Beiträge von Ingeling

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Wir sind von Bawü nach Hessen gezogen, das war überhaupt kein Problem (ländliche Gegend),
    Kind mußte nur auf die Herbstferien verzichen, weil sie in Hessen grad rum waren und Bawü anfingen, als wir umzogen.


    Später sind wir dann wieder umgezogen, innerhalb Hessens, und der Schulwechsel war schwierig, weil: Kind war auf einer Gesamtschule und sollte da auch wieder hin....
    ALLE angeschriebenen Schulen hatten in unserem Jahrgang keinen Platz mehr frei :wow
    Nach ner gefühlten Ewigkeit kam eine Zusage, da hätte Kind aber über 1 Stunde Busfahrt gehabt :ohnmacht:
    2x umsteigen, davon 1x auf einer zugigen Brücke, weit und breit kein Haus in der Nähe (is mir ehrlich gesag nicht ganz geheuer für ne damals 12 jährige).
    Alternativ hab ich Realschulen und Hauptschulen angeschrieben, auch erfolglos :crazy
    Dann Schulamt eingeschaltet, die haben mir nach wieder gefühlten Ewigkeiten die oben erwähnte Schule zugewiesen .... aber das wollte ich nicht für mein Kind.
    Zum Glück hat mein Schatz mich unterstützt, er hat Schulen "abgeklappert" die halbwegs in der Nähe sind und am Ende gabs von einer Hauptschule die Zusage vom Rektor.
    Dieser meinte, er würde notfalls noch zusätzliche eine Klasse für den Jahrgang machen, damit er meine Tochter aufnehmen kann :daumen
    Hätte ich nie gedacht, dass es so schwierig ist, zumal wir in die Landeshauptstadt gezogen sind, wo es ja nun wirklich viel Schulen gibt.

    Aber wäre trotzdem schön wieder einen Partner zu haben der einen auch unterstützt und nicht gleich Sex wieder an erster Stelle steht.


    Habt ihr vielleicht tipps wie ich meine Angst los werde?


    Tipps, wie du diese Angst los wirst, habe ich leider nicht :frag


    Aber, ich denke, nachdem dein Ex dich deratig bedrängt hat, ist es ganz normal, dass du jetzt eher eine ablehnende Haltung in Punkto Sex hast.
    Ein potentieller neuer Partner sollte genügend Einfühlungsvermögen haben, um zu merken (erstmal auch ohne dass du was dazu sagen mußt), dass es für dich besser ist,
    wenn er langsam und behutsam mit dir umgeht und vor allem zärtliche Gesten, die dir das Gefühl geben, dass er gerne mit dir zusammen ist, ohne dabei (sofort) an Sex zu denken.
    Mit der Zeit wirst du deine Angst vielleicht ganz von alleine verlieren und seine Zärtlichkeiten genießen, alles andere ergibt sich dann ;)


    Lass dir Zeit und vor allem, lass dich nie wieder bedrängen...
    DU bestimmst das Tempo und der Mann, der dich liebt wird dieses Tempo mit dir gehen, bis ihr für euch herausgefunden habt, was für euch beide gut ist.


    Edit will noch was sagen:
    darüber reden solltest du mit dem Partner schon, irgendwann, wenn die anfängliche Scheu überwunden ist, denn er kann ja erstmal nur erahnen,
    wie es dir geht aber nur wenn er weiß was dein Problem ist, kann er auch alles verstehen und dir helfen (und die Geduld aufbringen ;) ),solange es nötig ist.

    Lena
    Ich habe die Stelle ja noch bis Ende November und keinerlei Ansprüche auf irgendwelche Leistungen. Warum sollte da das Jobcenter für den Umzug einspringen? Aber ich werde beim Gespräch mal nachhaken ob es da Möglichkeiten der Unterstützung gibt, sofern ich dadurch nicht arbeitslos werde :frag

    Wenn du einen Job hast, zahlt dir das Arbeitsamt den Umzug komplett, da du ja wegen der Arbeit umziehst.
    Bei mir war es so: ich bekam KEINE Leistungen vom Amt, hatte einen Minijob und bekam Unterhalt und Wohngeld.
    Hab mir Arbeit gesucht und gefunden, Vollzeitstelle, das Amt hat bis zum Umzug einen Teil der Spritkosten übernommen (den Höchstsatz, Rest musste ich selbst drauflegen),
    Wohnung war schnell gefunden, Amt hat alles bezahlt, also Umzugsfirma inkl. Ab- und Aufbau und packen.


    Bei mir war es möglich noch von der alen Wohnung zur Arbeit zu fahren, da es "nur" ca. 80 km waren.



    Edit is noch was eingefallen:
    Zuständig ist das Amt für Alg1 nicht das für ALG2, mit letzterem hast du nix zu tun, da du ja keine Leistungen beziehst, ALG1 wäre ja auch zuständig, wenn du dich arbeitslos melden müsstest ;)

    Du hast ein gutes "Bauchgefühl" du vertraust ihm zu 100% ... mehr geht nicht, denn eine Garantie auf Menschen und Gefühle gibt es nicht.


    Nimm dir, was du jetzt haben kannst, genieße die schöne Zeit, tu das, was du tun möchtest,
    ob ihr jetzt zusammen zieht, oder später... erst der Versuch macht schlau ;)
    Und den Alltag zusammen leben ist ganz was anderes, als Wochenend-Beziehung führen...
    Natürlich kanns schief gehen, aber wer sag, dass es nach einer "angemessenen" Wartezeit gut geht?
    Das weiß niemand und genauso wie es schief gehen kann, kann es vom ersten Moment an wunderbar werden und bleiben...alles ist möglich.
    Wie gesagt, es gib keine Garanie, nicht jetzt und nicht später....

    .nach 30 Umzügen....

    :wow das ist heftig .... und ich dachte schon, dass ich viel umgezogen bin, mit meinen 5 mal seit der Trennung von KV 2005....


    Was den Neubeginn in einer fremden Stadt angeht, das kenne ich auch, hab zwar den Freundeskreis meines Partners, der auch zu meinem geworden ist,
    aber das ist doch was ganz anderes, als die altangestammten Freunde, die man selbst hat(te).
    Per mail und Tele halte ich noch Kontakt zu meinen Freunden, aber die Möglichkeit sich mal zu treffen ist so gut wie bei Null, seit ich wieder Vollzeit arbeite :(


    Da ich schon immer lieber meine Sorgen und Probleme für mich behalten habe und versucht alleine damit klar zu kommen, ist das für mich kein Grund, jemanden zum reden zu brauchen,
    aber mal nen Mädelsabend oder so, das vermisse ich schon ...
    da ich aber gerade eine neue Arbeit angefangen habe, besteht Hoffnung, im Kolleginnenkreis evtl. neue Freundschaften zu schließen :-)
    die meisten zwar sehr viel jünger, aber einige auch in der Nähe meines Alters.

    Heute war zweiter Diagnostiktermin im SPZ. Sie hat mit ihm noch einige Tests bzgl. seiner Aufmerksamkeit und Konzentration gemacht. Nach dem Termin hat sie gesagt, dass wir nicht mehr wiederkommen brauchen, mein Kind hätte kein ADHS.

    Toll :daumen das freut mich für den Muckel und dich :sonne

    Die Frage von musicafides hab ich nicht so verstanden, dass ER ein schlechtes Gewissen haben müsste :frag


    kann es denn nicht sein, dass er sich freut, wenn sie an ihn denkt und ihn vermisst? und warum sollte er sie nicht an seiner Freude, an seinen Eindrücken und Erlebnissen dort teilhaben lassen?
    Mein Schatz würde in so einem Fall täglich anrufen und mir erzählen :-) und ich würd mich jedesmal mit ihm freuen, wenn er Spass hatte und er würde das an meiner Stimme hören,
    wie ich mich mitfreue und das würde er sehr mögen :platz ... man kann auch getrennt sein, das vollkommen ok finden, sich aber dennoch vermissen und gedanklich nahe sein.


    muss nicht jeder verstehen ;) aber ich sehe da nichts, was ihm schlechtes Gewissen machen sollte...

    Es wird doch in einer Partnerschaft immer mal wieder Zeiten geben, die man nicht zusammen verbringt.

    ja, das ist so und das ist auch gut so, aber dann darf man den anderen vermissen!

    Manche Menschen können sich sofort auf neue Situationen einstellen, andere nicht. Ich gehöre zu den letzteren

    ich auch :D


    Und was die "Liebesbeweise" angehen: Ja, jeden Tag. :brille
    Sei es in Form von kleinen Taten, Zetteln, Worten, Frühstück in Herzform... wir zeigen und sagen es uns jeden Tag. Nicht weil wir es dem anderen immer wieder "beweisen" müssen sondern weil wir es schön finden dem anderen zu zeigen, wie viel er uns bedeutet.


    Wie alt wir sind: Die Liebe kennt kein Alter ;)

    :thanks: dafür :-) ist bei uns auch so und ich finde es wunderschön :Flowers

    auch wenn hier anscheinend alle nur diese "ihm die Reise vermiesen" sehen..... ich sehe das anders


    Mir
    würde es auch so gehen, da hat man vielleicht nicht all zu viel
    gemeinsame Zeit und würde sich einen gemeinsamen Urlaub wünschen und
    dann fährt er alleine.
    Dass sie traurig ist, verstehe ich und dass er
    nicht fahren will, wenn er die Traurigkeit in ihren Augen sieht,
    verstehe ich auch, ich kann mich in die Lage von beiden versetzen und
    mir ginge es genauso.


    Gewitterhexe:
    ich geh mal davon aus, dass du dich sehr wohl für ihn freust und ihm diese Reise von Herzen gönnst.


    Sag ihm das doch einfach auch so, rede mit ihm darüber, wie du dich fühlst...
    anstatt zu versuchen, sich so zu verhalten, wie du glaubst, dass es gut für ihn ist, solltest du einfach total ehrlich und offen sein, er wird dich verstehen und auch erkennen,
    dass du dich für ihn und mit ihm freust, trotzTraurigkeit in deinen Augen.
    Und so wie du schreibst, würde er ja am liebsten hier bleiben, nur weil er dich nicht so Traurig zurücklassen möchte, das ist doch ein schöner Beweis seiner Gefühle für dich.
    Er scheint zerissen zwischen dem Wunsch, dir nicht weh zu tun und der Freude über die bevorstehende Reise... also gib ihm seine Fähigkeit zum Freuen wieder zurück,
    das kannst du tun, indem du mit ihm gemeinsam darüber redest, wie es dort sein wird, was er unbedingt dort tun oder sehen möchte,
    bitte ihn, Bilder zu machen, die ihr, wenn er zurück ist, zusammen anschaut, während er dir dazu was erzählen kann.
    Natürlich wird dich dabei erst recht die Wehmut packen, aber du wirst auch sehen, wie er sich freuen kann und ich glaube schon, dass sich damit die Traurigkeit langsam verabschiedet.

    :( Müssen sie das wirklich? :(

    ja, ich finde schon... weil diese Kinder manche Dinge einfach nicht können, aber es wird trotzdem verlangt,
    keiner fragt danach, wie sie sich fühlen, wenn sie immer wieder scheitern, wenn sie gemobbt werden, wenn sie den Vorurteilen anderer ausgeliefert sind,
    wenn sie verzweifeln, weil zu viel auf sie einstürzt (Reizfilterschwäche).... könnte man sicher noch einiges hinzufügen.


    Gibt Kinder, die kommen klar, aber auch nur wenn im Umfeld alle bemüht sind und Rücksicht nehmen und vor allem, wenns gerecht zugeht! z.B. in der Schule...
    Jedes Kind ist anders, das gilt natürlich auch für Kinder mit ADHS, da muss man eben genau hin sehen und entsprechende Hilfen suchen.



    Edith will noch was sagen:


    Zitat

    :ohnmacht:

    kann ich sehr gut verstehen, dass es diese Überlegung gibt, da viele Kinder durch ihr ADHS trotz sehr hohem IQ nur mi Ach und Krach den Haupschulabschluss schaffen....
    vieles können intelligente Kinder kompensieren, aber leider nicht alles und so muss manchmal eben abgewägt werden, ob Medis helfen können, damit Kind sein gewünschtes Ziel erreichen kann.

    Pille rein und alles ist in Butter,

    hat hier meines Wissens niemand behauptet :kopf


    Wie sind wohl Menschen wie Thomas Edison, Franklin Roosevelt,Winston Churchill,Jack Nickolson , Bill Gattes uva. behandelt worden? Wären sie heute auch bekannt ,wenn Ihre Eltern sie mit Tabletten gefüttert hätten, mit der Begründung, damit sie weniger leiden..Es ist bekannt, dass bei der Gabe von Medikamenten die Kreativität verloren geht.

    wer sagt dir denn, dass die von dir genannten Personen Nicht gelitten haben?... leicht war ihr Weg mit Sicherheit nicht!
    Und JA, die Kreativität geht verloren, aber das ist der Preis, den wir (und/oder unsere Kinder) zahlen müssen um von der Gesellschaft akzeptiert zu werden,
    bzw. klarzukommen mit Menschen, die unser "Anderssein" nicht akzeptieren und uns das Leben schwer machen.
    Leider ist es so, dass sich kaum jemand die Mühe macht, sich gründlich zu informieren, denn sonst würden ADHSler nicht an/in der Gesellschaft scheitern, sondern sie könnten integriert werden.
    Mit dem richtigen vor allem vorurteilsfreien Verhalten kann der Umgang mit ADs- und auch ADHSlern wunderbar funktionieren ;) ... auch ohne Medikamente



    Da man sich den Klassenlehrer nicht aussuchen kann,kann es bei einem gut geeignetem Nachhilfelehrer klapen.

    klares NEIN von mir!
    Durch Nachhilfe ist das GRUNDproblem nicht gelöst und daher bringt sie nichts.... im Gegenteil, auch da kann sich das Kind nicht konzentrieren und es tauchen genau die selben Schwierigkeiten auf wie in der Schule.
    Hatte ich mit meinem Sohn, der eine Rechtschreibschwäche hatte... Nachhilfe, die eigentlich richtig gut angelegt war, hat nichts gebracht, alles unverändert!
    Leztendlich hab ich es beendet, Sohni konnte Dank hoher Intelligenz seine Defizite in Rechtschreibung durch sehr gute Noten in allen anderen Bereichen wieder ausgleichen.
    Ohne Medis ging es aber trotzdem nicht, weil die Problematik leider nicht auf die Rechtschreibschwäche begrenzt war.


    Muckelmama


    http://www.opti-mind.de/checklisten-kostenlos.html


    Auf das Bild klicken und ausdrucken. Ich habe es oft benutzt und vor allem die Rückmeldung von den Lehrern hat geholfen. Damit kann man analysieren und überprüfen, wo eine gezielte Hilfe notwendig ist :
    http://www.opti-mind.de/fileadmin/16_B3_rueckmel_Lehrer.pdf .

    :daumen gute Links ... solche Checklisten bekamen wir von unserem Kinderpsychiater und ich fand die auch sehr hilfreich :daumen



    Muckelmama: lass dich nicht verunsichern, du kennst dein Kind am Besten und du bist dabei, herauszufinden, wo das Problem liegt.
    nimm dir alle Informationen, die du kriegen kannst und bilde dir am Ende dein Urteil.
    Wenn du bei eurem Kinderpsychiater ein gutes Gefühl hast, dann geh ich mal davon aus, dass der Muckel dort gut aufgehoben ist.
    bist du dir unsicher, ob du der Diagnose trauen kannst/sollst/willst, dann hol dir noch ne zweite Meinung ein.
    Solange der Muckel ohne Medikamente klar kommt, würde ich keine geben, wenn es zu ernsthaften Schwierigkeiten kommt,
    die durch die Medikation "behoben" werden könnten, dann kann man immer noch anfangen damit.
    So hab ich es mit meiner Tochter gehandhabt und sie nimmt bis heute nur für die Schule ihre Medikamente, da wir Zuhause auch so klar kommen,
    ist nicht immer leicht, aber da sie ein Träumerchen ist, haben wir nicht die Probleme, wie sie bei Kindern mit Hyperaktivität oft vorkommen.
    Triff deine Entscheidungen "aus dem Bauch heraus"... meiner Meinung nach ist das am besten ;)

    das hat irgendwie was nettes, liebenswertes oder etwas nicht?

    und ich denke, dieses nett und liebenswert ist für eine gemeinsame Zukunft einfach zu wenig...
    wenn ich so lese, was die TS schreibt, dann fehlt mir dieses tiefe Gefühl von innern heraus, was sie zu diesem Mann hin zieht.




    liebe Pilar,
    als ich gelesen habe, dass er schon nach Whg mit mehr Zimmern für euch sucht, dann erinnert mich das, an meine erste Beziehung nach der Trennung vom Vater meiner Kinder.
    Der war auch lieb und nett, hat mich über alles geliebt, meine Kinder voll und ganz akzepiert.... es war....wenn ichs mir jetzt so in Erinnerung rufe, ähnlich wie bei dir jetzt gerade.


    Bei mir war letztendlich die Trennung der einzige Weg, zu viel hat einfach nicht gepasst, ich habe das Gespräch mit ihm gesucht und wir haben uns freundschaflich getrennt,
    denn auch er hatte schon erkannt, dass wir beide nicht das absolute "Traumpaar" sind.
    Liebe hat in meinem Fall nicht gereicht, denn er hat mich geliebt und ich denke, ich ihn auch....nur war eben zu vieles bei uns beiden nicht kompatibel.


    vielleicht hilf dir das ein wenig, aber ich vermute, die Entscheidung ist eigenlich schon gefallen....ist nur schwer diese auch voll und ganz so anzunehmen und vor allem auch umzusetzen.
    Er liebt dich und du möchtest ihm nich tweh tun, sicherlich liebst du ihn auch ... die Frage, ob Liebe allein reicht zeigt aber schon,
    dass da was fehlt, oder eben dieses Gefühl von Liebe nicht allumfassend und aus tiefsem Herzen heraus kommt...