Beiträge von Desperate23

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    musicafides


    Du hast die Zwickmühle erkannt und völlig recht dass ich eine Entscheidung treffen muss.


    1) Wenn er uns hier in Frieden laesat, muss ich nicht umziehen.

    Wie finde ich das raus? Einen Umzug muss ich planen. Strategisch angehen. Das ist fuer den absoluten Notfall eine Option.


    2) Er will Kontakt zu dem Kind haben. Das zeigt sich bisher zwar von lauen Interesse und beschränkt sich auf 2 Stunden am We, aber trotzdem. Ich Weiss auch nicht wie es wäre wenn Corona nicht wäre. Mal meldet er sich Wochen nicht, damn will er jeden Tag kommen. Wenn er das Kind sieht ist er entzückt das war es aber auch.


    3) jetzt natürlich nicht. Aber wenn er jetzt eng mit dem Kind wird, Steuer ich darauf zu. Er macht mir unverständlich klar, dass er auf mich kein Bock hat und das Kind will. Oma wartet...

    Wenn ich die Huerde hoch setze und mit VA erscheine, fuehlt er sich sicher in die Ecke gedrängt und macht das, auch wenn er es nicht will. Erst recht wenn ihm dann der RA dazu drängt. Und natürlich, wenn er diesen Weg geht, kommt Punkt 3 in Erscheinung. Hier ist die Spirale.


    4) siehe Punkt 3

    musicafides waeum soll ich ihn auf Anerkennung drängen?

    Dann hat dieMutter auch freie Bahn da Umgangsrecht. Um nur ein Beispiel zu nennen.

    Ihn hat gar nichts interessiert. Bis heute nicht. Das Kind ist nicht gesund. Ich hab nichts aktiv verhindert und bin auch jivgt fuer alles verantwortlich. Jetzt hat er aber sein wahres Gesicht gezeigt und jetzt werde ich mir nicht Bausteine in den Weglegen.

    Er sieht es so

    - wir sind in einer Beziehung und wollten beide das Kind

    - er zahlt

    - er will ein Familienleben, kriegt es aber nicht hin

    -er will dass das Kind bei Oma sitzt

    - Oma will das Kind


    Ich hab ihn darauf aufmerksam gemacht, dass ich AE bin. Er sagte, ja Auf Papier.

    Somit hab ich keine weiteren Nachfragen...

    Fuer mich klingt es wie, er will alles, aber nicht die Verantwortung. Er klagt jetzt schon uebers Geld. Ich bin total alleine mit allem seit Anfang an. Dazu schafft er nur Probleme.

    Volleybap

    Nein ganz sicher nicht. Er ist ein gebildeter Mann von Welt. Er hat das Thema nie angesprochen. Mir war dato gar nicht klar was das fuer eine Reichweite hat. Währenddessen dachte ich an Hochzeit und Wohnung. Also den Vorwurf darfst du mir wirklich nicht machen.

    Ich denke nur langsam, dass er das vielleicht gar nicht kennt. Reine Spekulation. In der jetzigen Situation werde ich mich an den RA halten und ihn nicht darauf aufmerksam machen. Ich habe mich nicht strafbar gemacht. Bis dato wollte er nicht in die Urkunde.

    musicafides


    Ea ist aber schon so, dass das JA in ihrer beratenden Funktion auf die VA und die allgemeine Umgangs Regelung aufmerksam macht oder?

    Er ist von Typ her einer, wenn man ihm was sagt oder verkauft, macht er ohne nachzudenken. Deshalb an der Stelle meine Sorge.

    Paradiesisch ist meine Lage sicher nicht.aber hier bin ich zuhause, meine grosse Tochter ist in der Schule und hat Freunde. Sie hier zack rauszureissen bricht mir das Herz. Ich werde dran zu knabbern haben, dass ich nun als AE durchs Leben gehe. Hier habe ich mein Umfeld, meine Freunde, Heimat. Eine tolle Bleibe. Infrastruktur paßt, gerade allein so wichtig.

    Aber klar, es ist kein Ponyhof. Nur wenn er ehnachlassen wuerde, was ich leider nicht glaube, damn muesste ich nicht hier weg.

    Weisst du, was ich meine?

    Ich werde mich informieren. Ich danke dir so sehr. Eure Beiträge helfen mir klarer zu sehen und voran zu denken.

    Ich wuerde sofort auf das Geld verzichten, wenn er auch uns in Ruhe lassen wuerde. Aber das Angebot kann ich ihm schlecht machen und ich muss natürlich auch schauen wo wir bleiben. Zumal wenn er eh meint, er kann vorbeischauen wann er moechte.

    Genau das scheint aber sein Plan zu werden. Er hat sich gerade gemeldet und tut so als wäre nichts. Wenn Corona rum ist, denkt er, er geht ein und aus wie sonst.

    Er hat durchklingen lassen, dass sein Geld knapp ist. Was für eine Unverschämtheit!

    Zumal er weiter von einer "Beziehung" denkt. Also was soll das bitte?

    Was haltet ihr von folgendenOptionen:

    A) ich stecke ihm das fuer mich nichts stimmt und ich nicht mehr so kann. Verliert er sein Interesse?

    B) ich trenne mich. Wie geht man dann mit der Umgangs Regelung vor? Alle 2 Wochen werden ihm nicht reichen und wenn ich auf die Uhr schaue und ihn dann vor die Tür setze, wird er sauer.

    Wenn wir dann zum Ja gehen und das dort fixieren, machen die ihn auf VA und Wochenende und Ferienregelung aufmerksam bzw wird das dann auch fixiert?

    C) fuer mich steht fest, wenn ich in diese 2 woechige We und Ferienregelung reinkomme, ziehe ich vorher um. Ich hab aber Respekt vor diesem Schritt. Das wird mir einiges abverlangen und insbesondere meinen Kindern. Ich bin voelleig allein ohne soziales Umfeld am neuen Ort und ich fühle mich dann aus dem Paradies vertrieben.

    Trotzdem uerbwiegen I'm Worst case Szenario die Schattenseiten.

    Ich hab aber Angst, dass die Mitarbeiter des neuen Ja vielleicht das als negativ auffassen. Man kann dran fehlen...

    Mittlerweile bin ich mir sicher, dass er keine Ahnung hat, dass er die VA nicht gemacht hat.

    musicafides Sie führt genau zu meinem jetzigen Handeln. Meinem Aushalten in einer blöden Situation. Zu Magenschmerzen und Ängsten. Wohlwissend ich komm mit dem anderen Plan (Kind mitgeben) überhaupt nicht klar. Angefeuert durch das Ja und RA die sagen, Fuesse still halten weil sonst Drama groß.

    Wenn ich wüsste es käme nicht so oder man wuerde eine Lösung finden, wuerde ich anders agieren.

    Ihr habt auch recht, dass Angst ein schlechterBegleiter ist aber was soll ich andererseits machen wenn es genau so kommt wie ich befürchte und leider anzunehmen ist?

    (bin ich die Einzige mit solchen Problemen?)

    Musicafides, du hilfst mir sehr mit deinen Worten. Danke.

    Ich Weiss nicht ob er es bewusst nicht will oder einfach nicht Weiss. Er kommt ja ständig um die Ecke und redet von "meinem" Kind. Wenn die Oma erfährt, dass er das nicht anerkannt hat bisher wird sie ausrasten und ihm Druck machen. Ich werde mein Mindset ändern müssen, ich Weiss nur noch nicht wie.

    Nur, wenn er sich das Recht rausnimmt und gedenkt vorbeizukommen, wann immer er mag, ich finde, dann kann er auch zahlen. Oder?

    Ansonsten hast du nicht Unrecht. Das ist ein klüger Gedanke. Verantwortung übernimmt er null. Niente. Es kommt nur immer dass er ihn haben will und hier und da das machen will. Ohne mich.

    Deine Antwort hat mir sehr weitergeholfen. Danke. Jetzt Weiss ich mal wie lang das zeitlich ungefähr alles dauert.Da sagt auch jeder was anderes. Vielen Dank!

    Ganz lieben Dank euch allen.

    DAS Problem ist, dass er jetzt bei seiner Mutter wohnt und die mir schon zur Geburt gratuliert hat mit den Worten, dass sie dieses Kind haben will. Er steht unter ihren Pantoffeln. Das Umgangsrecht darf er da ausführen wo er will. Das mit dem Umzug haben mir mehrere Institutionen unabhängig voneinander empfohlen. Aber so adhoc kann ich das nicht umsetzen. Ich hoffe, dass es irgendeine andere Lösung fuer alle Beteiligte gibt.

    Begleitete Umgang wird nicht stattfinden, höchstens 3 mal. Das will man verhindern und wuerde nur bei Drogen zum Einsatz kommen.wie soll ich psych. Gewalt nachweisen,schwierig.

    Ich muss auf mich und uns achten und mich damit abfinden, dass ich die Sorge um mein Kind aushalten muss anscheinend.

    Wenn jemand Tipps hat, wie man sich distanzieren kann oder lernt damit umzugehen, danke.

    Das verstehe ich. Was brauchst Du, um Dich vom Familientraum verabschieden zu können? Ihr seid auch zu zweit eine Familie - und letzten Endes, zumindest nach meiner Erfahrung, hängt auch viel vom sozialen Umfeld ab - zumindest, was die Zufriedenheit im Leben angeht. Rein vom Verstand her ist die Empfehlung, umzuziehen, natürlich nicht verkehrt, aber Du zahlst eben tatsächlich, wie Du schreibst, einen hohen Preis. Wo sind die Menschen, die Dir etwas bedeuten, die Dich unterstützen können? Wenn die wirklich an Deinem Wohnort sind, würde ich vermutlich nicht umziehen wollen.


    Du hast ja auch keinen Einfluss darauf, ob der KV seine Vaterschaft anerkennen lässt und was er bzgl. Sorgerecht unternimmt. Wenn Du Deiner Trauer angemessenen Raum lässt, bleibt vielleicht dann auch mehr Raum für Freude in Deinem Leben. Was könnte denn dazu beitragen?


    Meine eigene Erfahrung sagt mir, dass es mir umso besser geht, je unabhängiger ich mich von der KM sehe bzw. empfinde.

    Einfluss sicher nicht, aber wenn ich die Trennung ausspreche, wird die Mutter aktiv die mir schon unverblümt mitteilte, dass es ihr egal ist was aus uns wird, Hauptsache sie kriegt dieses Kind.

    Er wird sich anwaltlich beraten lassen, allein wegen den Zahlungen und dann wird der Anwalt sofort sagen, dass er keine Rechte hat. Das Unglück nimmt seinen Lauf.

    Gibt es irgendwelche Nachteile wenn wir umziehen würden? Was heisst Ferienregelung Block? Das Kind ist sehr klein? Muss ich es dann u. U. noch länger mitgeben,? Wie kann es sein dass mir jeder andere Angaben dazu gibt und es alles von der Sachbearbeiterin abhängt?

    Mir geht es heute schlecht. Ich merke wie mich das mitnimmt. Ich möchte am liebsten ihn in den Wind schießen und mich den schönen Dingen des Lebens widmen. Gleichwohl macht es mich traurig, dass der Familientraum platzt. Ich muss mir sagen, dass ich den mit ihm nicht umsetzen kann.

    Das was mich in dieser Situation festhält ist einfach die große Sorge um mein Kind. Der Gedanke nur auf jetzt zu schauen tröstet mich nicht. Spätestens mit 3 muss ich ihm das Kind doch mitgeben. Was dann? Ja sagte begleitete Umhänge werden kaum stattfinden. Sie verstehen meine Sorge und raten zum Umzug. Der Preis ist hoch. Dann sitze ich allein in einer fremden Stadt und mir mutterseelenallein alles neu aufbauen. Im Zweifel bleibt mir nichts anderes übrig. Ich hab einfach Angst falsch zu entscheiden. Ich kann das nicht überblicken.

    Wie lange dauert denn eine VA und SR Teilung? Könnte man dann noch wegziehen?

    wurde doch schon einiges vorgeschlagen, lies es nochmal durch

    Ich hab mich an 2 Verbände gewendet und mir dort Unterstützung geholt, wie ihr mir das vorgeschlagen hattet. Danke für den Tipp. Er möchte an der Beziehung, die keine ist, festhalten. Es wird alles komisch und macht mir Angst. Ich meine ich werde veräppelt. Vielleicht will er heiraten um sich die Rechte zu sichern? Was kann ich ausser Protokoll für Beweise sammeln? Es kommen Abgründe ans Licht, sieht man nur wenn man drinsteckt.