Beiträge von cappucino15

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Ja, natürlich, wahrscheinlich wünschen sie sich auch, dass Du und KM wieder zusammen seid. Völlig normal. Auch hier ist es Eure bzw. wohl eher Deine Aufgabe, den Kindern altersgerecht, aber klar und deutlich zu vermitteln, dass das nicht geht. Weil sich eben Mama und Papa nicht mehr verstehen. Da gibt es zur Zeit auch nichts zu diskutieren.


    Sei froh, dass die Kids gerne zur Mutter gehen und nimm die Dinge so hin, wie sie grad sind. Ohne schon wieder den Fokus auf der KM zu haben, dass sie nicht mehr Umgang will.

    Tun wir uns zusammen, bei mir ist es die Mittelhand🤪. Ja ich glaub, ein Stück weit nervt es alle, dass außer Spazierengehen und Daheim hocken nicht viel möglich ist.


    Ich wünsche Dir, dass es im nächsten Jahr wieder aufwärts geht.

    Mir kommt’s in all diesen Threads immer so vor, als wenn Vollbio die KM einfach nicht loslassen kann. IMMER ist der Fokus auf die KM gerichtet...


    In wieviel hundert Posts ist hier schon in allen möglichen Zusammenhängen geschrieben worden, dass jeder in seiner Umgangszeit macht, was er für richtig hält.... und dass der, der die Musik bestellt, sie auch bezahlt...


    Wie in aller Welt kommst Du denn darauf, das mit der KM zu besprechen?!?! Soll sie vielleicht noch einen Teil der Kosten übernehmen?!?! Schau auf Deine Kinder und MACH einfach mal.

    OT Ich als Deine neue Frau würde WAHNSINNIG werden, bei Euch ist die ganze Zeit die KM virtuell mit im Raum. Selbst bei Eurem WM hatte ich das Gefühl, es ging mehr darum, die KM in Deinem Sinne zu „erziehen“... dauernd hast Du dazwischen gefunkt, egal, was sie getan oder gelassen hat....


    Ich wünsche Deinen Kindern - und auch Deiner Frau - dass Du ENDLICH die KM mal loslassen kannst und die Zeit und Den Hirnschmalz, den Du auf sie ver(sch)wendest, Deiner jetzigen Familie zukommen lässt.

    Also ich bin da vielleicht ein wenig anders gestrickt und zugegebenermassen auch kein großer Freund vom Wechselmodell, meine persönliche Macke...


    Ich bin schon der Meinung, dass Du bei den Kindern geraderücken darfst/sollst/musst, wenn die KM etwas über Dich sagt. Du musst ja nicht schlecht daher reden, geht ja auch à la da hat sie was falsch verstanden....

    Bei teuren Hobbies bin ich der Meinung, dass der, der die Musik bestellt, auch bezahlt. Wechselmodell hin oder her.


    Deine Kinder sind doch nicht doof. Ich bin sicher, dass die ganz genau wissen, was da läuft. Rede doch mal offen mit ihnen. Das Leben ist kein Ponyhof und Du kannst ihnen doch freundlich und zugewandt verklickern, dass Du entweder viel Zeit hast für sie oder eben mehr arbeitest und dann ev. mehr Geld da ist.


    Zur Ex ins Haus würde ich auf keinen Fall ziehen. Sie hat ja schon jetzt noch einen Rieseneinfluss auf Dich. Das wird doch nicht besser, wenn Du in ihrem (oder Nexts?) Haus wohnst. Noch dazu besteht dann umso mehr die Gefahr, dass die Teenies Euch gegeneinander ausspielen...

    Ja, aber lässt man dann die Kinder nicht schlimmstenfalls direkt ins Messer laufen? Und: Wie sieht es mit der Risiko-Nutzen-Abwägung aus? Okay: es kann auch gut gehen und der Beginn einer guten, tragfähigen Eltern-Kind-Beziehung sein... Das wäre sicher immer wünschenswert und ein Nutzen. Aber wie realistisch ist das? Das Risiko ist: die Kinder sehen das abwesende, zum Umgang via Gericht verpflichtete Elternteil und es geht schief. Was bleibt dann "übrig"? DAS ist meine Sorge.

    was übrig bleibt? Ein zumindest enttäuschtes Kind. Das darf dann der BET wieder auffangen....

    Rausklagen oder nicht: Mit H4 oder einer vermutlich kleinen Rente ein Haus zu erhalten, könnte schwierig werden. So ein Dach oder eine neue Heizung zahlt sich nicht mal eben aus der Portokasse, und so wie es sich liest, sind ja hier längere Zeiträume angedacht.... mal abgesehen von der Arbeit, die ein Haus macht, das muß man wollen und schaffen, oder eben auch nicht.

    Ich fürchte, dass ist ein Fall für den Fachanwalt.....


    Abgesehen vom Rechtlichen: Ist Dein Bekannter denn Willens und in der Lage, seine Mutter zu pflegen? Das ist ja auch nicht ohne..... Wäre es denn eine Option, das Haus zu verkaufen, die Mutter nimmt sich eine Wohnung, in der sie noch zurecht kommt oder geht - jetzt, wo sie noch selbst entscheiden kann - in eine Alteneinrichtung?

    Naja, Du schaffst es ja nicht mehr allein, sonst würde es Dir nicht so schlecht gehen.... ich hab das auch lernen müssen, Hilfe anzunehmen. Tut nicht weh, ehrlich😜... und man bekommt keinen Orden dafür, alles allein gemacht zu haben.....

    Eine Vater-Kind-Kur scheint mir auch eine gute Idee zu sein, Du bekommst mal den Kopf frei, um nachzudenken, wie Du weiter machen kannst. Soweit ich weiß, bekommt man da auch psychologische Unterstützung.
    Was genau Du für weitere Unterstützung in Anspruch nehmen kannst (Familienhelferin?), da gibt es hier wesentlich kompetentere Leute als mich, die antworten Dir bestimmt auch noch.

    Wenn es Dir finanziell ausgeht, wäre vielleicht als erstes eine Putz- oder Haushaltshilfe eine Idee, die Dir einiges abnimmt.