Beiträge von Juki

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Hallo Zusammen!


    1. Mal muss ich den meistens meiner "Vorredner" zustimmen: Mach was und beschäftige dich nicht so viel mit Kindereien und Machtkämpfen sondern versuche für dich und deine Kinder wieder zu einem geregelten Leben zurückzukehren... (Hase hin oder her, der kann ja für 3 Woche nicht so störend sein)


    2. Auf der anderen Seite finde ich es nicht so toll pauschal zu sagen der Umgangselternteil ist immer der arme wenn er doch gerne mehr Umgang hätte, aber der Erziehungsberechtigte Elternteil lässt es nicht zu... Man weiss ja nicht immer was vorher war oder was für Gründe dahinterstecken... Es sind sicher auch häufig die Mütter die bösen, aber es kommt sehr wohl auch vor, dass der Umgangselternteil (plötzlich) riesiges Interesse zeigt und Sachen will, die einfach für das Kind nicht gut sind... und dann ist es zwar löblich, dass ein Sinneswandel vonstatten gegangen ist, aber man muss sich trotzdem auch noch um das Wohl des Kindes kümmern und nicht nur um den armen Umgangselternteil... (und meistens weiss trotzdem der Erziehungsberechtigte Elternteil, dies besser einzuschätzen) Das soll nicht heissen, dass der Umgangselternteil immer selber Schuld ist, aber es gibt sehr wohl auch diese Fälle... (ich hoffe das war jetzt einigermassen logisch)




    Einen schönen Abend euch allen!




    Grüsse


    Juki

    Hallo Maja!


    Ich würde definitiv den Kinderarzt wechseln! Mir ist sowas noch nie passiert!! Da hattest du wohl Pech bei deinem! (Auch wegen der Sache mit dem Stillen...)



    Einen schönen Tag und viele liebe Grüsse



    Juki


    Man sollte so viel wie möglich vor der Trennung gemeinsam besprechen. Hinterher ist es immer schwieriger.

    Also hier kann ich nur zustimmen! Das war eben bei uns so ausgemacht und das ist auch gut so! Und du darfst nicht unterschätzen wie viel Aufwand und Anstregung es für dich bedeutet einen sinnvollen Umgang zwischen Vater und Kindern zu gewährleisten...


    Wenn ich jetzt auch lesen, dass dein Mann unter Depressionen leidet würde ich auch noch zuwarten... erstens um ihm nicht noch mehr aufzuhalsen und zweitens (du schreibst ja, dass er sich trennen will) ändert sich an der Situation ja vielleicht noch was? Nur so ein Gedanke...


    Aber ich glaube ihm wäre so ein Umzug momentan nicht zuzumuten. Vorallem wenn du dir nicht sicher bist ob ein Umgang alle 14 Tage finanziell machbar ist...


    Viele Liebe Grüsse!!

    Liebe Anja!
    Ich habe diesen Schritt nach der Trennung gemacht und bin 700 km weit weg gezogen (zurück zu meiner Familie). Bis jetzt haben wir einander spätestens alle 3 Wochen gesehen, müssen aber auch zuerst mal schauen wie das weiterhin finanziell funktioniert. Bei uns war allerdings von vornherein klar, dass ich zurück nach Hause gehen werde falls wir uns trennen und auch die Unterstützung seinerseits ist nicht und war nie die gleiche wie du beschreibst (Unternehmungen, etc). Was nicht heissen soll, dass er kein lieber Papa ist für meinen Kleinen.
    Aber er ist halt auch noch sehr klein und kriegt es wahrscheinlich noch nicht 100 % mit. Was ich aber sagen kann ist, dass es ihm jetzt viel besser geht, weil es mir besser geht (denke dass es daran liegt) und er ein glücklicher kleiner Sonnenschein ist. Und dass er sich trotzdem immer über seinen Papa freut... Bei uns hat auch die Beziehung zwischen Papa und Sohn davon profitiert...
    Wenn er allerdings älter gewesen wäre hätte ich auch, genau wie du, skrupel gehabt wegen gewohnter Umgebung etc. Allerdings denke ich, dass wenn du AE bist es auch wichtig ist, dass du den nötigen Rückhalt hast, den dir deine Familie sicher bieten kann. Ist zumindest bei mir ein wichtiger Faktor gewesen...
    Ich finde es halt enorm wichtig, dass nicht nur Papa alles gibt um sein Kind 1 Mal im Monat besuchen zu können, sondern das umgekehrt auch Mama alles dafür gibt, das die Kinder ihren Papa einmal im Monat besuchen (so kommt dann eine alle 14 Tage Regelung zusammen, was ja bei anderen auch oft nicht anders ist). Wenn ich mir sicher wäre, dass dies nicht gewährleistet ist, dann hätte ich den Umzug denke ich nicht gemacht. Denn es ist wichtig für ein Kind beide Elternteile als fixen Bestandteil in ihrem Leben zu haben.
    Ich hoffe das hilft dir jetzt irgendwie...Falls du noch irgendwelche Fragen hast, nur zu... :D


    Viele Liebe Grüsse
    JUKI

    Also ich erzähle immer gleich von meinem kleinen egal in welcher Situation, aber nicht weil ich mir grossartig Gedanken drüber mache (die mache ich mir dann wenns ums kennenlernen ginge) sondern weil der Kleine einfach so ein allgegenwärtiger Teil meines Lebens ist, dass ich irgendwie gar nicht anders kann... :rainbow: :winken:

    Ich war bis jetzt noch nicht in der Situation, dass ich mir das hätte überlegen müssen (ausser Kleider zählen auch), da wir noch nicht so lange getrennt sind. Aber ich denke ich würde da auch nichts einklagen denke ich. Ich möchte gerne, dass das Verhältnis meinem Kind zuliebe so gelassen als möglich bleibt auch nach einer Trennung und wenn man sich dann die ganze Zeit ums Geld streitet hat das Kind ja nichts davon. Und ein bisschen eigener Stolz (solang es dem Kind an nichts fehlt) ist ja sicher nichts schlechtes. Auch Eltern sind nur Menschen!! :-)


    (Bemerkung am Rande: Ausserdem ist es für mich nicht nur eine Frage von: Er will den Umgang nicht also soll er mehr zahlen (oder wie auch immer). Ich habe ja nicht nur die Sorgepflicht mit dem Sorgerecht zusammen erhalten, sondern das ist auch (oder vorallem) ein Privileg, dass ich mein Kind bei mir hab. Lieber das Kind bei mir haben und mehr dafür zahlen (und den grösseren Aufwand haben), als mein Kind nicht bei mir haben!!!! Dafür verzichte ich gerne an allen Ecken und Enden, damit es meinem Kind gut geht und es ein entspanntes Verhältnis zum Vater hat. Wenn ich natürlich am Hungertuch nagen würde wäre das wieder etwas anderes. Aber in meinem Fall weiss ich auch, dass sich KV beteiligen würde, wenn er von grösseren Anschaffungen hört, die ich mir nicht leisten könnte...) *Edit: Dies aber völlig wertfrei gemeint und nur am MEINE Situation bezogen!!!*


    Der der die Kinder bei sich hat wird immer den grösseren "Aufwand" haben (finanziell und auch sonst), aber meiner Meinung nach den besseren Part. Und der, der nur den Umgang mit dem Kind hat wird sich fast immer ausgenommen fühlen, weil ihm die Relation dazu fehlt was ein Kind wirklich "kostet". Da ist dann ganz viel Geld einfach gleich weg und man kann ich unmittelbar erfassen wohin das Geld gegangen ist. Oder vielleicht ist das auch einfach ein Schluss, der nur auf mich zutrifft und ich denke einfach nur, dass es allen so geht... :-)


    Mhm... war jetzt vielleicht ein bisschen weit ausgeholt, aber naja... es ist ja auch schon spät! :pfeif


    LG
    Juki

    Ich will auch mit :kotz !!!! Auf die Gefahr hinauf, dass ich in den Boden geurteilt werde! :D
    Könnte aber etwas länger dauern!!!
    Mich kotzt and das:
    -Ich immer alleine an allem Schuld bin (Trennung, wenn der Kleine weint, wenn er ihn sieht und nicht zu ihm will, etc.)
    -Ich immer alleine (von Anfang an) für alles die Verantwortung tragen musste (und dann auch noch selber Schuld war laut seiner Aussage, obwohl ich ihm unseren Kleinen fast hinterhergetragen habe)
    -Das er anderen Leuten mehr glaubt als mir
    -Das er mit der Verantwortung GAR nicht klar kommt
    -Das er sich über den Verzicht beschwert wegen des Kindes...
    -Das er mir die ganze Zeit erklärt, dass ich den ganzen Tag eh nix mache (kümmere mich ja nur um ein Kind, Haushalt, Arbeit...)
    -Das er mit sich selber nicht klar kommt und das dann an mir (uns) auslässt
    -Das er mir immer wieder kleine Brocken (Änderungen an sich selber, der Situation, etc..., Sachen, die mir halt doch noch Hoffnung machen) zuwirft und dann 1 Tag später alles anders ist.
    -Das ich ihm das Kind hinterhertrage, er das nicht annimmt, ich dann wieder Schuld bin und er dann trotzdem mit dem Kleinen alleine abhauen will obwohl sie gar nicht miteinander zurecht kommen alleine, anstatt dass er einfach mal mit schönen Situationen so zurecht kommen würde und diese nutzen würde um den Kleinen kennenzulernen... (Zumal zwischen uns eigentlich so keine Anspannung herrscht, ausser dass er sich von irgendwelchen Leuten irgendwelche Scheisse einreden lässt...)
    -Das er einmal die Beziehung retten will, und dann wieder drauf pfeift


    Aber was mich am meisten aufregt bin eigentlich ich selber, die einfach zu blöd ist um einfach mit der Sitation abzuschliessen und ihm einfach nur noch den Kleinen betreffend in mein Leben zu lassen und mein bestmögliches zu tun um den Kontakt zwischen Vater und Kind aufrecht zu erhalten. Wobei wenn er das nicht wirklich will kann ich ja auch das leider nicht erzwingen... :-( Obwoh lich das würde wenn ich könnte!!! :amok: :nawarte: :nudelholz :motz: :D


    Cooler Thread!!!!


    Viele Liebe Grüsse
    Juki

    @ Jens: Kein Kommentar mehr!!


    @ alle anderen: Vielen Dank! Ich bin sehr dafür, dass man ältere Leute NICHT übersieht und bemühe mich im Alltag auch bestmöglich mich daran zu halten (die motzende Tante war übrigens um die 30 also nicht wirklich alt... :-) ) Ich weiss, dass mir noch viele solche Leute begegnen werden, aber an diesem Tag war der Frust (oder die Erstauntheit) gerade so gross, dass ich ihn einfach nur rauslassen wollte...


    @ Anna: Danke für das Verständniss!!!!


    Viele Liebe Grüsse und einen schönen Abend euch allen!


    Juki

    @ schlotterlotte: Okay, dann habe ich dich falsch verstanden, sorry!


    @ Jens: Also jemand der gerade aus gerade zu rennt, dem kann es so schlecht nicht gehen.


    wie du vielleicht gelesn hast hatten wir alle Platz im Lift. Wenn es eine Menschentraube gibt, dann sehe ich diese sehr wohl.
    m
    Und zu diesen bestimmten Personengruppen gehöre ich sicher nicht. Das kannst du gar nicht beurteilen, du kennst mich nicht.


    Was ich eher "dreist und frech fand" war es eine alte Frau und auch mich dazu anzuhalten zu denken, nur weil wir vor einer anderen in den Lift gestiegen sind, die wohlbemerkt auch noch Platz hatte und abgesehen davon (egla wie du das siehst) sehr wohl im Stand gewesen wäre zu Fuss zu gehen. Diese bestimmten Personengruppen die du meinst, sind dann diejenigen, die die Lifte füllen egal wer davor steht und egal wer ihn nötiger bräuchte und Leute die wirklich nicht gehen können (abgesehen von mir mit meinem Kinderwagen) stehen stundenlang davor weil sie nicht schnell genug sind. Und dabei geht es nicht immer darum wer der erste und wer der schnellste war. Weil wer zuerst kommt malt zuerst... Wir sind doch nicht mehr im Kindergarten!


    Aber egal. Ich diskutiere das jetzt nicht mehr, weil so etwas war absolut nicht mein Ziel und offensichtlich habe ich die Situation falsch geschildert wenn es jetzt zu solchen Aussagen kommt!


    Ich wünsche euch einen guten Tag und viel :sonne !


    Grüsse
    JUKI :wink


    PS: Ich bin die erste, die für jemanden Platz macht, der es nötiger hat als ich und jemandem hilft über die Strasse zu gehen oder sonst irgendwas wenn ich das Gefühl habe dieser Mensch braucht meine Hilfe oder wenn er mich darum bittet! Ich habe nur ein Problem mit der Einstellung: "ich war zuerst hier alles andere ist mir egal, und dann sollen doch lieber die Leute die am Stock gehen schauen wo sie bleiben, weil ich war ja schliesslich zuerst da!"

    Mit dem Alltag allein mit Kind hat das insofern so einiges zu tun, als das man zu zweit einander gewissen Wege abnehmen kann und nicht von einem Strudel in den nächsten hetzt... finde ich!


    Der alten Frau habe ich ja den Vortritt gelassen und sie auch verteidigt als sie genauso wie ich als Vordränglerin bezeichnet wurde und abgesehen davon haben alle wartenden in den Lift gepasst... Also ich denke über diese Situation hätte sich so mancher in dem Moment aufgeregt und die wenigsten hätte darüber gelacht... Aber gut. Ich finde halt einfach "der Ton macht die Musik"


    Und bei dem 19 jährigen habe ich mich auch nur anfänglich aufgeregt wie du vielleicht gelesen hast... Das war halt sozusagen der Tropfen auf dem heissen Stein nach all diesen nicht sehr freundliche Leuten die mir bereits begegnet waren.


    Einen schönen Abend noch!
    Grüsse
    Juki

    Hallo Zusammen!
    Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher ob mein Thema hier richtig ist, aber ich denke mal schon.
    Ich wollte mich mal kurz darüber auslassen was einem alleine mit Kind so alles passiert (oder einen wahrscheinlich einfach mehr nervt, weil man alleine ist): Zuerst war ich hier am Bahnhof um Tickets zu kaufen, damit mein kleiner Sonnenschein nächste Woche seinen Vater sehen kann. Der Kleine war schon leicht schlecht gelaunt, weil er nicht mehr im Kinderwagen sitzen wollte und heiss wars auch und die Frau am Schalter war mal wieder so unfreundlich wie man sich das nur vorstellen kann. Trotzdem haben wir es geschafft billige Tickets zu ergattern und das ganze ohne Tobsuchtsanfall und Schreikrämpfe! :-) Danach gehe ich zum Lift und überlege mir was ich noch so alles einkaufen musst bevor wir dann nach Hause gehen und mit den Hunden raus und putzen und überhaupt... heute organisiere und steige währenddessen schon in den Lift ein als plötzlich jemand hinter mir klatscht. Ich drehe mich um neugierig wie ich bin und dann motzt mich eine Frau an, dass ich und eine alte Frau sich offensichtlich vorgedrängt haben und dass sie schon seit 5 Minuten hier wartet und überhaupt und ausserdem (wohl bemerkt der Wiener Westbahnhof ist momentan eine riesen Baustelle und weder für mich noch für die ältere Frau gab es eine Möglichkeit eine Rolltreppe zu benutzen und an den Liften steht ganz gross, dass hier Priorität für Kinderwägen, Rollstühle, ältere und behinderte Menschen gilt, abgesehen davon habe ich mich nicht mal absichtlich vorgedrängt sondern bin einfach in den Lift eingestiegen vor dem gar nicht so viele Leute standen, die dann alle reingepasst haben). Die ältere Dame wurde zuerst ganz kleinlaut und ich habe dann nur ob dem gemotze der anderen gemeint, dass wenn sie schon so lange wartet sie ja hätte zu Fuss gehen können (zugegeben auch etwas zickig, aber man muss sich ja nicht alles gefallen lassen), und sie gefragt ob sie denn das Schild draussen am Lift gesehen hätte. Die ältere Dame hat dann nur mit einem ganz schlechten gewissen gemeint, dass sie gerne zu Fuss gehen würde wenn sie könnte. Und dann sagt doch diese Trulla zu mir (uns) es geht hier nicht ums Stiegensteigen und zu Fuss gehen, sondern ums vordrängen und ums denken. Pah war ich sauer. Aber ich habe sie dann trotzdem gebeten sie möge doch bitte nicht uns beleidigen nur weil sie einen schlechten Tag hat und mein Kleiner Mann hat dann alle in diesem Lift erheitert indem er ganz laut (er ist erst 1 Jahr alt) "JA" in seinem Kinderwagen gerufen hat! :sonne :lgh zum abknutschen!!


    Nachdem dann dieses Szenario vorbei war musste ich wie gesagt noch einkaufen gehen und meine Knutschkugel war immernoch nicht zufrieden mit der Situation, dass wir nicht den ganzen Tag spielen un tollen können sondern leider auch einkaufen gehen müssen. Ich also durch den Spar gerannt, alles zusammengesucht (immernoch recht friedlich wenn man bedenkt, das mein kleiner schon seit ca 20 Minuten nicht im Wagen sein wollte. Erst an der Kassa hat er dann plötzlich beschlossen, dass er jetzt auf der Stelle alles essen will, was da auf dem Förderband liegt und hat das dann auch entsprechend laut kundgetan, vorallem weil er ja im gleichen Moment nichts haben konnte, weil Mama nunmal beschäftigt war. Dann sagt doch dieser "Mann" (war vielleicht 19 oder so) allen ernstes zu mir: "ich habe ja immerschon gesagt, dass man ohne Kinder einkaufen gehen sollte" ob seines Alters habe ich ihm verziehen aber im ersten Moment... :nawarte: :nudelholz :motz:


    Manchmal ist doch die Einstellung der Leute echt zum :kotz


    Naja, es ist jetzt nicht so, dass mir das mein Leben sehr erschwert, aber es hat doch etwas an meinem glauben in die Menschheit gerüttelt! :D


    Viele Grüsse
    Juki

    Hierzu (habe jetzt doch weitergelesen weil mein Kleiner Schatz wieder erwarten doch noch schläft) muss ich leider sagen, dass mein Vater als ich ungefähr 16 war solche Spielchen sehr wohl probiert hat zu spielen indem er mir gesagt hat, dass meine Familie (Mama, Grosseltern, etc...) den Kontakt unterbunden haben. und er wollte meine Mama heiraten, aber sie wollte ja nicht und sie war ja die Frau seinens Lebens, aber wollte ja nicht mehr mit ihm leben... Da hat er sichs allerdings sehr einfach gemacht, aber das genau zu erklären wäre jetzt ein bisschen zu weit ausgeholt...Er wollte sich so besser darstellen... Aber nachdem meine Familie immer offen zu mir war und meinen Vater auch nie schlecht gemacht hat vor mir, egal was er gemacht hat, wusste ich da sehr wohl wem ich trauen konnte und wem nicht. Aber hier wünsche ich dir, dass KV bei euch sich nicht auch dazu herablässt solch schmutzige Wäsche zu waschen. Aber selbst wenn es so wäre wird es für dich und deine Tochter nichts ändern, da du für sie da bist und dir den Vater für sie wünsch und ihn daher sicher auch nicht schlecht machen wirst vor ihr... Deine Tochter wird verstehen, dass immer 2 zu so etwas dazu gehören (eine nicht "normale" Familie und eine nicht funktionierende Beziehung) und sie wird wissen, dass du immer die Türen offengehalten hast kriegt sie ja selber mit...
    Und schlussendlich muss ich sagen, nachdem meine Mama und meine Grosseltern immer für mich da waren ist es mir nie schlecht gegangen ohne meinen Vater... Falls dir das irgendwie im Hinblick auf deine Tochter hilft. Sie wird das packen und sich dran gewöhnen egal was er daraus macht... (Was nicht heisst, dass ein Kind keinen Vater braucht, sondern nur heissen soll, dass ein Kind auch nur mit einem Elternteil glücklich und zufrieden sein kann!!!)


    So jetzt reichts aber! :-)


    Viele Grüsse
    Juki :wink

    Hallo LadyVelvetCrush!
    Ich habe nicht den ganzen Beitrag gelesen aber zuerst mal eine dicke :troest für dich und ich schicke dir ganz viel Kraft!!
    Ich habe aufgehört zu lesen, als du geschrieben hast, dass du nicht schuld sein möchtest, wenn deine Kleine keine Beziehung zu ihrem Papa hat. Hierzu muss mal aus Tochtersicht etwas sagen (da mein Vater sich genauso verhalten hat, inklusive Vaterschaftstest, nicht zahlen wollen, Gerichtsverhandlungen etc.) und es gab bestimmt Phasen (Pubertät und so) wo ich meine Mama immer und immer wieder gefragt habe warum ich keinen Papa hab und alle anderen schon (Kinder glauben eben immer, dass alle anderen es besser haben! :-) ), aber nachdem sie für meinen Vater solange es zu meinem besten war, immer die Türe offengehalten hat, habe ich ihr nie einen Vorwurf daraus gemacht! Immer offenhalten heisst allerdings nicht, dass du mit ihm irgendwie Kontakt haben musst abgesehen von der Kleinen und es heisst auch nicht, dass du immer gleich springen musst wenn er etwas von dir will (die Kleine sehen, etc.) Das einzige was du machen kannst ist ihm den Kontakt nicht zu verweigern und alles andere liegt (leider) nicht in deiner Hand. Den Unterhalt musst du einklagen (wie du es ja bereits machst) und dann kannst du nur hoffen,dass ihm irgendwann der Knopf aufgeht... Und wie gesagt eben ihm den Kontakt zu der Kleinen ermöglichen! Bei mir war es allerdings so, dass mein Vater als er seinen jetzige Frau kennengelernt hat dann gar keinen Kontakt mehr wollte, weil sie eifersüchtig war (obwohl der Kontakt wie gesagt vorher schon sehr, sehr selten war) und als ich vor einem Jahr meinen Kleinen Sonnenschein geboren habe und meinem Vater eine Geburtsanzeige geschickt habe kam überhaupt keine Reaktion... Mein letzter Kontakt mit ihm war über einen Anwalt und seit er von der Unterhaltspflicht entbunden ist hat er gar kein Interesse mehr. (und davor galt sein einziges Interesse nur den 1000 von Gerichtsverhandlungen, die ihm hätten helfen sollen aus den Unterhaltszahlungen rauszukommen)... Ich hoffe, dass es bei deiner Kleinen anders läuft! Ich kenne nämlich auch ein Beispiel wo der Vater die ersten paar Jahre gar nichts vom Kind wissen wollte und seinen Sohn auch nicht kannte und ihm dann aber nach 6 Jahren oder so der Knopf aufgegangen ist und die Beziehung jetzt sehr wohl besteht...


    Aber es ist und bleibt eine Tatsache, dass du sicher NICHT schuld bist wenn deine Kleine keinen Kontakt zum Vater hat solange du diesen nicht mutwillig unterbindest (was du ja nicht machst)!! Alles andere ist SEINE Verantwortung (so schwer es ist diese Tatsache zu akzeptieren)...


    Ich wünsche dir nochmal ganz, ganz viel Kraft!!!
    Viele Liebe Grüsse
    JUKI

    Hallo Gewitterhexe!
    Fühl dich mal fest :troest !!!
    Ich kenn das Gefühl jetzt schon, obwohl ich erst seit einigen Wochen alleine bin... Ich habe nur Freunde ohne Kinder. Das einzige was es mir erleichter ist die Tatsache, dass ich nach der Trennung wieder in die Nähe meiner Familie gezogen bin. Das ist sehr viel Wert! Ich wünsche dir viel Kraft... und wie gesagt: Du bist nicht alleine mit deinen Gefühlen und Gedanken!


    Viele liebe Grüsse und geniess den Frühsommer, da fällt mir zumindest doch immer alles viel leichter... :-)


    Viele Grüsse
    Juki

    Ein herzliches Hallo!!!
    Du bist übrigens nicht die einzige hier, die in Wien wohnt. Es gibt bis jetzt noch keine "schlaue" Seite in Österreich zu diesem Thema, denn ich bin erst vor vier Wochen hier (und in Wien) gelandet. :-)


    Viel Spass hier!
    Mir macht das Forum jeden einsamen Abend leichter! :-)


    Grüsse
    Juki

    Ui wenn irgendjemand zu diesem Thema Hilfe anbieten kann wäre das toll! Mir geht es auch immer so! Und ich sehen KV morgen nach der Trennung das erste Mal wieder und telefonisch haben wir seither fast nur gestritten. Das ist auch der Grund warum ich immernoch wach bin... :-)


    Viele Grüsse
    Juki

    Hallo Becki!
    Das tut mir soo leid für dich, ich kann mit dir fühlen. KV war in der Schwangerschaft auch sehr "zurückhaltend" und hat mich mehr oder minder damit alleine gelassen. Wir sind zwar zusammen umgezogen, aber wir haben auch schon davor zusammen gewohnt... (Mein Sonnenschein war auch ungeplant). Als der Kleine 7 Wochen alt war ist er dann aus seinem Freiheitsdrang heraus fremdgegangen und das war der Anfang vom Ende. Wir haben es dann trotzallem nochmal ein Jahr miteinander probiert und nun ist es dafür eine ziemlich "schmutzige Trennung". Daher kann ich nur sagen (auch wenn es hart klingt), besser jetzt als später...Ist für alle Beteiligten schlussendlich besser! (Ich weiss, das ist gar nicht hilfreich, aber trotzdem... :-)


    Ich wünsch dir ganz, ganz viel Kraft. Geniesse noch den Rest deiner Schwangerschaft denn das ist so eine spezielle Zeit und auch die Zeit die danach kommt ist ganz besonders. (Ob alleine gelassen oder mit Unterstützung!!!)
    Falls du jemanden zum reden brauchst kannst du mir gerne eine PN schreiben!!!
    Ganz liebe Grüsse
    Juki

    Ich wurde letztes Jahr betrogen und das war der grösste Faktor für das scheitern der Beziehung obwohl ich es bis vor 2 Wochen probiert habe... Aber ich wäre besser damals schon gegangen denn jetzt sind die Fronten komplett verhärtet...


    Ich selber würde nicht fremdgehen, aber wenn ich merke, dass ich den Wunsch in mir habe würde das auch reichen um die Beziehung zu beenden oder zumindest drastisch zu überdenken!

    Danke, danke!!!
    Das mit der Patenschaft schaue ich mir gerne genauer an und melde mich dann...Aber wohl fühlen tu ich mich bis jetzt auf jeden Fall sehr!! :-)


    "Der Mensch wächst an seinen Aufgaben" finde ich gut! :-) Das mit dem Abstand bin ich gerade am probieren, aber auf Alimente bin ich leider trotzdem angewiesen... Abgesehen davon will er ja (verständlicher Weise) auch seinen Sohn besuchen kommen, was den Abstand dann auch etwas schwierig gestaltet...


    Naja, aber das wird sich schon alles weisen, auch wenn es momentan sehr schwer ist! Dafür habe ich heute endlich die definitive zusagen für meine erste eigene!! Wohnung gekriegt! Das baut mich gleich wieder auf!


    GLG
    Juki