Beiträge von lumabe

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Mimimimi.... will aufn Arm :-( sobald ich mal nicht aufpasse wie ein Schiesshund, geht die Waage nach oben :motz: :kopf :flenn. 2 Kilos mehr....und keine Ahnung, wie ich die wieder runter bringe... Sch... Schilddrüse, Sch... Wechseljahre. Gegen die Kombination bin ich fast machtlos :schiel . Erschwerend kommt hinzu, dass ich mit lauter jungen ^^ Männern arbeite, die bloß so in sich rein schaufeln. Und ich knabbere gefühlt an meinem Salatblättchen.


    Naja was hilfts. Genug gejammert, Mund abputzen und wieder anfangen....



    Ich fühle mit dir :flenn Ich esse keine Süßigkeiten, achte wirklich auf meine Ernährung und gehe sogar dreimal die Woche ins Fitnessstudio. Aber ich habe das Gefühl, dass die Pfunde an mir kleben :angry . Blöde Wechseljahre. Das macht doch wirklich keinen Spaß, wenn man auf fast alles verzichtet und trotzdem keinen Erfolg hat. Aber du hast ja recht. Jammern bringt ja gar nix :thumbsup: Gehe ich heute Mittag also wieder ins Fitness ....

    Das ist manchmal gar nicht so einfach. Ich habe ja nach der Trennung mit meinen Jungs fast sechs Jahre alleine gewohnt und habe mich auch sehr wohl gefühlt. Dann habe ich meinen LG kennengelernt und wir sind dann halt hin- und hergependelt. Die Entfernung war nicht sehr groß; es waren nur 40 km. Aber trotzdem ging es uns nach 3 Jahren auf die Nerven. Dann musste ich aus dem Haus ausziehen, weil mein Ex wieder in sein Haus zurückwollte und mir gekündigt hat. Ziemlich komplizierte Sache :wand . Ich war anfangs total schockiert und wusste nicht, was ich machen sollte. Zumal mein ältester Sohn gerade ausgezogen war und mein Jüngster sich entschieden hatte, bei seinem Papa zu bleiben. Er war ja mittlerweile auch schon 18 Jahre alt und wollte nicht aus seinem gewohnten Umfeld raus. Das konnte ich auch verstehen, auch wenn es weh getan hat :flenn


    Wir haben dann entschieden, dass ich zu meinem LG ziehe, da er eine Eigentumswohnung hat und ich ja eigentlich nichts zu verlieren hatte. Ich hätte mir eh eine Wohnung mieten müssen und auch einige Möbel neu kaufen.
    Also haben wir das Projekt gewagt und ich kann sagen, es war nicht einfach. Mein LG hat seit über 20 Jahren alleine gelebt. Er hatte zwar nach seiner Scheidung mehrere Beziehungen, aber es kam nie dazu, dass er mit einer Frau zusammen gezogen ist. Wir haben am Anfang ziemliche Kämpfe ausgefochten und ich musste mich ziemlich umgewöhnen. Ich bin aus meinem gewohnten Umfeld gezogen, in dem ich über 20 Jahre gewohnt hatte und am neuen Ort kannte ich fast gar keinen. Dann musste ich auch noch zusätzlich damit fertig werden, dass ich jetzt ein kinderloses Leben führe. Das war auch eine ganz schöne Umstellung.


    Aber mittlerweile hat es sich eingespielt. Ich wohne jetzt genau ein Jahr hier und es ist gut so wie es ist. Man muss bereit sein, Kompromisse einzugehen und das ist im fortgeschrittenen Alter nicht immer so einfach :nixwieweg . Ob ich es nochmal so machen würde, das weiß ich nicht. Ich bin auch heute noch oft in meinem früheren Ort, weil dort noch meine Eltern leben und ich mich gefühlmäßig dort noch immer zuhause fühle. Aber dann denke ich mir, wenn ich dort jetzt eine eigene Wohnung hätte, dann wäre ich abends alleine und meine Kinder kämen mich da auch nicht öfters besuchen. Aber meine Gefühle spielen mir da auch manchmal einen Streich

    Es ist ja so ruhig hier, alle zufrieden im Job? Sehr schön :daumen


    Ich hab heute mal mit meiner Chefin telefoniert und um eine Stundenerhöhung gebeten. Die lässt sich momentan schneller durchboxen, als etwas neues zu finden. Einen Umzug des Büros in mein Städtchen kann ich mir aus dem Kopf schlagen, sie "wird das nicht forcieren", günstiger als jetzt kriegen wirs nicht. Das ist mir schon klar, aber ich fühl mich hier absolut unwohl, es geht jeden Tag ein Haufen Zeit nur durchs pendeln drauf und wir haben hier einfach keinen Platz. Wegen der Stunden wird sie mal mit unserm Oberboss reden, ob man da was machen kann, ansonsten vielleicht einen Nachmittag in der Woche dazunehmen (das müsste ich wiederum mit meinen Eltern klären, weil Junior in der Zeit ja irgendwo hin muss bzw. 1-2 Stunden allein daheim wäre). Wenn die Stundenerhöhung nicht durchgeht bzw. sich finanziell nicht lohnt, suche ich mir wohl einen 450€ Job dazu bzw. baue den aktuellen Zweitjob aus und suche langfristig sowieso was Neues. Mein Vertrag hier ist bis Ende diesen Jahres befristet, vielleicht finde ich ja bis dahin was.


    Dann drück ich dir mal die Daumen, dass das klappt mit der Stundenerhöhung.


    Ich drehe hier noch komplett am Rad. Ein neuer Job ist weiterhin nicht in Sicht. Habe zwar noch einige Bewerbungen laufen und bei einer Firma bin ich im Bewerberpool gelandet. Aber das kann noch dauern, bis dort eine Stelle frei wird. Mein Chef ist gerade auf dem Weg zum Anwalt und es wird wohl auf eine Insolvenz hinauslaufen. Ich habe echt keine Lust mehr :wand

    Ich denke schon, dass es machbar ist. Ich musste nach der Trennung auch Vollzeit arbeiten und habe noch einen 450 € Job zusätzlich. Meine Jungs waren aber zu dem Zeitpunkt 10 und 14 Jahre alt. Die konnten auch mal alleine zuhause bleiben und meine Eltern wohnen in der Nähe. Man muss sich gut organisieren. Aber meiner Meinung nacht ist das alles machbar. Ich hatte leider keine andere Wahl, da ich ansonsten unser Leben nicht finanzieren konnte.

    Ich kann dir nur von meinen Erfahrungen berichten. Mein Sohn, mittlerweile 19 Jahre alt, hat auch LRS und die Schulzeit war wirklich eine einzige Katastrophe. Ich habe ihn früh testen lassen, weil ich einfach gemerkt habe, dass da irgendetwas nicht stimmt. Er wurde dann von der Rechtschreibnote befreit. Das steht dann halt auf dem Zeugnis. Aber das hat ihn nicht weiter gestört. Ich selbst konnte nicht mit ihm lernen, denn das hat immer in einem totalen Fiasko geendet. Wir hatten damals das Marburger Rechtschreibtraining und ich habe dann eine Nachhilfe organisiert. Das ging aber irgendwie auch nicht mehr, da er sich komplett verweigert hat. In der weiterführenden Schule ging das ganze Drama dann weiter. Ich wollte ihn eigentlich auf eine Montessori-Schule schicken, aber die hat damals Geld gekostet und mein Ex hat das damals verweigert. Heute ärgere ich mich darüber, denn es hätte ihm vielleicht etwas gebracht. Er hat dann mit Mühe und Not den Hauptschulabschluss gemacht. Angefangen hat er dann eine Lehre als Elektriker, aber da stand ihm die Schule wieder im Weg. Er musste dann die Ausbildung abbrechen. Wie es jetzt weitergeht, steht noch in den Sternen.


    Eigentlich hat das "Schulversagen" sein bisheriges Leben geprägt und er hatte dadurch sehr wenige Erfolgserlebnisse. Er ist handwerklich super geschickt und hatte in seiner Ausbildung sehr viel gelernt. Er hat die ganze Elektrik in seinem Zimmer selbst erneuert und wirklich schon tolle Sachen gemacht. Aber er hat mittlerweile totale Schulängste entwickelt und will nie mehr wieder auf eine Schule. Ich habe in all den Jahren festgestellt, dass man mit der Problematik LRS ziemlich alleine gelassen wird. Anfangs werden keine Noten gegeben und dann später bei der Prüfung wird doch wieder benotet. Was soll das denn bringen. Selbst jetzt beim Führerschein steht ihm jetzt die Theorieprüfung im Weg. Es gab mal eine mündliche Theorieprüfung extra für Legastheniker. Aber das wurde abgeschafft.


    Das alles tut mir so leid und ich weiß nicht, was ich hätte anders machen können. Ich denke wirklich, dass ich auf die Montessori-Schule hätte bestehen sollen. Aber das war gerade in der Anfangszeit der Trennung und ich hatte nicht die Kraft mich besser durchzusetzen.


    Aber du wirst das alles schon richtig machen. Du kennst deinen Sohn ja am besten. Bei meinem Sohn kam auch noch hinzu, dass er sehr verschlossen ist und bei Problemen total dicht macht.

    Ich war mal an Halloween dort. Ist zwar schon ein paar Jahre her, aber ich denke, es dürfte sich nicht viel geändert haben. Es gibt natürlich einige gruselige Dinge, aber das war vor allem in der Geisterbahn und so. Also mir ist nichts wirklich Gruseliges in Erinnerung und ich bin wirklich ein Hasenfuß. Der Park war toll geschmückt und es gab überall Aktionen. Man konnte sich z.B. schminken lassen und so etwas. Ansonsten weiß ich nur noch, dass es sehr voll war. Aber es war auch direkt am Halloween-Tag, als ich dort war.

    Macht irgendjemand das neue WW? Ich hab letzte Woche angefangen, damit die blöden sechs Kilo endgültig verschwinden, und finde es sooo fies im Vergleich zum alten (vor vier Jahren oder so :rolleyes3: ). Ich wäre echt mal interessiert, was andere so den den Tag über essen...


    Ich mache WW und komme gut zurecht. Ich esse morgens meistens Vollkornbrot und mittags auf der Arbeit oft Salat. Abends koche ich immmer und finde die neuen 0 Punkte Lebensmittel echt super. Ist natürlich blöd, wenn man gar keine Eier, Hülsenfrüchte oder Fisch mag

    Ich bin ja ein absoluter Befürworter von WW. Ist halt auch nicht für jeden etwas und das muss halt auch alles zu einem passen. So viel rechnen muss man da gar nicht. Die haben ihr Programm jetzt umgestellt und ganz viele Lebensmittel haben null Punkte und für mich ist das optimal. Ich halte mich nicht immer an meine Punkte, aber ich schreibe halt immer konsequent auf und behalte so den Überblick. Seitdem ich WW mache, esse ich überhaupt keine Süßigkeiten mehr, weil es mir einfach zu punktelastig ist.


    Intervallfasten habe ich auch schon ausprobiert. Hab mich am Anfang super damit gefühlt, aber konnte es dann nicht mehr durchhalten. Meine Schwester hat mit Low Carb super abgenommen. Das wäre jetzt so streng auch nichts für mich. Ich finde, man muss ein bisschen austesten, was einem liegt und was nicht. Deshalb kann man auch schlecht etwas empfehlen

    Ich würde ihn auch nicht einziehen lassen. Meiner Meinung nach, wird das nicht lange funktionieren. Dann steht ihr wieder an dem gleichen Punkt wie vorher. Ich würde ihn wenn es dir möglich ist, lieber finanziell unterstützen, damit er sich eine eigene Wohnung leisten kann. Ich habe 2 Söhne und bei meinem Ältesten ist auch nicht alles glatt gelaufen und wir hatten schlimme Zeiten. Ich habe ihn immer unterstützt und er hat auch jetzt seinen Weg gefunden. Aber ich bin froh, dass wir nicht mehr zusammen wohnen. Und das sag ich als Obergluckenmama :-)

    Ich habe ja auch mit einem Dacia Sandero Stepway geliebäugelt. Der gefällt mir wirklich gut und ist wirklich günstig. Aber nachdem ich die Pannenstatisik und den TÜV-Bericht gelesen habe, habe ich davon Abstand genommen. Die meisten Dacia würden schon bei der ersten HU durchfallen :ohnmacht:

    Hat jemand Erfahrung mit Suzuki? Ich finde den neuen Ignis ja ganz schnuckelig oder den Suzuki Celerio. Der ist wirklich supergünstig und hat eine erhöhte Sitzposition. Das wäre mir nämlich wichtig. In meinem alten Peugeot habe ich das Gefühl, ich sitze fast auf der Straße :-)

    Ich merke auch, dass der Juli näher kommt. :heul Bald habe ich meine Tochter seit 3 Jahren nicht mehr sehen, umarmen, sprechen... können. Unglaublich.


    :knuddel:knuddel


    Ich kann gut verstehen, dass das immer eine schwere Zeit für dich ist. Ich bin zwar selbst nicht persönlich betroffen, aber meine beste Freundin hat ihre Tochter in Alter von 6 Jahren verloren. Das hat sich diesen Monat auch mal wieder gejährt. Die Zeit vergeht so schnell. Die Kleine ist jetzt schon 14 Jahre tot und wäre jetzt fast im gleichen Alter wie mein Ältester. Unglaublich :flenn

    Also ich meine, man ist unterhaltspflichtig, bis die 1. Ausbildung abgeschlossen ist.


    Mein Sohn ist fast 22 Jahre alt und fängt jetzt erst an zu studieren. Falls er einen Studienplatz bekommt :ohnmacht: . Der ist mit 25 bestimmt noch nicht fertig. Ich bezahle meinem Sohn auch Unterhalt. Aber er hat auch einen Nebenjob und muss sich ein bisschen Geld dazu verdienen. Dass wird er auch bei seinem Studium müssen. Aber trotzdem werde ich wohl noch ein paar Jährchen bezahlen .... Aber ich mache es ja gerne :-)

    Ich bin ja im Moment auch auf der Suche. Ich denke, es ist alles Geschmackssache. Du findest immer jemanden, der mit einer bestimmten Marke ein Problem hat und andere sind total begeistert. Ich habe eine Freundin, die fährt einen Ford Fiesta und ist super zufrieden. Einer meiner Arbeitskollegen hat dagegen nur Ärger mit dem Auto. Man kann es also nicht so pauschal sagen.


    Man muss ja schließlich auch auf seine Finanzen achten. Ich würde auch lieber einen BMW oder Volvo fahren, aber das ist leider nicht mein Preissegment :ohnmacht:


    Aber mit dem Skoda Fabia liebäugele ich ja auch. Aber mein LG hat jetzt gestern gemeint, der wäre laut Pannenstatistik nicht so gut. Es bleibt also spannend :-)