Beiträge von mamaculi

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    hm. also ich würde ihn in die 1. Klasse einschulen und dann ggf. springen lassen. Warum ?? 1 bringst du ihn um einen wichtigen Tag im Leben... die Einschulung. Und... klar kann er von dir trotzdem ne Schultüte und ne Feier bekommen, aber diese ganze Zeremonie, mit den neuen Kameraden, unerheblich, ob er die alle schon kennt oder nicht, die fehlt ihm halt irgendwie. Altersmäßig ist das kein Problem, er hätte ja theoretisch im letzten Jahr schon eingeschult werden können, also stellt sich in meinen Augen nicht die Frage, ob er schon " reif" für die zweite Klasse ist.

    2. Kann er so das ganze Drumherum in der Schule entspannt bis zu den Herbstferien lernen, sich lernen in der Schule zurechtzufinden und dann springt er halt in die 2.

    Finde ich glücklicher. Obwohl ich in der Familie ein Beispiel für eine "Einschulung" in die zweite Klasse habe, auch wenn das auch nur als halbes Beispiel gilt... Als meine Schwester in die 1. Klasse kam, hatten meine Eltern die Idee, im Heimatland meines Vaters leben zu wollen. Wir sind also kurz vorher ausgewandert, mit Mann und Maus. Leider hatte sich keiner darüber Gedanken gemacht, dass das für meine Schwester bedeutete, dass sie in eine Schule kommt, in der sie keiner versteht und sie auch niemanden versteht, da wir leider nicht zweisprachig aufgewachsen sind. Auch die Schrift ist eine andere, so dass ihr auch das nicht vertraut war. Und dann sollte sie auch noch ab der 1. Klasse englisch lernen... schwierige Kiste...

    Sie wurde jedenfalls krank davon. Und meine Eltern entschlossen sich genau so schnell, wie sie sich zum Auswandern entschlossen hatten, zur Rückkehr. Das war alles nicht so einfach, wir mussten ja wieder komplett von vorn beginnen. Und die Brücken wieder abbrechen. Alles in allem dauerte dies fast ein ganzes Jahr, das meine Schwester, meine Mutter und ich nicht in Deutschland verbrachten, sondern in Holland, bei den Pflegeeltern meiner Mutter

    Meine Schwester ging dann in Holland in die Schule. Das ging prima, weil alle etwas deutsch sprachen und weil holländisch leichter ist, als arabisch. Als mein Vater dann in Berlin alles vorbereitet hatte, sind wir weg aus Holland, zurück nach Berlin gegangen. Meine Schwester musste einen kleinen Test machen ( irgendwas rechnen, ein paar Wörter schreiben) und kam dann direkt und altersgerecht in die 2. Klasse. Ihr hat es nicht geschadet, aber sie hat ja im Grunde auch die 1. Klasse besucht, wenn auch nicht in Deutschland.

    ich bin auch so ne Heulsuse.. steht ja dann im Sommer auch wieder an, die Heulerei. Abschied nach 6 Jahren Grundschule ( Brandenburg), von tollen Kindern und Eltern und Lehrern. Das wird ne ziemliche Heulerei geben. Und dann... neue Schule... mein Kleiner wird groß... au weia... Hier in Brandenburg müssen wir zwei Wunschschulen angeben. Wenn der Erstwunsch nicht klappt, wird geguckt, ob auf der Zweitwunschschule noch Platz ist. Falls das nicht der Fall ist, bekommt man ne Schule zugewiesen. Bin schon gespannt.... sooo viele Möglichkeiten haben wir hier nämlich nicht... es gibt im Ort zwei Gymnasien, eines ist noch zusätzlich im Nachbarort ( vom Junior favorisierte Schule). Dann gibt es eine Gesamtschule und eine Oberschule, auf der man Hauptschulabschluss und MSA machen kann. Diese kommt aus verschiedenen Gründen schon nicht in Frage. Die Gesamtschule ist unser Zweitwunsch, aber, ich mach mir da keine Illusionen, die haben jedes Jahr doppelt so viele Anmeldungen wie Plätze. Ich bin auch immer noch nicht sicher, ob die Gesamtschule, oder das Gymnasium die richtige Schulform für meinen Junior ist. Er ist ein kluger Kopf, aber verpeilt ( ADHS), lernen und Hausis macht er mal mehr und mal weniger. Ich habe auf der Gesamtschule die Befürchtung, er lässt eher alles schleifen und am Ende is dann nix mit Abi. Aber ob er dem Druck auf dem Gymnasium gewachsen ist, müssen wir auch erstmal schauen. Er hat ja dann auch noch sein Fussballtraining ( 4x die Woche und einmal ein Spiel). Das müssen wir ja auch noch unterbringen.... ich bin jedenfalls gespannt, wie mein Kleiner es so meistert. Der Große ist ja durchs Gymnasium so durchgerutscht und studiert jetzt... Mala gucken, obs beim Kleinen auch so relativ unkompliziert wird, allerdings fürchte ich, dass wir da mehr Schwierigkeiten haben werden.

    Löwe: mit dem Fernseher kann er nicht fernsehen.. nur Zocken.. und die Zockzeiten sind schewr eingeschränkt. In der Woche hat wr auch wenig Zeit.. steht 3-4 Maal auf irgend nem Fussballplatz.. von daher gehts..

    Neuen Fernseher gekauft... Da der Junior (11 und sich gerade schwer entwickelnde Pubertät) den alten bekommen soll, habe ich sein Zimmer, das ich in der letzten Zeit nur betreten habe, um ihn aus dem Bett zu werfen, morgens, mal wieder etwas genauer betrachtet. Mich hat fast der Schlag getroffen.. ein gutes duzend leere und einige halbvolle Flaschen ( leider nicht nur Wasser! ) Einige Teller ( hatte mich schon gewundert, wo die alle geblieben sind) und Schüsselchen, mit undefinierbaren Lebensmittelresten..Ein durrcheinander von gebrauchten Klamotten..
    Zum Glück wollte der Juniir ja den Fernseher.. so hat er zumindest schonmal die Flaschensammlung aufgelöst umd das Geschirr runter in die Küche gebracht. Morgen gibts erst Wlan, wenn der Müll aus dem Zimmer verschwunden ist und der Wäscheberg vor der Waschmaschine gelandet ist...
    Immerhin hat er heute malfreiwillig Haare gewaschen... die Friseurin hat ihm erklärt, man kann nicht jeden Tag einfach wieder neues Gel in die Frise schmieren, man muss die Gelreste auch mal rauswaschen...

    Herzlich willkommen im Forum, Jenny!


    also zunächst mal, nicht kündigen. Du teilst deinem Arbeitgeber die Schwangerschaft mit. Du hast dann Kündigungsschutz. Du Gehst vor der Geburt ( wenn alles normal läuft 6 Wochen vorher) in Mutterschutz und auch 8 Wochen nach der Geburt hast du noch Mutterschutz. Du bekommst erst Mutterschaftsgeld und dann Elterngeld in der Zeit, kannst mit Alg 2 aufstocken wenn das nicht reicht. Der Vater ist dir, wenn er Leistungsfähig ist, auch zum Unterhalt verpflichtet. Er muss für dich und das Kind zahlen, wenn er denn kann. Wenn nicht, bekommst du zumindest für das Kind Unterhaltsvorschuss und Kindergeld. Das beantragst du gleich nach der Geburt.
    Genieße deine Schwangerschaft.
    LG
    Mamaculi

    Da mein Leben sich inzwischen verändert hat und ich jetzt nicht mehr wirklich alleinerziehend bin und noch dazu mein Sohn inzwischen mit seinen 11 Jahren in seiner Freizeit ganz viel ohne Mama macht, berichte ich dir mal von meiner Zeit als echte allein erziehende.. auch wenn ich die Oma hatte, die ab und zu einsprang. Ich lebte in Berlin. Das Betreuungsangebot war super. Daher war in der Woche eh meist nicht mehr viel gemeinsame Zeit, wenn ich nach Hause kam, denn ich war Vollzeit arbeiten, mein Kleiner, damals knapp 2 und bis zum5. Lebensjahr, war meist der erste in der Krippe/Kita und abend der Letzte. Ich wollte kein Alg2. Bisweilen war das anstrengend und oft hatte ich ein schöechtes Gewissen, aber rückwirkend betrachtet habe ich alles richtig gemacht damals. In der knappen Zeit die noch blieb ( 18 Uhr habe ich ihn abgeholt), waren wir meist noch kurz was einkaufen. Dann sind wir nach Hause, haben vielleicht noch kurz zusammen gespielt, dann Abendessen, Bettfertig machen, Sandmann gucken, ab insBett. Zum Voröesen fehlte mir in der Woche meist die Kraft, das haben wir am Wochenende gemacht. Da es in dieser Zeit keinen Umgang mit dem Vater gab, hatten wir aber die Wochenenden für uns, doe wir intensiv genutzt haben, um was schönes zu unternehmen oder auch mal um den ganzen Sonntag mit Popcorn und Film aif der Couch rumzugammeln..
    Mich würde interessieren, warum du wissen möchtest wer wann wie zu Hause ist und was dann mit den Kids gemacht wird.. hier wirst du von 100 verschiedenen Menschen 100 verschiedene Antworten bekommen. Jeder Mensch hat nunmal ein anderes Leben und man muss sich in seinem Leben einrichten. Der eine schafft es locker, Vollzeit zu arbeiten und n geleckten Haushalt zu haben und Kind und alles andere auch noch locker zu wuppen...
    Andere schaffen es nur ein paar Stunden in der Woche zu arbeiten.. vergleiche dich nicht mit anderen, mach das Beste aus DEINEM Leben.

    boah... also so manchmal.... Im Moment gehts eigentlich mit Junior (11). Außer, dass er in der Schule nachgelassen hat, seit ich ihm unsäglicher Weise ein bestimmtes Spiel auf der xbox erlaubt habe. Naja, nun ist das schuljahr rum. Im nächsten muss er Gas geben, da gehts um den Übertritt in die Oberschule. Aber sonst war er in der letzten Zeit recht umgänglich.
    Aber so alle paar Wochen kriegt er einen Anfall...
    Heute wars dann wieder so weit. Erst war Fussball, er hat sogar n Tor geschossen. Lezttes Spiel der Saison, anschließend Pizzaessen mit der Mannschaft im Ristorante...
    Zu Hause waren wir um 21:20 Uhr.
    Dann fing es an. Er sitzt auf der Couch, obwohl wir gesagt hatten, wenn wir nach Hause kommen gehts gleich ins Bett, weil morgen ja Schule ist. Auf meine Frage, was er noch auf der Couch macht, sagt er: Er WILL ein Eis. Jo, hab ich gesagt, aber nicht mehr jetzt... Dann ging das Spektakel los, er könne eh nicht schlafen und er geht nicht, bevor er kein Eis hatte.. Bis jetzt hats gedauert, dass ich ihn endlich im Bett habe. Immerhin ist er nicht eskaliert, das hatten wir noch vor nem Jahr ständig, dass er dann völlig ausgerastet ist und sogar abgehauen, wollte dann zum Vater laufen und solche Sachen. Ich bin das so leid, diese Kämpfe.... und es fängt ja jetzt erst an, anstrengend zu werden... uff...

    ich kann dir das total nachempfinden. Ich habe auch lange nach meinen Schwangerschaften und Stillzeiten ( mein Jüngster ist 11) immer wieder Brustentzündung. Bei der letzten hat mir meine FA auch extreme Angst gemacht, weil sie mich auch erstmal geschallt hat, nix erkennen konnte und mich dann zur Mammographie überwiesen hat. Da macht man sich ja schon vorher verrückt. Der Termin bei der Mammographie war dann auch irgendwie nicht viel beruhigender, weil se die Mammo gemacht haben... dann haben sie mich ne Weile zappeln lassen... dann sagt die Ärztin, die wirklich toll war und mir alles erklärt hat... sie möchte vorsichtshalber noch ein Bild machen...
    Das trägt natürlich super zur Beruhigung bei.
    Am Ende hat sie zwar gesagt, es ist nix, hat mir aber auf den Weg gegeben, ich solle in nem 3/4 Jahr wieder zur Kontrolle kommen..ich schiebe das irgendwie vor mir her... ich sollte gehen. Es ist ja gut, dass man die Möglichkeiten dieser Untersuchung hat.
    Du wirst sicher gerade deinen Termin wahrnehmen. Ich wünsche Dir, dasss nichts ist. Aber auch, falls etwas sein sollte, ist das ja nicht gleich ein Todesurteil. Brustkrebs ist, wenn er rechtzeitig erkannt wurde, heute gut behandelbar. Das wird schon! Ich wünsche Dir trotzdem, dass du hier gleich schreiben kannst, dass alles in Ordnung ist!

    ich glaube, wir sind nun auch endgültig in zumindest einer heißen Vorphase der Pubertät angekommen... vor kurzem noch hatten wir harte Kämpfe hier... derzeit bin ich gerade etwas verwirrt und irritiert... ist mein Kind ( 11) doch gerade super verständig, bekommt sich schnell wieder ein, wenn er kurz aus der Rolle fällt, erzählt mir von der Bio Arbeit die er schreibt... macht sogar ab und zu was ich ihm sage, manchmal sogar ohne rumzunölen... kurz... er ist gerade ein besonders verständiges, nettes liebes Kind.. ich bin sooo verwirrt davon... müsste er nicht genau das Gegenteil davon tun? Oder hat er sich bereits im letzten Jahr damit verausgabt?


    Ich hoffe, diese Phase hält noch eine Weile an... am Liebsten so 7 Jahre... mindestens..

    Aufschieberitis auch hier: Mama, ich brauch zwei neue Bücher für das 2. Semester (Oberstufe).


    Das Semester beginnt morgen! :ohnmacht:



    Immerhin erinnert sich Dein Sproß überhaupt daran.. .meiner würde dann morgen einen Zettel mitbringen auf dem steht... M. hat die Bücher.... nicht dabei. Bitte sorgen Sie dafür, dass das Arbeitsmaterial da ist...
    Mein Filius hätte nämlch eiskalt dem Lehrer erzählt, dass ICH die noch nicht bestellt habe... Dass ich noch nichtmal davon wusste, hätte er irgendwie verdrängt...


    Bildschirmzeit ist hier auch so nen Thema... am Wochenende würde er rund um die Uhr vor nem Bildschirm sitzen... unterbrochen durch Fussball, aber nur wenn es ein offizielles Training oder Spiel gibt... alleine raus mitm Ball geht er nur unter der Woche, gleich nach der Schule, mit seinen Kumpels, ohne dass er überhaupt erst nach Hause fährt.. Bin ja froh, dass er draussen ist, aber so finde ich das auch nicht in Ordnung. Fände es besser, er würde erst heimkommen...

    Mein Jüngster ist jetzt 10, wird im April 11 und wird zunehmend pubertär. Ich bekomm ja jetzt schon Angst, was da noch so auf mich zu kommt. Alles ist blöd, zu allem sagt er nein, seit neuestem futtert er wie ein Scheunendrescher.. Groß ist er sowieso und spindeldürr. Er provoziert mich jetzt schon... M. es ist spät, geh ins Bett jetzt....NÖ... doch. geh ab ins Bett... nein... so geht das schonmal ne halbe Stunde. Oder das leidige Hausaufgabenthema. Nie schreibt er sie auf, dann hat er noch Aufschieberitis... Blöd nur, dass hier in Berlin/Brandenburg der Übertritt in die Oberschule nicht in der 5. passiert, sondern in der 7. Wo dann ja bei Jungs die Hochphase der Pubertät beginnt.
    Mein Sohn ist ein Schusselkopp, sowieso schon. Zum Glück ist er ziemlich klug, sonst wäre er in der Schule wohl schon kläglich gescheitert. So bewegt er sich derzeit in allen Fächern zwischen 2 und 3. Für den Übertritt aufs Gymnasium, wo er aufgrund seiner kognitiven Fähigkeiten defininitv hingehört, wird das aber etwas eng.
    Und auch so: Er ist sooo empfindlich. Und so wenig Ehrgeizig. Hält sich für schlecht. Und macht dann auch nichts dafür, dass es besser wird. Auch im Fussball, wo er wirklich talentiert ist.. aber er strengt sich nicht an, dann gelingt nichts, der Trainer stellt ihn nicht auf, weil er genau weiß, dass mein Sohn es besser kann... daraufhin ist das Kind frustriert und macht gar nichts mehr... ein Teufelskreis. Wenn das noch schlimmer wird... au weia!

    hallo Timanfaya. Hab ich doch gleich gewusst, dass ich dich kenne... also von früher hier ausm Forum. Ich war erst als Manaleri angemeldet. Nun heiße ich Mamaculi
    Willkommen zurück!

    Mir geht es ähnlich wie dir... ich arbeite Vollzeit, habe jetzt einige Zeit eine Fortbildung gemacht, also wenig Zeit und Lust mich mit Kind noch hinzusetzen.
    Trotzdem habe ich seit diesem Schuljahr ( 5.Klasse, allerdings Brandenburg, also noch Grundschule) es bisher halbwegs hinbekommen, mir jeden Abend seine Mappe anzusehen, mit ihm gemeinsam aufzuräumen und nach seinen Hausis zu fragen. Vocabeln ( bisher nur Englisch) abfragen machen wir so nebenbei, Deutsch für Diktate üben ist am WE dran. Hausaufgaben muss er sich selber drum kümmern, ich gucke aber, bevor er schlafen geht, ob er alles erledigt hat. Manchmal rutscht trotzdem was durch, er trägt auch nicht alles ins HA Heft ein.
    Bei meinem Großen, der wie Dein Sohn, irgendwie ohne einen Finger zu rühren es aufs Gymnasium geschafft hat ( ab der 5. Klasse, in einen Schnellläuferzug), habe ich in der 5.Klasse noch immer gefragt, gemacht getan.. die Noten waren leidlich, aber das Kind hatte nie HA auf... Na klar... er musste auch nie lernen... ab der 6. Klasse habe ich ihm gesagt... ok, Kind... wenn du Hilfe brauchst, bin ich da... ansonsten: Nicht mehr meine Baustelle.
    Was soll ich dir sagen.. besagtes Kind ist inzwischen 20 Jahre alt, hat vor 3 Jahren Abitur gemacht und hat soweit ich das beurteilen kann seit der 6. Klasse wenig bis gar nichts mehr für die Schule getan. Die Noten waren zeitweise echt gruselig... aber.. er hat es geschafft.. .mit minimalistischem Aufwand...
    Bei meinem Kleinen funktioniert das so nicht... der würde elendig untergehen...da muss ich etwas mehr hinterher sein, versuche aber auch, ihn zunehmend dazu zu bewegen, selbst Verantwortung zu übernehmen...


    Ich glaube, gerade, wenn sie offensichtlich klug genug sind, um mit minimalem Aufwand die Schule zu wuppen, kann man das immer ein Stück mehr in die Verantwortung des Kindes geben... die wollen ja auch nicht nur schlechte Noten schreiben... dann machen sie schon... soviel wie eben nötig...
    Das spart jedenfalls Deine Nerven... wenn es funktioniert..

    Ich kann gar nicht so schnell schreiben, wie ich kotzen möchte...
    Von vorn: Kind kränkelt rum. Bzw. angefangen hatte ich, als wir aus dem Uröaub kamen hatte ich hinterher voll die Sruche mit Husten Schnupfen...sas volle Programm...habe sogar Antibiotika bekommen. Kind hat sich trotzdem angesteckt...
    Er war also erkältet. Ausserdem ist er asthmatiker und reagiert im Haus seines besten Freundes allergisch auf die dort lebenden mindestens 4 Katzen.
    So weit so gut...wir haben inhaliert usw. und als er ins Papawochenende ging war er schon wieder fast ganz fit. Daher hab ich ihn auf seinen Wunsch hin für die Aifstellung für das am Papawocjene de stattfindende Fussballspiel eingetragen.
    Hatte ihm noch mal gesagt, er solle am WE nicht beim Kumpel spielen, der könne ja auch zum Papa kommen..
    Naja.. Kind war doch dort ( bequemer für Papa) die Luft wieder schlechter...Kind spielte trotzdwm und bekam dann irgendwann schlecht Luft und musste runter vom Platz..Obwohl ich an dem WE eigentlich gar nicht da war, war ich schneller beim Kind als der Vater, habe Atemübungen mit ihm gemacht und ihm sein Asthmaspray gegeben...
    Sonntag abend bekam ich den Jungen zurück und er bekam so schlecht Luft, dass ich in die 1. Hilfe mit ihm gefahren bin.
    Dann waren wir noch mal am Dienstag bei der Kinderärztin. Seitdem wurde es stetig besser. Am Donnerstag war es schon fast ganz weg. Er war auch sportlich wieder belastbar. Sein Vater war da wohl anderer Meinung. Er geht mit dem Kind zu einem eigenen Kinderarzt.
    Am Donnerstag morgen bekam ich eine Whatsapp Nachricht mit dem Befehl, dem Kind seine Versichertenkarte mitzugeben. Ich erklärte dass das nichr nötig sei, umd das das Kind sich auf sein Fussballtraining am Nachmittag freuen würde.
    Später, ich war schon aif der Arbeit fragte er nach, ob ich seinen Befehl befolgt habe, verlangte dann ich solle die Karte sofort vorbei bringen und beschimpfe nich aufs übelste.
    Gegen 15 Uhr bekam ich von meinem Mann, der das Kind von der Schule abholen sollte wirre Nachrichten.
    Der KV sei vor der Schule aufgetaucht und hätte versucht den sich heftig werenden Jungen in sein Auto zu bugsieren..
    Mein Mann kam meinem Sohn zur Hilfe, der KV rief die Polizei.
    Am Ende durfte das Kind mit zu uns nach Hause.
    Für gestern hat der KV einen Termin beim Jugendamt gemacht.
    Dort hat er hwei Stunden lang lautstark Lügen über mich erzählt und ich hatte keine Gelegenheit das richtig zu stellen, immer wenn ich was sagen wollte brüllte er, er diskutiere nicht.
    Die Tante vom Jugendamt wollte nur so Sacjen aufschreiben wie : ICH soll den Vater über dies das und jenes informieren usw...ich kam mir vor, als hätte ich die Erfehlung begangen und nicht er...Ich habe immer noch Magenschmezen..
    Kind will seinen Vater vorerst nicht sehen. Das hat die Jugendamtstante dem Kv mitgeteilt. Statt das das aber so stejen bleibt, muss der Junge nun noch mal zum Jigendamt weil der Vater vorgeschlagen hat er wolle ihn am Freitag nächste Woche von der Schule abhilen. Der Junge müsse dort ja nicht schlafen...
    Der Vater ist sehr manipulativ und wird den Jungen schon wieder rumkriegen...mir ist schlecht :kotz

    Am Umgang nicht, Zwergenpapa... aber er könnte nicht dauernd so sinnlos dazwischenfunken...


    Heute hat er das Kind z.B ( wie immer zu spät) wieder nach Hause gebracht nach dem Umgang... und hat ihm zugeflüstert, er würde bei "seinem" Kinderarzt einen Termin ausmachen...(habe aufgrund meines Umzuges, übrigens wieder dichter ran an den KV, nicht weiter weg) den Kinderarzt gewechselt. Die Ärztin ist echt super. Trotzdem passt sie meinem Ex nicht ( sie könnte die BESTE am Platz sein... oder auch die einzige... ER hat sie nicht ausgesucht, sondern ICH.. also taugt sie nix..
    Kind hat Asthma, auch allergiebedingt. Wenn er ( wie jetzt) erkältet ist, verschlimmert sich das Asthma und er ist ein bisschen "pflegebedürftig", im Sinne von... man muss sich dann halt mal kümmern und auch mal genauer gucken, ob er gut Luft bekommt... ICH gehe dann lieber einmal mehr zum Arzt, weil der Junior, als er kleiner war, aufgrund des Asthmas mehrere Krankenhausaufenthalte hatte, wenn der Blutsauerstoff zu gering wurde...
    KV geht lieber mit neuer LG aufs Stadtfest und lässt Kind mit Kumpel allein zu Hause...


    Dann war er heute auch noch Fussballspielen, bis er wegen Luftmangels raus musste... Abends kam er zu spät, weil er das Kind noch mal hat mit Kochsalzlösung inhalieren lassen, vermutlich, weil er Sorge hatte, dass ich ihn sonst zurecht frage, warum er mit dem Kind nicht beim Arzt war... Naja, das habe ich dann erledigt. Erste Hilfe, Krankenhaus. Bis halb 10 am Abend. Sind zwar wieder hier und es ist soweit alles gut, aber er hat dort unter Aufsicht noch mal inhaliert und die Ärzte meinten, wenn es noch mal schlimmer wird, sollen wir wieder kommen... natürlich... hätte der KV das Kind am WE geschont... wär er vielleicht heute schon wieder fit...


    Problem ist... der KV mischt überall mit und bringt alles durcheinander... und er hat immer Recht und sogar mehr Ahnung von der Schule als die Lehrer, und mehr Ahnung von der Medizin als die Ärzte und mehr Ahnung vom Gesetz als die Richter... kurzum... es ist anstrengend.. und nicht immer gut fürs Kindeswohl... Wenn er "nur" Umgang hätte und kein SR wäre es leichter ... ( weiß ich, weil wir das ja 6 Jahre lang so hatten). SR hat er vom OLG bekommen, weil der Richter offenbar die Akte nur sehr oberflächlich gelesen hat... und weil meine Anwältin damals geschlafen hat... Naja... nun ist es so und ich kann diesen Thread füllen... und warten bis Kind älter wird..

    naja..Gutes Team....hier findet im Grunde sonst auch nicht wirklich Kommunikation statt...er boykottiert mich wo er kann und checkt einfach nicht, dass er seinen Kindern damit schadet.
    Im Grunde ist es wie vor der Trennung...ich sag ja zu irgendwas, er nein...und auch seine Art zu kommunizieren ist ja nun ja...sagen wir mal... etwas merkwürdig...


    Mir wäre es tatsächlich lieber, er würde gar nicht kommunizieren... und irgendwie war es in unserem Fall echt besser, als ich das alleinige SR hatte... auch wenn ich jetzt vielleicht wieder gesteinigt werde... aber was der so macht... ist sicher nicht immer im Sinne des Kindeswohls...


    Ganz großzügig wollte er dem Kind ein Fahrrad zur Verfügung stellen.. da ich waber weiß, aus welcher unzuverlässigen Quelle das Rad stammt... habe ich dem Jungen lieber eins in einem Fahrradladen gekauft... hier laufen lauter so komische Dinger.. und dann kommt eben noch die tolle "Kommunikation" dazu. Der lässt mich auch wenn er hier was bringt oder holt oft genug im Dunkeln darüber, WANN denn das nun tatsächlich passiert...
    Teilt auch gern mal 2 Minuten bevor das Kind eigentlich vom Umgang zurück sein müsste mit, dass es ne Stunde ( oder auch 2 ) später wird usw.
    Bin ja schon froh ( aus der Erfahrung heraus), dass er den Jungen überhaupt zurückbringt..

    Boah...jetzt muss ich mich mal auskotzen! Kind ist dieses WE beim Papa. Er ist erkältet und das haut bei ihm immer gleich auf die Bronchien. Ich habe seine Tasche gepackt und auch seine Asthmasprays eingepackt. Das Kind ist 10 Jahre alt.
    Dann habe ich nachmittags die Tasche auch noch beim Vater rumgebracht ( mit dem Auto 10 Minuten). Der Vater hält den Bringservice offenbar schon für selbstverständlich, er hätte die Tasche auch abholen können als er das Kind von der Schule abgeholt hat...Nun gut.
    Eben kommt eine Whatsapp: Wo ist die Inhalierhilfe du spacken..?? Ich :hä ??
    Hab ihm geschrieben er soll mal runter kommen. Der Junge ist 10. Er brucht das Ding nicht mehr..Er: Er darf ohne die Inhalierhilfe nicht inhalieren...ich: wer ihm das gesagt hätte, das habe ich ja noch nie gehört...
    habe dann gesagt, er könne sie gern abholen, ich bin noch ne halbe Std. wach...kam nix mehr..
    ich das Kind angeschrieben. gefragt wie es ihm geht. er hat inhaliert. ohne das dingens. und eas ist etwas besser. Er hat gefragt ob ich das teil rum bringe. Auf meine Frage, warum es der Vater nicht holen kommt: Das geht nicht Mama, er ist schon im Schlafanzug... Ich hoffe inständig, das Kind muss nicht nachts mal ins Krankenhaus...Weil da ja der Vater auch im Schlafanzug ist... :crazy Ohne Worte, echt. Hab dem Kind gesagt, falls was ist soll er mich anrufen. Ach ja...natürlich wurde ich beschimpft...MIR sei ja akles egal, aber bei dem Kleinen hätte er auch noch mit zu reden... :ohnmacht:

    hahaha... ich bin wohl tatsächlich die einzige Mutter auf der Welt, die eine Zeit lang Jahr um Jahr die Klassenlehrerin meines großen Sprosses angefleht hat, sie möge ihn mal ne Ehrenrunde drehen lassen... der hat sich ohne Mühe, ohne Lernen, ohne Hausaufgaben und ohne Mitschriften bis zum Abitur gemogelt... letztendlich hat er es tatsächlich geschafft... aber ich habe mich immer wieder gefragt, wie das geht, wenn er zum Halbjahr mehrere 5er im Zeugnis hat... ich bin sicher, er hat sie nicht durch super Leistungen im 2. Halbjahr wieder wett gemacht.
    Ich finde Eltern, die am Schuljahresende um die guten Noten feilschen und sich beschweren usw. befremdlich. Die Noten sind der Spiegel dessen, was die Kinder das ganze Schuljahr geleistet haben ( oder eben nicht). Die sind doch keine Überraschung. Und wenn ich mich das ganze Jahr über nicht mit dem Kind zusammen um gute Noten bemühe, dann kann ich halt keine erwarten.. Ich möchte heute echt nicht Lehrer sein...


    Mit den Klassenlehrern vom Kleinen bin ich bisher voll zufrieden. Er hat nach der 3. gewechselt. Jetzt ist es ein Lehrer, keine Lehrerin, seine Fächer sind Mathe, Sport und seit Anfang der Woche ( 5. Klasse) Erdkunde. Alles Fächer die meinem Kind liegen. Also... alles super!
    Zu diesem Religionsthema kann ich nur sagen: Ich habe das genau so gemacht, meine Kinder wurden beide nicht als Baby getauft. Der Große wollte mit 4 unbedingt getauft werden... ( weiß gar nicht mehr warum). Also haben wir ihn taufen lassen. Er ist auch konfirmiert und hat sich sogar eine Zeit lang in der Kirche mit engagiert.
    Der Kleine wurde mit 6 getauft. Weil er es wollte. Auch wenn er jetzt nicht unbedingt ein religiöses Kind geworden ist, geht er trotzdem zum ev. Religionsunterricht. Er hätte auch zu LER ( Lebenskunde-Ethik- Religion) gehen können ( eines davon ist jetzt Pflicht hier in Brandenburg, also sowieso nichts mehr mit Freistunde), aber ich finde, wer sich taufen lässt und konfirmiert werden will, kann Religionsunterricht mitmachen.