Beiträge von MamaMitTeenie

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Spannender, fände ich auch das Thema, "Angst das Kind als AE zu verlieren, weil nicht funktional perfekt".
    Ich glaube da gibt es mehr Tiefe, als fokussiert auf eine Erkrankung...
    Auch wenn es da ja eigentlich einen ganzen Hilfeapparat gibt für ETs...

    Das wäre dann aber eher in Richtung Abschlussarbeit... Und da habe ich für mich bereits ein anderes Thema erschlossen... :-)

    In Anlehnung hier ran werfe ich auch was in den Raum: Ist depressives Verhalten / eine depressive Phase nicht durch die äußeren Umstände, und eine "echte" Depression eine Krankheit, auf welche die äußeren Umstände gar nicht unbedingt Einfluss haben?


    Ich habe oft das Gefühl, daß genau wie bei Erkältung und Grippe hier zwei sehr unterschiedliche Dinge zusammengewürfelt werden. Auch wenn die Symptomatik ähnlich ist, liegen dennoch andere Ursachen vor.

    Es muss sehr wohl differenziert werden zwischen der Krankheit Depression und gemeinhin benannten "Depris"... Und jeder fühlt sich mal traurig, aber das pathologische ist ja schon deutlich zu unterscheiden.

    Hallo,


    ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich das hier so machen darf, falls nicht, bitte sagt bescheid und dann Lösche ich den Thread.


    Zur Zeit schreibe ich eine Hausarbeit für mein Studium und an sich wollte ich das Thema Alleinerziehende Frauen mit Depressionen und die Lebenswelt dieser Frauen und der Umgang im Alltag mit der Krankheit.


    Wie ich bereits in der Vorstellungsrunde geschrieben hatte, habe ich auch Depressive Episoden gehabt und denke diese sind unter anderem der Stressbelasteten Situation der Alleinerziehenden geschuldet, andererseits hege ich die Befürchtung, dass sich Alleinerziehende seltener Hilfe suchen, aus Angst das Kind könnte einem weggenommen werden (war bei mir eine lange Zeit eine große Angst).


    Nun würde ich gerne von euch wissen, wie ihr euren Alltag bewältigt und wie die Kinder mit eurer Krankheit umgehen.


    Und wie gesagt, sollte dies hier so nicht erwünscht sein, so entschuldige ich mich hierfür sehr!


    Sonnige Grüße aus dem hohen Norden

    Hallo :-)


    ich studiere Soziale Arbeit und bin mit der Wahl meines Faches überaus Glücklich... :)
    Mein Mädel ist 13, wird im Januar 14...


    Ist es mit zwei Kindern nicht unglaublich anstrengender?


    Liebe Grüße

    Moin aus dem hohen Norden,


    ich bin 40, alleinerziehend mit einem Teenie-Mädel, was nicht immer einfach ist... Ich arbeite Teilzeit und studiere noch "so nebenbei".
    Einige oder viele Probleme kenne ich, da ich fast seit der Geburt alleine war mit meinem Mädel...


    Ich hatte auch große Probleme mit Postnataler Depression und dem Weg da raus...


    Ach ja, wir leben in Kiel ;-)


    Ich freue mich über netten Austausch...
    Liebe Grüße