Beiträge von Tahila

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    In NDS ab dem 15.3. klasse 5-7 und 12 und ab dem 22.3. die restlichen Klassen. Je nachdem in welchem Wechselrhythmus und Klasse sich die Kinder befinden haben sie vor den Ferien noch ein paar Tage Unterricht oder eben nicht mehr. Das macht den Kohl jetzt auch nicht mehr fett.
    Im Unterricht muss, so wie ich es verstehe, auch in Sz. B ein MNS getragen werden und in der Woche ab dem 22. sollen die Selbsttests in den Schulen ausprobiert werden.


    Mal eine Frage an die Lehrer hier. In einem Papier Hat unser Kultusminister Regeln festgelegt, die den Distanz Unterricht Regeln, unter anderem wird dort festgelegt, dass jedes Kind die Möglichkeit haben muss mit einem Lehrer über Videokonferenz zu sprechen, und dass Ihnen neue Themen in irgendeiner Form nahe gebracht werden müssen. Außerdem steht dort etwas zur Benotung und der Anzahl der zu schreibenden arbeiten. die Noten sollen bis zum 17. Mai festgelegt Weden. Könnt ihr das in euren Klassen beziehungsweise für die Schüler, für die ihr zuständig seid so handhaben? die Mathe Lehrerin meiner Tochter hat heute gesagt, dass zum Beispiel eine Video Konferenz, an der nicht Teil genommen wird als sechs gewertet wird. Nimmt ein Kind aber teil und sag dann aber nichts ist es schon eine drei, denn sonst würde der Noten Durchschnitt zu sehr sinken. Wie ist das bei euch?

    Nur kurz:


    1. die zeitlichen Regelungen nicht so eng sehen, Hauptsache sie kommen am vereinbarten Tag zurück

    2. wenn empfohlen und KM nicht zustimmt, ihre Zustimmung gerichtlich ersetzten lassen

    3. nicht einknicken, lass dich nicht erpressen, entweder sie nimmt sie unter den vorhandenen Umständen oder sie lässt es bleiben, diese Entscheidung aber nicht vor den Kindern bewerten !

    Ich habe es auch nur überflogen, weil meine Schwester in letzter Zeit sehr merkwürdige Entscheidungen in der Erziehung meiner Nichte trifft. Und am Wochenende hat sie dann wohl an so einem online Event teil genommen, daher wusste ich was sie sich da rein zieht. Für die Teilnahme hat sie 50 € bezahlt und sagt es hat ihr sehr geholfen.
    Nun muss man dazu aber auch wissen, dass sie ein Corona Leugner ist. Und wenn ich mir die Webseite so anschaue, die übrigens erst seit zwei 2021 besteht, dann wird seine Masche auch viel auf die psychischen Schäden, die das Homeschooling und der Lockdoen verursachen sollen , aufgebaut. Das trifft halt voll ihren Nerv und vermutlich auch den anderer Eltern.
    Das gefällt mir nicht so. Und um mir eine Meinung bilden zu können, habe ich dann auch noch ein /zwei Videos überflogen und denke, dass er viele bekannte Erziehungsratgeber beziehungsweise Erkenntnisse zusammen würfelt Und gut verkauft. Die Videos ziehen sich extrem in die Länge und er kann nicht länger als ein paar Sekunden Blick Kontakt mit der Kamera halten. Für mich alles sehr oberflächlich und auf Verlauf aus . Wie gesagt wäre toll, wenn meine Schwester auch alles umsetzen würde und nicht nur den Teil, den sie gerade gut findet.

    Kennt jemand diese neue „Bewegung“?
    Meine Schwester scheint auf den Zug aufzuspringen. Meine Nichte wird sehr selbstbestimmt erzogen, wobei mir bei ihr Benehmen und Respekt fehlt. Ihre Eltern sind allerdings eher inkonsequent und ihnen fällt ständig was neues ein, das ihnen in der Erziehung wichtig ist.
    Der Herr Daniel Dudeck ist da wohl federführend, hat aber unterschiedliche Kritiken über seine Bücher bekommen. Dort soll allerdings wohl stehen , dass man sich selbst und andere respektieren soll. Überwiegend sollen seine Erziehungsmethoden ( wie auch immer sie genau aussehen ) vor Mobbing schützen.

    Bei der Großen, 11., läuft die online Beschulung leider so schlecht, dass ihr nichts anderes übrig bleibt. In den Fächern, die sie eh abwählen will, schreibt sie ab, weil es ihr keiner erklärt ( erklären kann). Bei denen , die sie behalten will, gibt sie sich große Mühe privat einen Erklärbär zu finden. Ich kann es nicht.

    Nachdem ich recht froh war vom Klassenlehrer zu hören, dass Tochterkind ihre Aufgaben fast immer vollständig und zeitnah erledigt, stelle ich heute fest, dass sie sich die Lösungen der Aufgaben über WhatsApp z. T. Gegenseitig zuschicken. Mir ist klar, dass auch schon im Präsensinterricht Hausaufgaben voneinander abgeschrieben wurden, aber unter diesen Umständen finde ich es schlimmer. Sie werden erst die Konsequenz spüren wenn sie wieder zur Schule gehen und das kann noch dauern ....


    Was tun? 🤔

    In NDS hätte er den Hauptschulabschluss nach klasse 9 und den erweiterten Realschulabschluss ( vorausgesetzt Versetzung in die 11.klasse) mit Abschluss der 10. Und das ganz ohne Abschlussprüfung. Viele Eltern schicken ihre Kinder hier zum Gym, da die Oberschule einen schlechten Ruf hat, damit die Kids am Gymnasium ihren Realschulabschluss machen.
    Er ist vermutlich 16 Jahre alt. Klar kann man denn Abschluss auch in vielen Ausbildungen machen. Man sollte sich dann nur sicher sein, dass die Ausbildung von beiden Seiten aus auch bestanden wird, denn sonst sieht’s übel aus. Nach Abbruch der Ausbildung kann er wohl nicht mehr zurück zur Allgemeinbildenden Schule. Das ist für mich ein Grund die Kids zu einem schulischen Abschluss zu überreden.

    Ich frage mich jedes Jahr, wenn ich die Steuererklärung mache, wieviel Kindergeld ich angeben muss/soll. Theoretisch Dichtung die Hälfte ,oder? Praktisch habe ich das ganze bekommen. Und muss ich den Bonus gabzboder zur Hälfte angeben?

    Das lief hier genau so. Der KV hatte seinen Teil schon abgezogen bevor der Bonus ausgezahlt wurde. Nachdem der Umgang an Weihnachten eskaliert ist und er die Kinder nicht mehr nimmt, wenn die Kontakte beschränkt werden müssen ( nächster Umgang vermutlich nach Ostern ), steht es ihm natürlich auch dieses Mal wieder zu.

    Die Schulplattform (Moodle) der Großen wurde Dienstag gehackt. Alle Daten wurden gelöscht und im Namen der Lehrer anzügliche Nachrichten verschickt. Drei weitere Tage Ferien mit der Hoffnung dass es Montag wieder klappt. Ich finde das auch bescheiden, erwarte aber dass man die drei Tage nutzt um alternative Wege zu finden , um die Kinder zu erreichen falls das bis Montag nichts wird. Aber Fehlanzeige 😕

    Die Tochter meiner Kollegin ist heute in der Zeit des Homeschoolings die Treppe heruntergefallen. Sie hat sich zum Glück wohl „nur“ den Fuß gebrochen.
    Die Kollegin bat drum das der BG als Schulunfall zu melden. Die Krankenschwester fand’s nicht witzig und fragte ob sie das ernst meine. Der hinzugerufene Arzt fand es interessant und meldet es.
    Hat schon jemand davon gehört wie das mit Homeschoolingunfällen ist?

    Was ich so höre wird die Notbetreuung sehr unterschiedlich gehandhabt. In den GS ist es eher eine Betreuung und die Aufgaben müssen nachmittags zuhause gemacht werden. Das finde ich auch super unpraktikabel. In den weiterführenden Schulen höre ich meistens, dass die Aufgaben gemacht werden können und die Kinder von der Aufsichtskraft unterstützt werden. Bisschen als wenn die Eltern zuhause unterstützen.


    Ich habe Teilzeit Mitarbeiter, die darum bitten bei der Bescheinigung ihre Arbeitszeit auf alle fünf Tage aufzuteilen, damit sie ihr Kind jeden Tag schicken können. Das unterstützte ich nicht und finde es total daneben.


    Hat jemand richtige Informationen über das Kindkrank? Ich habe bis jetzt nur gelesen, dass eine Bescheinigung der Kita oder Schule ausreicht, um es bei der Kasse zu beantragen. Der AG muss unbezahlt frei stellen. Sind noch andere Nachweise zu erbringen? Ich höre nämlich auch, dass der Vater (Vollzeit) die Tage nimmt, schließlich muss er noch viel handwerkliches im Haus erledigen, und die Mutter, die Teilzeit arbeitet, dann zusätzlich an drei von fünf Tagen zuhause ist. Das finde ich nicht im Sinne des Erfinders. Wird aber wahrscheinlich zu viel Aufwand sein, um es zu überprüfen.

    Du bist nicht alleine. Meine ist 13 und nicht mehr in der 6. Klasse und ich hätte sie auch gerne noch in die Betreuung gegeben. Sie macht zwar keinen Blödsinn wenn sie „alleine“ zu Hause ist, aber sie ist super unstrukturiert. Sie kommt von A über K nach Z und drei Stunden später fällt ihr vielleicht auf, dass sie an A hätte arbeiten müssen.
    Ich bin bis ca. 16.00 aus dem Haus, aber sie ist nicht alleine, denn ihre Schwester ist noch da. Die muss aber selbst lernen und daher werde ich sie nicht bitten eine Auge auf die Jüngere zu haben.
    so ganz alleine, wie in deinem Fall, würde ich sie nicht lassen. Entweder mit Erlaubnis in die Kita. Da würde ich auch noch schauen , dass sich kein Kollege benachteiligt fühlt, oder in die Schule. Da würde ich dafür sorgen , dass die wissen wie du quasi angegangen wurdest und bei ähnlichen Rückmeldungen deiner Tochter dort einen ganz großen Zauber veranstalten.