Beiträge von Mutti74

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Hmm nagut da habe ich ne andere Meinung zu, denn ich bin mit einem Adoptivbruder aufgewachsen. Von daher weiß ich aus eigener Erfahrung, dass man eine andere Bindung zu dem eigenen Kind hat als zu dem angenommen....obwohl meine Eltern sich sehr wohl bemüht haben uns beiden die gleiche Liebe zukommen zulassen....und darin sehe ich auch nicht die Hauptproblematik. Gefühle sind eben komplex und lassen sich nicht so einfach in Worte fassen. Aber Lotte hat recht...die Empfindungen des Kindes sind wichtig und mein Kind liebt seinen Ziehvater oder Vizepapa wie sie beide sagen sehr....aber er findet ihn auch manchmal zu streng...

    Ich danke euch erstmal für eure Antworten!!!!!!!!!! Habt mir wirklich weitergeholfen... :thanks: ja über Erziehungsberatungsstelle hab ich auch schon nachgedacht...oder es einfach mal mit der Kamera aufzunehmen, weil er es glaub ich selber nicht so merkt... Ich sag mal so lieben wie mich kann er den Kleinen ja nicht, weil einen Partner liebt man ja nicht so wie ein (eigenes oder angenommenes) Kind. Er liebt mein Kind und nimmt es an, aber ich finde er zeigt es zu selten....positives feedback braucht doch jeder...auch wir Erwachsenen (z.B auf der Arbeit) und das kommt einfach zu kurz....und dazu will ich ihn bewegen...

    Vielleicht habt ihr ja einen guten Rat, ich weiß mittlerweile auch nicht mehr weiter :hae: ......Mein Freund und ich sind inzwischen fast 5 Jahre ein Paar, er ist nicht der Vater meines 11-jährigen Sohnes. Ich finde er ist zu streng zu ihm und verlangt dem Kind einfach zuviel ab. Kinder sind nun mal keine kleinen Erwachsenen und müssen eben verschiedene Sachen einfach noch lernen. Ich habe das Gefühl, dass er nur meckert und rumnölt und dass relativ wenig Lob von seiner Seite kommt. Andere Leute (Freunde, Familie) haben mich auch schon angesprochen, dass er zu streng mit ihm ist. Gespräche haben wir schon oft darüber geführt, aber er ändert sich irgendwie wenig....Klar it das Kind nicht mit ihm groß geworden und es ist nicht sein Kind, sprich er ist nicht, wie leibliche Eltern mit den Aufgaben gewachsen, aber ich wünsche mir einfach einen liebevolleren Umgang für mein Kind. Er (der Ziehvater) meint er will nur das Beste und er meint es nicht böse...Mein Sohn ist auch ziemlich faul und bequem...naja beginnende Pubertät eben auch :crazy . Der leibliche Vater ist übrigens auch sehr hart und nicht besonders liebevoll in der Erziehung....schon alleine deshalb wünsche ich mir einen netteren Tonfall...Nun sagt mal...bin ich zu soft? Was kann ich tun??

    Bei meinem Sohn in der Klasse haben schon einige eine richtige Männerstimme...die sind alle zwischen 11 und 12 Jahre alt...letztens rief einer an und fragte nach Tim und ich so: ja wer ist denn da? und er so: na hier ist Phillip :wow :lach . Hab den Eindruck bei denen geht die Pubertät früher los als bei uns damals :radab

    Das ist schon so, dass Du Dein Vermögen offenlegen musst. Unterhaltsvorschuß und Beistandschaft sind staatliche Leistungen und kostenlos nur für "sozial schwache" Menschen. Solltest du Vermögen haben, musst Du Dich an den Kosten beteiligen, so wie beim Hartz 4 und Sozialhilfe auch. Du kannst natürlich versuchen es zu verschweigen, aber wenns rauskommt gibts Ärger... :nanana . LG

    Das Problem kenne ich auch. Man will sich trennen und hat Angst vor den finanziellen Konsequenzen.
    Also ich bin zu einer Sozialberatungsstelle gegangen, die mir auch nicht weitergeholfen haben. letzlich musste ich mich allein durchwursteln.
    1) Zieht er aus, kannst du zum Jobcenter (bei euch arge) gehen und das angeben. Die müssen dir dann erstmal die Miete und den Lebensunterhalt zahlen.
    2) Suchst du dir eine Wohnung, musst du erst beim Jobcenter fragen, ob sie die Miete genehmigen ODER du ziehst in eine Wohnung und gehst dann zum Jobcenter. Das wird aber schwer, da die meisten Vermieter das nicht mitmachen. Ich hatte damals Glück.
    3) Du gehst zum Jugendamt, beantragst Unterhaltsvorschuss (wenn dein Ex keinen Unterhalt zahlen will). Gleichzeitig kannst du eine Beistandschaft beantragen, die treiben dann den Unterhalt von deinem Ex ein.
    4) Wart ihr verheiratet(?), muss dein Ex evtl. Unterhalt für dich zahlen...Dann am besten anwaltlich klären.
    Also..... jede menge Rennereien und Papierkram... Viel Kraft! :wow

    @anonymos Ich kann Dich ganz gut verstehen. Du bist in der Zwickmühle. Aber: Lade Dir nicht die Schuld auf, nur weil Du jetzt Mitwisser bist! Dein Bekannnter hat schon einen großen Schritt getan, da er einsieht, dass er ein ernsthaftes Problem hat. Für diese Personengruppe wird leider zu wenig getan. Ich will das nicht entschuldigen, aber es ist besser den Tätern zu helfen gar nicht erst übergriffig zu werden, als nachher die Opfer zu therapieren. An der Berliner Charite gibt es das Projekt: Kein Täter werden!Weiß auch nicht, ob es das noch gibt. Hat er sich da schon mal beworben? Es ist nicht leicht da einen Platz zu kriegen, aber ein Versuch wär es Wert. Ich drück Dir die Daumen, dass ihr weiterkommt. Lg

    Wow Janamia, soviel Geld :respekt . Soviel würde ich nicht mal kriegen, wenn ich Vollzeit arbeite! In welchem Land lebst du? Ich wander aus.
    Also ich hab Abitur und Studium mit Kind bewältigt. Die letzten Jahre alleine. War schon ne harte Zeit aber machbar. Lernen und Hausarbeiten schreiben habe ich immer nachts gemacht. bin eh ein Nachtmensch. Bei uns konnte man sich die Vorlesungen selbst legen, sodass ich meist einen Tag in der Woche frei hatte. Aber Kraft brauchts schon :rolleyes: .

    Probier mal die Röhrchen. Mein Kind hatte auch ständig Probleme, alles wurde ausprobiert. Da letzlich die Sprachentwicklung und die Kinder enorme Schmerzen haben, haben wir uns für eine OP entschieden. Nach Polypenentfernung und Röhrchen war alles schick. Ist zwar ne Überwindung, weil OP aber es lohnt sich!

    Danke Claire, genau meine Meinung. Und ihr habt recht, ihm gehts ums liebe Geld. Leider habe ich aber auch wenig davon. Kriege Hartz 4 und Unterhaltvorschuß+Kindergeld. Finaziell beteiligt sich sein Vater wie schon gesagt an nichts. Weder Unterhalt, noch Kleidung, Geburtstage oder Weihnachten eher selten Geschenke. Heute ruft Sohn nochmal an. Mal sehen was er sagt.

    Erstmal Danke an alle :thanks: . Ihr beschreibt so ziemlich genau die Zwickmühle in der ich bin. Einerseits warum dem Ar.... irgendwie helfen, andererseits dem Kind sagen: Ich hab kein Bock und dein Vater auch nicht mehr...Ist doch zum :flenn . Wie gesagt, ich wäre ja meinem Sohn zu liebe bereit, aber nicht wenn der mir gleich so doof kommt und sich sonst überhaupt nicht engagiert. Und Thema Jugendamt........... :Hm ist für mich die letzte Lösung. Vor allen Dingen mit so fiesen Tricks: sagt dem Kind "Du bist zum Geburtstag eingeladen, iht geht auf den Flughafen.." und zu mir sagt er denn:" Wenn du ihn nicht bringst, kann er nicht am Geburtstag teilnehmen" Ist doch fiese Erpressung :nawarte:

    Yes, wir wohnen in der gleichen Stadt er am südlichen und ich am nördlichen Ende. Er hat die Distanz geschaffen, da er sich getrennt und zu seiner Neuen ans andere Ende von Berlin gezogen ist..

    Ich hab mal ne Frage: der Vater meines Sohnes und ich sind seid 3 Jahren getrennt. Bisher holte und brachte er den Kleinen alle 14 Tage zum Vaterwochenende. Nun allerdings will er das nicht mehr machen. Ich soll mal meinen Arsch hochkriegen :wow und er kann sich das jetzt nicht mehr leisten :lgh . Da ich, im Gegensatz zu ihm, kein Fahrzeug besitze müßte ich 2 Stunden mit der Bahn durch die Stadt fahren :kotz . Da er mir aber nie entgegenkommt und sich außer den Besuchswochenenden nicht übermäßig als Vater engagiert, habe ich dazu keine Lust. Er kriegt zum Beispiel nichts zum Geburtstag zu Weihnachten und Unterhalt fehlt, er unternimmt nie was mit ihm wenn er zu Besuch ist, keine Anrufe usw. Der Kleine hängt aber so an seinem Vater....Tja jetzt bin ich in der Zwickmühle. Was meint ihr dazu?