Beiträge von Lotta24265

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Hallo,
    mein Sohn wollte im zarten Alter von 8 Jahren auch unbedingt einen Hund.
    Das war ein großes Thema, täglich wurde der Wunsch angemeldet. Reden brachte nichts.


    Ich hatte dann ein Inserat gesehen, wo für eine Woche eine Pflegestelle für einen kleinen Hund gesucht wurde. Diese Woche war in den Sommerferien, genau in der Zeit, wo wir ohnehin zu Hause waren.
    Ich selbst möchte keinen Hund haben, mir war wichtig, dass der Sohn sieht, was es bedeutet, wenn ein Hund bei uns lebt.
    Wir hatten den Hund ein Wochenende vorab bei uns, sozusagen zum Kennenlernen, lief prima! Der kleine Struppie hat auf mich gehört und das Abenteuer konnte beginnen.


    Schon am zweiten Morgen war der Sohn der Meinung, dass ich auch mal mit dem Hund gehen könnte...dieser Meinung konnte ich mich nicht anschließen.
    Ansonsten hat der Sohn schnell gelernt, dass der Hund viel Arbeit macht und nicht nur zum Knuddeln da ist. Er hat gelernt, dass der Hund hört, dummerweise nur auf mich, nicht auf Sohnie. Er hat gelernt, dass es im Sommer schön ist mit dem Hund raus zugehen, es aber doof ist, wenn man baden möchte, dass man den Hund ja nicht alleine lassen darf...


    Nach einer Woche haben wir den Struppie zurückgegeben. Es flossen ein paar kleine Tränen beim Sohn, bei mir nicht.
    Seid dem war der Wunsch nach einem Hund aber auch nicht mehr da.


    Für den Sohn war es eine gute Lektion, wie es ist, wenn ein Hund bei uns lebt und welche Verantwortung er für so ein Tier hätte.


    Kann ich jedem nur empfehlen!
    LG Lotta

    Hallo,
    wir fliegen am Samstag nach New York, :-)


    Ich habe das ASR und immer eine Negativbescheinigung im Gepäck. Für die Ausreise reicht das.
    Für die Rückreise habe ich mir vom KV bestätigen lassen, dass er mit der Reise einverstanden ist. Dazu Kopie vom Perso vom KV sowie von der Geburtsurkunde vom Sohn. Ich hoffe, dass das reicht.


    Dieser Letter of consens ist, soweit ich das verstanden habe, für US-Bürger bzw. deren Kinder. Was ich auch verstanden habe, ist, dass die USA das nicht so streng sieht wie z.B. Kanada.
    Aber egal, in Deinem Fall würde ich alles für den KV vorbereiten: Schreiben etc., so dass er nur noch die Kopie vom Perso machen muss und eine Unterschrift leisten muss.
    Bei vielen Menschen ist es mehr die Bequemlichkeit, die sie davon abhält so etwas zu unterschreiben.
    Versuchen würde ich es.
    LG Lotta

    Hallo,
    so blöd es klingt, ich habe mir im Krippenalter vom Sohn schon Gedanken gemacht, auf welche Grundschule er gehen wird. Ich musste mir, aufgrund der Betreuungssituation hier, diese Gedanken machen.
    Die Grundschule meiner Wahl hat einen Hort, Betreuung bis 17:00 gewährleistet. Der Hort ist sehr überlaufen.... in diesem Hort gab es auch KiGa-Gruppen. Die Kinder, die dort im KiGa waren, hatten automatisch einen Hortplatz. Ergo war bei der Wahl des KiGas die Wahl der Grundschule inklusive.


    LG Lotta

    Was ist daran schlimm eine Zuchini zu essen??? Sie ist mit einem Dampfgarer zubereite worden, das heißt weder kaupttgebraten noch zermatscht oder sonstiges..


    Naja, da sind die Empfindungen sehr unterschiedlich...ich mag gedunsenes Gemüse auch nicht!
    Andere Frage: Was ist daran schlimm Lüngerl, Kuddeln oder Hirnsuppe zu essen?


    Du entscheidest gerade, dass gedunsene Zucchini nicht schlimm ist. Für andere Menschen ist es Folter!
    Genauso wie für Dich vielleicht Lüngerl, Kuddeln oder Hirnsuppe Folter ist.


    Schlimm wird es dann, wenn es Zwang wird. Und das liest sich aus Deinem ersten Posting.


    LG Lotta

    Hallo,
    ich war als kleineres Kind ein wirklich guter Esser, bis ein neuer Mann ins Leben meiner Mutterkam. Der bestand auf "Aufessen, egal was es ist"! Ich habe daraufhin die Nahrungsaufnahme auf ein Minimum reduziert, ich war im Vorschulalter, also nicht im Pubischlankheitswahn.
    Meine Mutter hatte immer argumentiert, dass erwachsene Menschen auch nicht essen, was sie nicht mögen. Warum sollten das Kinder zwanghaft tun? Leider konnte sie sich gegen den neuen Mann in der Familie nicht durchsetzen. Lange war ich untergewichtig. Wirklich gerne habe ich erst mit ca. 20 Jahren wieder gegessen.


    Fazit für mich und meinen Sohn: Er muss nicht essen, was ihm nicht schmeckt. Ich esse auch nicht was mir nicht schmeckt.
    Ich habe immer Rezepte gefunden, die gesund sind und trotzdem dem Sohn schmecken.


    Der einzige Zwang war: Probieren! Wenn es nicht schmeckt, dann musste nicht aufgegessen werden.


    Wenn der Sohn rumpickt, was soll's, mache ich auch. Wenn ich merke, dass er etwas im Essen nicht mag , darf er es aussortieren, der Rest wird dann gerne weiter gegessen.


    Ins Zimmer sperren oder andere Sanktionen bezüglich Essen sind in meinen Augen kontraproduktiv. Sie können auch dazu führen, dass das Thema Essen zu Ängsten führt, wie bei mir.


    Der Sohn war im KiGA-Alter auch schon "Chefkoch", er hatte gewünscht und angewiesen, was zu tun ist. Ich habe geschnibbelt und gerührt und gekocht wie er es gewünscht hatte. Hat uns beiden Spaß gemacht und geschmeckt hatte es auch. Das erhält die Freude am Essen und am Ausprobieren.


    LG Lotta, die Auberginen aussortiert! Der Unterschied ist, dass mich niemand deshalb in mein Zimmer einsperrt...

    Habt ihr das auch?


    Nein!


    Ich habe die Zusatzkosten aus eigener Tasche bezahlt...ca. 1200 Euronen für 3 Jahre. Macht pro Jahr 400 Euronen oder pro Monat 33,33 Euronen.
    Zusatzversicherungen sind nicht wesentlich günstiger und oft wird da noch ein Eigenanteil verlangt.
    Wenn Du jetzt schon weißt, dass Dein Nachwuchs in 3 oder mehr Jahren eine kostenaufwändige Behandlung braucht, spare einfach pro Monat 10-20 Euronen...
    Viele Dinge sind ja auch ein "Nice to have". Das entscheidet jeder für sich, ob man es möchte.
    Bei der reinen kassenärztlichen Behandlung hätte das Ganze beim Sohn etwas länger gedauert. Da ich auf dem Land wohne, war mir der daraus resultierende Mehraufwand (Fahren, Benzinkosten, Zeit) das Geld wert.
    Das Wichtigste ist ohnehin, dass die Kinder zuverläßlich mitarbeiten. Das ist bei meinem Sohn zum Glück kein Problem. Zahnhygiene und Zuverlässlichkeit beim Tragen der Spangen sind kein Thema. Wenn das gut funktioniert, ist die Investition auch nicht für die Katz.


    LG Lotta

    Hallo,
    mein Sohn hat auch gerade Retainer bekommen:
    Oben und unten je 6 Zähne.
    Der obere Retainer war im Komplettpaket enthalten, für den Unteren habe ich extra bezahlen müssen.
    Auf Heller und Pfennig weiß ich den Preis nicht mehr, es waren ungefähr 180 Euro (ohne Versicherung) bzw. 250 Euro (mit Versicherung).
    Einer Kollegin ist der Retainer sehr schnell kaputt gegangen, deshalb habe ich mich für die Variante "mit Versicherung" entschieden.
    Das wäre sicher ein Punkt, den Du mit dem KFO abklären kannst: Was ist, wenn das Teil kaputt geht...evtl. ist in Deinem Preis der kostenlose Ersatz enthalten.


    LG Lotta

    Hallo Musica,
    was spricht denn dagegen, wennn die Mama manchmal mit dem Lütten die Tiertherapie macht? Kann mir gut vorstellen, dass es dem Lütten sehr gefallen würde, wenn er das auch mal seiner mama zeigen kann und das Erlebniss mir ihr teilen kann?


    Die Tiertherapie ist für gewöhnlich Samstags, manchmal kollidiert das mit den Umgangswochenenden.


    Blöd, wenn die Termine manchmal auf Umgangswochenenden fallen.


    Es sollte wohl kein Problem darstellen, denn:

    Die meisten Termine tangieren nicht die Umgangswochenenden.


    LG Lotta,
    die sich allerdings fragt, warum ein Esel herhalten muss, damit der Vater Zugang zu seinem Sohn bekommt

    Hallo Campusmami,
    das wird in jeder Firma anders gehandhabt.
    Bei uns zählt die Reisezeit auch nicht mit, wenn ich an diesem Tag woanders bin. Fahre ich einen Tag vorher, zählt sie.
    Ich bekomme pro Abwesenheitstag meine Sollarbeitszeit gut geschrieben. Im meinem Fall 6,4 Stunden, auch wenn ich 13 Stunden unterwegs bin. Mich stört das nicht weiter.
    Unsere Pausen werden ja auch nicht immer punktgenau eingehalten. Hier und da führt man auch mal privat ein Schwätzchen. Das gleicht es dann wieder aus.
    Ich schaue bei solchen Dingen nicht auf jede Minute. Habe einen sehr guten Arbeitgeber, der es allemal wert ist auch mal ganztägig unterwegs zu sein und nur die hälfte der Zeit zu bekommen.


    LG Lotta

    Hallo,
    mein Sohn hatte auch dieses "Amt". Es gab auch einen Kurs dazu, der in die Unterrichtszeit fiel. Das musste aber vorab von den Eltern genehmigt und unterschrieben werden.
    Diese Genehmigung liegt hier offensichtlich nicht vor.
    Ob es jetzt ein Versäumnis von den Herren X und Y ist...? Es wäre ihre Aufgabe gewesen die entsprechenden Lehrer zu informieren, es ist auch ihre Aufgabe die Eltern vorab um die Genehmigung zu bitten.
    Wenn das nicht geschehen ist, ist es der Fehler von X und Y.
    Das "angeblich" kann ich schon verstehen, es gibt durchaus Schüler die es probieren auf den Zug aufzuspringen. Evtl. liegt hier gar keine offizielle Berufung von X und Y vor?


    LG Lotta

    Um sowas ähnliches geht es bei meinem Problem auch, man kann es eigentlich nicht einfach unter den Tisch fallen lassen.


    Hallo Nele,
    wenn Du das so empfindest (wir kennen ja die genauen Umstände nicht), dann solltest Du das auch aktiv thematisieren.


    Würde ich unter bestimmten Voraussetzungen auch tun.


    LG Lotta

    Hallo kleiner Engel,


    Wunder mich nur immer (wie beim letzten Elternabend) wenn nur die Hälfte der Eltern anwesend sind und die andere Hälfte diese Nullbock-phase hat


    Das hat weniger mit "Nullbock zu tun als mit dem Alter der "Kinder":

    Und zwar hat mein 15 Jähriger Sohn kommende Woche Elternabend in der Schule.


    Mein Sohn ist auch 15, ich gehe tatsächlich noch zum Elternabend (wenn es zeitlich passt) , gäbe es andere Termine, würde ich da nicht hingehen. Mit 15 sollten die lieben "Kleinen" ohne Unterstützung der Eltern durch das Schuljahr kommen. Elternabend ist knuffig, mehr aber auch nicht!


    Wenn der Vater nicht möchte, dass Dein LG zu diesem Elternabend geht, würde ich priorisieren: KiGa geht vor! Das 15-jährige "Kind" kommt auch ohne dem Besuch des Elternabends durch das Schuljahr.
    Zur Not kann man auch Eltern aus der Klasse fragen, ob es wichtige Dinge gab.
    Ich kenne einige Eltern, die sich die "notwendigen" Infos nur auf diesen Weg besorgen.
    LG Lotta

    Hallo Musicafides,

    da stand ganz explizit drauf: KEIN FÜLLER (in Großbuchstaben).


    Sie schreibt also, dass im Moment noch kein Füller benötigt wird.


    Warum soll ich meiner Tochter das verbieten, wenn sie selbst das gerne möchte? Ich möchte auch nicht, dass meine Tochter den Eindruck hat, etwas Verbotenes zu tun, weil es offiziell (noch?) nicht erlaubt ist.


    Es ist nicht verboten, Deine Tochter tut nichts Verbotenes, wenn sie zu Hause einen Füller verwendet. Sie sollte damit aber keine Hausaufgaben machen.


    Welches pädagogische Prinzip dahintersteht und wie "innovativ" es Hinz oder Kunz beurteilt, ist nebensächlich.


    Ist ja keine nette Antwort auf Volleybaps Posting...oder meintest Du ihn nicht mit "Hinz und Kunz"?!


    Mit welcher Begründung? Schreibschrift zu schreiben geht erst einmal schneller als Druckschrift, mit einem Füller nochmal flüssiger - was soll daran falsch sein?


    Nichts ist daran falsch, aber die Lehrerin hat sicher ihre Erfahrung und kann ganz gut beurteilen, wann ein Füller in Kinderhänden sinnvoll ist.



    Eure Rückmeldungen zeigen mir jedenfalls vor allem eins: es gibt ganz unterschiedliche Methoden, den Kindern den Umgang mit Schrift beizubringen, ich werde mich da beim nächsten Elternabend einfach mal erkundigen, was da so die Vorstellungen der Klassenlehrerin sind.


    Das ist sicher sinnvoller als hier nachzufragen, was die Lehrerin damit bezweckt.


    da ich schon "gross" bin lasse ich mir nicht vorschreiben, ob ich mein Kind mit Füller oder Tintenroller schreibt.


    Ich werde nie verstehen, iweso sich mündige Bürger da Vorschrigften machen lassen sollten.


    Naja, die Regeln in der Schule werden von der Schule gemacht...wenn ich mich an diese Regeln halte, bin ich sicher nicht "klein" und "unmündig".


    Die Grundschullehrein vom Sohn war 30 Jahre im Dienst, ich spreche ihr da mehr Kompetenz zu als mir.


    LG Lotta

    Hallo Nele,


    Natürlich soll ein Fach nach Leistung bewertet werden. Aber wenn ein Schüler wirklich unsportlich ist, aber bemüht, wäre das schon eine sehr unfaire Behandlung, finde ich zumindest.


    Mein Bauch sagt das Gleiche...aber, ich verändere mal Dein Zitat:


    Natürlich soll ein Fach nach Leistung bewertet werden. Aber wenn ein Schüler wirklich mathematisch, sprachlich etc. unbegabt ist, aber bemüht, wäre das schon eine sehr unfaire Behandlung, finde ich zumindest.


    Bei anderen Fächern ist es selbstverständlich, dass die Note schlechter ausfällt, trotz aller Bemühungen. Warum sollte es im Fach Sport anders sein.


    Allerdings sehe ich auch das Fach als Pflichtfach (mit Einfluss auf die Gesamtnote) kritisch. Richtig ist, dass viele Kinder zu wenig Bewegung haben, richtig ist, dass die Bewegung und Sport gefördert werden müssen. Diese Förderung aber in das Zwangskorsett als Schulsport zu schnüren halte ich für kontraproduktiv.
    Ich denke, dass es in den Grundschulen sinnvoll ist, den Kindern verschiedene Sport- und Bewegungsarten vorzustellen. Das Ganze aber ohne Zwang und Benotung. In den oberen Klassen ist der Zug abgefahren. Kinder/Jugendliche, die kein Interesse an Sport haben, werden durch die Zwangsveranstaltung in der Schule sicher nicht zu leidenschaftlichen Sportlern. Sport und Bewegung ist in meinen Augen Erziehungsaufgabe der Eltern und nicht Bildungsaufgabe der Schulen.


    Eine 5 im Fach Sport wegen permanent unvollständiger Sportbekleidung ist absoluter Schwachfug...auch in dem Fach gibt es Maßstäbe, anhand dessen benotet wird. Sicher kann es Punktabzug geben, eine gewisse Sorgfalt kann man hier auch erwarten, ähnlich wie mangelnde Sorgfalt in anderen Fächern. Die Bewertung nur auf diesen Punkt zu stützen ist reine Willkür (ich setzte hier eine normale Beteiligung am Unterricht und entsprechende Leistungen voraus).


    Wenn aber wirklich ein Mangel an Sportbekleidung vorhanden war, frage ich mich, warum der Sohn nichts gesagt hat, bzw. die Eltern nicht gemerkt haben, dass die Sportkleidung nicht reicht.
    Mein Sohn spielt 5*/Woche Basketball, für den Schulsport war/ist immer entsprechende Kleidung vorhanden.


    LG Lotta (immer ne 3 oder 4 in Sport, auch im Abi)

    Hallo,
    ich bin nur noch stille Mitleserin...und schüttel leider nur noch mit dem Kopf!


    OT: Das kann doch nicht sein, dass ein User hier private, persönliche und vertrauliche Details seines Krieges um das Kind öffentlich mit Realnamen und Wohnort postet und diese seit Stunden nicht bereinigt werden!
    Wollte melden, ist schon gemeldet!
    Für mich wäre es eine Sperre des Users!
    Und sollten die Realnamen gefaked sein, ist es eine Verarschung der Forenteilnehmer...


    Lotta, die nicht versteht, dass so etwas hier zugelassen wird

    Was bitte ist ein Piep-Ei???


    Das ist ein Kunststoffei, welches zu den Eiern im Wasser gelegt wird...es singt oder piept nach einer bestimmten Zeit.
    Gehört für mich in die Kategorie: Dinge die der Mensch nicht braucht.


    Anmida, wenn Du Dich unbedingt kümmern möchtest, würde ich persönliche Geschenke bevorzugen.
    Bild, Blumen, Fotobuch (falls es Bilder gibt), Tasse mit Klassenfoto etc.
    LG Lotta