Beiträge von Lovrel

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Habe jetzt doch noch einen Neurologen Termin in 4 Wochen bekommen....immerhin.
    Und habe meinen Hausarzt nochmal angerufen. Der hat mir eine Telefonnumer gegeben und ich habe jetzt sogar nächste Woche schon einen MRT Termin für die Halswirbelsäule.


    Na ich hoffe damit klärt sich das dann zumindest schon mal, was das denn nun ist.

    Es ist leider wieder schlimmer geworden.


    Ich arbeite im Homeoffice. Wenn die Teekanne runter fällt betrifft das nur meinen Boden. Aber ich merk das ja und nehm halt den anderen Arm.
    Blos wenn ich nicht mehr tippen kann, dann bekomm ich Probleme mit der Arbeit.
    Merke aber jetzt schon, dass die Finger auch schwächer werden.


    Gestern habe ich mir den Daumen verbrannt weil ich nicht gespürt habe, dass etwas was ich angefasst hab heiß war. ....
    So langsam ist das echt nicht mehr feierlich....



    Wenn man akute Beschwerden hat kann man doch auch einfach zu einem Arzt hingehen oder?
    Ich glaub ich geh da morgen einfach mal zu dem Arzt hin.

    Zitat


    Bist Du denn nicht arbeitsunfähig geschrieben ?


    Nein ich kann ja alles machen. Ich kann ja sogar ohne Probleme Tippen. Mir schein nur, dass die Muskeln im Arm schwächer sind.
    Die schwere Teekanne muss ich mit dem anderen Arm schütten.


    Notaufahme wäre natürlich klasse, aber es wird so viel drüber geredet, dass dort alle hingehen obwohl sie da nicht hingehören und dass die da überlastet sind.
    Da will ich mich nicht einreihen in die die das ausnutzen.

    Ja das Kribbeln ist wie eingeschlafen. Manchmal ist es auch so wie wenn der Arm wieder aufwacht, was sehr unangenhm sein kann und dann im ganzen Arm.
    Am heftigsten ist es in der Daumenspitze und in der Zeigefingerspitze.


    Das fing langsam an und ich dachte erst es kommt von der Nackenverspannung. Aber die ist inzwischen besser geworden. Das Taubheitsgefühl eher schlimmer und langsam wird es echt sehr nervig.
    Wobei das kann ich alles noch aushalten.... noch schlimmer ist, dass ich halt Angst vor dauerhaften Schädigungen habe.

    Danke für die Antworten


    Mein Hausarzt meinte es höre sich nicht nach Karpaltunnelsyndrom an. Da wären das Kribbeln meist eher in der Handfläche und am Handgelenk.


    Problem ist, dass ich umgezogen bin und mein Hausarzt in einer ganz anderen Stadt 30km entfernt ist.
    Ich kann da nicht mal eben so kurz vorbeigehen. Kann da nur Montags hin, wenn ich von der Arbeit aus eh in der Nähe bin.
    Ich muss die Arzttermine ja auch irgendwie mit Arbeit und Kind koordiniert bekommen -_-
    Die Ärzte hier in der Gegend waren leider bisher alle eine Kathastrophe.


    Aber vielleicht versuche ich meinen Hausarzt nochmal anzurufen.
    Ich glaube es täte mich schon beruhigen, wenn ich weiß, dass ich durch warten da nichts verschlimmere.

    Hallo Zusammen,


    ich hab seit einger Zeit so ein Taubheitsgefühl und Kribbeln in der rechten Hand und dem Arm.
    Mein Hausarzt hat mich jetzt zum Neurologen überwiesen und ich hab alle in der Umgebung abtelefoniert.
    Bestes Ergebnis ein Termin in 5 Wochen.
    Ich könnte es jetzt drauf anlegen und nach der neuen Regelung versuchen einen in 4 Wochen zu bekommen.... aber lohnt das?


    Das Problem ist, es wird immer unangenehmer. Am Anfang war es ja nur in den Fingern aber nun schläft mein Arm immer häufiger ganz ein.
    Was mache ich wenn ich das nicht mehr aushalte????
    Und.... kann da irgendwas schlimmer werden, wenn ich jetzt so lange warte???


    Nicht, dass ich hinterher zum Arzt geh und der sagt "wenn sie vor 3 Wochen gekommen wären hätten wir den Nerv noch retten können. Jetzt ist er abgestorben " :wow
    Kann sowas passieren?


    Kennt sich da jemand aus?

    Dann bin ich ja froh, dass das auch andere noch so sehen.


    Meiner macht nämlich auch jedes mal tierisches Theater..... also soll er doch frieren.
    Zum Glück wird er auch nicht so schnell krank.


    Heute morgen konnte ich ihn auch nur zu einem dünnen Jäckchen überreden, bis er dann die Türe öffnete....
    dann ging er mit 3 Jacken übereinander aus dem Haus...


    Aber oft friere ich selber wenn ich ihn im T-Shirt bei Minustemperaturen sehen muss.... :scared

    Hallo,


    wollte mal fragen ab wann ihr Euren Kindern erlaubt selber zu entscheiden ob sie draußen, Jacke, Mütze, Handschuhe, etc.
    anziehen.

    Mein Sohn ist zwar erst in der dritten aber es gab auch eine Phase wo wir ihn mal ordentlich einnorden mussten.
    Es hat einige Zeit gedauert aber mit Konsequenz und Geduld hat er es dann doch kapiert und ist von seinem hohen Ross runtergekommen und gibt sich mehr Mühe.
    Perfekt ist es natürlich nicht aber das kann man auch nicht erreichen.


    Bleib dran an dem Thema. Nutze ihr Ziel was sie hat und mach ihr immer wieder klar, woran ihre schlechten Noten liegen. Nämlich die Unordentlichkeit und nicht weil sie dumm wäre.
    Biete ihr Hilfe an wenn sie selber nicht zurecht kommt.

    Das ist ja gut.
    Und solche Verfahren ziehen sich ja auch gerna mal hin.
    In dem Fall vielleicht sogar mal positiv, dass sowas so lange dauert.
    Ich dürcke Euch die Daumen.

    Das Problem ist, dass ich selber (und die Ärzte ) nichts genaues weiß.


    Es kann auch sein, dass der Eingriff nicht nötig ist. Es kann aber auch sein, dass er nötig wird.
    Das hängt alles von den Untersuchungen ab, wie das jetzt entschieden wird.


    Was es genau ist möchte ich aber lieber nicht sagen.


    Besser ich teile dann wenigstens diese unsicheren Daten mit. ... wer weiß wie das Meldegesetz ausgelegt wird????

    Hallo,


    ihr kennt Euch doch immer so gut aus.


    Wenn absehbar ist, dass man in der nächsten Zeit ins Krankenhaus muss z.B. zu einer OP oder ähnlichem.
    D.h. man hat z.B. schon eine Überweisungs ins Krankenhaus auf der aber kein Datum steht, also die man in den nächsten Tagen/Wochen irgendwann nutzuen kann.
    Wann muss man dies dem Arbeitgeber melden?


    Habe bein googeln nichts dazu gefunden, außer dass der Arbeitgeber einem sogar kündigen kann wenn er weiß, dass man in der Zukunft ausfällt.
    Stimmt das?

    Hallo,


    ich war heute mit Kind beim Augenarzt und er braucht wie vermutet keine Brille.


    Nun will der Arzt aber noch eine Untersuchung mit Augentropfen machen und sich die Netzhaut anschauen, konnte mir aber nicht recht beantworten was das soll.


    Kennt sich jemand aus?
    Ist sowas wirklich notwendig?