Beiträge von marque

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)

    Hallo,
    mein Name ist Markus, bin 41 Jahre alt, wohne im Saarland und habe eine Tochter die süße 5 Jahre jung ist.


    Meine Noch-Frau ist aus Bulgarien und am Anfang lief es eigentlich recht super zwischen uns, klar gab es auch mal streit, wie in jeder anderen Beziehung auch. Als dann unsere Tochter auf die Welt kam und wir uns umschauten nach einer größeren Wohnung oder eventuell sogar ein Haus, waren die Streits zwischen uns schon heftiger und auch öfters. Damals wie heute habe ich die Vermutung das sie Eifersüchtig war/ist auf die gemeinsame Tochter, denn die kleine war von Anfang an ein Papa-Kind. Muss aber auch dazu sagen das wenn ich nicht gearbeitet habe und zu Hause war die KM sehr oft im Internet/Facebook usw. Spiele gespielt hat oder auf der Couch geschlafen hat, was wirklich sehr oft vorgefallen ist. Trotz allem haben wir uns dann ein Haus gekauft, was wir sehr günstig mit Wohnrecht der Vorbesitzerin bekommen haben.


    Meine Noch-Frau hat zu diesem Zeitpunkt nicht gearbeitet und sich ausschließlich um unser Kind und den Haushalt gekümmert. Sie hatte das Familienauto zur freien Verfügung und natürlich von 2 Konten auch jeweils ein Bankkarte, weil sie auch so einiges erledigt hat, was halt so angefallen ist. Trotz allem wurde eigentlich immer mehr von ihr gefordert, so wollte sie z.B 400€ extra jeden Monat von mir, damit sie weiter den Haushalt erledigt, obwohl sie schon jeden Monat 450€ für sich vom Konto geholt hat. Ich habe natürlich da nicht mitgespielt und so Erreichten unsere Konflikte ein neues Niveau, so unglaublich es sich anhört, meine Frau wurde gewalttätig und schreckte auch nicht davor zurück das vor der gemeinsamen Tochter zu tun. Auch ist sie gerne in Urlaub gefahren, da kommt man von der Arbeit und findet einen Zettel auf dem Tisch wo draufstand, "Bin dann mal weg in Urlaub", das Konto war geplündert und ich wusste noch nicht mal wohin sie gefahren oder geflogen sind. Oder sie ist für eine Woche ins Frauenhaus, dort hat sie natürlich gelogen das ich sie schlagen würde, nichts zu Essen im Kühlschrank wäre usw., damit sie dort aufgenommen wird. Ich hab natürlich die Polizei eingeschaltet weil ich nicht wusste wo sie mit dem Kind war, die Polizei muss ich im nachhinein sagen war absolut keine Hilfe.


    Ich habe Termine bei Pro Familia vereinbart und wollte mit ihr dahin in der Hoffnung das die Ehe noch irgendwie zu Retten wäre aber sie hat sich immer geweigert mit mir dahin zu gehen mit der Begründung sie sei ja nicht verrückt. 3 Termine hat sie ausgeschlagen, beim letzten Termin hab ich sie vor die Wahl gestellt, entweder geht sie mit zum Termin oder ich reiche die Scheidung ein.


    August 2012 habe ich die Scheidung eingereicht und seit September 2013 leben meine Noch-Frau und ich auch Räumlich getrennt. Leider ist die KM mit der Tochter ca. 45km weit weg gezogen und hat somit der Tochter die gewohnte Umgebung, den Kindergarten und auch die Freunde genommen. Obwohl ich Ihr angeboten habe mich um den Umzug zu kümmern und auch beim renovieren zu helfen, wenn sie mit dem Kind in der nähe bleibt ist sie doch weiter weg gezogen, nachvollziehen kann ich den schritt nicht, da die KM weder einen Job, noch Bekannte oder Verwandte in der Stadt hat. Außerdem war für unsere Tochter 10 Wochen lang kein Kindergartenplatz verfügbar.
    Soviel zum Thema das ein Kind nicht aus der gewohnten Umgebung soll.


    Seit der Räumlichen Trennung ist es für mich schwierig geworden meine Tochter öfters zu sehen als nur das Wochenende alle 14 Tage, wenn die KM könnte würde sie mir auch das noch verbieten wollen, die ganze Zeit musste ich regelrecht betteln das die Tochter auch mal in den Ferien zu mir kommen kann, hab dann übers Gericht jetzt feste Urlaubszeiten erstritten und auch bekommen.


    Jedesmal wenn die kleine bei mir ist und Sonntags zurück zur Mutter soll, dreht die kleine ab, sie will nicht zur Mutter, weint dann und sagt zu mir das sie bei mir bleiben möchte, regelmäßig versteckt sie sich unter dem Bett oder im Schrank so das ich sie nicht finde. Schuhe anziehen ist ein Geduldsspiel, die hat sie schneller wieder aus wie ich sie ihr angezogen habe, im Auto,im Kindersitz macht sie sich ganz steif so das das anschallen fast nicht möglich ist. Auch hat sie sich schon vor Aufregung mehrmals im Auto Übergeben. An der Wohnung der Ex angekommen klammert sie sich so fest an mich und unter Tränen sagt sie immer wieder das sie bei mir bleiben will...Das bricht mir jedesmal das Herz. Laut Jugendamt und Psychologen ist das Verhalten meiner Tochter ganz normal. Bei Mama hat die kleine halt Alltag und bei Papa halt Ferien und sie möchte halt Ferien, deswegen ihr Verhalten.
    Kenne im Bekanntenkreis kein Kind das auch nur ansatzweise ein ähnliches Verhalten an den Tag legt.


    Obwohl meine Tochter bei mir wohnen möchte und das auch schon vor Gericht geäußert hat, wird überhaupt nichts unternommen weder das Gericht noch das Jugendamt reagieren auf irgendeine weise. Hinzu kommt das die KM die kleine immer versucht zu beeinflussen, für jeden Termin der ansteht wird sie spielerisch darauf getrimmt das sie ja nichts "falsches" sagt. Die KM spielt sogar Jugendamt mit der Tochter und kriegt eingetrichtert was sie bei den Behörden sagen soll. Die Tochter bekommt regelmäßig von der Mutter zu hören, "Ich suche Dir einen neuen Papa" oder vor ein paar Wochen fängt die kleine bei mir ohne ersichtlichen Grund an zu weinen, auf mein nachfragen was los sei antwortet meine Tochter mir, "Ich will nicht das Du stirbst", im ersten Moment war ich geschockt, sagte ihr das ich nicht sterben werde und fragte sie wie sie auf sowas käme, Mama hat gesagt, "Ich wäre froh Dein Papa wäre schon im Himmel wie die Oma". Mal ehrlich, da soll man als Vater noch ruhig bleiben? Natürlich streitet die Ex alles ab, sie würde sowas nie sagen...
    Die Behörden wissen das alles, das ist Aktenkundig, trotzdem reicht es nicht das die Tochter bei Papa wohnt.


    Wenn meine Tochter alle 14 Tage übers Wochenende bei mir ist, versucht Sie schon immer zu verhandeln wie viele Nächte Sie bei mir übernachten darf usw.
    Desweiteren hat meine Ex auch beim Jugendamt zugegeben das sie die Tochter schlägt aber von seitens der Behörden ist das wohl OK so, denn bis auf eine kurze Ermahnung ist nichts weiter passiert.
    Meine Tochter hat neue Freunde gefunden, geht in dem neuen Wohnort in den Kindergarten und ist Körperlich soweit auch normal entwickelt, deshalb reicht das schlagen nicht aus, so die Formulierung seitens der Behörden.


    Ich dachte immer das vor dem Gesetz alle gleich sind aber sie hat einen dicken Bonus...


    So, schön das Du es bis hier geschafft hast und meine Geschichte auch ganz gelesen hast, Danke dafür.