Beiträge von mie_u

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    :laber


    In Manchen Foren gibt es so einen tollen don't feed the troll smiley
    Darf ich anregen, dem hier auch einzuführen?


    Aber zurück zum Thema:
    Ein Klaps ist für mich das, was mein Sohn im Spiel auf den Hintern bekommt und worüber er sich scheckig lacht. Und ja, den begleite ich verbal meist mit "na warte, wenn ich dich kriege"


    Merkst du den Unterschied:
    Keine Verletzung, keine Strafe, keine Gewalt. Das Kind kann klar zwischen Spiel und Ernst unterscheiden und reagiert dementsprechend


    Würden hier die Großeltern auf die lächerliche Idee kommen, mein Kind (so) erziehen zu wollen, würden sie spontan lernen müssen, wie schon das Leben mit zwei gebrochenen Händen ist
    Was du machen kannst, ist der Mutter einen dicken Blumenstrauß schicken, dass du bislang keine Anzeige wg Körperverletzung bekommen hast

    Da wie hier nicht sicher sind, ob es sich beim Autor um KM oder KV handelt, möchte ich der Form habe noch einmal erwähnen, dass bei der Geburt wahrscheinlich eine Falschaussage gemacht wurde als der Vater mit unbekannt angegeben wurde.


    Natürlich lässt sich das immer korrigieren, aber an Stelle der KM wurde ich in diesem Fall nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen und der KV hat, was Unterhalt angeht, wohl erst mal jedes Recht, um Zahlungsvergünstigungen zu fordern.


    Zu den anderen Punkten möchte ich mich nicht äußern, da ich als Mama sehr parteiisch bin und eine sehr deutliche Meinung zum "Peter Pan Syndrom" habe

    @ faith: sowas hat Junior heute auch gebracht:
    Er nimmt mir etwas übel, dass ich im Krankenhaus bin und er jetzt bei Oma und Opa ist. Meiner Mama ggü sagte er gestern, dass Mama doch 10 Wochen weg bleiben soll, die braucht ja keiner.
    Heute war er mich besuchen, schmiss sich aus Bett, knuddelte sich an mich und meinte: du warst jetzt soo lange weg, ich will, dass du wieder nach Hause kommst, ohne dich ist das blöd Zuhause, Opa weiß nicht mal, dass wir nur eine Schlumpffolge schauen ( wissen tut Opa das schon :whistling:) und dann dürfe ich auch aussuchen, welchen Film wir morgen schauen
    Dann hat er seine Tuc Cracker mit mir geteilt damit ich bald wieder gesund werde.

    @ Luchsie: Das war aber bei mir ein langer Weg, bis ich das a) begriffen habe und b) auch damit umgehen konnte.
    Aber ich bin immer noch total überrascht, dass er gegen die Regeln so gar nicht muckt, solange ich ihm ganz konsequent mitteile, dass "Widerstand zwecklos ist"


    Natürlich gibt es Ausnahmen, aber die werden sparsam und als solche kommuniziert eingesetzt. Als Junior mehrmals täglich inhalieren musste und panische Angst davor hatte, haben wir ein Spiel daraus gemacht, er durfte dabei jeweils eine zusätzliche Folge schauen und hat im Anschluss mit Mama zusammen Gummibärchen genascht, um den ekligen Geschmack aus dem Mund zu kriegen.


    Nachdem er nicht mehr inhalieren musste, hat et auch nicht mehr nach den Sonderwürstchen gefragt. Und da war er noch keine 4


    Vor allem die Geschichte mit dem Kuscheln hat uns beide sehr viel weiter gebracht, weil das eine akute Hilfe war.

    Mein Lütter trotzt auch gut vor sich hin, aber ich habe einige Erfahrungen mit ihm gemacht :


    Regeln per se sind nicht verkehrt, aber er möchte sie verstehen und aushandeln
    Wie haben jetzt ausgemacht: jeden Tag eine kurze Geschichte vorgelesen oder eine Folge Schlümpfe oder Benjamin Blümchen oder sowas und dann geht's ins Bett.
    Dafür am Freitag und Samstag jeweils einen längeren Film mit Mama zusammen. Kann ich ihm gut erklären, da das der Spielzeugtag in der Kita ist und danach die Tage, wo er lange schlafen darf.


    Süßes darf er täglich EINE Sache haben, wir haben uns darauf geeinigt, eine große Box Haribo zu haben und er darf einmal täglich reingreifen.


    Junior darf sich selbst Klamotten aussuchen, alles liegt im Schrank in Reichweite von ihm und ich habe ihm einen Zettel gemacht, was er holen muss (Socken, Schlüpfer, etc) und er fragt mich täglich, ob lange oder kurze Hose.


    Ansonsten sind bei uns gerne Auslöser: Zeit (gelöst durch Eieruhr und/ oder Kinderuhr), Verkehrsmittel (da sage ich ihm von vorne herein, dass wir den Bus nicht schaffen, wenn er bummeln und dann mit der Bahn fahren müssen), zu spätes abholen in der Kita (auch hier klare Erklärung: ich kann dich früher abholen, aber dann können wir dir nichts zu spielen kaufen, weil ich dann ja nicht arbeiten gehen kann und kein Geld dafür habe)


    Und wenn er sich doch mal in Rage heult, biete ich ihm ganz gezielt eine Umarmung an, die er irgendwann auch annimmt und dann fährt er runter. Ich frage immer wieder, ob er kuscheln möchte und nach dem xten mal kommt er dann auch
    Und nach einiger Zeit kuscheln entschuldigt er sich auch immer für sein Gebocke


    Eine Dozentin hat mir das mal ganz toll erklärt: das Kind merkt, dass Bocken nicht das ist, was es eigtl will, aber es auch keinen Weg findet, selbst aus der Situation zu kommen. Und dass es iwann auf das Angebot eingeht, weil wir ihm einen Ausweg aus der Situation liefern, den es selbst nicht findet.

    Ich finde die Vorgehensweise von Lucca auch sehr gut :


    Dem Kind transparent zu machen, was es erwartet und dann gezielt danach vorzugehen.


    Aber ich bleibe auch dabei, dass der Umgang sich für mich primär an den Bedürfnissen des Kindes orientiert. Meine Aufgabe als BET sehe ich in so einem Fall darin, dass ich Umstände schaffe, in denen ein Umgang für das Kind machbar ist.
    Ich würde ganz klar kommunizieren, dass das Augenmerk auf einem kleinen Kind liegt und dieses Kind sich eben woanders wohler fühlt.
    Und Kv will doch sein Kind nicht unglücklich machen, oder?


    Was mir gerade einfällt: kann das finanziell begründet sein? Dass Kv den Eintritt nicht zahlen kann/ will?

    Da würde sich mit gleich die Frage aufdrängen, was er denn mit Kind und tun gedenkt, wenn Kind im Einkaufszentrum nach Mama verlangt und er doch woanders hin will.


    Ich hätte ihm geantwortet, dass es hier zum die Bedürfnisse des KINDES geht und nicht um seine. Und wenn die sich widersprechen, dann geht das Kind vor.
    Basta


    Edit: Mein Handy tut das gleiche Ingwerhonig.

    @ bap: Die zahlen nicht freiwillig, dass wurde vom JA angeordnet, vom eigenen Anwalt als "ihr seid tatsächlich dazu verpflichtet " abgesegnet und mit bitterbösen Begleitschreiben ans JA und an mich ins Leben gerufen. Vor Gericht ist es aber nicht gelandet.


    Tatsächlich wurden alle 4 Großeltern angeschrieben und aufgefordert, die Vermögensverhältnisse darzulegen, aber gibt halt einen deutlich höheren Selbstbehalt, dass musste berücksichtigt werden.
    Und sie hat bei mir auch nur pauschal 50% vom Mindestunterhalt von dem Großeltern väterlicherseits gefordert und dasselbe von meinen Eltern, die hat das nicht einkommensabhängig auf alle 4 Großeltern aufgeteilt berechnet, sonst würde ich keinen UHV mehr beziehen


    Und generell meinte die Dame vom JA, geht Elternunterhalt vor, aber ich bin in Ausbildung, da stand das nicht zur Debatte.

    Ich denke du wirst hier keine Antwort bekommen, da jeder anders lebt, andere Bedürfnisse hat und andere Ausgaben.


    Ich komme nach Abzug aller Fixkosten mit so wenig aus, dass man den H4 Satz locker halbieren könnte und ich würde immer noch genug haben. Liegt aber daran, dass ich eben nie weggehe, nicht gerne shoppe und irgendwo einen noch nicht entdeckten schottischen Verwandtschaftszweig habe.


    Das wäre aber nichts für jeden, soviel ist mal klar

    Schuhe kaufe ich Junior auch immer neue, ich mag für mich auch keine gebrauchten kaufen, warum sollte ich ihm das also antun?


    Ich kaufe zwar Teure für Junior , ABER: ich spare auch jeden Monat 5€ dafür, dann tun mir die 50€ 2x im Jahr iwie gar nicht weh
    Ich selbst trage aber auch Discount Schuhe, sogar Deichmann kam ich mir nicht leisten, weil die bei mir hinten so schnell kaputt gehen. Aktuell habe ich 2 Paar Winterschuhe von vor 3 Jahren, ein Paar Sandalen aus diesem Jahr und zwei Paar Turnschuhe aus diesem Jahr, die ich günstig bei Kaufland und Decathlon erspäht habe. Für mich selbst Suche ich immer nach Sonderangeboten.


    Junior hat ergonomisch atmungsaktive Schuhe für jede Jahreszeit, die sicherlich bis zum Mars fliehen können, ich habe nur die Funktion noch nicht entdeckt. :D


    Ich hab mir heute Frau Erzieherin zur Brust nehmen können, sie hatte Überstunden zu machen.
    Kurzfassung: ich habe ihr geschildert, was sich bei uns zugetragen hat und sie darauf hingewiesen, dass mein Kind Totunglücklich ist, weil er sich ja in dieser Situation nicht richtig verhalten KANN
    Sie sieht das Problem nicht, dann solle ich ihm halt das Hemd anziehen und sie würde nichts mehr sagen.
    Da ist bei mir eine Sicherung geknallt und ich hab der Tante recht direkt erklärt, dass das Kind bereits mehrere Jahre mit mir überlebt hat, also müsse sie wohl oder übel damit leben, dass ich als seine Mutter nicht vollkommen unfähig sei. Ich habe ihr dann im weggehen noch mitgeteilt, dass ich die Diskussion bezüglich Hemdpflicht, Umgangston und pädagogischem Verhalten auch gerne mit der Leitung führen werde, wenn sie ihr Verhalten nicht diametral ändert.


    Meine Güte war ich sauer, uneinsichtig und noch dazu frech finde ich zuviel des Guten

    Solche Fälle haben wir auch in der Einrichtung, wo ich gerade bin: Kinder die jetzt schon mit dicker Wollmütze und Schneeoverall kommen, darunter zwei mal lange Ärmel, Strumpfhose, Jeans und dicke Socken.
    Eine Kollegin hat da schon gefragt, was die ihrem Kind im Winter anzuziehen gedenken, aber das haben die Eltern nicht verstanden, es sei ja so kühl und unbeständig.


    Im Gegenzug haben wir aber auch Kinder, die noch immer mit kurzen Hosen und kurzen Ärmeln kommen, ganz ohne Jacke und auch nichts langes in der Wechselkiste haben. Das finde ich schon wieder too much, mag im Gruppenraum gehen, wo es warm ist und die Kinder toben, aber nicht draußen.


    Übrigens passiert bei uns Zuhause folgendes: Sobald wir in die Wohnung kommen, zieht sich Junior aus. Meist bis auf Boxershorts und Shirt, dann erst geht's ihm gut. Ich heize gar nicht,im tiefsten Winter nur bei mir im Schlafzimmer, weil er mir sonst wohl nackig durch die Bude stürmen wurde.


    Ihr glaubt nicht, wie gut es tut, zu lesen, dass man nicht die einzige Mutter ist, die sich mit diesem Phänomen herumschlagen darf

    Monsterkrümel: wahre große zeige ich gerne, jeden Tag von mir aus, aber nicht, wenn es um mein Kind geht, da bin ich zu keinen Kompromissen bereit.
    Wäre ja auch noch schöner: die Stöpsel sind doch darauf angewiesen, dass wir im Notfall das Netz und der doppelte Boden sind, da dürfen wir als Erwachsene) besonders mit pädagogischer Ausbildung und wenn man Gehalt dafür kassiert) doch nicht einfach so einen Mist verzapfen.


    Klar passieren Fehler, aber wir reden hier über 11 jährige, die Stundenlang alleine an einem fremden Ort waren. Das ist kein Fehler mehr, das ist eine riesige Sauerei!!!

    Generell alle Kinder Segelpapa


    overtherainbow: wortwörtlich genau wie in deinem Beitrag wollte ich die Erzieherin auch fragen, ob sie mir erklären will, warum mein Kind weinend vor dem Schrank steht, aber Madame hat ja leider Mittelschicht von 8 bis 16 Uhr und in der Zeit bin ich einfach selbst eingespannt.


    Mein Kind weiß mittlerweile aber auch, dass er und ich verschieden ticken, was Temperatur angeht und wenn er sieht, dass Mama ohne Jacke aus dem Haus geht, brauche ich ihm nicht mit einer Mütze zu kommen

    Meine Eltern haben mir beigebracht, niemals unreflektiert Dinge zu tun, nur weil alle es so tun.
    Sprüche wie: und wenn alle morgen mit nackten hintern zur schule kommen? Habe ich zwar gehasst, aber sonst in schlimmsten Puzi Zeiten könnte ich das Körb
    Körnchen Wahrheit nicht verleugnen.


    Ich fühle mich als mündiger Mensch und als verantwortungsvolle Mutter und das nicht aus einer Norm hinaus, sondern weil ich denken kann.


    Den Spruch gebe ich jetzt mal an Nana123454 weiter: und was wenn die Norm morgen nackte popos fordert?

    Danke für eure Antworten


    Heute war sie nicht mehr da, wirklich klären könnte ich das also nicht. Ich habe nochmal Sohni gefragt ob ihm den kalt sei (und dabei über das knallrote Gesicht hinweg geschaut) und er hat verneint. Im Unruhen leg et heute auch ohne Pulli über den Hof, also sooo kalt war es dann wohl doch nicht


    Mit stinkt ein wenig, dass ich sie erst nä Freitag sehen werde, sonst gebe ich ihn im Frühdienstgruppe ab und hole ihn im Spätdienst wieder ab. Habe jetzt halt blöde Praktikumszeiten. So lange bleibt die Situation ungeklärt


    Übrigens schläft er gerade - bekleidet mit Boxershorts und bedeckt mit einer dünnen Fleecedecke (wie die 3€ Teile von KIK) und ist klatschnass geschwitzt, während ich unter meiner Federdecke liege, Heizdecke auf den Knien, Jogginganzug mit langen Ärmeln und langer Hose sowie dicke Wollsocken an.


    Soviel zum Thema Wärmehaushalt :rolleyes2:
    Und bevor mich jemand für bekloppt erklärt- ich reagiere auf Müdigkeit mit Kälte

    Das würde ich bei einem evtl Gespräch auch nochmal so deutlich ansprechen. Sie hat ja offensichtlich nichts getan, um die Situation für die Kinder leichter zu machen bzw sie irgendwie nach Hause zu holen.


    Meine Güte, sogar mein Lütter weiß, dass bei jedem Ausflug alle gleichzeitig kommen und auch alle gleichzeitig gehen.


    Ich hätte Junior nicht so ohne weiteres abholen können, und bei dem Gedanken, dass so eine blöde Kuh jetzt Zuhause Sitzt, während mein Kind alleine in einer fremden Stadt ist, geht mein Klappmesser gerade auf :amok: