Beiträge von Team05

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Hallo Gewitterhexe,


    habe sicher noch einiges im Keller.
    Wenn Du noch Interesse hast, werde ich die Tage mal alles raussuchen und Fotos machen.


    Lg Sandra




    Ps. Haben letztes Jahr diese Größe aussortiert. Suchst Du was bestimmtes oder für ne bestimmte Jahreszeit?

    @Kopf-Salat


    Die letzte Blutabnahme war im Juni.
    Der Arzt sieht keine Veranlassung.
    Auch das ich fürs CT eigentlich "frische" Blutwerte hätte mitbringen müssen, hat nichts bewirkt.
    In meinen Augen fahrlässig, hab ich so auch geäußert, aber ändern .....


    Ich weiß ich müsste mir nen anderen Arzt suchen, habe aber mittlerweile schon 5 Ärzte in 5 Jahren durch.


    Habe immer die Erfahrung machen müssen, dass man am besten selbst die Diagnose mitbringt und auch die Medis kennt und selbst "verschreibt".
    Bei Thema Allergien ticken die meisten Ärzte (die ich bisher kennenlernen durfte) immer noch alla stellen Sie sich mal nicht so an.
    Deswegen Zweifel ich an mir und kann mich bei Ärzten auch nicht besonders gut durchsetzten.


    Beim Homöopathen war ich einmal. Nach der Behandlung musste ich in die Klinik und hatte ne Not OP.
    Habe da echt Hemmungen hinzugehen.


    Bei der Magenspiegelung wurden Proben genommen, welche k.A., die waren OK, bis auf die Schleimhautentzündung.

    Wie schon in „Wir und unsere Monster“ erwähnt, leide ich unter Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten.


    Das ganze Thema Allergien fing im Kindergartenalter an.
    Es wurde ein Prick-Test gemacht, später folge die erste Hypo (Gräser/Bäume).
    Die hab ich nicht vertragen (lt meiner Mutter gab es einen Fehler bei der Zusammensetzung).
    Die Lebensmittel, die ich nicht mehr vertragen habe, wurden gemieden, ausgetestet aber nichts.


    Im Teeny-Alter folgte ein Krankenhausaufenthalt.
    Dort gab es einige Atemtests (Gräser/Bäume…), die Auswirkungen der Wasserallergie wurde Fotografiert, die Lebensmittel (Obst) wurden schön auf meinen Beinen arrangiert und mittels
    Prick getestet, die Ärzte gaben sich dabei die Klinke in die Hand und rissen blöde Sprüche.
    Geholfen hat es mir nicht.
    Es sollten noch Tests gemacht werden bzgl. Antibiotika und Insekten, weswegen ich eigentlich ins Krankenhaus bin, wurden aber nach 4 Wochen immer noch nicht durchgeführt und ich war am Ende mit meinen Nerven. So wurde ich von meiner Mutter entlassen.


    Es kam Asthma hinzu, was aber erst Jahrzehnte später Diagnostiziert wurde.
    Ich konnte im Sportunterricht nicht mehr mithalten.


    Mit 20 Jahren wurde erneut eine Hypo durchgeführt, diesmal erfolgreich.
    Danach waren meine Beschwerden (Heuschnupfen..) bis zur Geburt meines Juniors besser.


    Ich habe Jahrzehnte Citeri….. genommen, nach der Geburt (weil die Beschwerden wieder stärker waren) sogar bis zu 4Stück täglich (mit Rücksprache eines Arztes).
    Zwischendurch wurden erneut Prick- und Bluttests gemacht. Sonst gab es keine Hilfe.


    Vor 2 Jahren kam ich an eine Ärztin, die endlich andere (Verschreibungspflichtige) Medis verschrieben hatte, mit denen ich ganz gut zurechtkomme.
    Es wurde erneut ein Prick-Test gemacht, Lungenfunktionstests mit und ohne Medis.
    Asthma wurde das erste Mal Diagnostiziert! (20 Jahre nach Beginn der Luftprobleme)


    Vor 1 ½ Jahren fing es an, dass ich keine Wurst und Fleisch mehr essen konnte (hatte nach Verzehr Magenkrämpfe und Durchfälle).
    Lediglich weißes Fleisch ging noch.
    Mittlerweile leide ich fast täglich nach dem Essen unter extrem starken Magenkrämpfen und Durchfällen.
    Ich selbst finde den Auslöser nicht.
    Vor ½ Jahr wurde ne Magenspiegelung gemacht, danach sollte ich Magenschutz Medis nehmen, habe aber einige nicht vertragen, der Arzt resigniert.
    Letzte Woche ein unauffälliges CT.
    In 2 Wochen folgt eine Darmspiegelung.


    Ich bin Kraftlos, kann nicht mehr arbeiten.
    Mangelerscheinungen treten auf (Splitternde Fingernägel, Muskelkrämpfe, Müdigkeit).
    Der Arzt kann/will mir nicht helfen, wartet auf die Darmspiegelung.
    Weitere Tests wurden deshalb nicht gemacht, soll alles die Darmspiegelung bringen.
    Nach mehrfachen Bitten bekomme ich seit 2 Wochen Aufbauspritzen (Vit. B12), wenigstens etwas.


    Ich weiß nicht mehr weiter.
    Ich musste immer selbst mit meinen Allergien umgehen lernen, richtige Hilfe gab es eine Ewigkeit nicht.
    Jetzt bin ich an einem Punkt angelangt, an dem ich sehr eingeschränkt bin.
    Nach dem Essen kann ich nicht mehr aus dem Haus.
    Ich war fast soweit ins Krankenhaus zu gehen, aber da ist noch Junior, ich muss durchhalten!
    Das ist in Kurzform meine Allergiker-Geschichte.
    Vielleicht habt ihr Ideen/Tipps/Erfahrungen welche mir hilfreich sein könnten.

    hallo Team05


    hast du dich mal auf Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten und Allergien testen lassen? Es klingt so, als ob du das noch nicht gemacht hast....


    Für die OP Deiner Mutter wünsche ich dir viel Kraft und, dass alles gut geht :daumen


    Erst einmal Danke!


    Habe schon einige Allergietest hinter mir, sowie einen Klinikaufenthalt als Teenager.
    Beim "normalen" Test habe ich auf fast allem reagiert (Gräser, Bäume....)
    In der Klinik wurde dann ein toller Prick-Test mit Obst gemacht, dort reagierte ich auf alles.
    Vor 4 Jahren wurden ein Paar Sachen im Blut getestet, dort Positiv auf Soja, versch. Gewürze...
    Naja, vom Bluttest halte ich nicht ganz so viel.
    Zudem bestehen viele Kreuzallergien.
    Ich habe gelernt auszusieben wenn ich die Symptome zeigte.
    Aber jetzt komme ich nicht drauf. Mal reagiere ich, mal nicht.
    Das macht mich fertig. körperlich, aber auch psychisch.
    Der Arzt meinte, dass man eine Unverträglichkeit auch bei der Darmspiegelung sehen könnte, ich bin da skeptisch und befürchte dass es noch länger Dauert, bis eine Diagnose steht.
    Das Thema Allergie nimmt mich sehr mit, da mir sehr lange gar nicht geholfen wurde und ich mich quasi selbst behandeln musste.

    Es klopft an. Das Monster meldet sich wieder mal.


    Ich habe Angst, Angst dass es einen Weg herein findet.


    Angst, die überwiegt momentan und öffnet dem Monster langsam die Tür.


    Angst, wovor? Eine Menge.


    Meine Ma wird nächste Woche operiert, sie hat große Schmerzen und bekommt eine neue Hüfte.
    Eigentlich ein Routine eingriff, aber sie hat noch andere Erkrankungen die Risikofaktoren sind.
    Am Freitag haben wir erfahren, dass noch eine Anämie (Blutarmut) dazukommt. Sie erhält vor der OP eine Transfusion.
    Ich habe Angst, wenn ich ihr Gesicht sehe, vor Schmerzen so müde.
    Ich habe Angst, dass die OP nicht gut ausgeht.


    Dazu kommt dass ich gesundheitlich auch angeschlagen bin.
    Ich habe schon immer Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten gehabt.
    Vor 1 ½ Jahren wurde es schlimmer und ich habe mich mehr eingeschränkt.
    Mittlerweile kann ich kaum etwas Essen. (Mind. alle 2 Tage) bekomme ich nach dem Essen starke Krämpfe und Durchfälle. Seit 1 Woche bin ich Arbeitsunfähig (neue Stelle und Probezeit), ich schaffe das nicht mehr. Habe mein erstes und einziges Essen erst immer zwischen 15 und 16 Uhr zu mir genommen, weil ich sonst die Arbeit nicht mehr geschafft hätte. Habe ein CT hinter mir, das mein Körper auch nicht so leicht weggesteckt hat. Eine Darmspiegelung folgt noch. Ich selbst kann nicht ausmachen woran es liegt, habe halt das Gefühl irgendetwas vertrage ich nicht.


    Ich habe niemanden mit dem ich sprechen könnte.
    Von Problemen hört keiner gerne, auch nicht die Familie (oder erst recht nicht die Familie?!)
    …nein, habe einen Bruder und ne Schwester, beide wollen davon nichts hören. Die Probleme von anderen sind ja viel größer.




    Tat gut das hier mal loszuwerden und hilft den Blick etwas klarer zu bekommen.

    Kennt ihr das Problem von Konzentrationsunfähigkeit? Ist bei mir im Moment ganz schlimm. Ist mir gestern auf der Arbeit aufgefallen. Mir fällte es unwahrscheinlich schwer, mich auf etwas zu konzentrieren. Dann hab ich mir heute morgen ein Käsebrötchen gekauft. Ich habe 10 Min später nicht mehr gewusst, was ich mir für ein Brötchen gekauft habe??? Gibt es da Tipps?




    Kenne ich auch...


    .... es war bei mir so schlimm, dass ich teilweise nicht wusste wie ich irgendwo hin gekommen bin, Sachen an unmögliche Orte verlegt hatte und sogar nicht mehr richtig sprechen konnte, weil mir Wörter fehlten.


    Ganz schlimm war/ist es, wenn ich im Zeitdruck bin oder der sonstige Stresslevel zu hoch wird.


    Mittlerweile kann ich die Anzeichen sehr früh erkennen und dagegen wirken. Mir hilft da am meisten den Druck raus zunehmen, alles bewusst langsamer anzugehen und mir was gutes zu tun.


    Ich habe auch ein schlechtes Bauchgefühl, meine Tochter da morgen wieder hin zu schicken. Es ist jetzt jeden Tag schlimmer geworden, obwohl die Lehrer auf die Jungs eingewirkt haben. Was kommt als nächstes?


    Zweilfellos werde ich auch wieder das Gespräch mit der Rektorin suchen. Aber ich habe die Befürchtung, dass die Maßnahmen, die die Schule ergreift/ergreifen kann dieses Kind nicht weiter beeindrucken; schließlich gibt es ja wohl schon länger Probleme mit ihm, und bis jetzt hat offensichtlich nichts, was die Schule getan hat, etwas bei ihm bewirkt.


    Ich bin schon fast so weit, dass ich einen Schulwechsel in Erwägung ziehe.



    Du hast mit der Schulleitung und den Lehrern mehrmals gesprochen.


    Es sind keine angemessenen Konsequenzen für die "Täter" gezogen worden.


    Deine Tochter wird weiterhin von denen gequält.


    Es ist so schlimm das Du erwägst sie aus der Schule zu nehmen.


    Dann Frage ich Dich, welche Bedenken Du hast, was kann für Deine Tochter noch schlimmer werden?


    Für mich wäre schon lange Schluss mit lustig, die Pädagogen haben versagt, jetzt solltest Du weitere Schritte einleiten!


    (Damit meine ich Polizei, Jugendamt, Schulaufsichtsbehörde......)


    Auch wenn der Impuls das selbst zu Regeln (die Täter selbst anzusprechen) groß ist, kann das doch schnell nach hinten losgehen.

    Meine Geschichte in Kurzfassung


    Okt. 2009 das Monster bannte sich einen Weg aus seinem Versteck.
    Ich hatte Schwierigkeiten morgens aus dem Bett zu kommen, war ständig am heulen und alles schien zu viel.
    Ich habe jeden Tag gekämpft, meinen Sohn zu versorgen und ihm so wenig wie möglich mitbekommen zu lassen, jeden Tag zur Arbeit zu gehen und auch dort für die Kids da zu sein.
    Der Besuch beim Neurologen war eher erfolglos, er wollte direkt Tabletten verschreiben damit ich wieder arbeiten kann.
    Damit wollte ich mich nicht abfertigen lassen. Ich mag keine Medis!


    2010 Diagnose mittelgradige Depression
    Im Jan. sprachen mich die Kollegen an, ich hätte nachgelassen. Vieles habe ich so gar nicht mitbekommen. Ich war erschrocken wie sehr ich eingeschränkt war.

    Mein Selbstbild ist aus dem Fugen geraten.


    Fazit ich wurde vom Hausarzt Krankgeschrieben.


    Es dauerte ca. 6 Monate bis ich den richtigen Facharzt für mich gefunden habe.
    Wir haben verschiedene Medis probiert, aber die Nebenwirkungen haben mich noch mehr ausgepowert, es gab keine positive Veränderung für mich.
    Jeden Tag habe ich nur Kleinigkeiten erledigen können. Man, sah meine Wohnung manchmal aus.
    Das hat mir dann noch mehr Schuldgefühle gemacht.
    Ich glaube das Schlimmste in dieser Zeit war dass ich meinen eigenen Ansprüchen nicht genügte!


    Dann kam die Reha. Junior ist als Begleitkind mitgekommen.
    Dort habe ich erfahren dürfen, dass es besonders die Starken, Perfektionisten betrifft. Personen mit viel Verantwortung, ich war nicht allein!
    Nun erkannte ich, dass ich meinen Beruf nicht weiter würde ausüben können.
    Noch während der Reha stellte ich gemeinsam mit den Beratern einen Antrag auf Umschulung.


    Wieder Zuhause hatte ich durch die Reha eine Anschluss – Gruppentherapie.
    Zusätzlich suchte ich nach einem Therapeuten.
    Die Kassen Therapeuten hatten sehr lange Wartelisten so kam ich zu einer Privat-Therapeutin und wurde zusehend stabiler.


    Der Antrag auf Umschulung wurde durch die Rentenversicherung abgelehnt.
    Also suchte ich mir Hilfe und kam dank Gewerkschaft an einen Anwalt.
    Wir legten Widerspruch ein, später folgte die Klage.
    Es dauerte fast 5 Jahre bis ich die Umschulung beginnen durfte.
    Es waren viele Rückschläge einzustecken. Nebenher gab es da ständige Laufereien wegen dem lieben Geld, Sorgerechtsstreitigkeiten……


    Nun 2017 habe ich es geschafft. Die Umschulung ist beendet.
    Was es mir außer einem neuen Beruf gebracht hat?
    Mehr Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Selbstachtung und Stärke.
    Auch Junior hat es gestärkt.Mitzuerleben wie schlecht es mir ging und wie ich mich wieder zurück gekämpft habe, hat uns noch mehr zusammen geschweißt.


    Oft habe ich mich gefragt, wie ein so kranker Mensch das alles schaffen sollte.
    Aber wenn man muss, dann schafft man es auch.
    Schritt für Schritt, mal Kleine, mal Große und öfters auch Rückschritte.
    Das Monster lässt immer noch mal Grüßen, aber es bleibt nicht mehr so lange.
    Ich habe in einer Zeit Kämpfen müssen, in der ich eigentlich Hilfe erwarten sollte.
    (Damit meine ich nicht den Kampf mit Monsterchen, den kann einem keiner abnehmen)


    Gebt nicht auf!
    Seht die kleinen Erfolge und lebt Tag für Tag!
    Es gibt ein Licht am Ende des Tunnels und vertreibt das Monster vielleicht nicht dauerhaft, aber es wird geschwächt und zieht sich immer mehr zurück!


    Ich hoffe ihr könnt daraus etwas Positives für Euch herausholen.
    Danke fürs lesen :)

    Ich melde mich mal wieder, weil mein Monster nicht nur mich beeinflusst, sondern langsam aber sicher auch noch nach meinen Kindern greift.
    Heute bei der Beratungsstelle hieß es, dass ich meinem Sohn helfen soll, seine Lebensfreude wieder zu finden! Nur wie, wenn ich meine selbst verloren habe? Wenn ich täglich mit meinem Monster kämpfen muss und es momentan 120 zu 100 führt.
    Ich bin mittlerweile nur noch müde. Habe mich erfolglos um einen Therapieplatz bemüht, in den nächsten 8 Monaten nichts zu machen. Auch die MuKi-Kur muss bis zu den Sommerferien warten. Durch die äußeren Umstände ist mein Monster gerade wieder ganz groß, kommt mit zu mir ins Bett, lässt mich nicht schlafen, raubt mir die Kraft die täglichen Dinge durchzustehen und nach dem heutigen Gespräch konnte ich nur noch heulen. Habe wieder 1000 Aufgaben bekommen, für die die Kraft einfach nicht mehr reicht.
    Wie schafft ihr das?



    :knuddel da muss leider jeder "seinen" Weg finden.


    Wichtig ist die Therapie.


    Du kannst Dir aber einen "Privaten" Therapeuten suchen, der dann durch die Krankenkasse bezahlt wird. Die Kasse kann Dir ein Formular zuschicken, Du trägst ein wo Du nach einem Therapieplatz gefragt hast, sowie die Wartezeit und die Kasse muss das dann genehmigen.


    Ging bei mir recht schnell, denn 8 Monate auf einen Platz warten geht nicht wenns Akut ist!


    Oder die Tagesklinik, da müsste es auch flotter gehen.


    Wie siehts denn mit ner Reha aus? Da können auch die Kids mit, Du hast keine Hausarbeit und die Therapie läuft.
    Einfach mal raus aus dem alten Trott und Abstand von den Problemen und täglichen Belastungen.


    Wünsch Dir viel Kraft!

    Meinen Infos nach könnte ich die 0,03 Cent pro km als Fahrtkosten angeben, wenn ich sie fahren würde. Ihr Berater von der Lohnsteuer Hilfe hat aber die 25 km als Fahrtweg angegeben und ist damit "durchgekommen " (nehme mal an da ist ungesehen ein Haken dran gekommen).


    Geh ich reift in der Annahme dass das sein Schaden wäre wenn er das bei mir so angibt und es entdeckt wird, oder ist es tatsächlich rechtens ?


    Fehler können passieren, wurde die Erklärung so anerkannt hat das Finanzamt geschlafen und Pech.


    Ihr oder dem Berater kann da nix passieren, solange nicht mutwillig. Und das muss mal bewiesen werden.


    War bei mir auch so. Bei der Rentenversicherung angerufen und es wurde eine neue Klinik gebucht. (Und ich hatte die Mitnahme des Kindes beantragt.)


    Die Kinderbetreuung wurde in der Klinik in der ich war grade neu eingerichtet, so waren leider nicht viele Kinder da (ca.5).


    Für mich stand es immer außer Frage Kind nicht mitzunehmen, aber ich fühlte mich oft ausgeschlossen, weil die anderen Patienten auch abends viel zusammen unternommen haben und ein Kind da nicht reingepasst hat.


    Die Betreuung selbst war echt toll und bemüht. Die Kinder wurden in dem ansässigen Kiga/ Schule integriert, nachmittags fand dann die Betreuung in der Klinik stat

    Stimmt.... das ist auch eine Idee...... darauf bin ich noch gar nicht gekommen........... ja.... ewig gilt das Angebot vom DLRG sicher nicht, dass sie Freitags ins Training kommen kann und nur noch eben die Bahn schwimmen, weil sie ja alles andere schon gemacht hat..........
    Am 2. Weihnachtsfeiertag will ich mit ihr ins Schwimmbad... schauen wir mal.........


    Ich würde auch komplett den Druck und die Erwartungshaltung rausnehmen. Sie braucht halt ihre Zeit. Sie ist "erst" 6 Jahre alt.
    Hab einfach Spaß mit ihr im Wasser, der Rest kommt von allein.


    Manchmal meine ich unsere Kinder sollten mit Beginn des Grundschulalter schon alles können müssen!


    Nein, müssen sie nicht. Es ist verdammt schwer da mitzuhalten und ebenso schwer bei diesem Trend nicht mitzumachen!
    In der Grundschule sollen die Kids schließlich auch noch was lernen.


    Zum Angebot das sie das Seepferdchen noch nachholen kann (in einem begrenzten Zeitraum): in allen Schwimmbädern ist es möglich die Schwimmabzeichen kostenlos zu machen, nur wenn man die Aufnäher haben möchte sind diese kostenpflichtig.


    Du hast Urlaub für eine 5 Tage Woche erhalten-
    somit wären 21 Werktage umgerechnet 17,64 Urlaubstage-
    750 Brutto im Monat, sind im Quartal 2250 und das wöchentliche dann 173 Euro somit je Urlaubstag 57,6 Euro
    es sind etwa vier Wochen, und damit ca 4x3x57,6 also etwa 691 Euro plus ein paar gequetschte
    aber, die Berechnung gilt nur dann, wenn keinerlei Zuschläge gezahlt werden- die sind idR. nicht zu berücksichtigen!


    @ Luchsie, nur um zu sehen ob ich verstanden hab, keine Kritik.



    :hae: Das sind dann doch nur für 12 Urlaubstage die 691€ (quasie der Monatslohn)?


    Für 21 Tage dann zusammen 57,6€*21 Tage= 1209€

    Löse meine Büchersammlung auf!
    Alles kommt aus einem Nichtraucherhaushalt.
    Manche Bücher sind etwas zerlesen, die meisten sind aber top.
    HC sind Hard Cover, der Rest alles Taschenbücher.
    Ich habe keine Preisvorstellung, macht mir einfach ein faires Angebot.


    V.C.Andrews: Blumen der Nacht HC
    Joanna Hines: Das fünfte Geheimnis HC
    Nicci French : Der Glaspavilion HC
    Stuart Macbride: Die dunklen Wasser von Aberdeen HC

    Karen Rose:
    Todesbräute
    Todesschrei
    Todesspiele HC

    Kate Pepper:
    7 Minuten zu spät HC
    3 Woche bis zur Wahrheit
    Nur 15 Sekunden
    5 Tage im Sommer


    Charlotte Link:
    Das Echo der Schuld
    Die Täuschung
    Die Sünde der Engel
    Das andere Kind
    Am Ende des Schweigens
    Das Haus der Schwestern
    Die Stunde der Erlen
    Die letzte Spur


    Deborah Crombie: Nur wenn du mir vertraust
    Reginald Hill: Das Haus an der Klippe
    Andrea M. Schenkel: Kalteis
    Patricia McDonald: Denen man nicht verzeiht
    Erice Spindler: Der Engelmörder
    Wendy Morgan: So laut du kannst
    Andrea Badenoch: Verschwiegen ist nur der Tod
    Minette Walters: Dunkle Kammern
    Zoran Orvenkar: Sorry
    Naeem Murr : Sohn der Dunkelheit
    Sebastian Fitzek: Amokspiel
    Hilary Norman: Letzter Weg
    Nora Roberts: Im Schatten der Wälder


    Mary H. Clark :
    In der Stunde deines Todes
    Stille Nacht


    Cait London: Weil du nicht wiederkehrst
    Maggie Shayne: Schreiende Schatten


    Kay Hopper:
    Die Stimmen des Bösen
    Die Augen des Bösen


    Petra Hammesfahr: Die Lüge
    M.M.Caye: Tod auf den Andamanen
    Beth Gutcheon: An einem Morgen im Mai
    Sandra Brown: Die Zeugin

    Kinderbücher
    Alle HardCover

    Die drei ??? Nummer 1-6
    Die wilden Kerle Nummer 1-13
    Die Teufelskicker Nummer 6
    Das magische Baumhaus Das Rätsel der Geisterstadt
    Fünf Freunde Das Buch zum Film
    Der Bücherbär Die schönsten Fußballgeschichten für Erstleser

    Biete das Kylo Ren Command Shuttle von Lego Star Wars (75104).


    Das Packet ist neu, OVP und nicht geöffnet!


    Junior hat es geschenkt bekommen, hatte es aber schon und es gibt keine Quittung.


    Wir hätten gerne 90€ dafür.