Beiträge von Siri2012

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    friday super, dass du mit deiner Tochter so offen sprichst.

    Das Problem deiner Tochter habe ich leider auch.


    Das Thema war bei uns Zuhause eh ein Tabu Thema und meine damalige Hausärztin kam halt "da musste jetzt durch, bist halt zur Frau geworden. Damit hast du dich jetzt abzufinden."

    Und Frauenarzt? Die waren da genauso. Da kam sogar, "Fräulein Siri, wenn sie nur noch ein paar Kilo abspecken, dann wird das Problem weg sein. Das kommt den überflüssigen Pfunden"


    Bis ich dann bei den Doc meiner besten Freundin war (da war ich schon 18) - der empfahl:

    Während der Periode kein Stress, keine schweren Arbeiten, viel Wärme, viel trinken, in Bewegung bleiben, Schmerzmittel und guter Schlaf. Und das wichtigste, nicht daran denken, dass man blutet und Schmerzen hat.


    Er hatte auch direkt geschaut, ob ich nicht Endometriose habe - denn ich hatte ähnliche Symptome.


    So richtig Ruhe hatte ich erst als ich die Pille genommen hatte und auch über einen längeren Zeitraum ohne Absetzen (6 Monate war der längste Zeitraum). Meine Akne war auch weg, aber es kamen die Kilos eher drauf und die sind neben den Schwangerschaftskilos überaus hartnäckig.


    Mönchspfeffer, bin ich der Meinung, wenn man dran glaubt hilft alles. Ich habe ihn nicht vertragen - meine Akne wurde schlimmer.

    Siri, ich glaube das kann niemand sagen - die vierte Welle beginnt ja gerade erst.


    80 Euro finde ich viel - soviel zahlen wir in der 9 Klasse Gymnasium (auch Hessen) nicht- Ggfls sollte der Elternbeirat mal die Notwendigkeit diskutieren?

    Naja,. Arbeitshefte, Schreibhefte, Schnellhefter und spezielle Stifte werden von der Schule im Klassensatz gekauft, genauso das Lernzeit Heft, das ist ja schulbezogen.

    Ich musste einen neuen Farbkasten und teure Wachsmalatifte (8€) besorgen.

    Ja, sie sagt sie will uns besuchen. Bin gespannt wie oft das sein wird. Sie will gleich am ersten Tag der Sommerferien ausziehen und die restlichen Ferien plant sie schon mal keine Zeit mehr für uns ein.

    Dann ist sie ab da für ihren Lebensunterhalt selbst zuständig.

    Ihr aber dennoch mit auf den Weg geben, dass die Tür immer offen steht.

    Vielleicht bin ich da ein wenig fatalistisch eingestellt, denn ich war in einer ähnlichen Situation und habe mich dann doch für meine Familie entschieden. Blut ist dicker als Wasser.

    Welch ein Vollpfosten! Wie wäre es, beide Handys zu verkaufen und Sohn sucht sich selbst eins aus? Ohne Begründung, ohne alles.

    Das ist die einfachste und sinnvollste Lösung in meinen Augen. Sollte der KV eingeschnappt sein, soll er das sein. Und zukünftig keine Informationen mehr an ihn.

    Ich hole diesen Thread wieder hoch, weil hier Einiges passiert ist.


    Zwischenzeitlich hatte der Ex einen Herzinfarkt, wo es nicht gut aussah. Er hat sich soweit erholt, dass er sich Mitte Juli per SMS melden konnte und wohl aktuell in einer Reha weilt.


    Auf diese SMS und das Kontaktgesuch habe ich mich bewusst nicht mehr gemeldet - zum Einen weil ich einfach keinen Sinn mehr darin gesehen habe und Junior nunmehr auf alles "allergisch" (ugs.) reagiert, was mit dem Vater zu tun hat (man könnte fast den Eindruck gewinnen, KV sei eine persona non grata) - es schwankt zwischen Enttäuschung und Wut. Denn in der ganzen Zeit haben die beiden keine Basis gefunden- reden ist Silber, Schweigen ist Gold, ist/ war die Devise. Dass bei einem 8 jährigen Jungen vielleicht nach 2 x 2 Std auf dem Spielplatz Langeweile aufkommt und nicht mehr so begeistert von Sandbuddelei und Co. ist, weiß jeder halbwegs interessierte Vater.


    Fazit, die beiden haben keinen Draht zueinander gefunden.


    Seit der Meldung kam nichts mehr, kein Brief von JA, eines Anwalts oder gar Gericht.


    Ich denke, hier hat sich der Fall erledigt. Und nocheinmal, so wie es abgelaufen ist, werde ich das nicht mehr mitmachen. Das war mir eine Lehre - so chaotisch und undurchdacht darf sowas nicht ablaufen. Es haben vorher klare Regeln festgelegt zu sein, die nur das Kind selbst aufweichen kann.

    Bei einer gesetzlichen Betreuung, kommt es auf die Betreuungskreise an. Denn im Grunde bist Du raus aus der Sache, Betreuer ist Dir zu nichts verpflichtet, also wird es Null Informationen zu ihrem Gesundheitszustand oder Finanzen geben und wenn du ganz großes Pech hast, wirst du nichteinmal erfahren, wo sie untergebracht wurde. ABER !!! Der gesetzliche Betreuer ist eigentlich immer daran interessiert, die Angehörigen mit ins Boot nehmen zu können- Arbeitserleichterung für ihn.

    Ist deine Mutter aber der Meinung, sie wolle nichts mehr von dir wissen und verbietet es dem Betreuer mit dir zu sprechen über ihre Situation muss er sich daran halten.

    Wenn es aber darum geht, dass Du deine Mutter finanziell unterstützen musst, hast du Rede und Antwort stehen.


    Aber so wie ich es gelesen habe, würde es das Leben der Mutter wesentlich erleichtern und euren Konflikt entschärfen.

    Oh Mann.. da machst du was mit.

    Wenn sie wirklich nicht wiederkommt, dann muss sie auch mit den Konsequenzen klarkommen.

    Ich würde ihr maximal das Kindergeld zukommen lassen und keinem Cent mehr. Schließlich kann sie ihre Schule oder Ausbildung Zuhause fortführen. Dann soll sie sehen wo sie bleibt, wer mit dem Kopf durch die Wand seine Rechte ohne Rücksicht auf Verluste durchboxen will, muss mit Unwillen der anderen rechnen.

    Bei mir gilt grundsätzlich, kein Kind verlässt das Zuhause, ohne eine Ausbildung. Sonderregelungen werden vorher besprochen und einvernehmlich geklärt.

    das stimmt


    Alle Alleinerziehenden die ich privat kenne arbeiten Vollzeit. Die mit Teilzeit sind die verheirateten Frauen ;)

    Ich arbeite auch "nur" Teilzeit und wenn ich ehrlich bin, mehr als 30 Std/ Woche schaffe ich nervlich einfach nicht. Mehr gibt es die Kinderbetreuung auch nicht her - es gibt keine verlässliche Ferienbetreuung (nur dieses Jahr und nur mit Arbeitgeberbescheinigung für 3 Wochen !!!- ich habe bei der ZAF erst garnicht gefragt, die machen wegen allem einen Aufstand was Kinder betrifft). Dann musst du privat 12 Wochen Ferien abdecken, das schafft kein soziales Netz außer die Großeltern.

    Versuche es mit Windsalbe, hilft auch gut. Die Milch mit Fencheltee machen, Flasche stehen lassen und nicht wie James Bond geschüttelt statt gerührt.. vorsichtig rühren und das Milchpulver ggf. vorher nochmal sieben.

    Verträgt das Kind die Milchnahrung?


    Mein Kind hatte damals auch richtige Schreiattacken, nix hatte geholfen, es ging tlw soweit dass er am Ende das Fläschchen verweigerte.

    Geholfen hatte am Ende der Osteopath (KISS) und eine radikale Umstellung der Milchnahrung - von Pre HA auf die 1er einer anderen Firma; danach war Ruhe. Ich hatte gefühlt das friedlichste Baby ever.

    Ich bin auch seit 8 Jahren Single und es ist mittlerweile für mich echt frustrierend.


    Immer wieder bekomme ich von einigen Leuten in meinem Umfeld gesagt, mit 10 - 15 kg weniger, würde es dann ggf. endlich auch klappen.


    In den letzten beiden Jahren, ging eh kaum was, dank Pandemie.


    Ich bin ja auch stark örtlich gebunden, was das Lebensumfeld angeht (Haus und Hof). Die näheren Gefilde sind eher alle abgegrast - entweder ist Man(n) nur noch am Bettsport interessiert, bereits verheiratet, mag keine fremde Brut oder sucht das Supermodel.


    Aber ich lasse mich nicht unterkriegen.. irgendwo, irgendwann wird noch mal einer auftauchen.


    Ich nehme es mittlerweile mit Humor, meine "Schuldigkeit" habe ich getan und einen neuen Steuerzahler in die Welt gesetzt. ^^

    Nunja, wie will man denn bitte die Kosten auseinander dröseln? Wer ist gewillt, das zu kontrollieren? Das ist ein riesen Aufwand.

    Wenn man das mal weiter spinnt und es ganz super genau nähme, müsste man für den Unterhalt ein extra Konto einrichten und fürs Kind alles von diesem Konto fürs Kind zahlen - das passt alles nicht in die Lebenswirklichkeit. Der Unterhalt gehört zum Teil zum Familieneinkommen.

    Allein wenn man auf Sozialleistungen angewiesen ist, muss man einen Teil des Unterhalts für sich verwenden. Da kann sich der Vater, so sehr aufregen wie er will, das Gesetz schreibt es so vor und fertig.

    Hand aufs Herz, wer trennt denn alles so genau?

    Mein Eindruck, dem Jungen ist tot langweilig und kompensiert das mit virtueller Berieselung.


    Woran liegt, es dass er nur einen Freund/ Kumpel hat?

    Wird er von den anderen geschnitten? Gibt es denn überhaupt zu den anderen Jugendlichen Berührungspunkte und gleiche Interessen?


    Ganz ehrlich? Ich war genauso, ich hatte zu den anderen absolut keinen Draht.


    Sprich doch mal bitte mit dem Freund von Junior. Der wird eventuell andere Dinge wissen, bevor du mit der Fahne "Internetsucht" auf ihn zu stürmst. Dann macht der definitiv zu. Wer etwas nicht will, der wird sich nicht ändern und Zwang hilft nur oberflächlich.

    Mag vielleicht nicht ganz passen, aber heute Abend mussten wir unser Katerchen über die Regenbogenbrücke ziehen lassen. 16 Jahre mit ihm, die letzten 7 Jahre zu 99% Prozent zwar bei meinen Eltern, dennoch war er mit seiner Mama und seinem Onkel immer präsent in unserem Leben.

    Unsere Kita hat von 7-16 Uhr geöffnet, aber VZ tauglich sind selbst diese Öffnungszeiten kaum. Ich hatte 6 Monate VZ gearbeitet und habe die Zeiten kaum halten können - Punkt 7 Uhr war meist noch nicht mal offen - dann auf Arbeit gehetzt 7:30 Uhr + 8,5 Std (30 Minuten Pause muss man machen) = 16 Uhr heim fahren. Ach Mist (!) Kita ist ja schon zu !


    Unsere Schule bietet immerhin Start der Schule um 7:45 Uhr und Ende der Betreuung 15:30 Uhr. Meist war Kind aber schon 15:15 Uhr Zuhause, da der letzte Bus um 15 Uhr an der Schule startet. Da ist auch nix mit mehr VZ Arbeit.


    Hier setzt man voraus, dass die Muttis nur TZ arbeiten, bzw. die Familie alles auffängt. Geht das nicht, Pech gehabt!