Beiträge von frascita

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Vielleicht sind Deine Eltern noch leistungsfähig, wobei vorrangig Studienkredit und Bafög, Wohngeld etc in Anspruch genommen werden müssen.


    lg


    Camper

    Das stimmt so nicht ganz Camper. :kopf Wenn die Eltern leistungsfähig sind, bekommt der/die Antragsteller/in kein BaföG. Wohngeld erhält man normalerweise nicht, wenn man BaföG bekommt, kann es aber in diesem Fall doch beantragen, weil Kinder mit im Haushalt leben. Studienkredit muss gar nicht in Anspruch genommen werden. Dies ist freiwillig und wie jeder andere Kredit auch verzinst zurückzuzahlen...


    @ Eva: Ich studiere Lehramt an beruflichen Schulen mit den Fächern Sozialpädagogik und Germanistik in Bamberg.

    ich kann mich myronn nur anschließen.


    allerdings wäre es im interesse deines kindes, wenn ihr (in einiger zeit) zumindest so gut miteinander auskommt, dass er als vater für die kleine zur verfügung steht...
    ich weiß, das ist schwer. aber noch hast du ja zeit bis zur geburt um ein wenig deine wunden zu lecken und über ihn wegzukommen.
    ich war in der schwangerschaft auch allein (also im bezug auf den kv). ich hab aber im geburtsvorbereitungskurs nette menschen kennengelernt, mich anderen
    alleinerziehenden angeschlossen und viel unterstützung von meinen freunden bekommen. (meine familie wohnt leider zu weit weg).
    konzentrier dich auf die schwanerschaft. genieß sie so gut es geht. tu dir öfter mal was gutes. und was mir auch sehr geholfen hat waren die gespräche mit meiner
    hebamme.


    natürlich ist es nicht der optimalfall allein schwanger zu sein und dann auch allein mit dem kind. aber es ist machbar. mein sohn ist jetzt 1 jahr und geht seit kurzem in die krippe.
    vieles wird jetzt schon leichter. wichtig ist, dass du ein gutes soziales netz hast! und trau dich ruhig über deine gefühle zu reden. lass sie raus. weine, sei wütend,...


    du wirst das schaffen!

    hey, mir geht es da wie eva... bafög + kinderzuschlag, wohngeld, kindergeld, uvg, kostenübernahme der krippe. da kommt einiges zusammen. und dann zahlt man ja auch keine studiengebühren mit kind (falls du in nem bundesland mit gebühren studierst). bus und bahn sind oft über semsterticket abgedeckt, also keine fahrtkosten... alles in allem ist das studium mit kind zumindest finanziell kein großes problem.
    darf ich fragen was ihr alle so studiert?

    ich habe im geburtshaus entbunden. es ging so schnell (2,5) stunden, dass meinem mama (sie wohnt 350km entfernt) es nicht mehr rechtzeitig geschafft hat. aber es waren 2 freundinne und die beiden hebammen meines vertrauens dabei. war echt gut. und als der kleine da war kam dann auch meine mama und hat uns nach hause gebracht :-)

    Er ist total kinderlieb und ein extrovertierter, aufgeschlossener und sympatischer Mensch.


    Nur ich weiß nicht, wie es sein wird, wenn er wieder da ist..
    Es ist so viel Zeit vergangen, in der ich ihn gebraucht hätte und er nicht da war..


    Werde meinem Sohn und seinem Vater aber alle Chancen geben und die beiden unterstützen, sofern er dsa möchte..
    Dem kleinen Mann zu Liebe..

    Ich war in der gleichen situation wie du (nur ohne pille danach). :-) mein sohn ist heute ein jahr und nach anfänglichem zögern kommt sein papa jetzt regelmäßig einmal in der woche. in der schwangerschaft war ich auch allein. da haben wir uns gar nicht gesehen, weil er meine entscheidung für das kind erst nicht mittragen wollte. es klingt als wäre der vater deines kindes ein ganz guter typ und ihr beide freunde genug und vor allem kein enttäuschtes liebespaar um zusammen gute eltern zu sein. ich finde es hat auch seine positiven aspekte, wenn man nie ein paar war, es gibt keine verletzte liebe, keine eifersucht auf neue partner,...


    nach der geburt meines sohnes war meine mutter 2 wochen da (meine familie wohnt 400km entfernt), was auch gut war, denn die hormonumstellung, die tatsache, dass ich nicht stillen konnte, etc. haben mich doch ganz schön aus der bahn geworfen. ich finde es schön, dass dir hier alle mut machen und den sollst du auch haben, denn du schaffst das ganz bestimmt.
    aber es wird zeiten geben, in denen du glaubst vor müdigkeit umzukippen. wo du heulst, wenn dein kleiner einen ton von sich gibt, wo du dich überfordert und einsam fühlst. wo du einfach nur noch deine ruhe willst. ich finde das sollte man ruhig auch erwähnen. und es ist nicht schlimm sich überfordert zu fühlen und zu weinen. wichtig ist, dass du vertraute hast, die du um hilfe bittest (etwas, was mir früher sehr schwer fiel und ich heute noch nur mit mühe über mich bringe).
    ich verzweifle heute noch oft daran, dass ich nie haushalt, studium und kind 100% unter einen hut bringe. da können mir ander noch so oft sagen, dass es egal ist, wie meine wohnung aussieht ;-)
    nicht alle kinder sind ruhige, ausgeglichene schläfer. aber es wird besser mit der zeit. und die schönen stunden sind so schön! wenn eine schwierige phase vorbei ist, hat man sie auch schon sofort vergessen, weil einene die liebe zu diesen kleinen wesen einfach alles vergessen lässt.
    ich war noch nie so verliebt wie in meinen sohn. und es wird jeden tag besser :-) auch wenn es oft sehr hart ist.


    ich wünsche dir eine tolle geburt. ich hoffe es ist jemand aus deiner familie oder dem freundeskreis dabei...