Beiträge von cappucino15

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Ich hab mir ja im Dezember bei einem Arbeitswege-Unfall die Hand so verletzt, dass ich meinen Beruf wohl nicht mehr ausüben werden kann. Ich kann schon arbeiten, aber eben nicht mehr als Rettungssanitäter.:(


    Hat hier jemand Erfahrung mit diesem Thema?


    Ist hier jetzt vllt. nicht so von allgemeinem Interesse, deswegen gern auch per PN.

    Schließe mich Coco an. Ein kurzer, reinkopierter Hinweis in den ja dafür existierenden Thread wäre doch vllt. Möglich?!? User Maier-Müller-Schulze wurde (eventuell noch stichwortartiger Grund) gesperrt. Kommt ja nun nicht täglich vor und hält sich deswegen vom Aufwand her in Grenzen.

    Ich würde nach einigen Tagen eine kurze Mail/SMS oder sowas schreiben mit: "Hab mich riesig gefreut, Dich wieder zu sehen und mein Enkelkind kennenzulernen. Wenn ich Dich irgendwie unterstützen kann, melde Dich bitte. Liebe Grüße auch an Deine Famile, Vollbio"


    Und dann die Füße still halten. Keine Erwartungen (bis zum nächsten Mal...) oder (Auf-)Forderungen (Meld Dich mal!). Falls sie sich nicht meldet, in einigen Wochen vllt. mal kurz fragen wie es ihr geht. Ohne "wann sehen wir uns mal wieder...?"


    Das mit dem kalten Herz hab ich auch so verstanden wie overtherainbow.

    Davon ab, nicht jede Mutter, selbst mit einem gesunden Kind, ist voller Überschwang wie aus der Milupa-Reklame. Manchmal muß man sich halt erstmal dran gewöhnen. Von Ts Situation, wo NICHTS so läuft wie geplant und vorgestellt, wo alles von jetzt auf gleich ganz anders und zwar schlimm ist, wo Angst herrscht um das Kind, um dessen Zukunft und auch um die eigene, da MUSS man sich emotional ab und zu ein bißchen raus nehmen, sonst dreht man nämlich durch. Das hat mit fehlender Liebe gar nichts zu tun. Noch dazu, wo T und Vollbio ja quasi Fremde sind. Da würde ich mich an Ts Stelle auch zurück halten.

    Naja, der Islam ist uns zwar vielleicht fremd, aber ja erstmal an sich nichts Verwerfliches. Es herrscht Religionsfreiheit und das ist auch gut so.


    Ich denke, dass Du aber eher befürchtest, dass sie in eine islamistische Ecke abrutscht. Richtig?


    Um das raus zu finden: Könnt Ihr noch miteinander reden? Kannst Du sie einfach mal wertfrei fragen, was ihr am Islam gefällt? Ihre Freundinnen einladen und mit ihnen sprechen, wie bei denen der Islam gelebt wird? Wirklich nur fragen, Interesse zeigen, gar keine große eigene Meinung zum Besten geben. Ich glaube, in Kontakt zu bleiben, ist wichtig.


    In ihrem Alter hat das sicher ganz viel mit Abgrenzung zu tun, insofern ist das normal. Wenn Du es schaffst, damit erstmal lässig (ohne es zu ignorieren) umzugehen, ist das vielleicht bald gar nicht mehr so spannend...


    Falls aber der Islamismus um die Ecke schaut, gibt es dafür Beratungsstellen, wie man damit umgehen kann. Ich kenne jetzt keine, kann aber gern mal googeln, vielleicht weiß auch ein anderes Forenmitglied da Näheres.


    Halt die Ohren steif!

    Warum?!?! Grad da ist es doch erst mal einfach, weil man ja wohl hoffentlich davon ausgehen kann, dass Muddern den Nachwuchs nicht übern Tisch zieht. Aber mal auseinander klamüsern, was Miete so kostet und Nebenkosten und Essen und so weiter und so fort.... ich finde, das ist auch ein Erziehungsauftrag. Von Sparen und Geldanlage mal ganz abgesehen. Die lieben Kleinen müssen doch mal ein Gefühl dafür bekommen, was das LEben so kostet und das ist doch ein guter Anfang. Sozusagen mit Netz und doppeltem Boden.

    Falls nicht schon geschehen, bei der Gelegenheit gleich mal lernen, was ein Dauerauftrag ist etc. pp.


    (Sorry, ist mein Thema;))

    Ich als Unterhaltsempfängerin habe selbst drauf bestanden, dass der Unterhalt ab 18. Geb. an die Kinder überwiesen wird. Solange sie noch daheim gewohnt haben bzw. wohnen, haben wir geklärt, wieviel sie mir für Kost und Logis abgeben. Mir ist es sehr wichtig, dass die Brut lernt, mit Geld umzugehen (ach dazu wollte ich ja mal einen Thread starten). Und mit 18 sind sie erwachsen und geschäftsfähig, da gehört das für mich einfach dazu.

    Dein Wort in Gottes Gehörgang....

    Ich bin auch nicht gut drauf. Zu viel allein, krank geschrieben, keine Ahnung, wie es beruflich und damit auch finanziell weiter gehen soll. Naja, immer wenn Du denkst es geht nicht mehr...

    Siri, hast Du nicht ein Nachbarskind, was mit Sohni lernt? Meine Kinder haben sich strikt geweigert, mit Muddern zu lernen und ich kenne das auch aus anderen Familien, dass Mutter/Kind beim Lernen eine unglückliche Konstellation ist.

    Normal ist man bei fremden Kindern geduldiger und die lieben Kleinen lassen bei fremden Personen auch nicht ganz so den Bären tanzen.... stressfreier für alle und ev. kannst Du dem Nachbarskind noch ein klein wenig was bezahlen dafür.