Beiträge von Samira

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Leider möchte er keine Sozialleistungen beantragen, um den Unterhalt weiter zahlen zu können. Und ich sehe das auch so, dass sein Anwalt mit den Säbeln gerasselt hat, fühlte mich ganz schön unter Druck gesetzt.


    2x2, er hätte nicht nackig sein müssen. Er hat sich selbst ausgezogen, um das mal mit deinen Worten zu schreiben.

    Der Tripp nach Norwegen war definitiv eine Vergnügungsreise. Er wollte sich einen Traum erfüllen. Dafür hat er mehr als ein Jahr seine Kinder nicht gesehen und auch zu den beiden Jüngeren noch nicht mal Kontakt gesucht, weder per Telefon, noch über Inet oder Post. Geburtstag, Weihnachten; Fehlanzeige. Um den höheren Unterhalt musste ich kämpfen. Denn den wollte er auch nicht zahlen.


    Was sein Gehalt jetzt in D angeht; er arbeitet erst seit Januar in der neuen Firma und wird wohl kaum seinen Lohn vorausgezahlt bekommen. Also wie kommt der Herr Anwalt auf die Zahlen? Da möchte ich schon erst mal Belege dafür sehen.

    Meiner ist 10 und wiegt bei 139cm auch nur 27 kg. Er ist ständig in Bewegung und futtert auch ganz gut. Er steht auf kalorienreiche Sachen und trotzdem bleibt nichts hängen. Er geht in die 4. Klasse und hat noch nie Probleme wegen seiner Statur gehabt. Die anderen haben schnell gemerkt, dass er nicht schwächlich ist. Oder es wäre ihnen evtl. auch egal.
    Sportlich ist das Kerlchen sehr und krank ist er fast nie.


    Ich würde an deiner Stelle gar nichts ändern an der Ernährung deines Sohnes.

    Hallo Sarek, er hätte sich gleich Anfang Januar darum kümmern können. Unterhalt muss er laut Titel zum 20. des Monats zahlen. Da wäre noch etwas mehr Zeit gewesen. Außerdem hat er gewußt, dass ich dadurch wieder ins ALG II rutsche und das Amt nicht mit persönlichen Einigungen mitgeht. Die Unterhaltsstelle will das geregelt haben. Mir ist das völlig wurscht. Ich bekomme bei 160€ und auch bei 500€ ergänzendes ALG II.
    Die Möglichkeit, die juwi im Link erwähnte, wäre mir allerdings die Liebste. Aber dazu muss Ex erst mal bereit sein. Habe ihm ne Email geschrieben dazu, aber bekomme (wie so oft) noch nicht mal ne Antwort. Es ist sein Problem, nicht meins. Verständnis kann er von mir nicht mehr erwarten.

    Ach Sarek, ich komme mit viel und auch mit wenig klar. Darum geht es mir gar nicht. Aber er macht immer einen auf Mitleid, wenn es nicht so läuft, wie er sich das vorstellt. Oder ich bin universell erst mal an allem Schuld. Als das Jugendamt den neuen Unterhalt berechnet hatte und ich ihm das weitergereicht habe, meinte er, ich wäre geldgierig. :thanks: Er hat seit Oktober gewusst, dass er wiederkommt und viel weniger verdienen wird und hat sich nicht darum gekümmert, dass der Titel zeitig genug abgeändert wird. Muss ich das nun zu meinem Problem machen?


    Wie die anderen schreiben, kann ich ihm gar nicht entgegen kommen. Wenn das so stimmt, wovon ich mal ausgehe, dann ist das sein Salat, nicht meiner. Und aufschreien tue ich schon lange nicht mehr. Dafür fehlt mir die Energie.

    Hallo an alle,


    ich weiß gar nicht, ob ich hier in der richtigen Rubrik bin. :rotwerd


    Meine großen Jungs (15 und 17) wollen in den Schulferien arbeiten gehen, wissen aber nicht so recht, wo sie sich bewerben können. Frage; wo havben eure Kids gejobbt in den ferien und wo lohnt es sich?



    Danke.

    Eine Beistandsschaft habe ich nicht. Jedenfalls weiß ich nichts davon. Dem Unterhalt, der beurkundet wurde, hat Ex damals ohne weiteres zugestimmt. Nur als er nach Norwegen ist, war er erst mal mit der Berechnung des Jugendamtes nicht einverstanden und hat den neuen Unterhalt nicht titulieren lassen, aber gezahlt hat er ihn. Der Unterhalt zu "norwegischen Zeiten" war noch um einiges höher als im Titel, aber da ich da keine Urkunde habe, gilt noch der alte Titel.


    Ich glaube kaum, dass ein Richter ihm was anhaben wird, weil er seinen Job gekündigt hat. Schließlich war der nachfolgende zwar befristet aber Ex hat ja viel mehr verdient und konnte daher auch mehr Unterhalt zahlen. Er wird es dann so auslegen, dass er leider nicht weiter beschäftigt wurde und deswegen wieder hier einen Job suchen musste. Die Wahrheit ist aber, dass er von Anfang an wußte, dass er sich das Leben in Norwegen mit dem hohen Unterhalt nicht leisten kann, aber er wollte es unbedingt trotzdem durchziehen. Hat er mir soagr schriftlich gegeben. Aber ich glaube nicht, dass das einen Richter wirklich interessiert. Jetzt macht Ex einen auf "ich Armer" und wird natürlich damit durchkommen.


    Beim Jugendamt habe ich mir heute einen Termin geholt und zum Jobcenter gehe ich morgen mittag. Bin gespannt, wie es nun weitergeht.


    Vielen Dank euch allen.


    Edit sagt: Gehaltsabrechnung lag keine bei. Ich kann also noch nicht mal prüfen, ob die Berechnung stimmt.

    Habe mit unserem Jugendamt ganz miese Erfahrungen gemacht. Mitarbeiter 1 sagt A, Mitarbeiter 2 sagt B. Anwalt sagt wieder was ganz anderes. Für die Beistandsschaft ist eine zuständig, wo ich auch schon den Kopf geschüttelt habe. Mal schauen. Da ist mir ein Anwalt fast lieber.


    Wenn ich jetzt gar nicht auf das Schreiben reagiere, dann heißt das, dass Ex den Titel weiter bedienen muss solange, bis das Gericht es abgeändert hat?

    Hallo ihr Lieben, vielleicht könnt ihr mir dieses komische Deutsch übersetzen. Habe heute einen brief vom Anwalt meines Ex bekommen, aus dem ich nicht so recht schlau werde.


    Vorgeschichte ist, dass Ex einen Job hatte und ich einen Titel über den Unterhalt. Nun hat er den einfach gekündigt und ist für ca. 1 1/2 Jahre nach Norwegen ausgreist, hat dort auch gearbeitet und Unterhalt gezahlt. Nun ist er wieder zurück und hat nur noch einen Job mit viel weniger Gehalt. Der Titel gilt natürlich noch. Aber den kann er nun nicht mehr bedienen. Nun kam das Schreiben von seinem Anwalt in dem unter anderem steht, dass:


    "Bei der vor diesem Hintergrund durchzuführenden Mangelfallberechnung enfallen auf Ihre minderjährigen Kinder Zahlungsansprüche nur noch in folgender Höhe:


    ...


    Mein Mandant wird ab dem Monat Februar 2014 die vorgenannten Beträge laufend schuldbefreiend zu Ihren Händen zahlen. Darüber hinaus ist er unterhaltsrechtlich nicht mehr leistungsfähig.


    ...


    Hierneben habe ich Sie aufzufordern, bis längstens zum 31.01.2014 hierher den Verzicht auf die Zwangsvollstreckung aus den unter dem 23.06.2009 vor dem Jugendamt ... errichteten Urkunde über die Verpflichtung zur Unterhaltsleistung zu Lasten (der Kinder)... zu erklären. Die vollstreckbaren Ausfertigungen sind bis zum vorgenannten Termin hierher auszufolgern.


    Sollte die Frist fruchtlos verstreichen, bin ich beauftragt, beim zuständigen Familiengericht einen kostenträchtigen Abänderungsantrag gegen die Kinder sowie das Jobcenter als Rechtsnachfolger zu stellen.


    Ich darf aber meiner Hoffnung Ausdruck verleihen, dass Sie für die veränderten finanziellen Verhältnisse meiner Mandantschaft Verständnis zeigen."




    Was muss ich jetzt tun? Muss ich dem Anwalt die Urkunden aushändigen und akzeptieren, dass Herr Ex nun anstatt fast 800€ nur noch ca. 160€ für 4 Kinder zahlt? Dank dieser Kürzung bin ich nun wieder auf ALG II angewiesen.
    Ich dachte immer, dass Ex das beim Gericht ändern lassen muss, wenn er den Titel nicht mehr bedienen kann. Muss ich da dann auch erscheinen und kostet mich das was?


    Vielen Dank fürs Lesen und hoffentlich antworten.

    Mein Sohn braucht noch die


    8
    69
    120
    123
    149
    161
    168



    Wir haben:
    1 2 3 5 6 7 9 10
    11 12 13 15 16 17 18 19
    21 22 23 25 27 28
    31 32 34 35 36 37 38 39 40
    41 43 44 45 46 47 48 49
    51 52 54 56 57 58 60
    62 65 67 68 70
    71 72 74 75 76 77 79 80
    81 82 83 84 87 89
    91 92 93 94 96 97 98 99 100
    102 103 105 106 107 108 109 110
    111 113 114 115 117 118 119
    121 122 124 126 127 128
    132 133 134 135 137 138 139 140
    141 143 145 146 147 148 150
    151 152 153 154 157 158
    162 163 164 165 166 167 169 170
    171 173 175 176 177 179

    Hallo Karla, schreibst du da von meinem Ex? Bei uns ist es genauso, nur dass wir die letzten 1 1/2 Jahre Ruhe hatten, weil er ausgewandert war. Nun kommt er wieder zurück und alles beginnt wieder von vorn.


    Mein Ex ist auch der Meinung, dass er ein ganz toller Papa ist. Aber eigentlich ist es ihm zu anstrengend die Kinder zu sich zu nehmen für paar Stunden oder sogar Tage. In seinem Urlaub, den er immer außerhalb der Ferien nimmt, muss er sich ja erholen. Vereinbarungen werden nicht eingehalten, den Kindern Versprechungen gemacht, die er dann nicht erfüllt. Aber immer sind die anderen (vorzugsweise ich) Schuld oder eben die Umstände. Mal will er unbedingt Umgang, dann sagt er beim Jugendamt im Gespräch, dass er den Umgang komplett abbricht. Hier schütteln alle nur noch die Köpfe.


    Hab über eine Klage auch schon nachgedacht, aber es dann wieder verworfen, weil ich diesen Menschen eh nicht mehr ändere. Die beiden Großen haben sich schon sehr distanziert von ihm, die beiden Kleineren fiebern jedem Umgang entgegen. Aber auch sie werden leider lernen müssen, dass sie sich auf ihren Vater nicht verlassen können. Das ist echt hart und ich hätte das gern anders, aber leider nicht zu ändern.

    Da kann ich ja froh sein, dass mein Ex die Gehaltsabrechnungen geschickt hat. Er lebt auch in Norwegen. Vom Jugendamt hieß es, dass es da trotz nicht EU ein Abkommen gibt. Ob das wirklich stimmt, weiß ich nicht. Ich wurde auch mehr als einmal falsch beraten im Jugendamt. Aber schau doch mal im Netz, ob du da was findest.