Beiträge von F4tH3R F16URE

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Moin.


    Ich hatte das Thema vor ein paar Jahren schon mal hier erwähnt.


    Kleine Rebellen?


    Unsere 16jährige Tochter hat jetzt ihren Wunsch von vor 3 Jahren erneuert, bei mir einzuziehen. Sie startet jetzt mit den letzten beiden Jahren für das

    Abitur und fühlt sich bei der Mutter nicht mehr gut aufgehoben. Am letzten Tag unseres Sommerurlaubs hat sie viel geweint, weil sie wieder

    "zurück muss".

    Jetzt könnte ich noch einen episch langen Text über diese Entwicklung schreiben, aber ich fasse mich mal möglichst kurz. Unsere Tochter fühlt sich

    emotional missbraucht, unverstanden und schlicht und einfach nicht geliebt. Mutter und Stiefvater bringen kein aufrichtiges Interesse für

    ihre Themen entgegen, nehmen aus Sicht der Tochter Sorgen, Nöte, Ängste nicht ernst und geizen wohl auch mit Anerkennung für gute Leistungen.

    Unsere Tochter hat zum Beispiel die Mutter gebeten, sie bei der Auswahl der Pflichtfächer für das Abitur zu unterstützen. Antwort der Mutter:"Das kann ich nicht,

    das mußt du schon alleine machen."
    Die Tochter hat Angst, sich mitzuteilen, wenn sie krank ist, weil der Stiefvater dann meint, das könne gar nicht sein oder eine vorhandene Krankheit
    müsste schon längst abgeklungen sein (sie kämpft aktuell mit einer langwierigen Blasenentzündung). Diagnosen oder Therapien, welche die Tochter

    aus dem Gespräch mit den Ärzten wiedergibt, werden kritisch hinterfragt. Es wird erwartet, das die Tochter eine kritischere Einstellung zu den

    behandelnden Ärzten hat. Kein Erfolg = falsche Arztwahl. Tochter sagt, sie muß glauben, was die Mediziner sagen oder Behandlungsvorschläge akzeptieren,

    wenn sie nicht augenscheinlich völlig abwegig sind. Sie wäre ja nun keine medizinische Fachkraft. Alternative pflanzliche Präparate wie etwa Canephron, welche aus Sicht

    der Tochter erprobt bei ihr hilfreich sind, bezahlen die Eltern nicht. Zu teuer. Bezahlt sie selber.


    Wenn die Tochter über etwas sprechen möchte, was sie beschäftigt, wird das oft heruntergespielt. Die Eltern stellen ihre Belange über die

    der Tochter. So sagt die Mutter dann zum Beispiel: "Du meinst, du hast es schwer? Was soll ich denn erst sagen?"

    Die Eltern machen ihr Glück vom Verhalten der Kinder abhängig. "Bei uns geht dieses oder jenes nicht, weil du nicht funktionierst!".


    Besonders belastend ist der emotionale Missbrauch, der sich schon seit Jahren wie ein roter Faden durch das Leben der Tochter zieht.

    Die Mutter will Aufmerksamkeit über ihre Tochter bekommen oder benutzt diese, um von ihr Zuspruch für ihre eigene Lebensführung zu erhalten .
    Anderer Missbrauch findet in der Form statt, das z. B. die Tochter beschuldigt wird,

    durch ihr Verhalten für eine Fehlgeburt bei der Mutter gesorgt zu haben. Der größte Hammer überhaupt.

    Sie berichtet, das sie als etwa Fünfjährige mal zusammen mit ihrer Schwester von ihrer Mutter geduscht wurde.
    Dabei hätte die Mutter geweint und gesagt, daß Oma gesagt hätte, sie wäre eine schlechte Mutter und die Kinder wären

    im Heim besser aufgehoben.
    In einem anderen Szenario bemitleidet sich die Mutter selbst und erklärt den Kindern, das sie fünf Kinder habe und auch sonst

    nichts in ihrem Leben erreicht hätte.

    Wenn sich die Tochter oppositionell zu ihren Eltern verhält, bestraft sie der Stiefvater mit einem "Kontaktverbot" für ihren

    gleichaltrigen Freund. Das macht er, weil er laut eigener Aussage weiß, das ihr das "wehtut". Zwar kommt es dann gewöhnlich nicht zur

    Umsetzung, aber für die Tochter ist diese "Ankündigung" schon verletztend.

    Letztlich fürchtet die Tochter um ihre eigene körperliche Unversehrtheit. Nachdem die Mutter mal drei Tage beruflich weg war, gab es

    eine Auseinandersetzung zwischen dem Stiefvater auf der einen und unseren beiden Söhnen und der Tochter auf der anderen Seite.
    Unsere Tochter wollte dabei ihrem jüngeren Bruder helfen, den sich der Stiefvater gerade "vorgenommen" und wohl grob angepackt hatte.
    In dieser Auseinandersetzung hat dann der Stiefvater dann wohl mit einem Stuhl geworfen.

    Daraufhin ist die Tochter für ein paar Tage zu ihrem Freund geflüchtet. Es sollte danach eine "Aussprache" mit Mutter und Stiefvater geben.

    Dabei war der Stiefvater dann aber gar nicht anwesend und die Mutter hat lediglich die Empfehlung abgegeben, den Stiefvater nicht zu reizen.


    Bezeichnend ist auch, das sogar die 13jährige Tochter, die sich aufgrund ihres Loyalitätskonflikts sonst so gar nicht dazu äußert, was im

    Haushalt der Mutter passiert, dann gemeint hat, das die Kinder von der Mutter auch mal aus dem Raum geschoben werden,
    wenn der Stiefvater mal auffallend schlechte Laune hat.

    Das ist jetzt auch gar keine Frage an die Stammleserschaft hier. Ich wollte das hier nur mal für mich festhalten.

    Jetzt kann ich entspannt abwarten bis die Dame von Personal aus dem Urlaub zurück ist und dann sehen wir mal weiter.


    Werde berichten.


    LG

    Hallo Yogi, das klingt doch super. Ich drücke dir die Daumen. :-)

    Mahlzeit!

    Vielen herzlichen Dank für eure Wunderdaumen.
    Ich habe jetzt tatsächlich einen neuen Job. Nicht zu weit weg, genau mein Ding.

    Stellenbeschreibung paßt wie die Faust auf's Auge und auch gute Entwicklungsmöglichkeiten für
    eine Führungsposition im Projektmanagement.
    Obwohl die Firma nicht groß ist, hatten die keine Bauchschmerzen mit meinen Gehaltsforderungen
    und ich bekomme einen Stromer als Firmenwagen.
    Einziger Wermutstropfen ist, daß ich wegen der langen Betriebszugehörigkeit bei meinem

    aktuellen AG so eine lange Kündigungsfrist habe. Da gibt es einen Passus im Arbeitsvertrag, daß sich

    jede gesetzliche Änderung der Frist für den AN auch für den AG auswirkt, also das dann beide gleich
    lange Kündigungsfristen haben. Das wären in meinem Fall 5 Monate.
    Naja, ich habe jetzt einen Arbeitsvertrag und habe meine Kündigung abgegeben. Nach meinem
    Urlaub schiebe ich noch ein Gespräch bzgl. eines Aufhebungsvertrags nach. Ich hoffe, das ich

    eine Einigung erreichen kann, früher aus dem Beschäftigungsverhältnis entlassen werden zu
    können. Dennoch: Nochmals vielen Dank für das Daumenquetschen. :)💐

    n

    ich finde Einsamkeit entsteht im Kopf.


    Allein sein und einsam sein sind für mich zwei völlig unterschiedliche Dinge. Allein sein kann ich ich gewöhnlich sehr gut. Einsamkeit kann auch in der Umgebung von Menschen entstehen. Wenn man sich nicht verstanden, gesehen fühlt. Wenn man seine Gedanken, Ängste, Wünsche nicht teilen kann.

    Japp. So sehe ich das auch. Es ist subjektiv gesehen ein Mangel in der Qualität der sozialen Kontakte, die man schon hat.

    Guten Abend Zusammen.


    Kennt sich jemand mit einem Antrag auf Vorauszahlung auf Berufsausbildungsbeihilfe aus? Es gibt da wohl eine

    rechtliche Grundlage (§68 SGB III). Der Steuerbescheid von Elternteil zwei liegt noch immer nicht vor und die Tochter wartet
    seit Monaten auf das Geld vom Amt.


    Kann man das formlos beantragen?

    Moin in die Runde.

    In den nächsten Tagen habe ich einen kleinen Marathon mit Vorstellungsgesprächen. Wenn das gutgehen sollte, ist
    eine Gehaltsteigerung von 50 Prozent drin. :)
    Eine Firma war mir sofort sehr sympathisch, weil die mich schon in der E-Mail aufgefordert haben, sie zu duzen. Das wäre Teil der Unternehmenskultur.

    Ich wollte mal höflich fragen, ob ihr mir für meinen Gesprächsmarathon mal ein paar Daumen leihen könnt. Möchte von der gegenwärtigen Stelle
    möglichst bald abfliegen. Liebe Grüße und einen heissen Wochenenteiler. 8)



    Eine Kerze für meinen Stiefgroßvater, der heute vor seinen Schöpfer getreten ist. 94 Jahre alt ist er geworden und dann an Corona gestorben. Er hat aber nicht lange gelitten. Seine Frau ist ihm vor zwei Jahren vorausgegangen. Meine Stiefmutter ist natürlich zu Recht sehr traurig. Sie hatte einen sehr inniges Verhältnis zu ihm.

    Wenn die Frauen das in Deinem Tandemforum so schreiben, scheint das ja dort doch sehr oft vorzukommen. Und das, obwohl die Regel anders lautet. Wäre für mich ein "Scammer-Indiz". Auch die große Entfernung. Aber wer weiß...

    Ich werde seit ein paar Monaten sehr häufig von Damen aus Asien auf Instagram angeschrieben. Die geben erst mal irgendwelche Komplimente für ein Foto ab und kommen dann schnell zur Sache. Ich bin mal aus reiner Neugier und zum Schein einmal darauf eingegangen und wollte mal schauen, wo das hinführt.

    Letztlich sollte das natürlich keine Romanze mit einer Frau werden, die fast 10.000 Kilometer entfernt wohnt, sondern ich sollte wohl in
    Kryptowährungen auf ihrer innovativen Plattform investieren. Nachdem ich ein bisschen recherchiert hatte wusste ich, das die Frauen, die da chatten, sehr interessiert und fürsorglich wirken. Das nennt man einen Pig Butchering Scam, wie ich inzwischen erfahren habe oder auch "ShaZuPan". Naja, nachdem die Asiaten dann ein bisschen Show mit gefakten Investmentgewinnen abgeliefert haben und den "Kunden" ganz gierig gemacht haben, liefert der ganz freiwillig und bereitwillig seine hart verdienten Moneten mit in die Cloud ab und dann bye, bye. Da alles virtuell abläuft, ist nix nachverfolgbar, das Geld ist weg und der Chatpartner verstummt.

    Wie hoch ist denn so die Wahrscheinlichkeit, dass es mir im dicht besiedelten Rheinland gelingt, mir bis morgen noch einen großen, starken Kerl zu ertindern?

    Sag deiner Freundin, die soll die Jungs bei der Ehre packen und klar und deutlich kommunizieren, das sie einen
    Möbelpacker für Termin xyz sucht. Für Verpflegung und Getränke wird gesorgt. Es soll Menschen geben, die
    schleppen lieber Komoden, als sich ein Butterbrot zu schmieren.8)