Beiträge von stern0372

    Ratte, wünschen würde ich mir auch, dass die Förderlehrerin sich schlau macht. Aber stattdessen hat sie mich gefragt, ob er autistisch sei.. ist er nicht... sollte sie auch wissen. Aber das wäre halt eine Schublade, mit der sie umgehen könnte.

    Die GL-Lehrerin meinte, die anderen Kinder kämen doch auch mit dem Stoff klar, so nach dem Motto, Junior ist halt selbst schuld, die Lehrerin macht alles richtig.


    Was soll ich da machen? Ich hab es aufgegeben. Junior ist ein prima Junge mit einem super Charakter. Er hat halt verschiedene Baustellen, die unter dem Förderschwerpunkt Sprache versammelt sind. Auditive und visuelle Wahrnehmung ist bei ihm anders als bei anderen Kindern. Es ist nicht unbedingt das Sprechen an sich und er kann gut sinnentnehmend lesen. Nur nicht selbst formulieren.


    Das werde ich mit ihm üben. Unsere Devise ist, durch diese Schule durchzukommen bis zum Hauptschulabschluss und dann zu wechseln. Es kann nur besser werden.

    Danke Kaj , so etwas habe ich als Tipp gesucht. Aber auch danke an alle anderen für die Hinweise.


    Förderschwerpunkt Sprache ist ein Thema für sich. Ich habe dazu schon ab und zu was geschrieben, letztendlich können die Förderlehrer damit oft nicht wirklich was anfangen, es ist auch nicht so einfach.


    Wir haben festgestellt, dass wir viel auf uns gestellt sind. Üben, üben und üben und dann hoffen, es klappt auch in der Schule.

    LRS ist ausgeschlossen, er hat tatsächlich Förderschwerpunkt Sprache. Aber einen Nachteilsausgleich gibt es da nicht, da lernzielgleich unterrichtet wird.

    Eigentlich spricht er mittlerweile auch gut und viel. Aber Fragen beantworten ist trotzdem schwierig, also Fragen in Klassenarbeiten. Wenn man ihn normal was fragt, ist es okay.

    Ich hab demnächst einen Termin mit der Lehrerin und spreche das da mal an. Es geht mir aber nicht unbedingt darum, dass er eine Erleichterung und bessere Note bekommt, sondern dass er es eben auch lernt. Das braucht er doch immer wieder.

    Vielleicht haben die Lehrkräfte unter uns ein paar Tipps für mich.


    Der Junior hat gerade wieder eine Arbeit versammelt, weil er es einfach nicht schafft, Fragen gescheit zu beantworten.


    Er trifft einfach nicht den Kern der Frage, obwohl er dazu Wissen hat. Er kann irgendwie keine guten Sätze formulieren, wenn er zum Beispiel etwas begründen soll. Der Satzbau ist nicht gut, aber auch inhaltlich trifft es einfach nicht. Es sind keine schlüssigen, in sich logischen Argumentationen.


    Wie kann man das üben? Gibt es dazu Materialien? Tagebuch schreiben lassen?


    Bin etwas ratlos, da er sich damit in den textlastigen Fächern immer wieder selbst eins reinwürgt.

    Die Frage ist, wie äußert sich die Wut?


    Wenn Du ihn schlägst oder auch nur ständig anschreist, brauchst Du und ihr Hilfe. Ein Zweijähriger hört prinzipiell nicht wirklich, er muss sich ja entwickeln und das kann er nur, wenn er über Grenzen geht. Natürlich muss man ihm trotzdem Grenzen zeigen, aber es ist anstrengend und es wird noch anstrengender.


    Wer ist da noch, der Dir hilft, Familie, Freunde?


    Vielleicht kann das Jugendamt mit einer Familiehilfe unterstützen?

    Reis meide ich, sind leere Kalorien. Sehr viel Kohlenhydrate, schneller Anstieg des Zuckerspiegels und schneller Abbau, d.h. man kriegt schnell wieder Hunger.


    Kartoffeln nur in Maßen.

    Von nu3 gibt es welche, die nicht so knatschig sind, eher knusprig. Das mag ich lieber. Sonst musst Du mal durchprobieren, Aldi fand ich nicht so doll, bei DM gibt es ganz gute.

    Franziska, Fleisch ist eher unproblematisch wenn es ums Abnehmen geht. Kohlenhydrate reduzieren ist effektiver. Schau mal beim Frühstück zum Beispiel. Brot und Brötchen, Marmelade ersetzen durch Quark mit Früchten und einem Löffel Haferflocken vielleicht? Süßen mit Zuckersatzstoff.

    Beim Mittagessen Beilagen wie Nudeln weglassen oder ersetzen durch Gemüse. Beim Abendbrot eher mediterran, Tomaten, Oliven, Käse, Schinken im Tapas-Style ohne Brot.

    Wenn Du bei jeder Mahlzeit genug Eiweiß dabei hast, wirst Du auch satt.

    Nur so als Anregung. Ich bin weg von aufwändigen Rezepten und hippem Superfood, einfach und wenig verarbeitet ist die Devise.

    Ich habe ganz gute Erfahrung mit Proteinriegeln gemacht, vor allem wenn man etwas Süßzieps hat. Ansonsten High Protein Griespudding oder Quark mit Xylit und Vanille angerührt. Gebäck von "Abnehmen mit Brot und Kuchen" vielleicht.

    Das mit dem Auto ist richtig, wenn der Kaufvertrag auf Dich allein läuft und Du es allein bezahlt hast. Wenn der Kredit auf Euch beide läuft, bin ich nicht so sicher. Deswegen, Anwalt ist hier sicher wichtig.


    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Kraft und kann Dir nur raten, Schritt für Schritt zu machen.

    Fang mit Dingen an, die Du schon greifen kannst und das wird Dich vermutlich schon immer weiter und tiefer führen.

    Puh, Auto weg? Das wäre so unfair.
    von unserem gemeinsamen Kredit gekauft, ich stehe in der Rechnung und bin Versicherungsnehmerin. Lediglich steht er im Schein und Brief. Er hatte noch ein Auto geleast, dessen Vertrag im Mai ausläuft.

    Wenn wir das Erbe annehmen, werden dann auch die Fälligen Kosten vom Gewerbe und dem Finanzamt auf die Kinder zukommen, oder?
    Ich glaube ich spreche noch mal mit dem Notar. Jetzt bin ich wieder verunsichert.

    Leider ist der Eigentümer des Autos eben derjenige, der im Brief steht...


    Die Kinder erben auch die Verbindlichkeiten. Du musst Dich unbedingt beraten lassen. Vielleicht kommt auch eine Nachlassinsolvenz infrage. Aber das musst Du mit einem Fachanwalt anschauen, denke ich. Das können wir hier nicht durchblicken.

    Strom ist kein Problem, Sterbeurkunde einscannen, hinschicken und die geänderte, also Deine Bankverbindung angeben.


    Ich habe mir in der Zeit, in der so viel Papierkram war, Listen gemacht.

    Eine für die Finanzen, eine für den Schriftverkehr - sonst hätte ich echt den Überblick verloren.


    Wenn das Haus auf Dich läuft, ist das schon mal gut. Das Auto ist weg, wenn Du das Erbe für die Kinder ausschlägst. Da würde ich halt rechnen, Ausschlagen ist nur bei hohen Schulden sinnvoll oder vielleicht wegen der Selbständigkeit, da kenne ich mich nicht so aus.

    Bedenke: Du musst eine Vermögensaufstellung machen, jeder Gegenstand, der ihm gehörte (auch nur Anteile) darf dann theoretisch nicht behalten werden.

    Ich habe damals die Schulden aus Autoverkauf und Wohnungsauflösung bezahlt und so konnte mein Sohn zum Beispiel die Tuba des Papas, der Musiker war, behalten. Für ihn emotional wichtig.

    Meine Eltern hatten mir Geld zur Verfügung gestellt, so dass ich erstmal alles bezahlen konnte, Luft zum Atmen hatte. Später haben sie alles zurück bekommen.


    Halbwaisenrente wird vielleicht nicht viel sein, wenn er nicht so viel in die Rentenversicherung eingezahlt hat. Es geht danach, wieviel er eingezahlt hat. Dann behalte das mit dem aufstockenden Unterhaltsvorschuss im Kopf.

    Und auch wenn man Kontovollmacht hat, wird das Konto gesperrt, sobald die Bank Kenntnis vom Sterbefall erhält. Es muss erst geklärt werden, wer erbt.

    Das Bankthema abzuwickeln hat bei uns am längsten gedauert, die Bank war sehr wenig kooperativ. Ich habe am Ende mit dem Anwalt gedroht, dann ging es...