Beiträge von Quirina

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Für eine Brille fahre ich nicht zum Augenarzt, da gehe ich direkt zum Optiker, der mißt genauso gut aus.
    Okay, pro Glas fallen dann 10 Euro Zuzahlung weg, aber wenn ich das Benzingeld und die Zeit dagegen rechne....


    Wie alt ist sie denn?


    Prinzipiell ist es ja immer schwierig.
    Wo greift man ein, was lässt man laufen.
    Mit dem keine Ratschläge annehmen" wird es sicherlich in den nächsten Jahren nicht besser.
    In diesem Falle würde ich sie lassen.
    Sie muß merken, daß sie auch selbst für sich verantwortlich ist und daß es ihr nicht besser damit geht, wenn sie bestimmten Dingen aus dem Weg geht.


    Ich greife ein ( habe eingegriffen) wenn es um Dinge geht, die für ihr schulisches ( bzw. berufliches) Weiterkommen wichtig sind/waren.
    Also , daß sie sich nichts selbst vergeigt, weil sie die Notwendigkeit ( noch ) nicht einsieht.


    Ich habe dort eingegriffen, wo ich das Gefühl hatte, sie braucht noch Unterstützung , weil sie in ihrem Alter noch keine Chance hat, sich zu wehren.


    Und ich greife immer noch ein ( sie ist jetzt 17), wenn sie in ihrer Gedankenlosigkeit zuviel Bargeld / Karten etc. im Geldbeutel hat, wenn sie unterwegs ist.
    ( nach 2 geklauten Handys und einem geklauten Geldbeutel incl. Perso/ KV-Versichertenkarte, etc...)


    Was die soziale Kompetenz Gleichaltrigen gegenüber betrifft habe ich nicht eingegriffen.
    Ich habe getröstet, Tipps / Ratschläge gegeben, sie versucht zu stärken, aber machen mußte sie selbst.
    Was sie meist nicht gemacht hat.
    Das hat mir selbst oft weh getan, ich habe auch vieles nicht verstanden, aber schlußendlich ist sie ein eigenständiger Mensch .
    Was mir sinnvoll erschien, ist ihr nicht wichtig gewesen.


    Jetzt endlich, in der weiterführenden Schule/Ausbildung scheint sie ihren Platz gefunden zu haben,bei Jugendlichen, die ähnlich ticken wie sie.
    Das war hier auf dem Dorf nie der Fall, da war sie meist außenstehend.


    Vor gewissen Erfahrungen kann man sie nicht bewahren, da müssen sie durch, auch wenn es weh tut.
    Und meist kommt ja auch dann erst die Einsicht, wenn es weh tut, ob das nun finanziell, oder emotional ist.
    Das gehört nun mal zum erwachsen werden dazu.

    Bei uns hat ebenfalls nur Tochter Zugriff auf das Konto, es wurden beide Unterschriften zur Eröffnung benötigt.


    Taschengeldkonto macht Sinn , sie üben sich im Umgang mit alltäglichen, wichtigen Dingen, die auf sie zukommen.


    Ganz davon abgesehen, daß sie ein Konto brauchen, wenn der erste Nebenjob anfällt - Zeitungen austragen geht auch schon mit 13, wenn ich mich nicht irre.

    Hilft Dir vielleicht nicht viel weiter, aber ich habe WE´s komplett abgelehnt.
    Genau aus Deinem beschriebenen Grund - das Kind soll am WE nicht nur Streß haben, braucht seinen Schlaf und je älter es wird, auch die Zeit am WE für Hausis, Präsentationen, etc.


    Unsere Lösung war die, daß er an den WE`s kam, in den Ferien, verlängerte WE`s ( wenn es gepasst hat) hab ich Tochterkind in den Flieger gesetzt.
    Dann lohnen sich auch für ihn die 3 Stunden Fahrt, mit 9 Jahren hätte ich meiner Tochter nicht solche Anfahrtszeiten zugemutet.


    Das begleitete Fliegen hat immer super funktioniert!

    Was bin ich froh, daß die Regelschulzeit bei uns durch ist :D


    Und jetzt hatte ich den ersten Elternabend auf dem Berufskolleg und es war soooo entspannt.
    Lauter Eltern, die froh waren, daß die Endlosdiskussionen vorbei sind und interessierte , engagierte Lehrer, denen man abnahm, daß sie das Beste aus unseren Kids" rausholen wollen.


    Und Tochterkind, die die Schule und Lehrer so toll findet, daß sie " freiwillig" morgens um 4 aufsteht und trotzdem Spaß an der Sache hat.


    Das gab es in unserer gesamten Schulzeit noch nie :anbet

    Danke euch allen :love


    Wir feiern hier ja immer Doppelgeburtstag, Tochterkind hat mit mir zusammen :love:


    Da nun aber die " harte" Ausbildungszeit mit 4.30 morgens aufstehen angefangen hat, war gestern alles sehr gemütlich und ruhig.


    Richtig feiern werden wir dann am Samstag :Flowers:party:drink:Flowers


    Danke dir :) Ich bin ehrlich gesagt auch mächtig stolz auf mich. 5kg mögen zwar nicht viel sein, aber lieber nehm ich gesund und dafür langsamer ab.



    5 kg in 3 Wochen ist sehr viel und ging nur mit dem entsprechenden Sportprogramm dazu.


    Mach jetzt nicht den Fehler, enttäuscht zu sein, wenn es zuhause nicht so weitergeht - wie willst Du 5 Std Sport täglich einbauen?


    Sieh es als super Anfang, bleib dran mit der Ernährung und schau, daß Du Dir soviel Bewegung wie möglich einbauen kannst, aber ohne Dich zu stressen.


    Du willst ja nicht frustriert sein, sondern auf Dauer damit gut leben können.


    Nimm Dir nicht zuviel vor, Hauptsacche die tendenz geht nach unten!


    Tschakka - Du schaffst das ! :thumbsup:

    meine Daumen hast Du auch :daumen


    es wäre natürlich nicht toll und auch erstmal eine große Umstellung, aber man kann lernen sich da ganz gut drauf einzustellen!


    Alles wird gut :troest

    Meine hatte anfangs auch keinen Schimmer, wußte nur, nach diversen Praktikas was sie NICHT wollte und das war viel :D
    Jegliche Ideen/ Vorschläge meinerseits wurden abgelehnt, bzw. mit Augenrollen bedacht, also ich denke auch, raushalten, aber klarstellen, daß sie sich auch selbst finanzieren müssen, wenn sie " Spirenzchen" wollen.


    Sehr viel gebracht hat ein gerade absolvierter Ferienjob, er erste ( mit 16) und 4 Wochen.
    Da stehen dann andere nebenan, die seit über 20 Jahren einen ungeliebten, harten Job für wenig geld machen, da wächst die Erkenntnis, das eine gute Ausbildung Gold wert ist, ganz ohne, daß die Eltern was sagen müssen ;)


    Eine Bekannte ( und die haben auch nicht viel Geld) hat 1 Jahr in Ecuador im Urwald gearbeitet und Kindern englisch beigebracht- es gibt also schon Möglichkeiten für ein Auslandsjahr, die finanzierbar sind

    phinemuc,
    die Bastelsachen hab ich für schlechtes Wetter schon raus gelegt.

    Hmm ich merks mir mal sind alles Sachen die interessant klingen. Eierlauf und Sckhüpfen merk ich mir mal.


    das mit dem Bauernhof, hier gucken dich die Kinder ungläubig an und denken du spinnst wenn du sagst das sie die Tiere anfassen dürfen :D Direkt gegenüber von unserem Haus stehen grad 2 Stuten mit frischen Fohlen, Kühe etc gibts beim Bauern 4 Häuser weiter....juckt die alles nicht. Einer kommt aus was stadtähnlichem für den könnte es interessant sein.




    Wir kommen auch nicht aus der Großstadt , sondern vom Land und Du würdest Dich wundern, wie das bei den Kids ankam.
    Mit anfassen meine ich nicht nur streicheln, wobei die Kälbchen gerne und viel gestreichelt wurden ;) , sondern z. Bsp auch selbst melken.
    Es wird kindgerecht die Milch - und Käseherstellung erklärt, sie dürfen sich selbst im melken versuchen, bei den Hühnern nach den Eiern schauen, die Tiere füttern, etc...
    Das kennt im Normalfall auch kaum ein Kind, das auf dem Land wohnt, es sei denn, man betreibt selbst einen Bauernhof.
    Und Schatzsuche im Heulager hat auch was :D


    Die fanden es alle völlig spannend und abwechslungsreich und wir sind sage und schreibe, 3 Jahre hintereinander ( auf Wunsch) dorthin.


    Toller Nebeneffekt - außer Kuchen mußte ich nichts mitbringen und abends gab es ein Vesper aus lauter selbst hergestellten Dingen, was zumindest meine Tochter davor freiwillig nie angerührt hätte ;)

    phinemuc,
    die Bastelsachen hab ich für schlechtes Wetter schon raus gelegt.

    Hmm ich merks mir mal sind alles Sachen die interessant klingen. Eierlauf und Sckhüpfen merk ich mir mal.


    das mit dem Bauernhof, hier gucken dich die Kinder ungläubig an und denken du spinnst wenn du sagst das sie die Tiere anfassen dürfen :D Direkt gegenüber von unserem Haus stehen grad 2 Stuten mit frischen Fohlen, Kühe etc gibts beim Bauern 4 Häuser weiter....juckt die alles nicht. Einer kommt aus was stadtähnlichem für den könnte es interessant sein.




    Wir kommen auch nicht aus der Großstadt , sondern vom Land und Du würdest Dich wundern, wie das bei den Kids ankam.
    Mit anfassen meine ich nicht nur streicheln, wobei die Kälbchen gerne und viel gestreichelt wurden ;) , sondern z. Bsp auch selbst melken.
    Es wird kindgerecht die Milch - und Käseherstellung erklärt, sie dürfen sich selbst im melken versuchen, bei den Hühnern nach den Eiern schauen, die Tiere füttern, etc...
    Das kennt im Normalfall auch kaum ein Kind, das auf dem Land wohnt, es sei denn, man betreibt selbst einen Bauernhof.
    Und Schatzsuche im Heulager hat auch was :D


    Die fanden es alle völlig spannend und abwechslungsreich und wir sind sage und schreibe, 3 Jahre hintereinander ( auf Wunsch) dorthin.


    Toller Nebeneffekt - außer Kuchen mußte ich nichts mitbringen und abends gab es ein Vesper aus lauter selbst hergestellten Dingen, was zumindest meine Tochter davor freiwillig nie angerührt hätte ;)

    12 Kids im Alter von 5 Jahren für 6 Stunden? :ohnmacht:


    Respekt :D


    Wie schon erwähnt, Sackhüpfen, Eierlauf, Tauziehen, Apfel essen ( in der Wasserschüssel), dieses Würfelspiel( wie heißt das nur?) wo man bei einer 6 sich Handschuhe , Mütze, Schal, etc. anziehen darf um danach mit Messer und Gabel an eine Tafel Schoki ran darf, zumindest solange, bis die nächste 6 gewürfelt wird.


    ich meine, ich habe 2 Jahre sowas " mitgemacht", danach bin ich auch auf feste Programme ausgewichen.


    Renner über 3 Jahre war hierbei ein Bauernhof, der Kindergeburtstage anbietet.
    Ebenfalls Schatzsuche ( im Heu), Rundgang über den Hof mit erklrungen und anfassen bei den Tieren, Eier aufsammeln, Kühe melken und zum Schluß sogar noch eine Fahrt im Planwagen am Traktor.
    Gibt es sowas bei euch auch nicht?

    Versuche dir unbedingt Freiräume in den Ferien zu schaffen, klar, daß Dein Nervenkostüm durchhängt!
    Wenn Papa sie nicht nehmen will, schau nach Ferienfreizeiten, wo sie sich mal unter Gleichaltrigen austoben kann und du durchatmen kannst.


    8 Wochen fände ich persönlich auch zu lange, vor allem ändert sich ja nichts, wenn sie zurück kommt.
    Lieber zwischendurch Freiräume für beide schaffen

    Ich trau es mich ja kaum zu sagen, aber ich hab solche Komplexe, dass ich mich nicht traue mit meinen Kindern in´s Bad zu gehen :rotwerd Das ist etwas, was ich gerne diesen Sommer überwinden würde, weil es für die Kinder schon sehr hart ist und mir das so leid tut. Die meisten meiner Bekannten und Freundinnen sind kräftiger als ich und rennen bei schönem Wetter ständig in´s Bad (ich beneide sie alle, dass sie so locker sein können) und ich selbst bin zwar längst nicht mehr dick, aber mein Kopf zickt noch so heftig rum und drum erhoffe ich mir, dass es mir leichter fällt, wenn ich zumindest beim Must-have angekommen bin :S Ganz schön blöd bin ich, gell? :rotwerd



    Das hat mit blöd sein wenig zu tun :troest


    Wie Dade schon sagte, es gibt schöne Badeanzüge, die mit ihrem Schnitt ein paar Pfund wegmogeln.
    Und ansonsten einfach ein schönes Tuch/ Sarong um Dich wickeln, das verhüllt hübsch und Du fühlst Dich wohler!


    Trau Dich!


    Und ansonsten vielleicht weniger auf die Waage stehen- die ist nicht wirklich aussaagekräftig!
    Viel zu viel hormonelle Veränderungen, Wasser etc...
    Nimm lieber Deine Maße ( Po/Brust/Oberschenkel/Taille), das ist streßfreier !


    Edit sagt, 1 kg fett sind ca 7000 kcal.
    Die müssen eingespart werden, um es wirklich zu verlieren.
    In einer Woche sind 3,6 kg also nicht wirklich möglich, Du entwässerst, hast es aber schnelll wieder drauf, wenn Du nicht mehr ganz so streng bist!
    Gib dir Zeit und hab ein bißchen Geduld mit Dir!

    Es war unendlich schwer für uns!


    Aber sie hatte noch einen wunderschönen Tag, mit zweimal Schwimmen gehen, lecker Knochen und Hackfleisch und ich bin sogar extra an einer Eisdiele vorbeigefahren und hab ihr eine große Portion Eis geholt.
    Die verrückte Nudel hat Eis geliebt und immer wenn Mittwochs der Eismann kommt und seine Melodie am Auto schon am Ortseingang eingeschaltet hat, war sie völlig in Vorfreude.
    Ich konnte mich nie heimlich rausschleichen, jedesmal hat sie hinter mir Haustür und Tor geöffnet und stand mit den Nachbarn in der Schlange vor dem Eiswagen, um ihre Kugel abzuholen.


    Sie ist friedlich in unseren Armen auf ihrem Platz im Wohnzimmer eingeschlafen, ohne Angst, ohne Stress, ohne Qual.
    Tochterkind hat ihr noch ihr Halsband, Stöckchen und Ball und den restlichen Knochen den sie nicht mehr geschafft hat, in`s Grab gelegt.


    Wir sind emotional jetzt alle völlig erschöpft, es stehen mir auch schon wieder Tränen in den Augen, aber es tröstet zu wissen, daß wir ihr viel Qual erspart haben.


    Selbst unser TA hatte Tränen in den Augen, er hat sie und uns von klein auf begleitet!


    10 Jahre - eine lange Zeit und noch viel mehr Erinnerungen!


    ich danke euch für euer Mitgefühl!