Beiträge von TinaNB

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Zitat von »TinaNB«
    Ich könnte nicht damit leben, wenn ich wissentlich und absichtlich mein Ungeborenes einer Gefahr ausgesetzt hätte, die hätte vermieden werden können.


    Hast Du am öffentlichen Straßenverkehr teilgenommen?


    Für gewöhnlich nehme ich auch am öffentlichen Straßenverkehr teil, wie andere Menschen auch.
    Es ist jetzt Auslegungssache, wie mein oben zitierter Satz gesehen wird.
    Es ging im Beispiel der Ts aber nicht um den öffentlichen Straßenverkehr, sondern um Schwangerenkarate.


    Wenn du mit mir gerne über Gefahren im o.Str.verkehr reden möchtest, können wir das gerne in einem neuen, von dir eröffneten Thread, tun.

    Ich weiß nicht so recht, könntest du deinen sportlichen Hang nicht auf etwas sanfteres beschränken?
    Es ist ja nur für eine gewisse Zeit, wo du schwanger bist und für dein Ungeborenes verantwortlich bist.
    Jede Schwangerschaft, mag sie noch so gut verlaufen, ist etwas einzigartiges und "mir" würde nie im Leben einfallen, sie durch etwas, was ich später immer noch tun kann, einer Gefahr aussetzen.
    Das entscheidet natürlich jeder für sich, darum sprach ich ja auch von "mir".
    Ich kenne die ganzen Beispiele, was einige Schwangere noch alles so tun konnten. Respekt vor dieser Unbekümmertheit und dem Mut.
    Ich könnte nicht damit leben, wenn ich wissentlich und absichtlich mein Ungeborenes einer Gefahr ausgesetzt hätte, die hätte vermieden werden können.
    Da bekomme ich Gänsehaut.
    Wie gesagt, ein kleiner Appell, kein Zeigefinger.


    PS: Was sagt denn der Vater des Kindes dazu?

    Meiner Meinung nach verstößt diese Forderung, dass du das Land nicht verlassen darfst, gegen ein Grundrecht - Freie Entfaltung der Persönlichkeit -
    Es ist deine Entscheidung, dem zuzustimmen oder nicht, ob du dich einsperren lassen möchtest oder nicht.


    Es wird keinen Richter geben, der dieser Forderung ohne deine Zustimmung durchsetzen wird.


    Wenn du dein altes Leben mit der Scheidung abschließen möchtest, bist du nicht unbedingt auf das Wohlwollen deines (ehemaligen) Gatten angewiesen.
    Du musst es notfalls nur aussitzen, denn nach drei Jahren wird auch er die Scheidung nicht mehr verhindern können, wenn er die Papiere nicht unterschreibt.
    Dem Richter wird er dann beantworten müssen, wenn er doch auch einen Scheidungsantrag gestellt hat, warum er dann die Scheidung hinauszögern will.
    Kostet alles nur zusätzlich Geld.
    Der Scheidungsantrag ist indirekt die Zustimmung, abgeschlossen ist das Verfahren mit Unterschrift beider Parteien. Man kann seine Meinung während des Verfahrens auch ändern und den Antrag zurücknehmen. kann er ja machen, wenn er sich nicht scheiden lassen will. da du auch einen Antrag gestellt hast, bist du wiederung nicht von ihm abhängig.


    Wenn du später einmal erwägst, deinen Lebensmittelpunkt und den eurer Kinder woanders zu bilden, dann steht immer der gerichtliche Weg an, es sei, ihr einigt euch außergerichtlich.


    Wie gesagt, es liegt an dir, zuzustimmen oder auf dein Grundrecht hinzuweisen.
    Du weißt doch, dass es bei euch die Machtspielchen sind, die seinen Hunger darauf so befriedigen. Lass ihn hungern!

    Ach, bevor ich es wieder vergesse....TinaNB....auf den Kaffeeklatsch wäre ich gespannt...allerdings müsste ich beim Gegenbesuch dann mit dem Fahrrad kommen... grins...


    Ach ja Herr Tex, jetzt fällt Ihnen auf, dass Sie zum Kaffeeklatsch mit mir verabredet waren, sehr schön :tuedelue
    Ich warte und denke, man ist der eingebildet, der trifft sich nicht mit jeder :sonne


    Wieso Fahrrad, es gibt auch Züge :brille ...lach

    ..ich weiss nicht was wird ...ob ich diesen Stress aushalte. Nun ihat er Angst dass ich ihn verlasse..


    Diesem Mann wurde schon die Entscheidung abgenommen von euch Frauen, für wen er zukünftig sein Herz schlagen lassen soll.
    Jetzt setzt er dich gleich wieder unter Druck, denn wenn du dieses Chaos beendest, muss er wieder bei seiner Frau lieb Herzchen machen. Logisch dass er die Hosen voll hat.


    .meine Kinder kennen ihn nicht als meinen Partner.
    Ich möchte es nicht. Um sie eben nirgendwo hineinzuziehen..


    Zum Glück kennen sie ihn nochnicht als deinen Partner. Aber sie werden von deiner Gefühswelt sicher schon einiges mitbekommen haben und sich Fragen stellen. Hoffentlich beziehen sie deine Stimmungen nicht auf sich. Ich glaube, dass deine Kinder schon betroffen sind.


    Ich muss mich nicht beweisen aber ich bin sein RettungsAnker...


    Da hast du dir eine schwere Aufgabe auferlegt. Wie sieht dein Rettungsplan aus? Hast du ein Zeitlimit? Wo bleiben da deine Kinder? Wer ist dein RettungsAnker?


    Ich fühle mich sehr geliebt.


    Warum? Weil er dir jetzt so nachrennt? Weil er dir jetzt das Gefühl gibt, du bist sein RettungsAnker?


    Und nur wegen Kindern in einer unbefriedigenden
    Beziehung zu bleiben funktioniert nicht auf Dauer..


    Dieser Satz stimmt mich auch nachdenklich.
    Bei euch handelt es sich erst recht nicht um eine befriedigende Beziehung, was ist also das Motiv zusammen zu bleiben?
    Er hat euch beide immer noch. An seinem Zustand hat sich nichts geändert. Er wird weiter verharren mit der Gewissheit, dass ihr Frauen es schon irgendwie für ihn regeln werdet.


    Wieviel Leid lässt Frau eigentlich zu, bis sie sich fragt, was sie sich selber wert ist?


    Für mich wäre in dem Moment Schluss, wenn sich meine Kinder verändern würden.
    Ich muss stark sein für mich und für meine Kinder, denn ich bin deren Anker und niemandem sonst.


    Also dazu muss ich mal mal was sagen:


    Ich selber habe in diesem Klinikum 2 meiner Kinder geboren. Davon eins zu DDR Zeiten und das letzte 2009.
    Im Gegensatz zu 1991, als mein Sohn dort geboren wurde, haben sich die Bedingungen um 180° gedreht, bzw. verbessert.
    Ich kann jetzt nur Gutes berichten, wie man sich um mich und mein Kind gekümmert hat.
    Die Notkaiserschnittgeburt war grenzwertig, aber da konnten die Ärzte nichts für.
    Mein Kind wurde gesund zur Welt gebracht, sie hätte es nicht überlebt, wenn es den Kaiserschnitt nicht gegeben hätte.


    Bei mir waren eh alle Geburtszimmer belegt, es scheint wieder mehr Babys zu geben, das wird sich 2013 auch nicht geändert haben zu 2012. Die Flaute Anfang der 90er ist vorbei.


    Also ich denke, es ist immer eine Art der Einstellung, der Tagessituation, der Gesamtumstände. Ich glaube nicht, dass man dort die TS unwürdig behandelt hat. Die Ärtzte und Schwestern dort sind fast alle sehr nett. Ich kenne viele von denen.

    Hallo, du hast es ja selber schon angesprochen.
    Du hast sie vor 7 Jahren geheiratet und jetzt mitbekommen, dass da noch 2 Kinder sind?
    Wie kam es denn dazu? Wie hast du ihre Kinder kennengelernt?
    Als du dich getrennt hats, habt ihr irgendetwas vereinbart, was den Umgang mit eurem Jungen betrifft?
    Da die Situation momentan angespannt ist, würde ich zum Jugendamt gehen und mich beraten lassen.

    Liebe TS,


    du bist noch nicht lange hier angemeldet, vielleicht liest du hier aber schon länger mit.
    Dir muss klar sein, dass bei diesem Thema kontroverse Meinungen auf dich einprasseln werden.


    Diese Meinungen sind vielleicht manchmal ungünstig formuliert, sollten dich aber zum Nachdenken anregen.
    Du hast sicher noch viele Lebensbereiche nicht gründlich genug durchdacht, die besonders dein Kind betreffen.
    Mit der Entscheidung, das Kind zu bekommen, hast du dich für eine große Verantwortung entschieden, die du jetzt auch vollumfänglich übernehmen musst.
    Vielleicht lässt du dich darüber nocheinmal bei einer geeigneten Institution beraten.
    Es hängen nämlich auch einige rechtliche Angelegenheiten daran, wie in den Antworten bereits festgestellt wurden.


    Mach dich schlau und überdenke deine Meinung.
    Handele als verantwortungsvolle Mutter.


    Gruß TinaNB

    Hallo Summerchild,


    ersteinmal Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Du bist jetzt im 2. Trimester und kannst somit noch genießen.
    Im 3. Trimester wird alles dann etwas anstrengender.
    Darum versuche, so viel wie möglich jetzt in dieser Phase zu regeln bzw. dich zu informieren.
    Du wirst bald ein Kind zur Welt bringen, da kommt eine zeitlebende Verantwortung auf dich zu.
    Dazu gehört auch die Einbeziehung des Vaters des Kindes.
    Die emotionalen Umstände außer Acht gelassen musst du dir im klaren sein, dass du für immer auf eine Art und Weise mit dem Vater des Kindes verbunden sein wirst,
    ob du willst oder nicht. Das hört auch nicht auf, wenn das Kind 18 oder 21 ist.
    Darum ist es wichtig, dass du dir und dem Kind eine Basis schaffst, wie ihr mit dieser Tatsache umgehen werdet.
    Der Vater hat genau die selben Rechte wie du.
    Er hat ein Umgangsrecht, er kann sich sorgen um das Kind und Entscheidungen treffen.
    Auch wenn aus deinem Herzen jetzt eine andere emotionale Sprache spricht.
    Du hast den Vorteil jeder Frau, in dir wächst das Kind.
    Er baut seine Beziehung dann später erst auf, so er auch will.
    Alles das ist einer ständigen Entwicklung unterlegen.
    Es fällt dir vielleicht schwer, das sachlich zu betrachen, aber es hilft dir nicht weiter, wenn du ständig nur an die Vorgeschichte der Entstehung eures Kindes denkst.
    Ihr habt beide das Kind gezeugt und solltet beide die Verantwortung übernehmen.
    Du hast dich entschieden, das Kind zu bekommen und ihn zum Vater zu machen.
    Damit hast du auch indirekt entschieden, dass er an deinem weiteren Leben teilhaben wird.
    Wie sich alles entwickelt, zwischenmenschlich, Beziehung zum Kind etc., das kann hier keiner voraussagen.
    Aber das war ja auch nicht deine eigentliche Frage.
    Abschließend nochmal gesagt: ja, er hat die gleichen Rechte wie du.


    Edit: Fehlerteufel

    Genau. Und die Erde ist eine Scheibe.


    Und du hast dich bei der Beantwortung deiner Signaturfrage bestimmt für Variante 2 entschieden :lach .


    @Raanan, ich habe leider auch solche und solche erlebt und muss sie immer noch erleben. Es gibt sie aber, die Guten, und es ist trotzdem jedes mal wie ein Schlag ins Gesicht, wenn verallgemeinert wird und die Polizei schlecht geredet wird. Es ist wie in vielen Berufen: die Verkäuferin, die zu schnell kassiert; der Lehrer, der was gegen das eigene Kind hat, die Politesse, die kein Auge zudrücken kann, etc.


    Keiner kennt den Polizisten, dem ein Messer ins Bein gestoßen wurde, als er bei einer Häuslichen Gewalt die Frau vor einem austickenden Ehemann geschützt hat.
    Keiner kennt den Polizisten, der extra zur Tanstelle gefahren ist, einen Kanister mit Benzin gekauft hat, um ihm den Mann zu bringen, der auf der Autobahn liegengeblieben ist, weil er kein Sprit mehr hatte und nicht genug Geld für einen Abschlepper etc.
    Keiner kennt den Polizisten, der mitten in der Nacht einer Ehefrau sagen musste, dass ihr Mann gerade tötlich verunglückt ist, wo ihn das selber so berührt hat, dass er auch weinen musste.


    Aber alle kennen die Polizei, die unfreundlich war, die falsch beraten haben oder parteiisch waren.
    Aber wie gut dass wir diese Prügelknaben haben, die uns trotz allem noch retten, wenn wir in der Sch...sitzen, sei es unser Auto brennt, wir sind bewußtlos und sie ziehen uns heraus, obwohl sie damkit ihr eigenes Leben riskieren.
    PS: Die Beispiel sind Realität und nicht frei erfunden.

    Schlußendlich ist Polizei auch nur öffentlicher Dienst, und die Jungs vom Rettungsdienst sind denen näher. Allein schon Anruf, und "JETZT Entscheidung, bitte" ist das Letzte, meiner Meinung nach.


    Raanan, mit so einer Einstellung kann man immer mehr Leute gegen die Polizei aufhetzen.
    Die Beamten sind zur Unparteilichkeit verpflichtet und wer will wegen des Unfalls eines Unbekannten seinen Job gefährden.

    http://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__158.html



    Sie sind verpflichtet. Dienstaufsichtsbeschwerde.
    Du kannst Dich auch Direkt an die Staatsanwaltschaft wenden. Muss sowieso schriftlich sein oder wenn Du Zeitnah Termin bei Anwalt hast dann eben der.


    @VTD
    Da du dich so gut "auskennst" nur mal der Hinweis:
    Es gibt auf einem Strafantrag drei Möglichkeiten zu sagen was man will.
    1. Ich stelle Strafantrag
    2. Ich stelle keinen Strafantrag
    3. Ich behalte es mir vor, Strafantrag zu stellen.


    Da Sahummel leider schon verzichtet hat, Strafantrag zu stellen, kann sie es auch nicht mehr rückgängig machen.
    Sie hätte erklären müssen, dass sie es sich vorbehält, den Strafantrag zu stellen.


    Du mit deiner Dienstaufsichtsbeschwerde gleich...... aber das kennen wir ja von dir.


    Sahummel, ich rate dir folgendes:


    Man hat dich wahrscheinlich nicht belehrt im Vorfeld und dir die Möglichkeit eines Vorbehaltes erläutert.
    Sage, dass der BeamTe dich falsch verstanden hat und dass du den Strafantrag jetzt stellen willst.
    Falls du noch nichts unterschrieben hast, ist es um so einfacher. Ein Strafantrag ist nur mit Unterschrift gültig.

    Schade, dass ihr ihm nach dem Laufradfahren ein Fahrrad mit Stützrädern gegeben habt.
    Der vorher erlernte Gleichgewichtssinn ist dadurch wieder zunichte gemacht worden.
    Was dieses Thema betrifft, hatte ich große Diskussionen mit meinen Eltern, die es noch von früher kannten,
    da waren Fahrräder mit Stützrädern auch Gang und Gebe.


    Ich habe schon zwei erwachsene Kinder und die haben damals keine Laufräder gehabt. Es gab Fahrräder mit Stützrädern und mit 6 bzw. 7 Jahren haben wir uns gequält,
    ihnen das Radfahren beizubringen. Es klappte mühselig, als die Stützräder entfernt wurden. Sie hingen immer wie schiefe Windgestalten auf den Rädern.
    Als die Dinger ab waren, den sattel ganz tief, so dass sie mit den Füßen auf der Erde ankamen. Anfahren geübt, indem erst im Stand die rechte Pedale nach oben gebracht wurde und dann der rechte Fuß drauf. Mit dem linken abstoßen und den rechten durchdrücken und gleichzeitig den linken Fuß auf die linke Pedale.
    Das Bremsen musste natürlich auch geübt werden. Während der Fahrt anfangs festhalten und langsam Stück für Stück loslassen.
    Es dauerte ne Weile, aber irgendwann klappte es.


    PS: Sie fahren heute leider kaum Rad, :lgh


    Ich habe ja noch eine 3jährige Zuhause. Sie hatte ein Laufrad, klappte super und dann interessierte sie sich für Fahrräder.
    Entgegen meinem Herrn Vater, besorgte ich ein 12" Fahrrad. Sie kam dort auch mit den Füßen auf der Erde an. Es dauerte 2 Stunden, dann konnte sie fahren. Nach ein paar Tagen klappte auch das anhalten und nun radelt sie, noch etwas unsicher, ganz putzig durch die Turnhalle (Kindersport).
    Ihr Vorteil war, sie hatte keine Angst, da sie nie gestürzt ist. Und ihr Gleichgewichtssinn war gut entwickelt.


    Es ist jetzt nur eine Frage der Zeit und Geduld.
    Dein Kind lernt das auch noch, es dauert halt etwas länger.
    Ich wünsche euch viel Erfolg.
    LG

    Hallo,


    ich habe hier einmal ein Sortiment Jungssachen.
    Es sind Hosen dabei, Tshirts und Pullover, Strumpfhosen und Söckchen.
    Die Größen liegen zwischen 86 und 98.
    Die Sachen sind gebraucht, aber zu schade zum Wegwerfen.
    Wir sind Tier- und Rauchfrei.
    Ich hätte gerne 10 Euro dafür. Da sind die Paketgebühren schon mit drin.
    Möchte jemand? Gebe nur komplett ab.
    allein-erziehend.net/index.php?attachment/25865/


    Hier auch ein Sortiment für Mädchen.
    Ein Schneeanzug Gr. 98, Mützen, Handschuhe, Strumpfhosen, Schlafanzug etc.
    Die Größen sind hier zwischen 92 und 104 (104 fällt klein aus)(der Schlafi hat zarte Fleckchen, schmeißt ihn sonst weg, wenn es euch doch zu doll ist)
    Auch hier hätte ich gerne 10 Euro für. s.o.
    Die Stiefel sind Gr. 26


    allein-erziehend.net/index.php?attachment/25866/