Beiträge von Lilly3

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Meine Befürchtung ist, das es wieder ein langes hin und her gibt. Ich habe eine Frist bis es bezahlt werden muss. Der Betrag ist nicht wenig.

    Der Steuerbescheid für 2019 müsste auch in den nächsten Tagen kommen. Der möchte auch bezahlt werden. Wenn er das erst prüfen lässt muss ich in Vorkasse. Woher soll ich das Geld nehmen?

    Ich habe ja so gar keine Ahnung von sowas. An sich brauchte ich keinen Lohnsteuererklärung machen, da ich ein zu geringes Einkommen habe und jetzt kommt das.


    Ich bekomme von meinem Ex Mann für mich Unterhalt. Er hat mir im Februar ein Formular vom Finanzamt Anlage U gegeben zur Unterschrift für 2018, damit er den Unterhalt gelten machen kann. Diese habe ich nach Rücksprache mit dem Anwalt unterschrieben. Mir wurde vom Anwalt und Finanzamt gesagt, das er mir die Steuern dafür zurück zahlen muss, ich diese sogar Gerichtlich einklagen könne wenn er es mir nicht zurück zahlen sollte.


    Anfang November bekomme ich Post vom Finanzamt das ich den Lohnsteuerbescheid für 2018 und 2019 noch machen müsse. Mit einer Frist. Darauf habe ich Fristgerecht meine zwei Lohnsteuerbescheide eingereicht. Vor zwei Wochen bekomme ich den Bescheid für 2018 was ich zahlen müsse mit einem Verspätungszuschlag in drei stelliger Höhe. Gegen den Verspätungszuschlag habe ich Einspruch erhoben, dieser wurde mir jetzt erlassen.


    Jetzt habe ich meinen Ex gefragt ob er direkt den Betrag begleichen will, oder ich in Vorkasse drehten soll. Jetzt will meinen Steuerbescheid haben und prüfen lassen. Muss ich ihm dies geben, darf er meinen Bescheid prüfen lassen?


    Ich werde es jetzt erstmal bezahlen, nicht das ich noch Mahngebühren bekomme. Aber darf er meinen Bescheid prüfen lassen?


    Mann selbst nach 6 Jahren habe ich noch keine Ruhe;(

    Mein Ex kommt an und möchte das ich für seine Steuererklärung für das Jahr 2018 die Anlage U unterschreibe. Wir sind seit 2014 getrennt haben in dem Jahr zusammen gemacht. Ich habe 2015 wieder angefangen zu arbeiten mit 20 Stunden. Verdiene dort aber so wenig das ich keine Steuern zahlen muss in den Jahren 2015,2016,2017 habe ich ihm nichts unterschrieben, hat er nicht nach gefragt. Warum jetzt in 2018, was hätte das für mich für Konsequenzen? Ist es ratsam dieses zu unterschreiben? Ich muss dazu sagen ich habe von sowas gar keine Ahnung. Welche Möglichkeiten hätte ich noch?

    Guten Morgen,

    Ich muss jetzt auch mal was fragen. Betrifft nicht mich aber Bekannten.


    Die Trennung war vor 5 Jahren. Sie hat noch ein 3/4 Jahr bei Ex gewohnt, und wärend der Zeit ein Haus mit neuem Lebenspartner gekauft und umgebaut. Wie es fertig war ist sie mit dem neuen Lebenspartner und ihren zwei Kindern dort eingezogen. Die Scheidung war vor 3 Jahren. Sie hat auf den Zugewinn bei der Scheidung verzichtet, da sie ja schuld wäre an der Trennung.


    So jetzt 3 Jahre später kommt sie an und möchte doch noch Geld vom Ex und macht Zugewinn geltend. Kommt sie damit durch?

    Hallo Kitkat3 /Lilli 3, welcome back. Wo lagen/liegen denn die Schwierigkeiten bei der Anmeldung deines alten Accounts?

    Ich habe mich mit dem falschen Namen versucht anzumelden:nixwieweg:wand

    Mit Mehrbedarf brauche ich bei EX nicht kommen. Letztes Jahr haben beide Kids binnen drei Wochen eine Brille bekommen, auf meine frage ob er sich dran beteilige bekam ich zur Antwort sein Anwalt hätte ihm gesagt das wäre mit dem Unterhalt abgegolten. Somit habe ich über 300€ dafür alleine bezahlt.
    Mittagsschlaf ausfallen lassen ist zZ. blöd da ich sie ja morgens so früh wach machen muss, ist sie mittags auch wirklich platt.
    In der Kita schlafen, denke würde sie nicht machen. Sie schon etwas mein Sorgenkind, hat noch immer Verlustängste und in manchen Sachen sehr Verhaltensauffällig.
    Ich hatte mir das alles wirklich einfacher vorgestellt.

    Dafür bekomme ich wohl zu viel, das ich da Unterstützung bekommen würde.
    Ich bezahle für die Große die Schule (Privatschule) Buskosten, für die Kleine die Kita mit Essensgeld usw. von meinem Ex bekomme ich da keine Unterstützung.
    Der hat den Unterhalt letztes Jahr gekürzt, weil er mit Next Schulden gemacht hat und daher angeblich den vollen Unterhalt nicht mehr zahlen könnte.
    Bin jetzt dran den fehlenden Unterhalt Pfänden zu lassen, was sich leider hinzieht.

    Leider nicht wirklich. Sie ist in der 11 Klasse macht Abi und hat meistens 8-10 Stunden Schule, und bis sie zuhause ist dauert dann auch.
    Sie habe ich Samstags schon eingespannt das sie auf die Kleine aufpasst, oder aber sie Samstags dann aus dem Bett holt und die Kleine fertig macht für meinen Ex der sie dann um 9:00Uhr abholt (wenn er sie denn holt).
    Und nein mein Ex ist mir keine Hilfe er nimmt die Kleine nicht zusätzlich. Er sagt er Umgänge ab als das er sie mehr nehmen würde.

    Die Kleine ist nur als Halbtagskind angemeldet, bis 13 Uhr. Mehr kann ich mir eigentlich auch nicht leisten.
    Hier haben die Kitas nur bis 15 Uhr geöffnet.
    Mittagsschlaf macht sie wenn wir dann zuhause sind. Was dann eigentlich auch nur im Stress endet. Von der Kita nachhause und direkt ins Bett, damit ich sie dann abends nicht so spät rein bekomme.
    Richtig Anschluss in der Kita habe ich nicht. Sie würde den Mittagsschlaf auch nicht in der Kita oder wo anderst machen.

    Ich habe zwei Kids (17 und 4 Jahre).Lebe seit 3 Jahren getrennt noch nicht geschieden.
    Ich war bis letzten Monat auf 20 Stunden die Woche Angestellt, von den Arbeitszeiten eigentlich passend für mich mit der Kleinen.
    Es wurde da aber so schlimm, ich sage mal in der Art Mobbing ausartend. Habe kaum noch geschlafen mir nur Gedanken wegen dem Theater an der Arbeit gemacht.
    Die Dienstpläne wurden so geändert das ich es mit der Kleinen nicht mehr hin bekamm, was mir alles sehr zu schaffen machte. Hatte eine Kollegin die mich
    mobbte wo es nur ging. Für mich wurde klar so geht es nicht, ich muss was ändern, es macht mich sonst kaputt.
    Ich Bewerbungen geschrieben. Mitte Januar eine Zusage bekommen. 25 Stunden die Woche mehr Gehalt wie vorher. Ich dachte das ist es. Morgens 7:00 Uhr anfangen bis 13:00 Uhr, einmal die Woche Nachmittags, schaffst du.
    Ich an meiner Arbeit um einen Aufhebungsvertrag gebeten, sie ließen sich drauf ein.
    Ich am 1.2. die neue Stelle angefangen. Ich fühle mich nach nur drei Tagen überfordert.
    Die Kita hat beim bringen und holen 10 Minuten Toleranz, was drüber liegt Kostet, bei mir sind es ca. 15 Minuten jetzt. Also muss ich für die Kita mehr bezahlen.
    Bin ehrlich habe ich vorher nicht dran gedacht. Es ist morgens und mittags richtig Stress. Die Kleine morgens in die Kita schnell an die Arbeit, und mittags nach der Arbeit schnell Kita um die Kleine wieder zu holen. Hoffentlich schaffe ich es Pünktlich, hoffentlich kein Bus oder so vor dir usw. das du ja Pünktlich bist. Jetzt kommt dazu die neue Arbeit ist nicht meins. Es macht keinen spaß, nur Stress ich bin überfordert. Bereue das ganze, bin unglücklich. Weiß nicht was ich machen soll. Würde mich am liebsten ins Bett legen die Decke hoch ziehen und heulen. Ich weiß das ich nach was neuem suchen muss, was aber halt nicht so einfach wird mit den Zeiten wo ich arbeiten könnte. Ich hasse gerade das Alleinerziehend, warum kann es nicht einfacher sein? Warum schaffe ich es nicht? Wie geht es weiter?
    Ich weiß es ist gerade ein ordentliches mmmmiiiimmmmmmiiiii von mir, aber ich musste es mir einfach mal von der Seele schreiben, SORRY