Beiträge von stern0372

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Wenn Du im Real Life so auftrittst wie hier... seltsames Verhalten, hier direkt persönlich langjährige User anzugreifen, die unter anderem deshalb so viele Beiträge hier haben, weil sie anderen Hilfestellung aus ihrer Erfahrung heraus geben.

    Man muss halt auch Hilfe annehmen wollen und nicht nur Bestätigung suchen.

    Dein Thema war hier schon so oft, brauchst nur mal zu suchen...

    Ansonsten halt ich mich da raus, weil mir bei solchen Verhaltensweisen der Kamm schwillt...

    Ich könnte mir nicht vorstellen, mit 3 Kindern und der Aussicht, alleinerziehend ohne Job in ein fremdes Land umzuziehen.

    Ich nehme an, dass Ihr jetzt ein soziales Netzwerk habt, was man mit 3 Kindern unbedingt braucht. In Bayern hast Du den Kindsvater, der Vollzeit arbeitet und sich im Zweifelsfall von Euch löst. Grob gesprochen, der sitzt im Biergarten und Du weißt nicht, wie Du alles unter einen Hut kriegen sollst.

    Ich finde, daran gibt es nix Positives für das Kind... nicht nach der Vergangenheit. Und das Kind braucht es gerade überhaupt nicht, dass es durcheinander gebracht wird so aus heiterem Himmel.

    Da stärkt gar nix. Den stärkt seine Mama und sein Umfeld. Da braucht es kein Störfeuer.

    Oha Faith, das ist ist ja Mist. Der Vater hat sich direkt ans Jugendamt gewendet ohne sich mal vorher bei Dir zu melden?

    Ich würde erstmal beim Jugendamt anrufen, eventuell einen Termin vereinbaren und dann weitersehen. Einen Anwalt kannst Du immer noch beauftragen.

    Also, wir sind 10 Leute und jeder ist ziemlich einzigartig. Zum Glück können wir alle im Homeoffice arbeiten, so kommen wir mit der Corona-Situation gut klar. Unser Chef ist sehr familienfreundlich und hat für alles Verständnis, aber wenn einer länger ausfällt, geht es eben zu Chefs Lasten, weil er dann viel abfängt. Irgendwann ist er es dann schon auch mal leid, wenn es wirkt als wäre der Ausfall vermeidbar. Wir haben einen Kollegen, der oft zum Arzt geht und der schreibt ihn immer eine Woche krank. Es mag einen Grund haben, dass es so ist, aber es belastet halt die anderen. Die meisten arbeiten deutlich mehr als im Vertrag, steht, andererseits unterstützt der Chef eben auch, wenn es mal irgendwo brennt oder jemand zuhause ein Thema hat, was erstmal Vorrang hat.

    Ich würde aber eben kein kindkrank nehmen, außer ich bin mit Junior im Krankenhaus.

    Gestern Abend um 21 Uhr fragte meine Freundin aus Frankfurt, ob ich denn nun verlässlich wüsste, ob heute Schule ist oder nicht. Da war ein solches Chaos, weil die Schuldezernentin erst verkündet hat, dass es eine Übergangswoche mit Wechselunterricht geben würde und dann vom Schulamt zurückgepfiffen wurde. Ein eindrucksvolles Beispiel, wie die Bundesnotbremse ohne Rücksicht auf Verluste greift. Danke liebe Ministerpräsidenten, dass Ihr uns das beschert habt .. ich bin gespannt, wie oft man nun "Schule auf, Schule zu" spielt bis zum Schuljahresende.

    Übrigens gibt es auch Jobs, meiner zum Beispiel, da wird zwar dann mein Gehalt von der Krankenkasse bezahlt, aber mein Arbeitgeber macht trotzdem Verlust - weil fast jede meiner Arbeitsstunden von einem Kunden bezahlt wird, da kommt unser Umsatz her. Und das kann auch kein Kollege übernehmen, außer er zerteilt sich.

    Ich nehme keine Kinderkranktage, dass schadet der Firma und damit dann auch mir.

    Aber zum Glück kann ich zuhause arbeiten und das Kind ist nicht mehr so klein, da geht das.

    Es ist doch okay, wenn man mehr Infektionen aufdeckt.

    Nur manche der Maßnahmen greifen halt überhaupt nicht, bzw. machen keinen Unterschied. Dazu gehört für mich die Außengastronomie zum Beispiel. Warum man da nicht aufmachen kann, meinetwegen mit Regeln wie maximale Anzahl Leute am Tisch oder maximale Anzahl Hausstände...

    Gleichzeitig gibt es hier eine Skaterbahn, wo sich überregionales jugendliches Publikum trifft und die achten auf nix. Die Skatebahn war eine Zeitlang gesperrt und müsste es meines Erachtens weiterhin sein.

    In Hessen gilt ja die 200 für die Schließung - der Kreis hier mit sehr vielen Ortschaften mit teilweise sehr unterschiedlichen Inzidenzen liegt momentan bei 162. Wenn die Zahl für die Schließung herunter gesetzt wird, machen dann alle Schulen in allen Orten einfach dicht?

    Auch wenn unser Ort beispielsweise nur bei 80 liegt?