Beiträge von Einhorn

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Hallo alle :wink
    Kann mir bitte jemand sagen, was ich genau tun muss, um einen Unterhaltstitel bei JuA zu beantragen? Mein Ex zeigt sich gerade kooperativ und da wollte ich das möglichst schnell unter Dach und Fach bringen... :dribbel


    Danke und liebe Grüße vom Einhorn :Flowers

    Hi... :muede


    naja, das ist zermürbend... so wie es aussieht würde ich auch keine staatliche Unterstützung bekommen, bestenfalls für die Kleine Unterhaltsvorschuss. Da bin ich ja mal gespannt. Wohngeld gäbe es auch nicht, weil das Kindergeld auch zum Verdienst zählt, damit käme ich dann gerade drüber...


    Kaj - mit KIND und Kegel??? Kind ist hoffentlich bei Dir... :bet


    Bei meinem Mann würde der deutsche Staat wohl rein gar nichts machen, denn er ist kein Deutscher. Er hat hier nur eine Aufenthaltserlaubnis weil er mit mir verheiratet ist. Wenn er das nicht mehr ist, interessiert sich der Staat auch nicht mehr für ihn... und für meine Belange dann wohl genauso wenig.


    Cath, ich drück Dir auch die Daumen - dass es klappt mit dem Job. Mit einem Kind kannst Du dann auch bestimmt gut rumkommen. Mit dreien wie bei mir wirds schwierig, allerdings sind ja meine beiden Großen schon recht weit und beginnen beide in 2 bzw. 3 Jahren mit Ausbildung bzw. Studium und dann gibt es auch wieder neue Möglichkeiten wie BaFög und so.


    Es geht ja immer wieder irgendwie weiter.


    Liebe Grüße und gute Nacht sagt das Einhorn

    Hallo ihr Lieben,


    danke für die Antworten. Diese Trennungs-FAQ-Seite ist ja interessant... aber scheint mir von lauter verbitterten Männern gemacht zu sein, die abgezockt werden oder wurden... und nach dieser Seite ist Spanien tatsächlich eines der Länder, in denen ein deutscher Titel nicht vollstreckbar ist. Na toll, das gibt mir ja Hoffnung... denn ich schätze, ich liege nicht ganz daneben mit meiner Vermutung :(


    Cath, ich arbeite schon 32 Stunden und meine Kleine ist 5 (die Großen 13 und 15) aber davon ist es trotzdem schwer den Lebensunterhalt für uns 4 alleine zu bestreiten, alleine für eine 4ZKB Wohnung (dabei schlafe ich dann im WoZi damit jedes Kind ein eigenes Zimmer hat, 5ZKB geht schon gar nicht...) muss ich hier locker mindestens 1000 Euro oder meistens sogar mehr hinblättern (incl. Nebenkosten), dazu dann Kindergartenkosten (Ganztags, später dann Hort) Buskarten für die Großen, Fahrtkosten zur Arbeit usw.


    Naja, ich mach mich mal sicherheitshalber schlau wie es mit Mietzuschuss aussieht, vielleicht gibt es da dann ggf. Entlastung.


    Viele Grüße vom Einhorn

    Hallo liebes Forum,


    ich hab mal wieder eine Frage, die mich schon die halbe Nacht beschäftigt hat, vielleicht wisst ihr ja etwas darüber...


    Mein Nochmann will ja am liebsten sofort geschieden werden. Ich hatte dazu schon mal geschrieben. Ich habe ihm gesagt, dass ich das Trennungsjahr einhalten möchte, es ist mein Bauchgefühl...und sämtliche Ratschläge sagten bisher das gleiche.


    Nun ist hier vor ein paar Tagen ein heftiger Streit vom Zaun gebrochen, bei dem ich erstmals ebenfalls etwas laut geworden bin *räusper* er hat mir den Zugang zu seinem Konto gesperrt. Wir wohnen aber noch zusammen und das Haus muss bezahlt werden. Er hat in 16 Jahren noch nie etwas mit Finanzen zu tun gehabt, ich habe immer alles geregelt, er hatte dazu "keinen Nerv". Das Geld, das ich verdiene, reicht zum Leben, aber Hausraten und Umlagen etc. wurden immer von seinem doppelt so hohen Einkommen bestritten (und den Job habe ich ja erst seit kurzem).


    Er schrie ziemlich herum und dabei fiel auch die Anmerkung dass er am Tag nach unserer Scheidung wieder heiraten wird. Nun weiss ich, dass seine "Frau des Lebens" in Südspainen lebt und dort auch sehr ansässig ist, also keine Pläne zur Rückkehr nach D bestehen. Ist ja auch ziemlich schön da unten.


    Angenommen er gibt seinen Job hier auf und zieht zu ihr - was ist dann mit uns hier? Was ist mit Umgang, KU, etc. wenn er sich ins Ausland absetzt? Dazu kommt, dass er ja selbst kein deutscher ist. Gibt es dann überhaupt noch gerichtliche Möglichkeiten, wenn er keinen KU zahlt? Naja, ich habe bald eine Erstberatung (endlich) bei einer Anwältin, aber vielleicht kennt ja hier jemand die Situation.


    Ohne den KU bin ich mit drei Kids echt aufgeschmissen...


    Grübelnde Grüße schickt euch das Einhorn


    PS: ...und ab welchem Alter muss ich damit leben, dass das kleinste Kind ihn in dieser extremen Entfernung besucht? Die Großen sind Teenies, da ist das kein Thema mehr.

    Hallo :-)


    Danke für eure Antworten.


    Kaj, ich habe seit Juni glücklicherweise einen Job, sogar einen wirklich guten und kann dann nach dem Wechsel der Steuerklasse auch für mich alleine aufkommen. Ich werde meinem Mann gegenüber keine Unterhaltsansprüche geltend machen, Kindesunterhalt muss er natürlich zahlen, ist klar.


    Und sowas wie Prozessbetrug liegt mir schon mal gar nicht, das bestärkt mich nur umso mehr darin, diesem Schnellschuss nicht zuzustimmen.


    Ich warte noch auf einen guten Tipp für eine Anwältin bzw. Anwalt im Raum Heidelberg/Mannheim :-) Wer also jemand wen kennt, der jemanden kennt....


    Danke und liebe Grüße vom Einhorn

    Hallo ins Forum,


    könnt ihr mir eure Erfahrungen zum Thema "schnelle Scheidung" sagen? Mein Mann möchte in Kürze ausziehen und will plötzlich (ich nehme an, das geschieht unter Einfluss seiner neuesten Freundin, die er als die Frau seines Lebens bezeichnet) eine schnelle Scheidung.


    Er meint, er habe sich informiert, man könne auch sagen, dass ich schon ein Jahr lang nichts mehr für ihn gewaschen und gekocht hätte (was hat das überhaupt mit Beziehung zu tun???) und ein gemeinsamer Anwalt wäre dann auch insgesamt billiger...


    Zum einen halte ich nichts von diesem Schnellschuss. Bei der Scheidung werden ja verschiedene Dinge festgelegt, die man später nicht einfach so revidieren kann. Ich würde gerne das Trennungsjahr "richtig" einhalten und erst mal sehen, wie es klappt, wie er sich um die Kinder kümmert, ob sie ihn regelmäßig sehen usw. damit man entsprechend nachher das Sorgerecht, Umgangsrecht, Aufenthaltsbestimmungsrecht (evtl. wichtig, da er kein deutscher Staatsbürger ist) usw. regeln kann.


    Zum anderen glaube ich nicht, dass ein gemeinsamer Anwalt eine gute Lösung ist, denn mein Anwalt soll MEINE Interessen vertreten - und man weiss ja nie was kommt und wie kooperativ der Ex dann in der Zukunft ist.


    Über Denkanstösse und Erfahrungen freut sich dankbar das Einhorn :wink

    Hallo ins Forum,


    kann mir zufällig jemand einen guten Anwalt im Raum Heidelberg / Mannheim empfehlen? Bisher scheint ja alles problemlos zu laufen, aber man weiss nie wie sich die Dinge entwickeln, daher möchte ich meinen eigenen Anwalt...


    Zumal mir mein Noch-Mann gestern erklärt hat, dass er jetzt die Frau seines Lebens kennengelernt hat und plötzlich von schneller Scheidung und "wir können ja sagen, dass wir schon ein Jahr getrennt leben" usw. spricht... ich weiss nicht, welche Vor- oder Nachteile das für mich haben kann.


    Danke für Eure Tipps sagt das Einhorn :-)

    Danke für die nette Begrüßung :) Ich werde bestimmt noch viele Fragen haben...


    Liebe Grüße, Einhorn

    Hallo ins Forum,


    hier gleich meine erste Frage...


    Unsere Kinder (15, 12, 5) werden bei mir leben, das steht fest, da mein Mann selten überhaupt in Deutschland ist (Geschäftsreisen). Ich habe zu meiner großen Freude seit diesem Monat wieder einen Job gefunden, derzeit noch in Teilzeit, jedoch mit der Option später mehr zu arbeiten.


    Wenn nun der Vater nach Abzug des Kindesunterhaltes von seinem Nettogehalt 200,- Euro weniger übrigbehält (liegt aber immer noch deutlich über dem Eigenbehalt), als ich dann ggf. in Vollzeit netto verdiene, wird dann mein "mehr" auf den Unterhalt angerechnet? Also sprich - lohnt es sich überhaupt für mich, mir den Streß mit Kita bzw. Schülerhort etc. anzutun, um Vollzeit arbeiten zu können (das sind ja dann auch wieder Kosten - davon abgesehen, dass ich weniger Zeit für die Kinder habe)? Vollzeit arbeiten MUSS ich ja erst, wenn das jüngste Kind 12 Jahre alt ist, soweit ich weiss...


    Es wäre toll, wenn ihr mir da einen Rat geben könnt.


    Liebe Grüße, Einhorn


    PS: Ich weiss nicht, ob es wichtig ist, aber der Vater wird möglicherweise dann mit einer neuen Partnerin zusammenleben, ich jedoch nicht.

    Hallo ins Forum,


    ich habe mich soeben angemeldet und möchte mich kurz vorstellen. Ich bin 42 Jahre alt und befinde mich gerade in der Trennungsphase, meine Kinder sind 15, 12 und 5 Jahre alt und wissen noch nicht, was uns allen bevorsteht :( Wie ich (wir) ihnen das diplomatisch erklären sollen, steht noch in den Sternen. Mein Mann und ich leben schon längere Zeit im gleichen Haus getrennt, naja, näheres sprengt hier momentan den Rahmen...das erfahrt ihr dann Stück für Stück denke ich. Jedenfalls ist die räumliche Trennung in absehbarer Zeit unumgänglich.


    Und ich habe auch gleich eine konkrete Frage, für die ich mir jetzt den passenden Themenbereich suchen gehe.


    Liebe Grüße, Einhorn