nur ekelhaft den Kindern gegenüber. Das hat nix mit väterlicher Liebe zu tun...


    Moralisch ist die Mutter auch nur ihren Kindern verpflichtet und da sehe ich im Moment keinen Grund für ein Abstammungsgutachten. Zumal die selbst nicht den Wunsch geäußert haben. Allerdings sollte das Thema trotzdem offen kommuniziert werden.

    Bei mir war es haargenau so. Hab es+10 positiv getestet mit nem Frühtest vom DM.


    Kann halt so früh auch falsch negativ sein, wenn hcg noch zu niedrig ist. Aber die Tests gab's im Doppelpack :D

    @emiha17


    :troest


    Ich bin 36 und hab ne 2jährige, die nirgendwo anders übernachten kann. Es gibt also noch ne Steigerung. :lach


    Trotzdem glaube ich nicht, dass wir dazu verdammt sind alleine zu bleiben. Ist nur im Moment etwas holprig. Sieh es Mal von der anderen Seite: du musst nur für 2 waschen, nur 2 hinterher Räumen und abends kannst du einfach "gar nichts" machen, weil du niemanden da sitzen hast, der nach 16 Stunden nun auch noch Aufmerksamkeit von dir fordert.


    Deine 37 jährigen kinderlosen Freundinnen verpassen gerade vielleicht nicht die tollen Partys, aber sie werden auch nie die innige Liebe zu einem und von einem Kind spüren. Wenn ich beides in die Waagschale werfe, weiß ich, was ich lieber hätte.


    Das nächste Mal bringst du deinen kurzen zur Oma und gehst trotzdem. Schreib in solchen Fällen doch ne Rundmail, wer vielleicht spontan Lust hat. Falls sich niemand findet, würde ich auch allein hingehen. Wer weiß, was sich ergibt. Wenn du daheim bleibst, jedenfalls von vorne herein nichts.


    Ich kenne außer mir in meinem Bekanntenkreis keine alleinerziehende, die dauerhaft single geblieben ist. Aber bei allen war das Kind eben schon mindestens 5 oder 6. Ich verbuche es was Partnerschaft betrifft im Moment einfach als Übergangs und Orientierungsphase. 8-)


    Mein online Flirt macht mir unglaublich Spaß, allerdings ist es mehr als fraglich, ob daraus was wird. Im schlechtesten Fall hab ich nun nen Übungspartner um nach 7 Jahren das flirten zu üben. Gar nicht mehr so leicht. Ist aber eben nicht für jeden was. Man braucht schon ein dickes Fell für paarship und co.


    Apropos: selbst nach 4 Wochen kein Date in Sicht :lgh dafür ruft er jeden Tag an oder schickt zumindest Sprachnachrichten.

    Also Mal ehrlich, ein Mann, der sich trotz des Wissens um einen Nebenbuhler auf die Vaterschaft einlässt ohne Vaterschaftstest, der sollte zurecht in so einer Situation nen Riegel vorgeschoben bekommen.


    Kinder sind keine Orden, die man sich ansteckt, wenn es passt und entsorgt, wenn es ungemütlich wird. Im Grunde hat er die Kinder adoptiert und da gibt es kein zurückgeben.


    In erster Linie finde ich das den Kindern gegenüber total schäbig. Jahrelang macht er auf Papi und wenns ans Portemonnaie nach der Trennung geht, sind es dann auf einmal doch nicht seine? :kotz


    Er wusste worauf er sich einlässt und muss jetzt auch dazu stehen. Ich kann da keinen armen ausgenutzten Mann erkennen...

    @bab, nee wurde im ersten verfahren so ausgeurteilt. Ex hat auch sämtliche Kosten aufgebrummt bekommen, weil er mir so gut wie gar nix bezahlt hat und die Berechnung meiner Anwältin komplett von der Richterin übernommen wurde.


    In der Hauptverhandlung wurde nur noch Kindesunterhalt und der Zeitpunkt geklärt wann next eingezogen ist. Darüber gab's dann nen Vergleich, bei dem wir uns lediglich über die Nachzahlung geeinigt haben. An der Höhe hat sich Nichts geändert.


    Normalerweise hätte er die Miete nicht aufgebrummt bekommen, wenn nicht next eingezogen wäre und dafür eigentlich Miete zahlen müsste. Fiktive Mieteinnahmen sozusagen.

    @bab


    Bei mir wurde sowohl von meinem, von seinem Anwalt und von der Richterin die Tilgung und Zinsen sowie Kosten für das Haus (Lebensversicherung) abgerechnet. Sogar vor dem Kindesunterhalt. Die Zahlungen muss er auch leisten, dafür bin ich von den Zahlungen befreit (im Innenverhältnis). Zudem hat er ursprünglich einen Wohnvorteil von 400 euro drauf bekommen, weil er das Haus weiterhin bewohnt. Ich aber logischerweise nicht. Als seine neue offiziell eingezogen ist mit ihrer Sippe, hat er statt des wohnvorteils die geschätzte Kaltmiete von 850 euro drauf bekommen. Darüber habe dann erst ne einstweilige Anordnung und 6 Monate später ne Hauptverhandlung.


    Irgendwie verwirrt mich das jetzt. Zumal ich besser fahren würde, wenn ich die halbe Miete bekäme und meine Hälfte an die bank Abdrücke, da er der next ebenfalls unterhaltspflichtig ist und so zum kostenlos wohnen dadurch auch noch mehr Unterhaltsanspruch hat.


    Bist du dir 100 % sicher?

    Bei "meinen* Locations ist die Frauenquote 99,9%. Verirrt sich doch Mal ein Mann, erkennt man auf 3 km gegen den Wind, dass Papi der Mami gerade Mal ne Stunde Auszeit gönnt.


    Ich frag mich aber tatsächlich langsam wirklich selbst, wie das so mit kennenlernen funktionieren soll, wenn ich 24/7 die kleine bei mir hab.


    Auf der einen Seite ist sie klein genug um das nicht wirklich einordnen zu können. Ich treffe mich ja auch mit Freunden und sie ist dabei. Auf der anderen Seite merke ich ja selbst, dass Gespräche mit mir im Beisein meiner Tochter ähnlich verlaufen wie mit einer Tourette kranken.


    Ja was hast du so am Wochenende... Mausi nicht mit der Schaufel zuhauen... Sorry, also was ich wissen wollte: hast du am Wochenende... Ich hab gesagt nicht hauen. Wenn du das nicht lässt, bekommt Mama die Schaufel... Sorry, wo waren wir??? :flenn