Beiträge von Viriditas

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!


    Danke Summer für die guten Wünsche, können wir gut brauchen.


    Hatte gestern erneut ein Gespräch mit meiner Tochter zu dem Thema. In ihrem Fall fing die neue Ehefrau gewaltigen Streit an ... diese ist ziemlich ausgerastet ohne konkreten Anlass. Und nun soll meine Tochter auch zum "Verhör" geladen werden ... "Rede mit uns!". Was sie so nicht tun wird. Meiner Tochter gehts damit natürlich nicht so dolle, sie hat das Gefühl, dass sie ihren Vater verliert. Sie ist die Erstgeborene und hat die längste Zeit mit ihm verbracht.


    Habe ihr empfohlen, den Versuch zu unternehmen, ihren Vater alleine zu erwischen, habe aber auch angedeutet, dass davon auszugehen ist, dass er nix verstehen wird. Er scheint leider alles vergessen zu haben. Es ist eine verfahrene Situation, und wenn ich deine Erfahrungen, Summer, hier lese, stimmt mich das auch nicht hoffnungsfroh. Das Entgehende-Entgangene ist einfach nicht wieder zu holen.


    Ach ja, das mit dem Lügen und dem JA haben wir auch ...


    Gruß Petra

    DAs schräge ist man könnte staubsuger viel leiser bauen , mact man aber nicht weil die leute meinen wenns leise ist wirds nicht richtig sauber ....
    Es soll soger staubsauger geben die haben nen lautsprecher eingebaut damit es wieder lauter wird.


    Kann ja wohl nicht wahr sein ... wo hastn das her?

    Erstaunlich, wo das ganze "Bio" herkommt ? Nein, Deutschland hatte einen hohen Bio-Standard, kbA (kontrollier biologischer Anbau), dann kam die EU-Homogenisierung und man hat die Anforderungen für Bio-Produkte massiv runtergeschraubt.


    Habe derzeit Original das gleiche, meine Tochter ist 16 ... es ist immer wieder unglaublich, wie sich die Geschichten ähneln.

    Wesentlich scheint mir, sich bewusst darüber zu werden, dass mit der Nahrungsmittelindustrie so einiges nicht stimmt.


    Zum Lesen:


    Die Suppe lügt - die schöne neue Welt des Essens (in Anlehnung an Aldous Huxley's Schöne neue Welt ?)


    Was die Tiefkühlpizza knusprig macht - Die wundersamen Zutaten der modernen Küche

    Ursprünglich bedeutet auch FRISCH, da hapert´s dann oft ... wenn auch Obst und Gemüse schon lange Wege hinter sich haben. Und: wir sind halt keine Selbstversorger mehr und somit auf die Fremdversorgung angewiesen, ein Dilemma.

    Bezüglich der Milch ist das Pasteurisieren durchaus sinnvoll wegen der Keime. Dieses Abkochen verändert aber die Struktur der Milch nicht grundsätzlich wie das beim Homogenisieren der Fall ist.


    Im indischen Ayurveda wird gesagt, dass Milch vor allem was für Kinder ist. Ansonsten ist sie stark schleimbildend. Für Erwachsene gibt es ja genug andere Milchprodukte.

    Finde es schwierig, überhaupt noch beurteilen zu können, ob es sich überhaupt noch um LEBENsmittel handelt oder um reine Nahrungsmittel. Je mehr Verarbeitungsstufen ein Produkt erfährt, desto unlebendiger wird es.


    Beispiel Milch ... homogenisiert, ultrahocherhitzt ... komplette Strukturveränderung ... was hat das noch mit dem Ausgangsprodukt zu tun? Interessanterweise erlaubt sich mancher Milchhersteller dann sogar noch mit dem Zusatz "frisch" zu werben. Mir ist außer Demeter-Milch keine ausschließlich pasteurisierte Milch bekannt.


    Zum Informieren über Milch: http://www.wahrheitssuche.org/milch.html und - von einem milchviehhaltenden Landwirt: http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3891890451/


    Im Allgemeinen finde ich die Überlegungen von Dr. Max Otto Bruker interessant und die Demeter Idee (die mit dem üblichen, standardisierten EU-Bio nicht das Geringste zu tun hat).

    Wenn das Medikament verkauft wird, muss es doch auch zugelassen sein, oder???


    Ansonsten glaube ich nicht, dass es natürlich sein kann, DAUERHAFT ein Medikament zu sich zu nehmen, egal jetzt mal, welches. Das fängt oft schon in jüngsten Jahren mit wiederholten Anti-Biotika-Gaben an.


    Wer weiß, was da alles zusammenspielt. Leider gibt es keine überarbeitete, aktuelle Ausgabe von "Handbuch der Medikamente", herausgegeben von der Stiftung Warentest (die Ausgabe von 2010 ist lediglich eine Neuauflage, bei der gar das Kapitel Krebsbehandlung ersatzlos gestrichen wurde). Dort geht es ausführlich um die sogenannten Nebenwirkungen oder auch: Unerwünschte Wirkungen.